Wirklich Hashimoto? Oder doch nicht?

  • Hallo Community,


    auch ich (männlich, 41 Jahre) habe mich angemeldet, weil ich seit einiger Zeit körperliche Probleme habe, die kaum erklärbar sind und ich trotzdem mal Euren Rat sehr gerne hören würde. Schon seit fast 10 Jahren habe ich (wie ich immer dachte) eine normale SD-Unterfunktion, die mit einer täglichen L-Thyroxin-Dosis lt. Hausarzt ausreichend behandelt wird (in den letzten Jahren nehme ich immer 50mg ein).


    Trotzdem ist mein TSH-Wert NIE deutlich unter die 2,0-Grenze gefallen. In den vergangenen 2-3 Jahren suchte ich immer wieder verschiedene Fachärzte aufgrund unterschiedlichster immer wiederkehrender Beschwerden auf. Meistens ohne Erfolg.


    Jetzt wird’s spannend:

    Im Februar 2019 musste eine Kieferhöhlen-OP unter Vollnarkose durchgeführt werden. In den Monaten danach nahm ich urplötzlich (ohne jegliche Veränderung meiner Essgewohnheiten) ca. 20 Kilo ab, ich war auch immer relativ aufgedreht und voller Energie. Der TSH-Wert war zu dieser Zeit immer so 1,1. Auch ängstlicher, unruhiger und fast depressiv war ich in dieser Zeit. Mein Hausarzt schob natürlich alles auf die Psyche -> Depression !!


    Ab Ende des Jahres 2019 änderte sich doch einiges. Ich hatte ab diesem Zeitpunkt bis noch heute immer mehr werdende Symptome, die mich mehr als nachdenklich werden ließen:

    • Starke Gewichtszunahme (wieder ohne jegliche Änderung der Essgewohnheiten, sogar kohlenhydratfrei und nur mit Wasser als Getränk wurde sich ernährt)
    • Muskel-/Gelenk- und Knochenschmerzen
    • trockene Schleimhäute
    • Rillen auf Fingernägeln
    • Brennen im Hals, Sodbrennen
    • starke Müdigkeit (ohne Kaffee geht fast nicht)
    • aber dennoch Schlafprobleme (am Tag müde, im Bett manchmal putzmunter)
    • Träge (erst war ich ja voller Energie und jetzt genau das Gegenteil)
    • Manchmal Wortfindungsstörungen
    • Vielmals stark schwitzen bei der kleinsten Tätigkeit, dann wiederum manchmal frieren)
    • manchmal Schwindel + Benommenheit
    • ständig Durchfall, Blähungen
    • Muskelzuckungen
    • stark erhöhte Leber- u. Cholesterinwerte
    • ständiger chronischer Schnupfen

    Und vieles, vieles mehr …


    Am meisten stört mich aber zu der Müdigkeit, die sehr starke fast wöchentlich erhöhende Gewichtszunahme !!


    NUN ABER, bekam ich endlich mal 2 Befunde eines NUK von 2017 + 2018 in die Hände, wo eigentlich nur ganz normale Kontrollen gemacht werden sollten und diese über Jahre in meiner Krankenakte beim Hausarzt verschwanden. Da ich aber für einen anderen Facharzt diese Unterlagen brauchte, war das gleich perfekt um mal reinzuschauen.


    2017:

    SD-Sonografie: Normal große und supraclavikulär gelegene SD mit mäßig echoarmer Struktur. Kein sicherer Knotennachweis. Beidseits zervikal kein Anhalt für pathologische Halslymphknotenveränderungen.


    Rechter SD-Lappen: 9ml / Linker SD-Lappen: 4ml


    SD-Szintigrafie: Normal große und supraclavikulär gelegene SD. Das Aktivitätsverteilungsmuster ist homogen. Kein sicherer Nachweis auf eine umschriebene Mehr- oder Minderanreichung des Radiopharmakons. Der uptake ist mit 0,71% normal.


    Labor:


    TSH = 2,59 mU/l (0,25-3,99)


    FT3 = 3,16 ng/l (2,00-4,39)


    FT4 = 1,18 ng/dl (0,93-1,69)


    TPO = 27 U/ml (<60)


    Thyreoglobulin AK = 56 ++ U/ml (<33)


    TSH-Rezeptor AK = <0,27 IU/l (<1,79)


    Calcitonin = 1,55 ng/l (<11,79)


    Beurteilung: Normal große SD mit mäßig echoarmer Struktur. Kein sicherer Nachweis einer Knotenbildung. Dennoch Hinweiszeichen auf eine Immunthyreopathie ! Im Zusammenhang mit der heutigen in-vitro wird eine Dosiserhöhung des L-Thyroxins empfohlen (langsam steigend auf 100 täglich). Dabei sollte der basale TSH-Spiegel im unteren Normbereich eingestellt werden. Zusätzlich Jodkarenz empfohlen.


    Fakultativ wäre auch die Gabe von Selen (z.B. 200) möglich, wobei die Kosten derzeit nicht von den Krankenkassen getragen werden.


    2018:

    SD-Sonografie: Normal große und supraclavikulär gelegene SD mit Darstellung einer mäßig echoarmen Struktur. Kein sicherer Knotennachweis. Keine wesentliche Volumenänderung im Vergleich zum Vorbefund. Beidseits zervikal kein Anhalt für pathologische Halslymphknotenveränderungen.


    Rechter SD-Lappen: 9ml / Linker SD-Lappen: 4ml


    SD-Szintigrafie: Normal große und supraclavikulär gelegene SD. Das Aktivitätsverteilungsmuster ist inhomogen und flau. Dennoch kein sicherer Nachweis auf eine umschriebene Mehr- oder Minderanreichung des Radiopharmakons. Der uptake ist mit 0,16% medikamentös bedingt erniedrigt.


    Labor:


    TSH = 2,04 mU/l (0,25-3,99)


    FT3 = 2,89 ng/l (2,00-4,39)


    FT4 = 1,10 ng/dl (0,93-1,69)


    TPO = 17 U/ml (<60)


    Thyreoglobulin AK = <10 U/ml (<33)


    TSH-Rezeptor AK = <0,27 IU/l (<1,79)


    Beurteilung: Normal große SD ohne Nachweis einer Knotenbildung. Im Zusammenhang mit der Vorgeschichte wird weiterhin von einer chronischen Thyreoiditis ausgegangen. Im Zusammenhang mit der heutigen in-vitro wird eine leichte Dosiserhöhung des L-Thyroxins empfohlen. Dabei sollte der basale TSH-Spiegel im unteren Normbereich eingestellt werden. Zusätzlich Jodkarenz empfohlen.



    Ist das wirklich Hashimoto ??


    Ein befreundeter Arbeitskollege hatte wohl ähnliche Befunde und ihm wurde zweifelsfrei vom Facharzt Hashimoto diagnostiziert.


    Auch meine mittlerweile 14-jährige Tochter hat seit ihrem 3.Lebensjahr Hashimoto und niemand wusste woher sie das hat.



    So das wars, ich hoffe meine ganzen Fragezeichen könnte mir vielleicht jemand von Euch erklären





    Vielen Dank im Voraus

  • Hi Cartman :Wink:



    Kannst Du Dich im Bereich Vorstellung noch kurz vorstellen.


    Dort könntest Du auch gleich auf die Fragen, die jeder User beantworten könnte, Bezug nehmen.

    Du hast hier zwar einige Details und Werte gepostet, aber der Fragebogen beleuchtet die Sache nochmal anders.

    Danke.


    Herzliche Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Cartman :Wink:


    Es deutet schon einiges auf Hashimoto, die geringe Größe Deiner Schilddrüse, insgesamt 13 ml, bei Männern wäre eine Größe von 18 - 25 ml normal und gut.

    - Rechter SD-Lappen: 9ml / Linker SD-Lappen: 4ml

    - Aktivitätsverteilungsmuster ist inhomogen und flau

    ... zudem ist hier die Struktur als inhomogen beschrieben, was flau bedeutet, entzieht sich meiner Kenntnis. Somnit würde ich schon von Hashimoto ausgehen.

    Bisher sehe ich nur einen AK-Werte, Du schreibst, Du hättest noch weitere .... würdest Du die Befundberichte als Datei hochladen wollen, Namen abdecken, oder schwärzen.

    Je nachdem, was dabei als Daten erhoben wurde, könnte es sich als nützlich erweisen, den Diagnose-Vorschlag von Augenstern abzuarbeiten

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose

    Letztlich ist es egal, ob man das Schilddrüsen-Problem Hashimoto nennt, oder nichts so griffiges bereit hat, Tatsache ist, eine SD-Problematik ist ein Symptom, liegt somit am Ende der Problem-Kaskade und nicht am Anfang. Deswegen alles checken, schauen, wo Fehl- und Mangel-Zustände behoben werden können, um so das System wieder in einen "normalen" Modus zu kriegen

    Dosiserhöhung des L-Thyroxins empfohlen (langsam steigend auf 100 täglich

    ..... Du schriebst Deine Dosis ist 50 µg ..... hier wurde eine Erhöhung empfohlen ..... hast Du daraufhin nicht langsam gesteigert?

    schon viel: auf Arbeit und zuhause wird davon schon viel Gebrauch gemacht

    Lies bitte das hier, sorgfältig, besonders, an den Stellen wo es um EMF geht. Ist eine umfassende Zusammenstellung, die auch den Bereich Ernährung mitdenkt.

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag

    Und Du könntest Deine Ernährung sofort um ein Kilo Bio-Gemüse tgl. erweitern. Fertigessen raus. When man made ist, hate it! :CrazyGrins:

    Amalgamfüllungen: einige wenige

    Wie wenige?

    Sind die Werte mit oder ohne morgendlicher vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden? Ich denke schon

    Was heißt, Du denkst :CrazyGrins:?

    Hast Du die Tabletten vor der Blutabnahme eingenommen, oder nicht?


    Und auf die Informationen möchte ich Dich auch noch hinweisen.

    Lies den gesamten Thread, ist im Grunde zu Beginn einer Steigerung, oder einer Veränderung das wichtigste.

    Leberunterstützung und Bindemittel, Zweck und Choreografie

    Es ist relativ egal, obs den Hausarzt interessiert, Du mußt selber in der Lage und Position sein, zu agieren, es reicht, wenn er Dir die Rezepte ausstellt.


    Das EMF Thema ist besonders auch für und wegen Deiner Tochter äußerst wichtig!


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • ardnowa

    Hat den Titel des Themas von „Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht“ zu „Wirklich Hashimoto? Oder doch nicht?“ geändert.
  • Hallo ardnowa,


    vielen lieben Dank für deine schnelle Rückantwort auf meinen doch schon längeren Text. Du bist tatsächlich der/die Erste die mich halbwegs ernst nimmt und die Diagnose "Hashimoto" realistisch einschätzt. Niemand (und das ist wahrscheinlich bei vielen das Problem) nimmt die Symptome ernst bzw. liest sich mal die Befunde vom NUK von 2017 / 2018 durch.


    Es deutet schon einiges auf Hashimoto, die geringe Größe Deiner Schilddrüse, insgesamt 13 ml, bei Männern wäre eine Größe von 18 - 25 ml normal und gut.

    Das hätte ich echt nicht gedacht, dass 13ml für einen Mann zu klein ist. Zumal dieses Werte von 2017 bzw. 2018 sind. Aber bei Hashimoto kanns doch schon sein, oder ?


    ... zudem ist hier die Struktur als inhomogen beschrieben, was flau bedeutet, entzieht sich meiner Kenntnis. Somnit würde ich schon von Hashimoto ausgehen.

    Bisher sehe ich nur einen AK-Werte, Du schreibst, Du hättest noch weitere .... würdest Du die Befundberichte als Datei hochladen wollen, Namen abdecken, oder schwärzen.

    Das die Struktur als inhomogen nicht in Ordnung scheint, dachte ich mir schon. Das bedeutet doch so eine Art chronische Entzündung, oder ?


    Ich werde mal die beiden Befundzettel des NUK von 2017/2018 dann geschwärzt hochladen. Vielleicht hilfts nochmal. Einen aktuellen Befund habe ich leider nicht, da mich ja niemand ernst nimmt.


    ..... Du schriebst Deine Dosis ist 50 µg ..... hier wurde eine Erhöhung empfohlen ..... hast Du daraufhin nicht langsam gesteigert?

    Da ich die beiden Befunde von 207 / 2018 des NUK eher zufällig in die Hände bekam und die Unterlagen in meiner Krankenakte beim Hausarzt praktisch verschwanden, bekam ich leider von diesen keine Info, dass ich erhöhen sollte ...

    Wie wenige?

    Amalgamfüllungen habe ich nur noch wenige (1-2), sind schon viele durch Kunststoff ausgetauscht worden.

    Was heißt, Du denkst :CrazyGrins: ?

    Hast Du die Tabletten vor der Blutabnahme eingenommen, oder nicht?

    Also, L-Thyroxin habe ich vor der jeweiligen Blutabnahme immer weggelassen




    Also das ganze beschäftigt mich wirklich sehr, weil dir niemand glaubt und vertraut. Alle schauen nur auf den TSH-Wert und sagen: "Schilddrüse ist okay, essen sie weniger"


    Aber das ich nach der Kieferhöhlen-OP in Vollnarkose OHNE UMSTELLUNG JEGLICHER ESSGEWOHNHEITEN erst ca. 20 Kilo abgenommen habe und jetzt mittlerweile von Woche zu Woche bzw. von Monat zu Monat immer mehr zunehme, kann sich niemand erklären -> es heisst nur immer: "Essen sie weniger"


    Auch das meine Tochter ja schon fast immer sehr schlimm an Hashimoto leidet und sich niemand erklären konnte, von wem und woher sie das hat, wäre Meinesachtens eine Erklärung.



    DANKE


    Zusammengefasst und sehr wichtig für mich:

    Also weisen die Befunde (selbst wenn Sie von 2017 bzw. 2018 sind) schon zu einer großen Wahrscheinlichkeit auf Hashimoto hin, wenn man Blutbefunde und Zustand / Größe der Schilddrüse betrachtet ??

  • Schilddrüse (Bild) von 2018


    Ich glaube selbst als Laie sieht man einen deutlichen Unterschied vom Zustand der Schilddrüse zwischen 2017 und 2018.


    2018 sieht die Schilddrüse irgendwie "aufgelöster" bzw. "luftiger" aus -> chronische Entzündung ??

  • Cartman,

    Zusammengefasst und sehr wichtig für mich:

    Also weisen die Befunde (selbst wenn Sie von 2017 bzw. 2018 sind) schon zu einer großen Wahrscheinlichkeit auf Hashimoto hin, wenn man Blutbefunde und Zustand / Größe der Schilddrüse betrachtet ??

    ja, siehe Befundtexte, Immunthyreopathie und in der ersten Untersuchung hattest Du auch Antikörper, siehst Du, Thyreoglobulin-AK waren positiv.

    Aber das ich nach der Kieferhöhlen-OP in Vollnarkose OHNE UMSTELLUNG JEGLICHER ESSGEWOHNHEITEN erst ca. 20 Kilo abgenommen habe

    Das kann man nicht genau sagen, was da passierte.

    Spekulation, eventuell ein Entzündungsschub? Ausgelöst durch Jod? Zur Desinfektion? Kurzfristig wird durch die Entzündung SD-Gewebe zerstört, dadurch wird kurzfristig mehr Hormon freigesetzt, anschließend ist die SD-strukturell schlechter und kann noch weniger als zuvor. Deswegen zuerst die Abnahme und anschließend die Zunahme.

    Da ich die beiden Befunde von 207 / 2018 des NUK eher zufällig in die Hände bekam und die Unterlagen in meiner Krankenakte beim Hausarzt praktisch verschwanden, bekam ich leider von diesen keine Info, dass ich erhöhen sollte ...

    Aber dann hast Du jetzt eine Handlungsoption.

    Da steht zudem, TSH in den unteren Normbereich bringen, was man gemeinhin durch eine Steigerung der Hormonmenge erreicht.

    Befolge einfach den Vorschlag aus dem Befund: "Langsam steigernd auf 100 µg tgl."

    Das ist ja schonmal ein Ansatz.

    Die zusätzliche Dosis könntest Du gleich abends nehmen, also wenn Du schon im Bett liegst und das Licht ausmachst.

    Beginne eventuell mit 12,5 µg zusätzlich, wenns Dir nach einer Woche okay geht, dann weiter 12,5 µg also insgesamt 25 µg abends. Und insgesamt sinds dann 75 µg.

    Beobachte was passiert und berichte.

    Zudem wird die Einnahme von Selen vorgeschlagen, das könnte man zunächst auch testen, sonst ev. mal nur 100 µg, als Selenmethionin.

    Alle schauen nur auf den TSH-Wert und sagen: "Schilddrüse ist okay, essen sie weniger"

    Cartman, siehe meine Einlassungen oben, der NUK hat das nicht gesagt :CrazyGrins:.


    Zudem brauchst Du auch nicht weniger Essen, nur anders, mit viel mehr Gemüse, roh, als Salat, oder gedünstet, wirst Du niemals Hunger haben, davon kannst Du essen soviel Du willst und soviel Du brauchst.

    Einen aktuellen Befund habe ich leider nicht, da mich ja niemand ernst nimmt.

    Dann könntest Du ja wieder einmal zu dem NUK gehen, eine Szintigraphie halte ich nicht für nötig, weil da ja auch immer ein Kontrastmittel gespritzt wird, was man auch nicht dauernd braucht, aber ein neuer Ultraschall und besonders neue Werte wären schon mal wieder angebracht.


    Das muß ein Doc auch dann machen, wenn er Dich nicht ernst nimmst.


    Lies bitte nochmal meinen letzten Post, folge den Links und fang an.

    1. Leber und Entgiftung optimieren.

    2. Gesundheitstips fürs tägliche Leben nach und nach umsetzen.

    3. Diagnose, alle Werte, wie dargelegt plus HPU-Test


    Nicht alles kann man delegieren, das meiste muß man selber machen, es liegt in Deiner Verantwortung, es ist Dein Körper, Deine Gesundheit, die Dottores sind die Dienstleister dafür.

    Kann schon sein, daß da etwas Arbeit auf Dich zukommt, aber die wird sich lohnen!


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo und Guten Morgen,


    nochmal vielen Dank ardnowa für die vielen interessanten Tipps und Ausführungen rund ums Thema Hashimoto.


    Und sorry schonmal für die vielen Fragen die ich schon stellte und auch noch stellen werde.


    Ist schon ein komisches Gefühl, wenn viele deiner Beschwerden auf einmal durch Hashimoto erklärbar sind.



    ja, siehe Befundtexte, Immunthyreopathie und in der ersten Untersuchung hattest Du auch Antikörper, siehst Du, Thyreoglobulin-AK waren positiv.

    Das sieht schon sehr deutlich aus, komisch nur das 2018 die Thyreoglobulin-AK wieder im Toleranzbereich waren, kann das sein ??


    Ich nehme seit heute früh mal 75 L-Thyroxin ein, mal schauen wie es sich verträgt. Aber wie lange wirds denn ungefähr dauern, bis sich der Stoffwechsel bzw. der Fettstoffwechsel wieder normalisiert ??

    Erst wenn ich die tendenziell richtige Dosis (100 ?) einnehme ?


    Ich will gerne von meinem mittlerweile zuvielen fast 30kg wieder runter und konnte bisher machen was ich wollte, nichts ging !! Im Gegenteil ich nahm immer mehr zu


    Hoffentlich kann ich bei einem gut eingestellten Stoffwechsel wieder abnehmen ? :heul:



    Dann könntest Du ja wieder einmal zu dem NUK gehen, eine Szintigraphie halte ich nicht für nötig, weil da ja auch immer ein Kontrastmittel gespritzt wird, was man auch nicht dauernd braucht, aber ein neuer Ultraschall und besonders neue Werte wären schon mal wieder angebracht.

    NUK-Termin habe ich gemacht, habe für Mai 2021 einen Termin bekommen. Eher war keine Chance


    Auch werde ich versuchen, die anderen empfohlenen Blutwerte mir zu besorgen.



    Ich habe noch ein paar wenige Fragen:


    - Schilddrüse mit 13ml (SD-Lappen li. 4ml + re. 9ml) für einen Mann echt zu klein ? (Werte von 2017 bzw. 2018 !

    - Was heißt denn Immunthyreopathie ? -> Ist das quasi der Fachausdruck für Hashimoto ?

    - Und der Begriff "Aktivitätsverteilungsmuster ist inhomogen" ? -> chronische Entzündung ?


    Ich glaube selbst als Laie sieht man einen deutlichen Unterschied vom Zustand der Schilddrüse zwischen 2017 und 2018.


    2018 sieht die Schilddrüse irgendwie "aufgelöster" bzw. "luftiger" aus -> chronische Entzündung ??

    Ist das denn bei Hashimoto so und selbst als Laie optisch ersichtlich ?



    Ich hoffe, dass ich mit den vielen Kommentaren / Fragen nicht zu viel will, aber ich bin wahnsinnig froh endlich Antworten zu bekommen.


    Liebe Grüße

    Cartman


Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Symptome und Krankheit über Monate (Jahre?) und die Diagnosefindung. Ein sehr langer Weg... 14

      • pingu
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      897
      14
    3. Augenstern

    1. Umstellung von Euthyrox zu Henning 4

      • Karoapfel
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      178
      4
    3. Augenstern

    1. Neues Mitglied mit der Bitte um Hilfe 24

      • Lina
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      1,4k
      24
    3. Lina

    1. Brauche dringend Hilfe! 12

      • VerenaF
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      411
      12
    3. ardnowa

    1. Einnahme Zeolith? 5

      • Jessi_26
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      62
      5
    3. Augenstern