Gastritis Typ A

  • hallo ihr lieben. bin neu hier und habe gleich mal ein paar fragen. :) hatte bisher NIE magenprobleme und als ich vor kurzem eine Magen und darmspiegelung machen ließ(familiär vorbelastet mit darmkrebs), stellte das labor bei den proben eine leichte aber chronische gastritis fest, helicobakter negativ. der arzt meinte nur, dass alles super sei, wenn ich keine symptome hätte. aha... so... nun habe ich mir gedacht, wie kann es sein, dass die was finden, aber das nix machen soll. nachgelesen. gibt drei typen von chronischer gastritis, eine akute wars ja nicht. der einzige, der wegen des fehlens des erregers in frage kommt, ist typ a. weitergelesen und festgestellt, dass das eine autoimmunreaktion auf die schleimhautzellen ist und garnicht so selten bei hashi auftritt, eine autoimmunerkrankung kommt nicht gern allein... nun habe ich in 2 tagen einen termin beim hausarzt gemacht, weil ich keine lust hatte, weiter mit meinem internisten zu diskutieren, zumal ich einfach mal erwartet habe, dass die pappnasen doch wissen müssen, was mit hashi alles kommen kann. meinen b12-spiegel haben die auch nur auf meinen wunsch hin gemessen und weil ich vegan lebe. auf die idee, dass man das mit JEDEM hashi-patienten tun sollte, kommen die nicht. nun hoffe ich, dass die hausärztin bereit ist, mich auf die antikörper zu testen. ich weiß jetzt schon, dass die auch keinen plan hat und weil ärzte patienten lieben, die mit ihren eigenen diagnosen kommen, brauche ich eine ordentliche erklärung, warum es ausgerechnet das sein soll und nicht einfach ne stress-gastritis. den termin habe ich vor allem auch deshalb, weil es am wochenende plötzlich losging, dass ich wach wurde und dachte, ich müsste mich übergeben. keine übelkeit, aber wahnsinnigen, salzigen speichelfluß und würgereflex. ich habe so große angst vorm kotzen, dass ich meinem körper das nicht gestatte ^^ daher einfach gerade hingesetzt, dann ging es weg. es war mitten in der nacht, also wieder hingelegt und weitergeschlafen. ging das wieder los. bin dann wach geblieben und hab mich gerade in den sessel gesetzt... seitdem auch dauernd magendruck und bei leerem magen sodbrennen... meine frage wäre jetzt: wer von euch hat das auch, wie geht ihr damit um und wie wurde es diagnostiziert? weil der antikörper ja nicht immer nachweisbar ist... vielen dank schon mal!!!

  • kurz noch zu mir: ich habe hashi seit etwa 16 jahren, wurde aber trotz schwerer depris und anderen anzeichen erst vor 13 diagnostiziert(ein weiterer grund, warum ich so hart mit ärzten ins gericht gehe... wenn du als jugendlicher ein vorgespräch zum psychiatrieaufenthalt hast und immer noch keiner die organischen möglichkeiten abcheckt, während ein laie mich einmal angesehen hat und meinte "du hast da aber ne ganz schöne banane am hals, geh mal deine schilddrüse untersuchen lassen", könnt ich brechen. glutenfreie ernährung hat mir auch noch kein arzt empfohlen, musste ich mir, wie ihr alles selber anlesen und dann wird man von den göttern in weiß auch noch belächelt...) bei meiner ersten darmspiegelung(mit gerade mal dreißig) wurden direkt 10 polypen gefunden, deshalb haben wir auch eine magenspiegelung gemacht, um sicher zu gehen, dass da nicht auch was ist. so kam überhaupt die diagnose zustande. wie gesagt, bis dahin habe ich bewusst nichts gemerkt, aber vielleicht war es hja auch wirklich grad der anfang...

  • Hallo Fluffy :Wink:


    Ich habe eine Gastritis Typ A.


    Angefangen hat es damit, dass ich Darmprobleme hatte in Form von Fäulnis, Blähungen, Blähbauch und Bauchschmerzen.
    Konnte Eiweiße nicht mehr verdauen, B12 ging runter trotz Tabletten und auch sonst Mineralstoffmängel trotz guter Nahrung.
    Habe wiederholt nen Darmflorastatus machen lassen und viel/lange mit entsprechenden Darmbakterien versucht zu behandeln.


    Nach 2 Jahren hat dann die Endo mal die Antikörper gemessen (Parietalzellen und Intrinsicfactor).
    Die Werte waren erhöht.
    Daraufhin habe ich eine Magenspiegelung machen lassen mit Verdacht auf Gastritis Typ A.
    Es war eine leichte Magenschleimhautentzündung zu sehen, die Proben ergaben noch keine Atrophie der Zellen und kein Helicobaktor, also keine Gastritis Typ A (lt. Laborbefund).

    1/2 Jahr später wurden die AK wieder gemessen und sie waren noch viel weiter angestiegen.
    Eine erneute Magenspiegelung mit Probenentnahme zeigte eine deutliche A-Gastritis mit erheblicher Atrophie der Zellen (Herbst 2014).
    Seitdem spritze ich mir B12 einmal wöchentlich selbst (subkutan), weil ich den Wert in einem guten Bereich halten möchte.


    Ausserdem immer wieder Magenschmerzen, erhebliche Probleme mit der Eiweißverdauung und mit der Aufnahme von Mineralstoffen, die ich als NEM´s zuführen muss.
    Auch ist der Darm weiterhin betroffen, denn wenn die Säure fehlt, dann verschiebt sich mit der Zeit einfach alles und eine Dysbiose bleibt meist nicht aus...so zumindest meine Erfahrung...


    Dieses Sodbrennen, was du beschreibst, das hatte und habe ich nicht.
    Kann aber sehr gut ein Zeichen von Magensäuremangel sein.
    Mir liegt nur viel Fett und tier. Eiweiß immer wie ein Stein im Magen.


    Hast du mal versucht zu den Speisen Magensäure-Ersatz zu nehmen oder ein wenig Essig in Wasser dazu zu trinken?
    Auch können dir vielleicht Verdauungsenzyme helfen... :Durcheinander:


    Das Problem bei der Gastritis Typ A ist (zumindest bei mir), die Magensäure fehlt, somit keine/schlechte Eiweißverdauung und Aufspaltung der Nahrung, aber wenn ich Magensäure-Ersatz nehme, dann brennt die Säure wie verrückt, da die Schleimhaut ja atrophiert ist.
    Obwohl ich zum Verdauen der Nahrung die Säure unbedingt bräuchte.


    Aber das kann wohl nur jeder selbst ausprobieren, wie es ihm bekommt und ob das eine Hilfe sein könnte...


    Was ich allerdings bisher auf fast allen Seiten zu dem Thema gelesen habe, dass Gastritis Typ A keine Beschwerden macht und man nur aufpassen muss, wegen erhöhter Magenkrebsgefahr, das kann ich so nicht bestätigen.
    Magensäuremangel bringt echt alles durcheinander im Körper...genauso wie diese Protonenpumpenhemmer...


    Ich konnte dir zwar vermutlich nicht wirklich weiter helfen, aber nun weißt du, du bist nicht allein mit diesen Problemen...


    Liebe Grüße :Wink:

  • danke dobb2! die beiden werte kann sie ja schon mal nehmen. habe auch gerade mit dem labor gesprochen, die hätte auch die schleimhautproben noch da und könnten auch weitere sachen testen. ich habe noch mal geguckt, die magenspiegelung war am 2.12.dann hatte der arzt urlaub, dann ich und dann haben die das zeug einfach verpennt weiterzuleiten, sodass ich erst vor 3 wochen die unterlagen da hatte. aber seit dem kann es sich natürlich entwickelt haben. ich dachte ja erst, ja super... hypochonder... liest gastritis und plötzlich haste was am magen... aber seit dem brechreiz am wochenende...


    mit dem sodbrennen ist es auch irgendwie anders, als normal. ich hatte ganz selten mal welches, meistens, nach zu viel nudeln mit tomatensauce und rotwein. das jetzt ist echt komisch... auf der einen seite ist der magen leer und knurrt, auf der anderen seite habe ich das gefühl, das essen steht bis zum hals :NIchtGanzDicht:


    b12 selber spritzen wäre für mich auch kein problem, weiß man wenigstens, dass es ankommt.


    hast du mit mit pflanzlichem eiweiß die gleichen probleme, wie mit tierischem? ich habe das ja bisher nicht damit in verbindung gebracht, aber wenn ich mir tofu reinhaue, habe ich davon auch schnell genug. ich dachte, das wäre einfach seeehr sättigend, aber eigentlich habe ich mich schon gewundert, weil mir, seit ich mich vegan ernähre, nichts mehr schwer im magen liegt. das mit dem tofu ist mir auch erst im letzten jahr aufgefallen, vorher nie. und der hat ja ordentlich eiweiß...


    aber weißt du, ich finde das echt toll, dass deine ärztin sich so viel zeit für dich genommen hat. das ist heute echt nicht mehr üblich... meine hat meiner freundin nicht mal gesagt, dass sie hashi hat. nur dass sie eine unterfunktion hätte. als ich dann mal die blutwerte angeguckt habe, weil sie auch solche symptome hat, wie wir halt, habe ich gleich die antikörpererhöhung gesehen. sie hat dann da angerufen und die ärztin meinte nur, das sei doch für sie nicht wichtig, ändert ja nix an der behandlung :Schockiert: also da kannst du deine ärztin echt mal drücken, sie ist teil einer bedrohten art :BigGrins2:


    und danke für deine lange und ausführliche antwort!!!

  • Hallo Fluffy :Wink:


    Bei der Ärztin war ich, als ich nicht mehr weiter gekommen bin mit allem (Hashi stand schon seit über 10 Jahren fest) und sie hat einfach eine ganz große Menge an Laborwerten genommen.
    Leider konnte sie mir dann auch nicht weiter helfen, somit bin ich da nun nicht mehr.


    Und die ganzen Darmsachen mit Florastatus, Probiotika usw. habe ich mit Eigenrecherche über einen HP machen lassen.


    Aber stimmt schon, Ärzte, die mal freiwillig was untersuchen sind rar!


    Mit tierischen Eiweißen habe ich, erstaunlicher Weise, nicht diese akuten Probleme, so dass ich halt auch nur noch solche esse.
    Allerdings ist die Darmflora trotzdem nur schwer wieder ins Lot zu bringen.


    Ich denke auch, dass dir diese 2 Werte vielleicht schonmal weiter helfen werden.


    Ist ja dann auch alles echt komisch gelaufen mit dem Labor...


    Bei mir waren ja die AK´s da und daraufhin wurde die Magenspiegelung gemacht und die Proben untersucht.
    Vermutlich untersuchen sie es nicht, wenn kein Grund dazu besteht...oder stand es als Verdacht auf der Überweisung?


    Hat sowas überhaupt einen Wert, das nachträglich untersuchen zu lassen (aus der alten Probe)?
    Würde dann lieber in ein paar Monaten neu hingehen und genau daraufhin untersuchen lassen, wenn der Verdacht weiter besteht...


    Wünsche dir natürlich, dass sich deine Magenbeschwerden einfach von alleine bessern und du nicht auch noch eine A-Gastritis hast!!! :Wink:


    Nachtrag:
    Was mir noch auffällt, als du den Brechreiz hattest, hattest du recht histaminhaltige Nahrungsmittel gegessen - Rotwein und Tomaten.
    Vielleicht gibt es auch da einen Zusammenhang und es hat erstmal nichts mit dem Magen zu tun?

  • oh nein, als ich diesen brechreiz hatte, hatte ich gegen 18:00uhr gemüse mit reis und ein glas cola(nicht die böse, sondern bio cola ohne citronen- und phosphorsäure)


    nach tomate und rotwein bekomme ich in der regel sodbrennen, außer, der wein ist seeeeeeehr alt.

  • Hallo zusammen,


    ich weiss, der letzte Eintrag ist schon alt, aber vielleicht hat jemand Lust sich erneut zu dem Thema auszutauschen.


    Magenprobleme ist eines meiner Themen, die ich am liebsten so schnell wie möglich in den Griff bekommen möchte. Interessanterweise habe ich in den Beiträgen zuvor gelesen, das es mit Blähungen u.s.w angefangen hat. Das war bei mir auch so.

    Und bei der Magenspiegelung / Darmspiegelung kam raus, dass ich eine leichte Magenschleimhautentzündung habe, jedoch sonst nichts.


    Dann war eine zeitlang "Ruhe". Bis ich des öfteren Nachts aufgewacht bin und gehustet habe - und so eine Art Schleim im Hals hatte ( wie bei einer starken Erkältung). Irgendwann habe ich herausgefunden, dass es sofort aufhört, wenn ich Riopan einnehme. Und damit fing mein Leidensweg an. Ich habe kein brennen oder so, und wenn dann nur ganz minimal, wenn ich wirklich fiese Säurelocker esse, sondern immer dieses Thema Nachts.


    Ich verreise mittlerweile nie ohne Riopan. Und wenn es schlimme Phasen sind, dann hab ich auch schon 2 Wochen Pantroprazol genommen. Wenn es nach dem hausarzt gegangen wäre, hätte er mir das als Dauermedikation aufs Auge gedrückt. Was ich natürlich unbedingt vermeiden wollte.


    Besser bis problemlos habe ich es nur, wenn ich:


    1. nach 18.00 Uhr nichts mehr esse

    2. keinen Alkohol / keine Süssigkeiten / nichts fettiges

    3. Leinensamentee trinke und das war mein persönlicher AHA Effekt:

    4. Staatl. Fachinger still trinke ( speziell für Sodbrennen).


    Allerdings frage ich mich, ob ich eher zuwenig Magensäure habe. Und wie genau kann man das herausfinden. Kennt jemand von euch die Symptome?


    LG, Jassi

    Einmal editiert, zuletzt von ardnowa () aus folgendem Grund: Absätze eingebaut, sonst unlesbar. LG ardnowa

  • Jassi:Wink:


    In UFu kommt ein Mangel an Magensäure öfter vor.


    Das hat dann weitere Folgen: Vitamin- und Mineralstoffmängel, weil die Nahrungsinhalte wegen der unzureichend vorhanden seienden Säure nicht mehr aufgenommen werden können.


    Das ist populärwissenschaftlich :RotWerd: aber nicht falsch.


    Versuchs mal mit Zitronensaft, oder Essig, wenn Du das magst.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo liebe Ardnowa,

    kann man sowas messen lassen, und wenn ja, wo.


    Eine weitere Frage die sich mir stellt, ist die Überlegung:

    Wenn es so wäre, die du schreibst ( Vitamin und Nährstoffmangel) dann

    könnte eine Folgeerscheinung auch der Haarausfall sein, oder?


    Bezugnehmend auf unsere andere Kommunikation und Ferritinwert.
    Ich habe jetzt vom Heilpraktiker dieses Moferrin 21. Allerdings nehme ich das erst seit ca. 4 Wochen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ist es Eisenmangel, Hypoxie ...? 15

      • Zitrone
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      1,5k
      15
    3. Zitrone

    1. Auf der Suche nach weiterer Störung / Befund 31

      • Caro83
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,9k
      31
    3. Augenstern

    1. Bitte um Hilfe/Rat 124

      • Kirsche80
    2. Antworten
      124
      Zugriffe
      4,2k
      124
    3. Kirsche80

    1. Bitte um Hilfe/Tipps 2

      • Zamaus
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      64
      2
    3. Augenstern

    1. Endokrinologe schon sinnvoll oder warten? 2

      • SheepSheep
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      87
      2
    3. SheepSheep