Einschätzung von Werten und Symptomen

  • Hallo,


    hier dann auch noch einmal meine "Leidensgeschichte" aus dem Vorstellungsthread mit Bitte um Einschätzung,

    da mich die Symptome in ihrer Gesamtheit und mittlerweile zeitlichen Länge doch sehr mitnehmen.:Durcheinander:


    Mein Hausarzt hat Blut abgenommen und einen Ultraschall der Schilddrüse gemacht und gesagt da sei alles in Ordnung.


    Jetzt habe ich jedoch öfter gehört, dass manche Ärzte die Schilddrüsenwerte nicht richtig interpretieren. Zusammen mit meine Symptomen macht mich das natürlich unsicher, ob nicht doch etwas mit der Schilddrüse ist.


    Zu mir:

    Männlich, 180 cm, 69 kg, 26 Jahre alt


    Durch meinen Hund so gut wie jeden Tag draußen in Bewegung.

    1x die Woche Fitnessstudio.

    Bürojob (Vollzeit sitzen und Bildschirm)

    Momentan großer seelischer/emotionaler Stress (familiär).


    Ernährung eher fettreich als fettarm (trotzdem steht jeden Tag Obst oder Gemüse auf dem Plan).

    Schlaf bekomme ich dank meiner einjährigen Tochter unter der Woche zu wenig. :CrazyGrins:


    Bin Nichtraucher und andere Drogen sind kein Thema.

    Im Schnitt komme ich auf zwei Tassen Kaffee am Tag.

    Empfohlene Impfungen habe ich alle bekommen so viel ich weiß.


    Einziges Medikament dass ich öfters nehme ist Cetirizin, allergiebedingt.

    OPs: Entfernung der Weißheitszähne vor ca 10 Jahren. Meniskus-OP vor ca. 8 Jahren.



    Blutwerte vom 31.01.19:

    TSH 1,805 (Referenz 0,35 - 5)

    FT3 3,78 (Referenz 2,3 - 4,2)

    FT4 1,18 (Referenz 0,89 - 1,76)


    Ultraschall vom 01.02.19:

    Schilddrüse ist nicht vergrößert und ohne Knoten.

    (Genaue Abmessung liegt mir leider nicht vor)


    Symptome stand jetzt seit etwa 01.12.18:

    Fremdkörpergefühl im Hals und Sodbrennen, aber solange ich Omeprazol nehme ist beides weg.

    (was mein Hausarzt mir geraten hat, da mit der SD ja alles in Ordnung sei)

    Trockener Reizhusten.

    Zeitweise starke Unruhe.

    Zittern/kribbeln im Körper.

    Fühle mich müde/schwach (manchmal der Eindruck gleich das Bewusstsein zu verlieren, ist jedoch noch nie passiert).

    Ab und zu ein leichter Druck am/hinter dem Brustbein.


    (Mittlerweile kommt auch die Angst dazu, weil ich nicht wirklich weiß woher das alles rührt und wie man es behandeln kann)


    Ich freue mich auf eure Einschätzung, Fragen und Anregungen. :freu:



    Liebe Grüße

    woswos

  • Hallo woswos :Wink:,


    die Antwort hat ein bißchen gedauert, sorry.

    Blutwerte vom 31.01.19:

    TSH 1,805 (Referenz 0,35 - 5)

    FT3 3,78 (Referenz 2,3 - 4,2)

    FT4 1,18 (Referenz 0,89 - 1,76)

    Die SD-Werte sehen auf den ersten Blick und für Docs, denen genügt meistens der erste Blick, normal aus.

    Schaut man nochmal hin, sieht man folgendes:

    ein TSH von 1,8 mag noch gehen, fT4 ist ziemlich tief, in Richtung untere Referenzgrenze fT3 wahrscheinlich kompensatorisch erhöht, füge den Werten beim nächsten Mal bitte noch die Maßeinheiten hinzu.

    Eine saubere SD -Diagnostik würde noch Antikörper umfassen, steht alles nochmal in Augenstrns Vorschlag.

    Ultraschall vom 01.02.19:

    Schilddrüse ist nicht vergrößert und ohne Knoten.

    (Genaue Abmessung liegt mir leider nicht vor)

    Schade, denn nicht vergrößert, ist das einzige was Ärzte interessiert.


    Was ebenso wichtig wäre, wie groß, oder wie klein ist sie?


    Könntest anrufen und fragen, wie der genaue Befundtext sei, Größe rechts und links in ml und erbitte auch Angaben zur Struktur (z.B. inhomogen oder echoarm).

    Fremdkörpergefühl im Hals und Sodbrennen, aber solange ich Omeprazol nehme ist beides weg.

    Omeprazol ist leider ein ziemliches Sch :Zensiert: ßmittel.


    Es verdeckt Probleme, anstatt sie zu lösen. Zudem, das hatte ich in der Vorstellung schon getextet, ist bei Sodbrennen, das Problem in den meisten Fällen ein Anzeichen für Säuremangel.

    Kommen SD-Hormone ins System vergeht der Spuk sehr oft :zwinkern:.


    Zudem werden durch das Medikament Vitamine und Mineralien nicht mehr gut aufgenommen, somit entsteht auch noch ein medikamenteninduzierte Mangelernährung.

    Einziges Medikament dass ich öfters nehme ist Cetirizin, allergiebedingt.

    Heuschnupfen? Oder andere Allergien?

    Ceritrizin ist noch so ein Verdrängungsmittel.


    Das ist eine überbordende, fehlgeleitete Reaktion des Immunsystems, also arbeite am Immunsystem.

    Notfalls frag wie :lach:.


    (Mittlerweile kommt auch die Angst dazu, weil ich nicht wirklich weiß woher das alles rührt und wie man es behandeln kann)

    Angst ist ein schlechter Ratgeber. Deine erste Aktion war Deine Anmeldung hier, weitere werden folgen, Du findest den Weg, ich bin sicher.


    Schau am besten, wie Du die Diagnose-Vorlage von Augenstern abarbeiten kannst.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Dazu hat sie noch eine umfassende Aufstellung erarbeitet, was man ansonsten für ein menschengerechtes Leben tun kann.

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Für Dich, mit Deinem Arbeitsplatz Schreibtisch und Computer wäre besonders auch Teil 3 der Sammlung wichtig, mit dem Link zu HC Fricke, was Licht, EMF, Handynutzung, WLAN und so weiter betrifft.


    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Man kann ein SD-Problem nicht ausschließen. Schau, ob Du die fehlenden Angaben und Werte beschaffen kannst, auch HPU checken, ebenso Steroidhormone, dann hier kommunizieren.


    Fragen gerne fragen.


    Beste Grüße :Wink:

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Moin WosWos!


    Du schreibst in Deiner Vorstellung: eher fettreiches Essen
    Was genau meinst Du damit?

    Welche Fette?

    Wie zubereitet?

    Fertignahrung wie Wurst etc?

    Kantinenessen?


    Dieser Fakt kann Dir schon das komplette System vergeigen, weil Fette in der Leber abgebaut werden müssen.

    Aber die Leber braucht ihre Kapazitäten für wichtigere Aufgaben, nämlich Entgiftung der täglichen Stoffwechselabfälle und sonstigen Giften.


    Eine Schilddrüse kann übrigens auch zu klein sein!!!

    Männer Normal: 18 - 25 ml

    Das muss sauber geklärt werden.


    Auch wie das Gewebe beschaffen ist:

    echoarm-echoreich-echonormal

    inhomogen-homogen


    Eine ordentliche Abklärung beinhaltet solche Aussagen, tritt denen dort mal auf die Füße und lasse Dir alles genau schriftlich geben.

    Das ist auch wichtig für später, so hast Du Vergleichszahlen.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Einschätzung der Werte 48

      • Senseless
    2. Antworten
      48
      Zugriffe
      1,7k
      48
    3. Senseless

    1. Anfängerin mit Neudosierung und gleichzeitigem Herstellerwechsel 37

      • Gabriele
    2. Antworten
      37
      Zugriffe
      1,5k
      37
    3. Augenstern

    1. Selbsteinstellung 50

      • Fussel83
    2. Antworten
      50
      Zugriffe
      2,5k
      50
    3. Fussel83

    1. Überfunktion, ist das eigentlich wirklich Hashimoto? Betablocker? 7

      • Soft_Stax
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      324
      7
    3. Soft_Stax

    1. Knoten bei Hashimoto und Zungengrundhyperplasie 23

      • 6erQueen
    2. Antworten
      23
      Zugriffe
      827
      23
    3. ardnowa