Habe ich Hashimoto? Bitte um Unterstützung

  • Hallo Zusammen,


    leider bin ich mittlerweile ziemlich verzweifelt. Ich leide bereits seit langem (3 Jahre?) unter sehr unspezifischen Symptomen...da ist von einem Tremor in den Händen, extremer (!) Müdigkeit, Verspannungen im Kiefergelenk und Nacken, einem Gefühl als wenn Watte im meinem Kopf wäre, schlechter Haut, trockene Kopfhaut und Haaren, wirklich viel mit dabei.


    Bereits Ende 2016 habe ich bei meinem Hausarzt eine Messung meiner Schilddrüsenwerte angefordert. Da lag der TSHbas Wert bei 5,04. Ich habe zu dem Zeitpunkt aber lediglich die Auskunft bekommen, der Wert sei in einer Grauzone, aber okay (den Wert selber habe ich nun das erste Mal gesehen, nachdem ich mir einen Ref.Auszug hab geben lassen. Außerdem lagen die Werte 2015 bei 2,54 und 2014 bei 3,85.


    Ich bin in dieser ganzen Zeit von Arzt zu Arzt gerannt und keiner konnte mir richtig helfen, oder es ist halt wie man so schön sagt der viele Stress...


    Leider ist es nun seit ein paar Wochen so, dass es mir immer schlechter und schlechter geht, ich mittlerweile nicht mehr wirklich arbeitsfähig bin, von starken Stimmungsschwankungen, Angstgefühlen, einem leichten Tinnitus, schwitzigen Händen, einem noch stärkeren Tremor, Gewichtsabnahme, und und und leide...


    Ich bin mittlerweile nahezu dran zu glauben, es liegt doch an meiner Psyche, obwohl ich eindeutig spüre, dass mit meinem Körper etwas nicht stimmt. Seit zwei Wochen bin ich bei einer Heilpraktikerin, die sich speziell auf Hormone spezialisiert hat und mich nun gebeten hat, noch einmal meinen TSH Wert prüfen zu lassen und mir den besagten Referenzauszug vom Arzt mitgeben zu lassen. Nun liegt laut Bluttest mein TSH Wert aktuell bei 4,28, zusätzlich habe ich FT3 (3,31) und FT4 (1,30) testen lassen. Bei Betrachtung meiner Ergebnisse meinte meine Heilpraktikerin, sie ist sich sehr sicher, dass ich ggfls. unter Hashimoto leide.


    Nun bin ich völlig verunsichert, habe natürlich einiges darüber gelesen, werde jetzt auch noch die Antikörper testen lassen und bin bei meiner Suche auf dieses Forum gestoßen.


    Ich hoffe, mir kann eventuell jemand ein bisschen weiterhelfen und mir sagen, ob das in die richtige Richtung geht...ich würde mich sehr freuen!


    Vielen Dank schon mal im Voraus...


    Liebe Grüße

    Lola


    PS: Zur familiären Vorgeschichte: weder meine Mutter noch ihre beiden Eltern besitzen noch eine Schilddrüse. Meine Mutter muss nun trotzdem noch einmal operiert werden, da sich Knoten gebildet haben. Die Schilddrüse ist also in unserer Familie allgemein ein großes Thema.

  • Hallo Lola :Wink:


    Du musst dich noch vorstellen, aber ich antworte dir trotzdem schon mal.


    Das mit dem Tremor kenne ich, dass hatte ich ebenso am Anfang. Ich konnte noch nicht mal mehr das Telefon zum telefonieren halten.


    Hattest du noch keinen Ultraschall der Schilddrüse? Das musst du unbedingt machen lassen. Dann bekommst du sicher Gewissheit und es kann dir hier geholfen werden :lach:

  • Hallo und danke für deine Rückmeldung :-)


    Ein Ultraschall wird nächste Woche such noch gemacht, stimmt!


    Wie stell ich mich denn vor? Einfach im Beitrag?


    Liebe Grüße

  • Hallo Lola,


    auch ich erkenne mich in deinen Symptomen wieder. Depressionen, Angststörungen, Verspannungen, Watte im Kopf usw.

    Lass dich bloß nicht von den Ärzten verunsichern und in die Psychoecke stecken.

    Hier bist du gut aufgehoben und bekommst viele Anregungen und Tipps.


    Herzlich Willkommen! :Daumen:

    Probleme, die man konsequent ignoriert, verschwinden nur, um Verstärkung zu holen.

  • Wie stell ich mich denn vor? Einfach im Beitrag?

    Am Besten kopierst du deinen Text noch einmal in den Vorstellungsbereich. Dann bekommst du dort einige Fragen zum Beantworten.

    Probleme, die man konsequent ignoriert, verschwinden nur, um Verstärkung zu holen.

  • Moin Lola!


    Ich habe hier mal einige Zitate von Dir eingefügt und schreibe meine Gedanken drunter.


    Da lag der TSHbas Wert bei 5,04. Ich habe zu dem Zeitpunkt aber lediglich die Auskunft bekommen, der Wert sei in einer Grauzone, aber okay (den Wert selber habe ich nun das erste Mal gesehen, nachdem ich mir einen Ref.Auszug hab geben lassen. Außerdem lagen die Werte 2015 bei 2,54 und 2014 bei 3,85.

    Dieser TSH Wert ist schon eine ordentliche Hausnummer, vonGrauzone kann da keine Rede sein!

    Bitte zwingend merken:

    Grundsätzlich immer alle gemessenen Werte und sonstige Untersuchungsergebnisse schriftlich geben lassen!!!!!

    Nie nur mündlich abspeisen lassen, jeder hat ein Recht darauf, diese Sachen schriftlich zu bekommen!!!

    Ich bin mittlerweile nahezu dran zu glauben, es liegt doch an meiner Psyche, obwohl ich eindeutig spüre, dass mit meinem Körper etwas nicht stimmt. Seit zwei Wochen bin ich bei einer Heilpraktikerin, die sich speziell auf Hormone spezialisiert hat und mich nun gebeten hat, noch einmal meinen TSH Wert prüfen zu lassen und mir den besagten Referenzauszug vom Arzt mitgeben zu lassen. Nun liegt laut Bluttest mein TSH Wert aktuell bei 4,28, zusätzlich habe ich FT3 (3,31) und FT4 (1,30) testen lassen. Bei Betrachtung meiner Ergebnisse meinte meine Heilpraktikerin, sie ist sich sehr sicher, dass ich ggfls. unter Hashimoto leide.

    Wenn im Körper etwas nicht stimmt, dann spinnt auch die Psyche. In den allermeisten Fällen ist es so herum. Auch, wenn das die Docs nicht wahr haben wollen.


    Deine Heilpraktikerin kann durchaus Recht haben!

    Nur, hormonmäßig kann sie Dir nicht helfen, lasse Dir da auch nix einreden. HP's dürfen keinerlei Hormone verschreiben.

    Aber sie kann Dir, wenn sie gut ist, drumherum helfen!

    z.B.:

    Blut abnehmen für Tests, die Dir andere Ärzte verweigern

    eventuell Infusionen mit Vitaminen und Mineralstoffen

    Eigenbluttherapie, falls sinnvoll


    Trotzdem immer bisschen vorsichtig sein, was Dir angeboten wird, da nicht alles nützlich ist, aber viel Geld kosten kann.

    Also gut selbst informieren und nie gleich "ja" zu Therapieangeboten sagen. :zwinkern:

    Nun bin ich völlig verunsichert, habe natürlich einiges darüber gelesen, werde jetzt auch noch die Antikörper testen lassen und bin bei meiner Suche auf dieses Forum gestoßen.

    Wichtig ist, einen Ultraschall zu machen.

    Die Antikörper sind nicht immer aussagekräftig. Du musst wissen, wie groß deine SD noch ist und wie das Gewebe beschaffen ist.

    Die Resultate immer schriftlich geben lassen!!!

    Zur familiären Vorgeschichte: weder meine Mutter noch ihre beiden Eltern besitzen noch eine Schilddrüse. Meine Mutter muss nun trotzdem noch einmal operiert werden, da sich Knoten gebildet haben. Die Schilddrüse ist also in unserer Familie allgemein ein großes Thema.

    Was genau haben denn Deine Verwandten da für Probleme gehabt?

    Kläre das ruhig mal ab, damit hast Du nämlich durchaus auch ein gutes Argument bei Docs, eine ordentliche Diagnose einzufordern!!!


    Deine Ernährungsgewohnheiten: gemischt, überwiegend gesund (Obst, Gemüse), hin und wieder auch mal nicht ;)...ich esse Fleisch aber keinen Fisch...

    Fisch ist heutzutage eh ein großes Problem wegen der Schwermetallbelastung.

    Ich habs auch aufgegeben.

    Fleisch sollte aber grundsätzlich Bio sein und keinerlei Schweinefleisch!!!

    Gebrauchsdichte von Smartphone, Wlan und schnurlosen Telefonen?: Handy + WLAN Nutzung

    Und die Gebrauchsdichte??? Also wie lange am Tag?

    Was ist nachts?

    Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich: nein, ohne Hormone seit 2016

    Und davor wie lange/seit welchem Alter?

    Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht? Regelmäßig an die frische Luft gehen, Yoga, Ernährung ein bisschen umgestellt

    Schon ein super Anfang!!! Weiter so, hier hast Du noch mehr Tipps, was man alles bedenken muss:

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Unsere Welt/Umwelt/Kultur läuft nicht mehr menschengerecht, deshalb ist Umdenken angesagt, wenn man einigermaßen fit weiter leben will.

    Auch, wenn es manch einem schwer fällt!!! :heul:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast um mir zu antworten :-).


    Zu deinen Antworten:


    - Zu den Werten: das ist interessant, hat jedoch die Ärzte bisher noch nicht weiter bewegt...die Antwort war bisher, ich hätte ja Symptome sowohl einer Über- als auch einer Unterfunktion, was ja nicht zu den Werten passen würde?! Trotzdem wird jetzt auch noch ein Ultraschall gemacht


    - Verwandte:

    Mutter + Großmutter - Überfunktion, Schilddrüse ist jeweils entfernt

    Großvater: Unterfunktion und Entfernung Schilddrüse (er hat wie ich abgenommen und nicht zugenommen)


    - Zu der Gebrauchsdichte: Handygebrauch relativ häufig am Tag, immer mal wieder für ein paar Minuten. Zum Thema WLAN...wir hatten lange keinen Anschluss, erst seit ca 3 Wochen gibt es WLAN im Haus und ist somit immer an


    - Hormonelle Verhütung: die Antibaby Pille von 14-23 Jahre


    Hier noch eine Anmerkung: ich habe auf Anraten mal meine Hormonwerte überprüfen lassen. Sowohl die Werte für Estriol, Progesteron und Cortisol sind viel zu niedrig...der DHEA Wert ist zu hoch..was wohl alles auf eine Nebennierenschwäche hinweist..

  • - Zu den Werten: das ist interessant, hat jedoch die Ärzte bisher noch nicht weiter bewegt...die Antwort war bisher, ich hätte ja Symptome sowohl einer Über- als auch einer Unterfunktion, was ja nicht zu den Werten passen würde?! Trotzdem wird jetzt auch noch ein Ultraschall gemacht

    Aus meiner Erfahrung gibt es nur ein eindeutiges Zeichen von Überfunktion: Nervosität.

    Vielleicht so, wie früher, wenn man als Kind z.B. ein Gedicht aufsagen sollte.


    Bei Hashimoto kommt es im Laufe der Krankheit durchaus zu solchen Phasen, weil Gewebe der SD zerstört wird und dadurch mehr Hormone frei gesetzt werden als der Körper normalerweise braucht.

    Aber das ist nur eine Sache von wenigen Wochen, danach geht es bergab, weil ja weniger Hormone produziert werden können, wenn weniger gesundes Gewebe vorhanden ist.


    Deshalb muss man immer alle drei Werte in engem Kontrollabstand im Auge behalten und nicht einfach rauf und runter dosieren.


    - Verwandte:

    Mutter + Großmutter - Überfunktion, Schilddrüse ist jeweils entfernt

    Großvater: Unterfunktion und Entfernung Schilddrüse (er hat wie ich abgenommen und nicht zugenommen)

    Wie alt waren die Verwandten, als das passierte?

    Und ja, anfangs kann man bei Hashi ganz schön abnehmen! Eben genau in der Phase, in der dieser Gewebeabbau passiert.


    Allerdings werden Sd's eigentlich nicht so schnell raus genommen, da muss noch was anderes vorgelegen haben oder OP- wütige Ärzte am Werk gewesen sein!


    Zu der Gebrauchsdichte: Handygebrauch relativ häufig am Tag, immer mal wieder für ein paar Minuten. Zum Thema WLAN...wir hatten lange keinen Anschluss, erst seit ca 3 Wochen gibt es WLAN im Haus und ist somit immer an

    WLan kann man abschalten, das würde ich wenigstens nachts unbedingt machen.

    Ansonsten eine Lösung mit Kabel suchen, weil die Belastung mit EMF viel zu groß ist.

    Klar, man fällt auf das Praktische gern rein, der Mensch ist manchmal sehr bequem.

    :zwinkern:

    Aber die Folgen sind unverhältnismäßig Schei:Zensiert:


    Lies mal die entsprechenden Beiträge in HC's Blog dazu.

    - Hormonelle Verhütung: die Antibaby Pille von 14-23 Jahre

    d.h. Du hast Dein eigenes Hormonsystem garnicht richtig entwickeln können.

    Das ist eine Belastung, die sich in Deinen Hormonwerten auch zeigt.

    Was gedenkst Du zu tun?

    Lies mal hier, damit Du das System verstehst:

    Hormonelle Verhütung


    Der ganze Mist hat Langzeitfolgen, die Du jetzt ausbaden musst.

    Es ist unfassbar, dass Ärzte die Pille wie Gummibärchen verschreiben.

    Die Reparatur wollen sie dann nicht begleiten :kotz:

    Hier noch eine Anmerkung: ich habe auf Anraten mal meine Hormonwerte überprüfen lassen. Sowohl die Werte für Estriol, Progesteron und Cortisol sind viel zu niedrig...der DHEA Wert ist zu hoch..was wohl alles auf eine Nebennierenschwäche hinweist..

    Stelle dir doch bitte mal ein und auch, was Du sonst noch an werten ahst.

    Hashimoto schwebt nämlich nicht im luftleeren Raum :hexe:


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Niedriges Cortisol -> Auswirkung auf Schilddrüse? 12

      • technologe
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      728
      12
    3. Augenstern

    1. Hashi, Darm, Osteoporose, Nebennieren usw. 71

      • Leila
    2. Antworten
      71
      Zugriffe
      2,1k
      71
    3. Augenstern

    1. Hilfe bei der Umstellung auf die neue Rezeptur von Euthyrox 15

      • Maxi
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      640
      15
    3. Augenstern

    1. Wechsel von Euthyrox zu L-Thyroxin starke Beschwerden 93

      • Bianca
    2. Antworten
      93
      Zugriffe
      5,1k
      93
    3. Bianca

    1. 8 Jahre Hashimoto und plötzlich so viele Beschwerden und Symptome? 71

      • Aurika
    2. Antworten
      71
      Zugriffe
      2,5k
      71
    3. Augenstern