2 Jahre ohne Zyklus...was tun?

  • Hallo ihr Lieben,
    :Hilfe:
    nachdem ich nun schon ein wenig im Forum gestöbert habe, würd ich euch gern meine Geschichte erzählen und freue mich über Meinungen dazu.
    Kurz zu mir: bin 31, sehr sportlich und ernähre mich überwiegend vegetarisch (selten Fisch)


    Vor zwei Jahren habe ich meine Pille abgesetzt da ich keinen Verhütungsbedarf mehr hatte. Seit dem hatte ich nicht eine einzige Blutung aber etliche Arzttermine bei verschiedenen Ärzten hinter mir. Ein paar Monate nach dem Absetzen der Pille wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und ich begann LT 25. Alle paar Monate hat sich mein Befinden verschlechtert mit allen furchtbaren Symptomen einer SU und ich musste die Dosis erhöhen. Meine weiblichen Geschlechtshormone waren extrem niedrig, die männlichen im Normalbereich. Im Juni bekam ich die Diagnose Hashimoto (Anti TG 160 U/ml) und eine Strukturveränderung der SD im Ultraschall. Meine weiblichen Geschlechtshormone quasi nicht mehr vorhanden. Mir wurde eine Hormonersatztherapie geraten, wie man sie in den Wechseljahren macht. Diese habe ich bisher noch nicht umgesetzt, da ich ja egtl weg wollte von künstlichen Hormonen. Seit ca. 4 Wochen nehme ich LT 100 und die Geschlechtshormone sind minimal angestiegen. Ich war noch bei einer anderen Ärztin um mir eine weitere Meinung ein zu holen. Diese meinte ich könnte auch eine normale Minipille nehmen um den Hormonhaushalt auszugleichen. Sie sagte mit bio identischen Hormonen bekommt man das nicht so gut hin. Das LT soll ich auf 75 und 100 im Wechsel reduzieren, da aktuell die SD zu etwas zu "straff" eingestellt sei.
    Meine Mikronährstoffe passen alle soweit. Nehme noch Vit D, Selen und Zink ein. Ich weiß nicht was ich tun soll. Egtl. sträubt sich alles in mir dagegen wieder eine Pille zu nehmen, bzw diese Wechseljahrspräparate. Mit der Pille hat das ganze Hormonchaos doch erst angefangen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?


    Hier noch meine aktuellen Werte vom 30.08.:


    LH 1,2 (Norm: 2,0 - 8,0)
    FSH 5,6 (Norm 3,0 - 12,0)
    Östradiol 17 (Norm 38 - 70)
    Progesteron 0,1 (Norm 0,2 - 1,5)
    SHBG 70 (Norm 26 - 110)
    Prolaktin 4,8 (Norm 4,8 - 23,3)
    TSH basal 0,18 (Norm 0,3 - 2,0)
    fT3 2,2 (Norm 2,0 - 4,4)
    fT4 1,52 (Norm 0,93 - 1,7)
    Anti Müller Hormon 4,29 (Norm: 2,76 - 6,70)


    Vielen Dank fürs Lesen schon mal im Voraus.

  • Der folgende Text ist halb automatisch, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.
    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.
    Danke!



    Liebe PippiLotta!


    Herzlich willkommen im Forum
    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Ein paar Infos brauchen wir aber von Dir, wenn unsere Tipps sinnvoll sein sollen.


    Bitte verrate uns


    - Dein Alter
    Dein Geschlecht
    Deine Ernährungsgewohnheiten
    etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)
    Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung falls weiblich.
    Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?
    Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?
    Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? (die kannst Du auch gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)
    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?


    Deine Fragen stelle dann bitte in das passenden Unterforum oder ins Hauptforum, da hier nur der Vorstellungsbereich ist.


    Noch ein wichtiger Hinweis:
    Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!
    Das erleichtert uns das Lesen.
    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.
    Bitte also nicht ungeduldig sein.


    Auf gute Zusammenarbeit und ertragreiches Stöbern im Forum!


    LG
    Augenstern



    Hier noch ein paar Anmerkungen zu Deinem Text:


    Zitat

    Ich war noch bei einer anderen Ärztin um mir eine weitere Meinung ein zu holen. Diese meinte ich könnte auch eine normale Minipille nehmen um den Hormonhaushalt auszugleichen. Sie sagte mit bio identischen Hormonen bekommt man das nicht so gut hin. Das LT soll ich auf 75 und 100 im Wechsel reduzieren, da aktuell die SD zu etwas zu "straff" eingestellt sei.


    Was glaubst Du, warum Du mit Deinen Hormonen so abgeschmiert bist???
    Die Pille, egal welche, verhaut Dir Dein System.
    Je nachdem, wie lange Du diese genommen hast, sind leider auch die Rezeptoren für diese Hormone sehr vermindert.


    Mit der Minipille oder was auch immer, geht keine Hormonregulation!!!
    Das ist biochemisch gar nicht möglich, weil die Hormone in den Pillen keine Hormone sind, sondern nur Derivate, die Rezeptoren besetzen können, aber nicht weiter verstoffwechselt werden.


    Im Grunde eine Schande, dass sowas die Gyns und anderen Ärzte nicht wissen, oder wissen wollen.
    Lasse Dich darauf nicht ein!


    Suche Dir einen Arzt, der mit bioidentischen Hormonen arbeitet und sich wirklich auskennt!
    Das ist die einzige Chance, die Sache in den Griff zu bekommen.


    Aber das kann echt dauern!
    Vor allem, wenn Du die Pille lange genommen hast.


    Außerdem ist Dein T3 an der untersten Schwelle und mit Sicherheit auch für Dein Problem mit verantwortlich.


    Da sehe ich nix von straff eingestellt!!!
    Die gute Frau hat nur auf das TSH geschaut.


    Im Gegenteil, Du scheinst ein Problem mit der Umwandlung von T4 in das aktive T3 zu haben.
    Kann auch eine Nachwirkung der Pille sein.


    Bitte lies Dir mal meinen Diagnosethread durch und suche Dir einen Arzt, der bereit ist, mal einen Rundumschlag an Messungen zu machen.


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Morgenstern,


    vielen Dank für deine Antwort und die freundliche Begrüßung im Forum.
    Der Diagnose Thread ist auch sehr aufschlussreich.


    Was glaubst Du, warum Du mit Deinen Hormonen so abgeschmiert bist???
    Die Pille, egal welche, verhaut Dir Dein System.


    Das ist ja genau mein Thema! Nach jahrelangem Pille schlucken wollte ich endlich mal wieder wissen wie mein Körper normal funktioniert. Und jetzt soll ich wieder die Pille nehmen um den Schaden, den sie angerichtet hat auszugleichen?! :KopfDurchDieWand:
    Die Ärzte gehen davon aus, dass ich evtl eine angeborene Hypophyseninsuffizienz habe. Ich habe, wenn auch relativ spät mit 16 Jahren meine Periode ganz natürlich bekommen. Mit 18 hab ich mit der Pille angefangen und sie fast durchgenommen. Während einer Pause von 1 Jahr habe ich meine Tage auch nicht bekommen. Mein Bauch sagt mir nein, nein nein bloß keine Pille mehr. Ich habe hier drei Rezepte liegen Ministon 20, femoston und eine Kombination aus einem bioidentischen Östrogen und einer Gestagenpille. Immer wieder war ich bereits kurz davor nun doch eines der Rezepte einzulösen, da ich endlich möchte dass es mir wieder besser geht. Es muss doch irgendeine andere Möglichkeit geben.


    Das mit dem T3 hab ich mir auch schon gedacht. Das heißt ich müsste evtl T3 noch hinzunehmen? Unter LT 100 ist zumindest die Müdigkeit besser geworden und auch einige andere Symptome haben sich gebessert. Dennoch läuft mein Körper absolut nicht rund und die Stimmungsschwankungen sind ganz furchtbar. Aber welcher Arzt schaut denn da so genau hin. Ich möchte unbedingt einen ganzheitlichen Weg gehen. Leider sind alle Ärzte die mir bisher als sehr kompetent und ganzheitlich arbeitend empfohlen wurden reine Privatärzte. Ich müsste also die kompletten Kosten selber tragen.


    Hat jemand von euch einen guten Tipp für einen guten Arzt in München Umgebung oder Bayern?Mittlerweile bin ich auch bereit weiter zu fahren.
    Danke für eure Antworten!

  • Zitat

    Ich habe hier drei Rezepte liegen Ministon 20, femoston und eine Kombination aus einem bioidentischen Östrogen und einer Gestagenpille.


    Finger weg von diesen Pillen, kann ich da nur sagen!!!


    Eine Kombi aus körperidentischem Östradiol + körperfremdem Gestagen ist die gefährlichste Kombi, die man machen kann.
    Die zweitschlimmste dann beide künstlichen "Hormone"
    Die drittschlimmste nur Östradiolderivat.


    Also alles Mist!!!


    Suche Dir einen Arzt, der mit bioidentischen Hormonen arbeitet.
    Alles andere bringt Dich in Teufels Küche.


    Lies Dich mal hier durch die Verhütungsthemen und das Thema Progesteron.
    Dann verstehst Du besser, wo das Problem liegt.


    Problem Arzt:


    Da wirst Du kaum jemanden finden, weil die Dinge, die man tun muss, zahlt keine Kasse.
    Deswegen machen die Ärzte, die da Bescheid wissen, eine Privatpraxis auf.
    Ein Kassenarzt kann sich heute kaum noch erlauben, solche alternativen Wege zu gehen.
    Weder Zeit noch Kräfte haben die meisten dafür übrig.


    Welche naturheilkundlichen Verfahren wären Dir denn wichtig?
    Vieles haben wir hier schon erörtert.
    Gucke mal in das entsprechende Unterforum.


    In München und Umgebung ist mir leider auch niemand bekannt.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Hallo,


    bei mir hat sich inzwischen Einiges getan und ich würde mich freuen wenn ihr nochmal auf meine Werte schaut :-)
    Bin inzwischen bei einer Ärztin, die mir Thybon verschrieben hat und eine 3% Progesteroncreme. Mein Wohlbefinden hat sich wirklich enorm verbessert. Es gibt noch ein paar Baustellen, wie sehr sehr trockene Haut, paar Kilos zu viel aber das ist egtl ein Witz im Vergleich dazu worunter ich vorher alles gelitten habe. Viele Symptome wie Stimmung, Muskeln, Müdigkeit usw haben sich wesentlich verbessert. Ich fühl mich immer noch nicht wieder "normal" und meine Regel bleibt auch noch aus aber für micih fühlt sich das nach dem richtigen Weg an.
    Aktuell nehme ich folgende Dosierungen seit 6 Wochen
    Morgens: LT 75ug
    Mittags: Thybon 5 ug
    Abends: Thybon 5 ug
    wenn ich Sport mache nehm ich nochmal 5ug Thybon mehr.
    Morgens und Abends schmiere ich Progesteron.


    Jetzt war ich bei der Hausärztin um die Schilddrüsenwerte zu prüfen. Das ist das Ergebnis:


    TSH 0,19 Norm: 0,27 - 4,2
    f T4 0,97 Norm: 0,9-2 = 6,3%
    fT3 2,7 Norm: 2-4,4 = 35%


    Jetzt frag ich mich was das bedeutet... Kann es sein, dass die freien Werte noch steigen, wenn ich so weiter mache?
    Würdet ihr mit der Dosierung so weitermachen oder irgendwas ändern?


    Vielen Dank schon mal :-)

  • PippiLotta :Wink:


    schön, daß Du Thybon gekriegt hast.


    Die Werte waren mit 100 LT

    Zitat von PippiLotta

    Werte vom 30.08.:
    TSH basal 0,18 (Norm 0,3 - 2,0)
    fT3 2,2 (Norm 2,0 - 4,4)
    fT4 1,52 (Norm 0,93 - 1,7)


    Unter Thybon ist dann passiert, was so oft passiert, man senkt LT, weil man denkt sonst schießt man drüber, aber in den allermeisten Fällen senkt Thybon fT4 und schon bist Du beim fT4 an der untersten Kante, dafür ist fT3 ein bißchen höher gekommen, aber gut ists nicht.


    Und die mit 75LT und 10-15 Thybon.

    Zitat von PippiLotta

    TSH 0,19 Norm: 0,27 - 4,2
    f T4 0,97 Norm: 0,9-2 = 6,3%
    fT3 2,7 Norm: 2-4,4 = 35%


    Ich an Deiner Stelle würde versuchen in zwei Schritten wieder auf 100 µg LT zu kommen und die Erhöhungen, jeweils 12,5 auf der abendlichen Bettkante nehmen. Thybon mal so lassen.


    Hast Du dich um die anderen Bereiche gekümmert?
    Vit B, Vit D, Ferritin .....?


    Mit mehr SD-Hormonen wirds schon besser, aber Du bist noch weit von gut entfernt.
    Da geht noch viel, werde nicht bescheiden!


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Huhu ardnowa!


    Vielen lieben Dank für deine Einschätzung!
    Hab ein bisschen Schiss das LT wieder zu erhöhen, denn mit 100 gings mir einfach gar nicht gut. Aber da fehlte halt wohl auch noch das t3...
    Du meinst also ich soll abends zum Thybon 12,5 Lt dazu nehmen?


    Bin echt froh dass ich das Thybon bekommen habe. Zunächst auf Privatrezept, aber diese Woche hat mir sogar meine Hausärztin ein Rezept ausgestellt, obwohl sie überhaupt nicht wusste was das ist. :LOL:


    Vit D, Eisen B Vitamine bin ich fleißig am Auffüllen. Aber auch da ist noch Luft nach oben.


    Im Januar mach ich einen Speicheltest und bin sehr gespannt was meine weiblichen Hormone dann so treiben ;-)


    So kann es weiter gehen!

  • Zitat von PippiLotta

    Du meinst also ich soll abends zum Thybon 12,5 Lt dazu nehmen?


    Das würde ich versuchen. Probiers aus.
    Ich kenne dieses Vergiftungsgefühl, bei LT only. Aber das ist mit T3 +T4 nicht zu vergleichen.


    LG :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -


  • LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    vielen Dank für deine zusätzlichen Tipps!
    Ich werde weiter dran bleiben und mich nicht auf dem jetzigen Stand ausruhen.


    War ehrlich gesagt ganz froh dass sie mir Thybon einfach so verschrieben hat. Sie fragte: Thybon, was ist das eigentlich? Meine Antwort: Das ist t3, da ich eine Umwandlungsstörung habe brauche ich das zum LT dazu. Nachdem sie 2min im PC gesucht hat und ich mich schon bereit machte weiter zu erklären kam: Ah da haben wir es ja...Rezept ist raus.
    Puh war ich erleichtert. Kam mir vor als würd ich was Illegales tun. Ich hoffe sehr, dass ich es weiterhin bekomme. Nachdem ich zum ersten Mal 5ug genommen hatte war ich innerhalb von zwei Stunden wie völlig ausgewechselt :-)


    Keine Ahnung..was besser ist Speicheltest oder Bluttest...da scheiden sich echt die Geister. Das weiß ich auch nicht recht was ich glauben soll. Klingt beides irgendwie logisch...

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. PMS 9

      • Winter
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      777
      9
    3. Winter

    1. Wer hat welche Entgiftungssymptome durch HPU-Einstellung, Thyboneinstellung, Chelattherapie usw. erlebt? 6

      • Leni
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      819
      6
    3. Juna

    1. Hashimoto und Muskelschwäche?! 32

      • Vani
    2. Antworten
      32
      Zugriffe
      3k
      32
    3. Mekendra

    1. Wer hat welche Symthome bei Steigerung von LT bzw. Thybon? 5

      • Venice
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      261
      5
    3. steffi73

    1. Krebsprävention 35

      • Anas22
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      1,1k
      35
    3. Anas22