Einschätzung meiner Laborergebnisse

  • Hallo ihr lieben,


    ich habe am Dienstag von meiner Ärztin die Blutergebnisse bekommen. Diagnose Hashimoto. Gestern war ich zur Besprechung bei ihr, sie erklärte mir, dass es eine Autoimmunerkrankung sei, die allerdings bei mir keiner Behandlung bedarf, da die Schilddrüse anhand der anderen Werte ja funktioniert. Als ich ihr von den Symptomen berichtete, meinte sie nur, dass diese nicht von der Schilddrüse kommen kann. Ich solle in einem Jahr nochmal zur Blutentnahme kommen und darauf achten nicht zu Jodhaltig zu essen.

    Meine Frage ist nun, besteht wirklich kein Behandlungsbedarf oder sollte ich mir eine zweite Meinung einholen?


    Anbei die Werte


    freies T3 LIA: 3.26 pg/ml (2.0 - 4.4)

    freies T4 LIA: 1.15 ng/dl (0.90 - 2.00)

    TSH-Basal LIA: 1.13 Iu/ml (0.27 - 4.2)

    TPO-Ak LIA: 283 U/ml (bis 34 normal)


    LG

  • safira,

    ich habe am Dienstag von meiner Ärztin die Blutergebnisse bekommen. Diagnose Hashimoto.

    ..... okay, das ist anhand des Antikörper-Befundes klar, was zu einer sauberen Diagnose auf jeden Fall fehlt, wäre ein Ultraschall? Gabs den? Ergebnistext? Die freien Werte sind eher mittel, daran kann man die Funtkion nicht festmachen.

    Gestern war ich zur Besprechung bei ihr, sie erklärte mir, dass es eine Autoimmunerkrankung sei, die allerdings bei mir keiner Behandlung bedarf, da die Schilddrüse anhand der anderen Werte ja funktioniert.

    Klar, man kann es sich einfach machen ..... dann kommt so eine Aussage dabei raus, das ist wie ein Blick in den Kaffeesatz ......

    Meine Frage ist nun, besteht wirklich kein Behandlungsbedarf oder sollte ich mir eine zweite Meinung einholen?

    Zweite Meinung, jain, am besten du arbeitest mit den verschiedenen zur Verfügung stehenden Fakultäten, Gyn, Radiologe?!, Hausarzt den Augensternschen Diagnose-Vorschlag ab, dann weiß man was Sache ist und kann an den entsprechenden Stellen intervenieren.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose

    bis vor einem Monat die Pille Maxim

    .... die ist bestimmt auch für einige Deiner Symptome mitverantwortlich.

    Ich esse viel und gerne, leider aber oft auch ungesund bzw unausgewogen. Süßigkeiten dürfen bei mir auch nicht fehlen. Ich rauche, aber das hält sich noch in Grenzen.

    Genau da hast Du Optimierungs-Bedarf, das kannst Du selber machen und bist dabei auf keinen Arzt angewiesen, deswegen gehts auch einfacher, wenn man erstmal die Notwendigkeit erkannt hat.

    Ich an Deiner Stelle würde die Notwendigkeit erkennen.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Tut mir leid wegen des vorherigen Beitrags. Das zitieren klappte mit dem Handy nicht so, wie ich es wollte.

    ..... okay, das ist anhand des Antikörper-Befundes klar, was zu einer sauberen Diagnose auf jeden Fall fehlt, wäre ein Ultraschall? Gabs den? Ergebnistext? Die freien Werte sind eher mittel, daran kann man die Funtkion nicht festmachen.

    Einen Ultraschall gab es nicht, davon hat die Ärztin auch nichts gesagt.

    Was bedeutet das genau, dass die freien Werte eher mittel sind?

    Also bedeutet das, dass nicht jeder mit der Diagnose Hashimoto, Medikamente bekommen muss?


    Zweite Meinung, jain, am besten du arbeitest mit den verschiedenen zur Verfügung stehenden Fakultäten, Gyn, Radiologe?!, Hausarzt den Augensternschen Diagnose-Vorschlag ab, dann weiß man was Sache ist und kann an den entsprechenden Stellen intervenieren.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose

    Okay, werde mich da mal rein lesen.


    .... die ist bestimmt auch für einige Deiner Symptome mitverantwortlich.

    Mag sein, jedoch hatte ich die Pille mal für ein Jahr oder länger pausiert, hatte aber dennoch viele Symptome. Laut meinem Gynäkologen soll ich die Pille nehmen, da wohl ein Ungleichgewicht der Hormone herrscht (es wurde nie ein Blutbild erstellt). Meine Gebärmutterschleimhaut ist sehr hoch aufgebaut, wodurch es zu einer starken Regelblutung kommt. Die Pille würde das Ungleichgewicht regulieren. Ein Blutbild wollte er nicht veranlassen, sei laut ihm nicht notwendig. Ausserdem leide ich zusätzlich noch unter Akne.


    Genau da hast Du Optimierungs-Bedarf, das kannst Du selber machen und bist dabei auf keinen Arzt angewiesen, deswegen gehts auch einfacher, wenn man erstmal die Notwendigkeit erkannt hat.

    Ich an Deiner Stelle würde die Notwendigkeit erkennen.

    Das habe ich bereits erkannt und werde an einer gesünderen Ernährung arbeiten.


    LG

  • safira,

    freies T3 LIA: 3.26 pg/ml (2.0 - 4.4)

    freies T4 LIA: 1.15 ng/dl (0.90 - 2.00)

    ........

    Was bedeutet das genau, dass die freien Werte eher mittel sind?

    Mittel ist meine vorsichtige Bezeichnung für schlecht.

    Mir wären sie viel zu tief, bei Dir scheint es ähnlich zu sein, sonst hättest Du keine Symptome. Symptome habe ich im Profil gesehen, sie könnten in Richtung Unterfunktion deuten.

    Würde man eine Sono machen, könnte man sehen, wie groß die SD ist und welcher Struktur und danach die Therapie richten.

    Hat man keine Sono, sagt man halt, ist Hashimoto, keine Medikation notwendig, Kontrolle in einem Jahr, das Hilft Dir aber nicht.


    Also bedeutet das, dass nicht jeder mit der Diagnose Hashimoto, Medikamente bekommen muss?

    Das kann schon vorkommen.

    Mit der Einnahme von SD-Hormonen möchte man zweierlei erreichen. Erstens, dem System fehlende Hormone zuführen, damit alle Stoffwechselprozeße im Leib sauber ablaufen können und zweitens möchte man damit auch die eventuell angegriffene SD entlasten, damit sie nicht mehr arbeiten muß, wo sie es vllt gar nicht mehr kann.

    Deswegen ist manchmal schlauer, eher früher als später in die Substitution einzusteigen.

    Laut meinem Gynäkologen soll ich die Pille nehmen, da wohl ein Ungleichgewicht der Hormone herrscht (es wurde nie ein Blutbild erstellt).

    Das ist dummes Zeug :kotz:

    Die Pille enthält keine Hormone, sondern hormonähnliche Substanzen, deshalb kann man damit auch keine Ungleichgewichte regulieren oder beheben!


    Schau nochmal in den bereits verlinkten Diagnose-Vorschlag, für die Untersuchung der Steroid-Hormone wäre der Gyn zuständig, so er die nicht abnehmen will, biete an das selber zu bezahlen, so er dann immer noch nicht will, geh in ein freies Labor und/oder Arztwechsel.


    Was machst Du gegen die Vit D Mangel?


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Mir wären sie viel zu tief, bei Dir scheint es ähnlich zu sein, sonst hättest Du keine Symptome.

    Hmm... ich kenne mich mit den Blutwerten nicht aus, zumindest der freie T3-Wert erscheint mir nicht zu tief? Könntest du das noch mal genauer erklären?

    Ich werde noch mal zu einem anderen Arzt gehen, von einer Sono wurde ja nichts erwähnt.


    Schau nochmal in den bereits verlinkten Diagnose-Vorschlag, für die Untersuchung der Steroid-Hormone wäre der Gyn zuständig, so er die nicht abnehmen will, biete an das selber zu bezahlen, so er dann immer noch nicht will, geh in ein freies Labor und/oder Arztwechsel.

    Da werde ich wohl den Arzt auch noch wechseln müssen, der Gyn meinte ja, es wäre nicht nötig Blutwerte zu bestimmen.



    Was machst Du gegen die Vit D Mangel?

    Ich soll einmal wöchentlich 1 Tablette Dekristinol 20000 einnehmen.

  • safira,

    Hmm... ich kenne mich mit den Blutwerten nicht aus, zumindest der freie T3-Wert erscheint mir nicht zu tief? Könntest du das noch mal genauer erklären?

    .... schau in Deine Symptomliste, die sagt vieles ......... als ich so ein fT3 hatte, damals, dachte ich auch 'erscheint mir nicht zu tief'.

    Da war ich schon bescheiden geworden und mit wenig zufrieden.


    Deshalb schreiben wir immer schaut alles, optimiert alles, werdet nie bescheiden, sonst wißt Ihr nie, wie das Leben unter besseren Umständen, mit ganz anderen Werten aussieht :Hypno: .


    Ich soll einmal wöchentlich 1 Tablette Dekristinol 20000 einnehmen.

    Und Magnesium, nimmst Du das, zusätzlich, viel, über den Tag verteilt?

    Dekristol ohne Magnesium ist wie Körperverletzung!

    Und Vitamin K2? Nimmst Du auch?

    Dekristol ist nicht notwendigerweise das Mittel der Wahl, ..... Erdnussöl .... kannst es ja jetzt zu Ende nehmen, so Du es verträgst und dann auf etwas weniger allergenes umsteigen.


    Infonen hier

    Vitamin D3, ein sehr wichtiges Supplement


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schilddrüsenunterfunktion TSH 5,66 - jetzt Schilddrüsenüberfunktion TSH bei 0,39? 8

      • Marceel
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      344
      8
    3. Augenstern

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 165

      • Mekendra
    2. Antworten
      165
      Zugriffe
      7,3k
      165
    3. Augenstern

    1. Beschwerden / Symptome 4

      • Einhorn
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      295
      4
    3. ardnowa

    1. Fragen zur Diagnose (einleuchtend o. nicht?), zum Befinden 63

      • Desperate Housewife
    2. Antworten
      63
      Zugriffe
      2k
      63
    3. Desperate Housewife

    1. Angst von der Einnahme der Schilddrüsenhormone 44

      • Blaubeere97
    2. Antworten
      44
      Zugriffe
      1,7k
      44
    3. Desperate Housewife