Utrogest - Progesteron

  • Ich hatte vorhin mit meiner endokrinologischen Frauenärztin telefoniert. Sie verschreibt bis dato das Utrogest. Das nehme ich zyklisch, als ab dem 7 Tag eine Kapsel. ab dem 12. Tag 2 kapseln. vaginal. Ich habe eine Östrogendominanz und Progesteronmangel. hashimoto und NNI. Aufgrund starker langer Blutung letztens von 3 Wochen fragte ich sie, was man da machen kann, weil der Eisenverlust zu gross ist. Sie schlug mir ein künstliches Gestagen zur Dauereinnahme vor namens "Chlormadiom" und kein Utrogest mehr. Ich war von dem Vorschlag nicht begeistert, da ich bis jetzt alle künstlichen Sexualhormone nicht vertragen habe. Mit der Diane 35 bekam ich schwere Depression, Bluthochdruck. Und brachte den Cortisolstoffwechwel zum Schluß durcheinander. Fakt ist ich habe 20 Jahre die Pille genommen und möchte nix künstliches mehr in meinem Alter von 41 Jahren nehmen. So klar im Kopf wie jetzt ohne Pille war ich noch nie. Gerade psychisch hatten diese künstlichen Sachen extreme Nebenwirkungen. Und mein Blutdruck ist mit Progesteronauch ohne Blutdruckmedikament in Ordnung. Wenn ich kein Progesteron mehr nehmen, müsste ich auch wieder ein Blutdruckmedikament nehmen. Ich finde das wirklich nicht gut.


    Sie überließ mir die Entscheidung. Ich kann es mir überlegen.
    Was meint ihr Utrogest weiter nehmen?


    Progesteronmangel ist bei uns in der Familie. meine Schwester hat Myome und Zysten in der Brust.Sowie jetzt starken Bluthochdruck.
    Ausserdem hab ich kurz vor der Periode, immer sehr starke Brustschmerzen und angespannte Brüste, trotz 2 Utrogste abends vaginal.


    Also Progesteronwert hatte ich nur von mai, sonst wird das nicht weiter kontrolliert . Da war er 6,22 ( 0,057 - 23,0) glaub das war Mitte des Zyklus. genau weiß ich es nicht mehr. Estradiol war 483 ( 26,7-314). Jetzt bei neuen Endokrinologen, da ich wegen der nebenniere mit dem bisherigen Endo nicht zufrieden war. War Östrogen noch in der Blutungszeit ( 3. Woche Blutung) bei 125 (30 -400). Progesteron hat er nicht mit gemacht. Ich möchte das mit dem künstlichen gestagen nicht, ich hab solche schlechten Erfahrungen gemacht. Krieg ich das mit dem Utrogest nicht weiter in den Griff?

  • Ich nehme Utrogest vaginal. Da ich kein regelmässigen Zyklus habe weiß ich nicht wann der Eisprung ist. Ferritin war im Mai bei 105. Ende september ist er trotz weiterer Einnahme von ferro sanol 100 1x auf 74 gesunken.


    Mein Wunsch wäre eigentlich gewesen, das sie sagt wir Kontrollieren ferritin regelmässig und wenn die Eisentabletten nicht mehr ausreichen sollten, dann eine Eiseninfusion. Aber auf die Idee kam sie nicht.

  • Hallo Phoebelein!


    Warum sollte es bei Dir nicht klappen, mit Utrogest die Sache in den Griff zu bekommen???


    Wenn Du Symptome hast, dann bitte mehr nehmen.
    Am Besten auch morgens, da Progesteron keine ewige Halbwertzeit hat.



    Guck mal in unseren Progesteronthread. Dort ist auch viel Literaturangabe, die Du lesen kannst.
    Mache Dich schlau, dann verunsichern auch die ärztlichen Ansagen nicht!
    Du weißt doch, wie sie meistens ticken. ;);):UnschuldigesPfeifen


    Deinen Eisprung kannst Du durchaus feststellen:
    Temperatur messen und Schleim beobachten.
    Da hat jonalu einiges zu geschrieben:
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=69&t=2632


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke Augenstern


    wo finde ich den Progesteron beitrag? Hast Du ein Link? Danke


    Du meinst morgens noch eine Kapsel nehmen? Oder abends 3?
    3 hatte ich auf einen schlag mal genommen und hatte tagsüber Schwindel.

  • http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=84&t=2086


    Hier der Link.


    Über die Suchfunktion findet man auch die Sachen. ;)


    Ich meine, das Progesteron 2x am Tag nehmen.
    z.B. ab dem Tag, wenn die Symptome stärker werden morgens noch eine Kapsel drauflegen und gucken, was passiert.
    Probiere da ein wenig herum.
    Nicht jeder tickt gleich.


    Aber Gestagene sind keine Option!!!
    Da würde ich die Finger von lassen. :ZombieWink:


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • ja mach ich auch. ich bin echt entsetzt über den Vorschlag. Weil sie mich ja letztes jahr wegen erneuter Einstieg der Pille extra ins KH brachte. Und deshalb hat sie sich ja auf Progesteron eingelassen, bei mir geht nix mehr anderes. Alles kaputt.


    Simone Homm udn Michael Platt hab ich schon gelesen, das deckt sich ja alles mit meinen Erfahrungen.

  • Ich hab viel nachgedacht auch gestern abend noch.
    Ich möchte Utrogest weiter nehmen. das groose endokrinologische zentrum amedes kann es wohl irgendwie abrechnen das sie mir das auf Kasse verschreiben.Alle anderen ambulante Frauenärzte sagten mir immer sie können mir das nicht verschreiben, da die Kasse das nicht finanziert.


    Ich beziehe immer noch Grundsicherung und lebe am Existenzminimum, weshalb ich mir das nicht selber kaufen kann.


    In diesem zentrum ist ja die von mir gestern genannte Ärztin. Die ja sonst in der Vergangenheit sehr entgegend kommend war.


    Kann sie mich jetzt zwingen das Utrogest abzusetzen? Und statt dessen das künstliche zu nehmen?
    Bzw kann sie mir jetzt das Utrogest verweigern?


    Kennt sich da jemand aus? Ich bin doch der patient sie Rät nur , letztendlich kann ich doch selber entscheiden oder? Ich möchte entscheiden, was meinem Körper zu geführt wird.

  • Hallo Phoebilein,


    ja kann sie. Böder Spruch - es liegt im Ermessen des Arztes - :TraurigesJa:


    sollte sie nicht mehr verordnen, bleibt nur die Arztsuche - und das ist sicher nicht leicht für Dich-
    versuch mit ihr zu reden.


    Eiseninfusionen werden max. verordnet wenn der Ferritin und weitere Werte außerhalb der Norm sind. Viele Ärzte trauen sich da gar nicht dran.


    Verträgst Du das FerroSanol ?


    LG Jona

    Es gibt keine Gesunden - nur schlecht Untersuchte !

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ventrikuläre Extrasystolen, wer hat(te) das Problem auch? 20

      • Susel
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      2,4k
      20
    3. steffi73

    1. Zahnschmerzen 25

      • Leni
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      2,5k
      25
    3. Leni

    1. Glutenunverträglichkeit Tipps Frühstück 13

      • Einhorn
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      1,4k
      13
    3. SaureGurke

    1. Leaky Gut behandeln

      • Baerli
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      95
    1. Hilfe bei 5-HTP Einnahme - Depressionen/ Schlafstörungen SSRI 30

      • JackBauer_89
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      1,2k
      30
    3. Leni