Herzstolpern und Schwindel

  • Hallo ihr lieben,
    Ich bin neu hier und habe schon eine lange Leidens Geschichte hinter mir.
    Ich bin 26 Jahre alt und wiege noch 65 Kilo weil habe vor 10 Wochen mein zweites Kind bekommen.
    Habe seit 2011 haschimoto und nehme seit dem L-thyroxin 50.
    Ich habe vor ca drei Wochen reduziert auf 50 und 25 im wechse weil ich immer starke Beschwerden habe.
    Womit ich wirklich kaum leben mochte sind diese ständigen herzstolperer die habe ich zwei bis drei mal die Minuteund mir ist mega schwindelig. Ist wie Watte im Kopf.meine Muskeln zittern bin total schwach auf den Knochen und Hunde müde.
    was kann ich noch tun ich weiß nicht mehr weiter.
    Bin auch schon beim Psychologe in Behandlung um autogenes Training zu erlernen.
    ch brauche dringend eure Hilfe...
    Meine werte:


    17.10.2013
    Tsh basal (0,25-2,5)---->0,54
    Ft4-------(9,30-17,00)--->14,1
    Ft3------(2,00-4,40)----->3,10



    November 2013
    Tsh basal ---------------0,42
    Ft4----------------------16,2
    Ft3-----------------------3,7
    Ständig herzstolpern und Schwindel

  • Hallo


    Eine tägliche Wechseldosis ist nicht gut, besser wäre es gewesen 37,5µ täglich zu nehmen..


    Hast du vor der BE dein LT weggelassen ?
    Wieviel LT hast du vor der SS genommen?


    lg, Angi

  • Ich habe vor der Schwangerschaft 50 und als ich schwanger wurde Montag und Donnerstag 75 und der Rest 50.
    Zum ende de? Schwangerschaft nur noch 50 weil mein Sh hoch ging.
    Wobei ich sagen muss das es mir in der Schwangerschaft recht gut ging kein Schwindel nur ab und an mal herzstolpern dann wüste ich aber das ich zu viel thyroxin nehme.
    Mein tsh in der Schwangerschaft war immer so um 1.
    Vor der Blutentnahme habe ich immer mein l-thyroxin genommen.meine Tabletten kann ich aber nur halbieten da es 50 ger sind. Vielen lieben dank für die schnell Annahme meines Problems.ich habe die Hoffnung fast aufgegeben.

  • Hallo,


    Tabletten von der Blutabnahme sind ungünstig. Was Du nimmst, ist sozusagen ft4. Entsprechend ist Dein Wert hochverfälscht.


    Vielleicht liegt das Problem ganz woanders: Wie sieht Dein Ferritin-Spiegel aus? Eisenmangel nach einer Entbindung kommt ja recht häufig vor. Und wenn Eisen unten ist, kann auch B12 unten sein. Die beiden Werte würde ich bestimmen lassen (bitte Ferritin und nicht Eisen).

  • Hallo, also mein fetritin war nicht so schlecht und mein eisenwert ist wieder in der Norm.Ich lasse mir auch seit einen guten Jahr B12 spritzen ein mal im Monat.
    Sind denn meine werte gut eingestellt?
    Ich fühle mich so schlecht. Und meine beiden kinder brauchen eine Mama die für sie da sein kann.

  • Zitat von Mama2013

    Hallo, also mein fetritin war nicht so schlecht und mein eisenwert ist wieder in der Norm.


    Okay - hast Du genaue Werte vom Ferritin? "Gerade so in der Norm" oder mittig? Hoch?


    Wenn sich mein Ferritin der Unterkante nähert, bekomme ich Herzstolpern. Da muss ich gar nicht mehr zum Arzt gehen.


    Zitat


    Ich lasse mir auch seit einen guten Jahr B12 spritzen ein mal im Monat.


    Gibt es da eine weitere Erkrankung, die aus dem Ruder gelaufen sein könnte? Irgendwas, was mehr macht als B12-Mangel? Einseitige Ernährung etc.?


    Zitat


    Sind denn meine werte gut eingestellt?


    Da Du die Hormone vorher genommen hast, wirds schwierig mit der Beurteilung. Im Moment der Messung sahen die Werte gut aus, aber wer weiß, was wenige Stunden später los war. Jetzt wurde genau im Peak gemessen. Nicht gut.


    Gings Dir denn mit den Oktober-Werten noch gut? Welche Dosis war es da?


    Unter welcher Dosis waren die November-Werte? Wie lange gehalten?


    Wann hast Du gewechselt auf die jetzigen 25/50 mcg?

  • Mein letzter gemesserner ferritin wert lag im September 2013 bei
    29,8 ng/ml (15,00-150,00)


    Ich habe noch bluthochdruck und nehme seit zehn Jahren metoprolol 23,75 mg und da ich einen eisenmangel habe und ich gelesen habe das die Eisen Aufnahme gehämt ist wenn man b12 Mangel hat lasse ich es mir von meinem schwiegervater spritzen der ist Heilpraktiker aber mehr hömeopatie..
    Mir geht es seit der Entbindung im September wieder sehr schlecht mit der Benommenheit und der herzstplperer.im Oktober habe ich vier mal die Woche 50 und drei mal die Woche 25 genommen und ab November im Wechsel 50 mit 25.

  • Zitat von Mama2013

    Hallo ihr lieben,
    Ich bin neu hier und habe schon eine lange Leidens Geschichte hinter mir.
    Ich bin 26 Jahre alt und wiege noch 65 Kilo weil habe vor 10 Wochen mein zweites Kind bekommen.
    Habe seit 2011 haschimoto und nehme seit dem L-thyroxin 50.
    Ich habe vor ca drei Wochen reduziert auf 50 und 25 im wechse weil ich immer starke Beschwerden habe.


    Nachdem sich die Reduzierung nicht positiv ausgewirkt hat, war sie doch wahrscheinlich nicht richtig, meinst du nicht?
    Wechseldosis würde ich nicht nehmen, das kommt meist nicht gut.


    Zitat

    Womit ich wirklich kaum leben mochte sind diese ständigen herzstolperer die habe ich zwei bis drei mal die Minuteund mir ist mega schwindelig. Ist wie Watte im Kopf.meine Muskeln zittern bin total schwach auf den Knochen und Hunde müde.
    was kann ich noch tun ich weiß nicht mehr weiter.


    Ich hatte Herzstolperer solange ich unterdosiert war, Watte im Kopf, ständige Müdigkeit und Schwäche würde ich mit meiner Erfahrung alle einer Unterdosierung zuschreiben, was mich bei deiner Minidosis nicht wundert.


    Nachdem du LT vor der BE genommen hast, sind die Werte, bes. der fT4 falsch zu hoch, da der Peak mitgemessen wurde, und man kann sie also zur Einschätzung deiner Einstellung nicht heranziehen. Außerdem ändert sich der Hormonbedarf während und nach einer Schwangerschaft sowieso.
    Was man aber sagen kann, wenn dein Ferritin, B12 in Ordnung sind, wenn du keine ausgeprägten anderen Hormonmängel (Sexualhormone, Nebennieren?) hast, dann würde ich deine Symptome alle einer Unterdosierung zuschreiben.
    Jetzt nimmst du seit drei Wochen eine noch niedrigere Dosis als zu der Zeit der Wertemessungen.


    Ich würde jetzt noch 2 Wochen warten, dann neue SD-Werte machen lassen, Ferritin und Vitamin D gleich mitmessen lassen, und dann neu entscheiden. Ich gehe davon aus, dass du dann steigern musst, um gutes Befinden zu erreichen.


    Das Herz würde ich von einem Kardiologen untersuchen lassen, um sicher zu stellen, dass es keinen Schaden genommen hat. Hast du Leber- und Nierenwerte, Blutbild, CRP?


    LG
    Bellis


    PS: Sehe gerade deinen niedrigen Ferritinwert. Den solltest du auch mit Hilfe von Eisentabletten höher bringen. Eisen und B12 spielen schon zusammen, insofern sind B12-Spritzen richtig, aber was für B12 Spritzen bekommst du denn, da gibt es auch große Unterschiede.

  • es kann ja sein, dass dich die postpartal ja doch häufigen Schilddrüsen-Turbulenzen jetzt erwischen, so ca. 3 Monate nach der Geburt wäre auch die typische Zeit dafür.


    Dass du vor der BE dein LT genommen hast:


    Erstens ist das keine übergroße Dosis, verursacht also unter Umständen auch keine übergroße Hormonspitze, eher nur eine bescheidenere. Vorausgesetzt, die BE erwischt gerade die Hormonspitze im Blut nach Einnahme, denn auch das steht hier nicht fest.


    Jedenfalls denke ich mir, dein TSH ist jetzt eher niedriger, du sagst, während der Schwangerschaft war es so um 1: demnach wirst du wohl eher nicht unterfunktionierend sein.


    Solltest du eine postpartale Thyreoiditis bekommen (das ginge mit einer vorübergehenden Überfunktion einhei), dann wäre es stimmig, dass du momentan solche Symptome hast. Lass engmaschig kontrollieren, um zu sehen, in welche Richtung deine Werte gehen, danach solltest du dich richten.

  • Zitat von Mama2013

    Mein letzter gemesserner ferritin wert lag im September 2013 bei
    29,8 ng/ml (15,00-150,00)


    Ich habe noch bluthochdruck und nehme seit zehn Jahren metoprolol 23,75 mg und da ich einen eisenmangel habe und ich gelesen habe das die Eisen Aufnahme gehämt ist wenn man b12 Mangel hat lasse ich es mir von meinem schwiegervater spritzen der ist Heilpraktiker aber mehr hömeopatie..
    Mir geht es seit der Entbindung im September wieder sehr schlecht mit der Benommenheit und der herzstplperer.im Oktober habe ich vier mal die Woche 50 und drei mal die Woche 25 genommen und ab November im Wechsel 50 mit 25.



    Du hast Bluthochdruck seit 10 J? Dann hat das mit 16 J angefangen :O Ich find das ungewöhnlich früh. Bestimmt wurde irgendwann mal das Herz untersucht, oder?


    Bezüglich Dosis sehe ich keinen gravierenden Unterschied zwischen Oktober und November. Dennoch sind die ft-Werte angestiegen. Sofern der Abstand zwischen Tabletteneinnahme und Messung ungefähr gleich war, könnnnnte das darauf hindeuten, dass die Eigenproduktion durch die Entbindung und das nachfolgende Hormonchaos hochgegangen ist. Weißt Du zufällig, wie sich die Antikörper entwickelt haben?


    Ist aber alles sehr spekulativ. Ich würde nochmal vollständige Werte machen lassen ohne vorherige Hormoneinnahme und Ferritin + CRP. Vielleicht auch Hämoglobin dazu, wenn Du schonmal da bist :)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ventrikuläre Extrasystolen, wer hat(te) das Problem auch? 20

      • Susel
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      2,4k
      20
    3. steffi73

    1. Zahnschmerzen 25

      • Leni
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      2,5k
      25
    3. Leni

    1. Glutenunverträglichkeit Tipps Frühstück 13

      • Einhorn
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      1,4k
      13
    3. SaureGurke

    1. Leaky Gut behandeln

      • Baerli
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      95
    1. Hilfe bei 5-HTP Einnahme - Depressionen/ Schlafstörungen SSRI 30

      • JackBauer_89
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      1,2k
      30
    3. Leni