Zyklus aus dem Rhythmus

  • Hallo, ihr lieben Mit-Hashis :-)


    Sagt mal, kennt ihr das vielleicht auch? Ich habe manchmal über Monate meine Regel nicht. Gehe ich zu meiner Gyn, sagt sie mir, ja öhm... die Folikel sitzen da, sind aber ganz klein, haben sie Geduld ( wahrscheinlich sollte ich meine Gyn wechseln )


    Habe auch schon mal ein Präperat bekommen, das den Eisprung fördern sollte- nix passierte!


    Und wenn die Regel dann da ist, dann richtig! Drei Tage lang kann ich kaum laufen, vor Schmerzen und weil es so stark ist ( sorry, bisschen eklig )


    Hängt das auch mit dem Hashimoto zusammen? Ich bin zwar schon eine Weile ein Hashi, aber ich habe mich noch nie wirlich damit beschäftigt, weil mir das alles zu viel war und ich irgendwie völlig überfordert war.


    Herzliche Grüße


    Silvi

  • Oh, vielen Dank, bellis. Ich hatte schon etwas rum gesucht, aber leider nichts gefunden. Werde gleich mal rein schauen.
    lg

  • Bei mir und vielen anderen Hashis liegt zusätzlich das PCOs vor. Und die kleinen Follikel sprechen schon dafür. Progesteronmangel, bzw. Oestrogendominanz kommt dabei sehr haeufig vor. Hatte die gleichen Probleme wie Du und da es so wenige Experten auf dem Gebiet gibt, wird bei mir immer noch (nach drei Jahren!!) herumexperimentiert, das in den Griff zu bekommen. Mag wegen der Nebenwirkungen fuer mich eigentlich keine Pille, nehme z. Zt. aber eine und damit hats mit ner relativ normalen Periode jetzt schon mal funktioniert. Und die leichten NW wie Brustspannen sind ertraeglicher als der sonst enorme Blutverlust mit den starken Bauchschmerzen. Wuerde den Gyn mal drauf ansprechen...
    Viel Erfolg!

  • Hallo Trina,


    ja, das hatte meine Gyn auch schon vermutet. War letzte Woche dort. Nun soll ich bei der nächsten Regel in den ersten drei Tagen zur Blutentnahme kommen. Witzig! Wann soll das bitte sein? Hatte meine letzte Regel im März und habe keine Ahnung, wann die nächste einsetzt.
    Das hat sie irgendwie nicht verstanden. Werde jetzt zu einer anderen Gyn gehen, einen Ort weiter.
    Die jetzige ist die Nachvolgerin meines alten Arztes, der jetzt im Ruhestand ist.


    Mit der Pille ist das so ne Sache, da mein Mann und ich jetzt wirklich mal langsam ein Baby bekommen möchten, nachdem wir unser erstes 2005 verloren haben und es seitdem nicht mehr geklappt hat.
    Hab Angst, dass ich dadurch noch mehr durcheinander bringe, im Hormonhaushalt.
    Naja, werde mal schauen, was die andere Gyn sagt und berichte dann.
    Danke für deinen Beitrag :-)
    Liebe Grüße

  • Also Euer Verlust in 2005 tut mir wirklich aufrichtig leid!!!
    Mein Mann und ich hatten die Familienplanung auch schon abgehakt, hatte mich durch Infos im Netz in ner PCO-Selbsthilfegruppe informiert und da bei mir ja die Diagnose Östrogendominanz eindeutig war, konnte ich mir dort entsprechende Therapie (mit naturidentischer Progesteronsalbe) herauslesen und meine Gyn überzeugen, mir dafür ein Rezept auszustellen. Verhütet haben wir einfach gar nicht mehr, wofür oder wogegen auch :Naaa: Ich schmierte also brav täglich die Salbe auf meine dünnsten Hautstellen und es passierte und passierte nichts, außer daß es mir irgendwann wundersamerweise im Gesamten besser ging. Doch von Periode keine Spur....
    Ich also wieder zur Gyn zum Ultraschall, um nachsehen zu lassen, ob ich eventuell wieder ausgeschabt werden musste (wurde vorher schon mehrmals gemacht, damit die Gebärmutterschleimhaut nicht zu viel wucherte) und siehe da: ich war bereits in der SIEBTEN WOCHE schwanger und konnte es gar nicht fassen. Die Salbe hatte bei mir also den Eisprung ausgelöst, wofür sie zuständig war und die entscheidende Zeit lang die Schwangerschaft "gehalten". Ich mußte sie sicherheitshalber noch bis nach der zwölften Woche weiter schmieren, bis die "kritische Phase" rum war und danach hatte mein hormonüberschütteter Körper selbst genug produziert, damit unser Kleiner und ich bestens versorgt wurden. Einfach herrlich für sonst mit Symptomen überhäufte Hashis und PCOler, so ne Schwangerschaft!! Und das Ergebnis wird übernächsten Monat schon zwei und wir könnens immer noch nicht begreifen :Geburtstag:
    Also, ich möchte damit nur sagen, daß Ihr die Hoffnung nicht aufgeben dürft! Wenn erst einmal die genaue Ursache gefunden ist, dann kann Euch auch erfolgreich geholfen werden, auch wenn dafür viele verschiedene Ärzte nötig sind! Ich würde dann auch erst einmal sehen, daß der Auslöser der Problematik behoben wird und erst dann wieder an Familie denken - auch wenns noch so schwer fällt und im Herzen weh tut!
    Ich hatte ja auch das Problem mit dem Hormonstatus, der am 3. Zyklustag gemacht werden sollte und ich davor bereits sechs Jahre lang keine Periode mehr hatte :Anbeten: - aber ein erfahrenes Labor kann die Werte, die dann halt an mehreren Tagen im Monat genommen werden müssen, deuten und den Tag schätzen und so konnte dann bei mir z. Bsp. auch der Mangel an Progesteron heraus gefunden werden. Nach der ersten Blutabnahme haben sie vom Labor geschrieben, wann das nächste Mal abgezapft werden soll. Ist natürlich auch, wenn man arbeiten geht, auch nicht ganz einfach, aber wenn man krank ist, braucht man nun mal Hilfe. Das sollte auch ein Chef ein bißchen einsehen...
    Ich drücke Euch, besonders Dir, die Daumen und wenn Du ggf. die gleiche Diagnose bekommen solltest wie ich, helfe ich Dir gerne mit ausführlicheren Infos weiter!
    Viel Glück und gute Besserung!
    Trina

  • Hallöchen,


    ich habe auch das PCOS neben Hashi, und hatte in jungen Jahren extrem unregelmäßige Zyklen. Ich habe schon ganz früh die Diane35 verschrieben bekommen, um überhaupt die Periode zu bekommen. Mir ging es damals mit L-Throxin und Diane35 nicht wirkich gut. Ich hab' dann mit anfang 20 die Pille abgesetzt, weil ich meinen Körper mal ein bisschen "befreien" wollte von den Hormonen - und diese Diane35 war ja auch umstritten. Man sagte mir eh immer, dass ich Probleme haben werde, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Naja, das Ende vom Lied war dann, dass die liebe Pille wohl meinen Hormonhaushalt in Einklang gebracht hat und ZACK, war ich schwanger... Und dann noch ein zweites und ein drittes Mal!!! OHNE Hilfe! Also, ich bin auch eine von denen, die sagt: bloß nicht verzweifeln!!! Ich habe mich dann beim dritten (gewollten) Kaiserschnitt sterilisieren lassen, damit ich meinem Körper keine weiteren Hormone zumuten muss. Mittlerweile habe ich einen ziemlich regelmäßigen Zyklus muss ich sagen. Und ich denke schon, dass das auch an einer zumindest einigermaßen gut eingestellten SD liegt. Ich drücke ganz doll die Daumen. Und wie wär's mit was Homöopathischem? Was nimmt man da? Mönchspfeffer oder Johanniskraut oder sowas...

  • Zitat von Trina


    Mein Mann und ich hatten die Familienplanung auch schon abgehakt, hatte mich durch Infos im Netz in ner PCO-Selbsthilfegruppe informiert und da bei mir ja die Diagnose Östrogendominanz eindeutig war, konnte ich mir dort entsprechende Therapie (mit naturidentischer Progesteronsalbe) herauslesen und meine Gyn überzeugen, mir dafür ein Rezept auszustellen.


    So viel ich weiß, brauchst du dir überhaupt kein Rezept ausstellen lassen. Habe z.B. hier gelesen, dass man diesen Schritt auch online durchführen lassen kann. Selbst habe ich das noch nicht getestet, aber wäre ja mal einen Versuch wert, oder?


    Gruß
    Doris

  • Na, wenn das keine aufbauenden Kommentare sind, weiß ich auch nicht ;-)


    Vielen, vielen Dank! Ich werde mich da nochmal schlau lesen und dann meine Gyn mit Fragen überhäufen :-P


    Ihr habt mir echt den Tag versüßt!

  • Hallo doris20,


    die Seite werd ich mir gleich mal notieren - habe öfter Probleme, genau das verschrieben zu bekommen, was ich brauche. Könnte schon hilfreich sein, wenns nötig wird! Danke für den Tipp!
    Achja, was die Salbe von damals betrifft, war das eine sehr stark dosierte, die man so frei verkäuflich nicht erhält. Sonst hätte unser kleiner Sonnenschein sicher noch ein paar Jahre länger in der Warteschleife gehangen ;)


    LG
    Trina

  • Anaelle

    Hat den Titel des Themas von „Zyklus völlig aus dem Rhytmus!“ zu „Zyklus aus dem Rhythmus“ geändert.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. PMS 9

      • Winter
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      777
      9
    3. Winter

    1. Wer hat welche Entgiftungssymptome durch HPU-Einstellung, Thyboneinstellung, Chelattherapie usw. erlebt? 6

      • Leni
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      819
      6
    3. Juna

    1. Hashimoto und Muskelschwäche?! 32

      • Vani
    2. Antworten
      32
      Zugriffe
      3k
      32
    3. Mekendra

    1. Wer hat welche Symthome bei Steigerung von LT bzw. Thybon? 5

      • Venice
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      258
      5
    3. steffi73

    1. Krebsprävention 35

      • Anas22
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      1,1k
      35
    3. Anas22