Leberunterstützung und Bindemittel, Zweck und Choreografie

  • Hallo Leute!


    Wir schreiben bei jedem User: 'zum Binden und Ausscheiden von Zellmüll und Giften wäre es wichtig, Bindemittel zu nehmen', deswegen hier die unwissenschaftliche Kurz-Info.


    Gibt man bei SD-Unterfunktion SD-Hormone ins System, oder erhöht auch nur die Dosis, nimmt man zusätzlich Vitamine, Provitamine, Mineralien und Spurenelemente oder Steroidhormone, hat das oft nicht nur positive Wirkungen.

    Viele klagen ja darüber, dass sich das Befinden durchaus auch verschlechtern kann.


    Der Grund hierfür:


    - All diese Stoffe verbessern die Funktionen des Stoffwechsels.

    - Dabei werden auch die Entgiftung und die Aktivierung von intra- und interzellulärem Müll angekurbelt.

    - Bindet man diese Stoffe nicht (Blut und Darm), werden sie nicht abgeführt und entsorgt, kann das zu Wirkungen führen, die falsch klassifiziert werden z.B. ich vertrage LT nicht, Vitamine bringen mir nichts.

    - Derweil handelt es sich um eine Rückvergiftung.


    Diese Rückvergiftung gilt es zu unterbrechen.

    Wir stellen hier vier Möglichkeiten vor, die sich in der Praxís bewährt haben und auch kombiniert werden können.


    Modifiziertes Citruspektin,

    zum Binden von Giften im Blut, nimmt man 10-15g tgl, verteilt auf dreimal.

    Man kann es bspw in einem Marmeladeglas mit Wasser mischen, schütteln, stehn lassen, nochmal schütteln, dann ists gelöst und zu gebrauchen. Kann man im Kühlschrank aufbewahren.

    Zu beziehen bei hier.

    Neue Zusatzinfo: Bei Histaminintoleranz könnten eventuell Probleme auftauchen (siehe auchHPU).


    Huminsäure,

    bindet im Darm, zu jeder Mahlzeit, ca. 1 g.

    Humocarb heißt die Veterinärvariante von Activomin, selber Hersteller, selbes Produkt, nur unverkapselt, darob sehr viel günstiger.


    Zeobent/Zeolith-Mix,

    ca 3g, zum Binden von Stoffwechselabfällen im Darm und gemeinsam mit effektiven Mikroorganismen (ein Teelöffel), zur Verbesserung des Mikrobioms.

    Im Normalfalle reicht 1 - 3 mal täglich.

    In Notfällen, z.B. bei sehr starken Entgiftungsreaktionen, die sich mit Schwindel, Depression und Ängsten äußern, auch öfter, z.B. alle drei Stunden, 2-3g und ein halber Teelöffel EM.


    Zur Unterstützung der Leberfunktion

    und Verbesserung des Galleflusses möchten wir auf Leberzauber und Taurin verweisen, dazu auch immer wieder Leber-Gallen-Tees und Bitterstoffe aus Kräutern Wild- und Wiesenpflanzen.


    Diskussion und Fragen zum Thema hier.


    Gutes Gelingen :lach:


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • ardnowa

    Hat das Thema geschlossen