Cortisol-Schlafstörungen

  • wie aussagekräftig ist cortisol im blut?
    wäre ein speichel oder AC TH Test besser?


    ich leide schon bestimmt 2 jahre an ausgeprägten schlafstörungen und auch meine tagesrythmik ist durcheinander. morgens bin ich nie richtig wach, tagsüber auch nicht wirklich. erst abends werde ich wach und arbeite/lerne dann bis in die nacht um 1/2 uhr. war eigentlich immer frühaufsteher, so 5-6 uhr. also abends fühle ich mcih so fit wie ich mich sonst morgens gefühlt habe und morgens ist es mehr ein rausquälen, was über normales "rausquälen" hinausgeht.


    cortisol wurde im blut schon bestimmt und es war angeblich optimal. leider habe ich die werte nicht ausgehändigt bekommen. versuche meinerseits, eher zu schlafen etc. haben bisher nicht geklappt. ab einem bestimmten punkt abends bin ich hellwach. auch nach durchgemachter nacht ohne schlaf beginnt das spiel von neuem, d.h. ich fühle mich trotz schlafentzug nicht müde.
    muss dazu sagen, ich musste eine seminararbeit schreiben und habe die letzten beiden nächte durchgeschrieben-dachte dann, am 3. tag müsste ich totmüde ins bett fallen-jedoch wurde ich wieder abends wach.
    sollte man sich da besser an einen endo wenden?mein hausarzt hatte mal letztes jahr den AC TH test angesprochen, nachdem er bestimmt ne viertel stunde in einem fachbuch rumgelesen hat. wenigstens hat er zugegeben, davon keine wirkliche ahnung zu haben.




    hat jemand von euch ähnliche probleme und das wieder in den griff bekommen?

  • Ein ACTH-Test ist schon aussagekräfig, was Cortisol betrifft, aber auch sehr belastend.


    Du kannst aber davon ausgehen, dass jeder in unbehandelter Unterfunktion auch zu Störungen des Cortisol-Haushaltes neigt. Alle Hormone beeinflussen sich gegenseitig, auch die Sexualhormone werden gestört.


    Da nun mit Cortisonsubstitution einzusteigen und die SD-Hormone außen vor zu lassen, wäre m. M. der falsche Weg.

  • ja, das wäre freilich der falsche weg ;)


    nur hat LT letztes Jahr meine schlafprobleme so massiv verschlechtert, dass ich angst habe dass es wieder so wird wenn ich jetzt einsteige. auch soll ja, bei nebennierenproblemen LT nicht gut vertragen werden, sodass man da zusammen ansetzen müsste.


    in den anfängen meiner SU hatte ich auch schlafstörungen, aber nicht so massiv wie jetzt. daher wollte ich wissen, ob es hier leute gibt, denen es ähnlich geht-unter schlafstörugnen verstehe ich übrigens 3-4 stunden zum einschlafen zu brauchen und erst so gegen 2 einzuschlafen.



    wie gesagt, cortisol und sexualhormoen wurden im blut bestimmt und alle in der norm-aber wie aussagekräftig ist das?

  • Gesamtcortisol im Blut zu messen ist nicht aussagekräftig, die Sexualhormone jedoch schon.


    Es gibt aber so viel ich weiß inzwischen auch in Deutschland schon vereinzelt Labore, die so wie in Belgien das freie Cortisol messen.


    Wenn du morgens die Gesamtdosis LT nimmst, bist du bis abends wieder in starker UF. Vielleicht würde dir bereits das Splitten der Dosis helfen, die Schlafstörungen in den Griff zu bekommen.
    In der ersten Einschleichphase ist das natürlich fast nicht möglich.


    Man sollte bei NNS darauf achten vor 10 Uhr ins Bett zu gehen, da man durch die gestörte Hormonausschüttung anschliessend wieder wacher wird, also den "gewissen Punkt" nicht überziehen.


    LG
    Bellis

  • Zitat von bellis

    Wenn du morgens die Gesamtdosis LT nimmst, bist du bis abends wieder in starker UF.


    LT ist T4, und das hat eine Halbwertszeit von etwa acht Tagen, es ist also nicht ein paar Stunden nach Einnahme schon wieder verschwunden.
    Splitten kann aber die Resorption verbessern oder ein mögliches unangenehmes Anfluten verringern (das bei einer grundsätzlich noch zu kleinen Dosis aber möglicherweise auch als angenehm erlebt werden kann und so den Eindruck, am Abend sei man wieder in UF, entstehen lassen könnte).
    LG :)


    PS: Ein ACTH-Test gilt in der Regel als nicht belastend, auch wenn natürlich Nebenwirkungen möglich sind und die individuelle Verträglichkeit unterschiedlich ist.

  • Zitat von wellgunde


    Nun ich hätte auch schreiben können "in gefühlt starker UF"



    ...was für den Patienten auf's gleiche rauskommt... :)
    Absti steht ja jetzt ganz am Anfang mit seiner Substitution.


    Kommt darauf an, ob und wie stark eine NNS vorhanden ist.


    LG :)

  • Hallo absti,


    Deine Tagesrhythmik hört sich schon sehr nach Nebennieren-Schwäche an... Dass man morgens kaum rauskommt und abends munter wird, ist ein typisches Zeichen. Ich würde mich an Deiner Stelle näher mit der Behandlung der NN befassen und die Therapie angehen - wenn Dus genau wissen willst, kannst Du ja noch ein Cortisol-Tagesprofil aus dem Speichel machen.


    Wenn Du eine NN-S hast, wirst Du das T4 definitiv nicht gut in T3 umwandeln können - dann entsteht ein immensens rT3-Depot, was wiederum das T3 völlig durcheinander bringt und Deine SD-Einstellung eigentlich unmöglich macht. Auf keinen Fall solltest Du das T4 steigern, wenn eine NN-S vorliegt, das ist ein Schuss in den Ofen.


    LG, Heavenqueen

  • Zitat von Heavenqueen

    Deine Tagesrhythmik hört sich schon sehr nach Nebennieren-Schwäche an... Dass man morgens kaum rauskommt und abends munter wird, ist ein typisches Zeichen.


    Die genannte Tagesrhythmik (morgens müde, abends wach) ist ein völlig unspezifisches Symptom, das zig Ursachen haben kann, wie z.B. auch nur mangelnde Schlafhygiene, also ein Verhalten, das einem erholsamen Schlaf nicht förderlich ist (Informationen beispielsweise hier: http://www.schlafgestoert.de/site-48.html).
    Eine NNS (wenn man denn die Existenz einer solche überhaupt anerkennen möchte) ist sicher nicht das naheliegendste.
    LG :)

  • Wenn die NN geschwächt sind verschwindet als erstes die morgendliche Cortisol-Peak, der das Wachwerden und Aufstehen provoziert, hängt aber auch wiederum mit dem nächtlichen SD-Hormonausstoß zusammen, Melatonin, Lichteinfluss. Alles spielt ineinander.
    Der Unterschied zwischen sog. "Lerchen" und "Eulen" liegt vielleicht nur in einigen Quentchen mehr Cortisolausstoß zu bestimmten Zeiten.


    Aber am besten machst du dich selbst dazu schlau:
    http://www.kit-online.org/site…cc/KIT-Cortisolmangel.pdf


    Und hier noch ausführlicher:
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1052905-Die-Nebennierenschwäche-–-von-Dr-Michael-Lam-U-S-A


    LG
    Bellis

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zahnschmerzen 26

      • Leni
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      3,8k
      26
    3. Leni

    1. Glutenunverträglichkeit Tipps Frühstück 13

      • Einhorn
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      2,3k
      13
    3. SaureGurke

    1. Leaky Gut behandeln 6

      • Baerli
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      933
      6
    3. jonalu

    1. Hilfe bei 5-HTP Einnahme - Depressionen/ Schlafstörungen SSRI 39

      • JackBauer_89
    2. Antworten
      39
      Zugriffe
      2,8k
      39
    3. Leni

    1. HPU Therapie 28

      • milkalotte
    2. Antworten
      28
      Zugriffe
      1,7k
      28
    3. Mekendra