Jahrelange Gesundheitseinschränkungen

  • Hallo,

    wie ihr meinem Profil vielleicht entnehmen könnt, habe ich seit Jahren Probleme mit der Gesundheit. In meinen Augen fing alles mit der Hashimoto an.


    Ich habe im Moment auch das Gefühl, dass ich LT nicht gut vertrage. Vor kurzen sollte ich langsam die Dosis erhöhen von 50 auf 75. Der Endo meinte, dass ich das ruhig machen kann, weil ich ständig müde bin und mich elendig fühle.


    Seit gut 6 Wochen plagt mich aber jetzt auch verstärkt mein Magen. Ich habe eigentlich von Anfang an von LT Magenbeschwerden bekommen. Meistens ist mir morgens schon direkt schlecht und nach der Tabelle bekomme schreckliches Sodbrennen. Mein Arzt meinte das ich es dann nach dem Frühstück nehmen soll. Ja, das mache ich. Mir ist immer noch leicht übel. Hinzu kommt, dass ich bis zur Mittagszeit das Gefühl habe Watte im Kopf zu haben. Es fühlt sich so an als könnte man mir 100 Sachen erzählen, aber nichts davon ergibt in meinem Kopf Sinn. Ich nehme es einfach nicht auf (kann aber später mich schon an das Gespräch erinnern). Daneben plagt mich des öfteren Müdigkeit. Am schlimmsten ist es, wenn ich mit dem Fahrrad moderat zur Arbeit fahren würde. Wenn ich auf Arbeit ankomme, wird mir eisig kalt, mein Kreislauf sackt ab und ich muss mich hinlegen. Am Nachmittag kann ich ohne Probleme zurückfahren. Nicht Mal außer Atem bin ich dann.


    Am Abend geht es mir durchschnittlich gut. Manchmal bin ich todmüde vom nichts tun. Aber die Watte ist weg. Ich kann am Abend ab 20 Uhr sogar am besten(!!) Lernen.


    Natürlich fahr ich jetzt kein Fahrrad mehr.


    Alles im allen geht es mir eigentlich nicht gut (siehe auch das Profil).


    Kennt das einer? Kann das an LT liegen? Als ich damals LT bekam, fing das auch mit meinen Kieferschmerzen an und Verspannungen. Vor allem im Schlaf bin ich seit über 8 Jahren ein steifes Brett.


    Wäre ein Präparatwechsel hilfreich? Ich habe auch von anderen Möglichkeiten gelesen und wünsche mir nichts sehnlicher das sich alles wieder normal anfühlt... :/

    Viele Grüsse!

    Liam

  • Hallo Liam,


    ich hatte zwischendurch LT der Firma Hexal und das habe ich überhaupt nicht vertragen. Bauchschmerzen und merkwürdige Stimmungsschwankungen zwischen wütend, traurig und völlig irre waren nur ein kleiner Ausschnitt der Nebenwirkungen. Mit dem Wechsel zu LT von Henning hat sich dann alles gegeben. Vielleicht könnte dir das helfen?


    LG M.

  • Hallo M!

    Klingt viel versprechend. Ich nehme derzeit Aristo. Ich hatte davor Hennig. Ich weiß allerdings nicht mehr wie ich das vertragen habe, ist ein Präparatwechsel einfach so möglich?^^


    VG

    Liam

  • Hallo Liam!


    Ich kopiere mal einige Deiner Aussagen hier herein und versuche mich an antworten oder Anmerkungen.

    -> 2 Tattos, 1s kommt noch dazu

    OK, die sind nicht mehr zu ändern :heul:

    Aber bitte lasse Dir nicht noch eins machen, lies mal hier klick


    Außerdem, hast Du schon mal über die Auswirkungen bezüglich der Farbstoffe recherchiert, was da in den Lymphen passiert?


    Und, was glaubst Du, wie das in 25 Jahren aussieht? Ich kenne einige, die es rein von der Optik her, schwer bereuen, sich jemals Tattoos haben stechen lassen.


    Nicht falssch verstehen, ich gönne Dir diese von Herzen, selbst hätte ich viel zu viel Schiß vor der Stecherei:Vollpanik:aber aus gesundheitlichen Gründen möchte ich Dir dringend davon abraten!

    - manchmal MCP, Motilium, Iberogast, Lefax

    Meinst Du mit MCP die Tropfen gegen Übelkeit?

    Von denen kann man regelrechte Panikattacken bekommen!


    Und der Waschzettel vom Motilium lässt mich erstarren, wenn ich das alles lese.


    Deine Übelkeit könnte z.B. von der Leber kommen.

    Iss mal Bitterstoffe, jetzt im Frühling bietet sich Löwenzahn an.

    Im Naturkostladen/Reformhaus gibt es auch Pulver im Glas.


    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    Ja, aber die haben nichts mit der Hashimoto zu tun.

    Da Hashimoto auch nur eine Folge und keine ursächliche Krankheit ist, kann alles damit zu tun haben.

    Außer vielleicht ein gebrochenes Bein wegen Unfall:zwinkern:

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

    Alle mit Einnahme

    Somit kann man mit den Werten nix anfangen.

    Allerdings zeigen sie trotz Einnahme, dass Dir anscheinend einiges fehlt!


    Gibts einen Ultraschall der SD?

    wie ihr meinem Profil vielleicht entnehmen könnt, habe ich seit Jahren Probleme mit der Gesundheit. In meinen Augen fing alles mit der Hashimoto an.

    Naja, ich würde sagen, an Hashi hat man dann gemerkt, dass was nciht stimmt.

    Lies Dir mal meinen Diagnosethread durch, vielleicht hilft Dir da einiges bisschen weiter.

    Ich habe eigentlich von Anfang an von LT Magenbeschwerden bekommen.

    Vielleicht wegen Zusatzstoffen, die Du nciht verträgst.

    Nüchtern kanns auch nciht jeder aushalten.


    Schon mal versucht, erst zu essen und dann die Tablette unter die Zunge zu legen, sodass sie langsam zergeht?


    Oder besser noch, nicht alles auf einmal zu nehmen, aber auf die gleiche Art wie grad besschrieben.


    Welche Firmen hast Du schon probiert?

    Achte drauf, dass keine Lactose drin ist oder Manitol!!!

    Am Abend geht es mir durchschnittlich gut. Manchmal bin ich todmüde vom nichts tun. Aber die Watte ist weg. Ich kann am Abend ab 20 Uhr sogar am besten(!!) Lernen.

    Das lässt auch auf eine Nebennierenschwäche schließen.

    Arbeite den Diagnosethread ab, dann weiß man mehr.


    Wenn die Ärzte nicht mitspielen, dann gehe in ein Labor und lasse auf eigene Kosten messen.


    HPU Test nicht vergessen!

    Steht alles im Diagnosethread.

    Kennt das einer? Kann das an LT liegen? Als ich damals LT bekam, fing das auch mit meinen Kieferschmerzen an und Verspannungen. Vor allem im Schlaf bin ich seit über 8 Jahren ein steifes Brett.

    Das liegt nicht an LT direkt, sondern an Deiner Gesamtlage.

    Aber ohne Werte ist das nicht zu beurteilen.


    Vielleicht wurde eine verstärkte Entgiftung angeregt, der Du aus irgend welchen Gründen nciht Herr wurdest. (z.B. HPU)

    Wäre ein Präparatwechsel hilfreich? Ich habe auch von anderen Möglichkeiten gelesen und wünsche mir nichts sehnlicher das sich alles wieder normal anfühlt... :/

    Kann schon sein, dass das etwas hilft.

    Aber ich glaube nicht, dass es der einzige Grund ist.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich bemerke gerade, dass ich wohl einige Sachen zeitlich aufschlüsseln sollte. :)


    Zu meinen Tattos. Die kamen 2 Jahre später erst dazu, nachdem ich die Hashimoto schon diagnostiziert bekam. Ich habe mich damals darüber informiert gehabt und war mir dann auch bewusst, was mit den Lymphknoten passiert. Aber ich werde mir nochmal den Bericht über Schwermetalle durchlesen. Danke dafür!


    Zu meinen Medikamenten: Die sind tatsächlich nicht die besten. Leider gibt es kaum Möglichkeiten, die mir helfen, dass die Übelkeit aufhört. Gerade wenn ich unterwegs bin, sind sie einfach schneller in ihrer Wirkung. Ich weiss nicht, wie andere das natürlich sehen. Aber wenn man sich seit Jahren mit Übelkeit und Magenschmerzen rumschlägt und kein Arzt hilft Dir, dann nimmt man wohl aus purer Verzweifelung so ein Zeug.


    Meine Operationen sind im übrigen alle nach der Diagnose der Hashimoto vorgenommen worden :)


    Es gibt auch ein paar Ultraschall Untersuchungen und einmal war ich bei der Sonografie (?). Die letzte Ultraschalluntersuchung war letztes Jahr. Man sah nur viele Entzündungsquellen. Also die Schilddrüse wurde rot angezeigt auf dem Bild. Keine Knoten o.ä.


    Den Diagnosethread werde ich mir Mal anschauen. Wie kommuniziert ihr denn sowas mit Eurem Arzt? Fordert ihr das einfach ein? Ich hab im übrigen auch noch ein Termin mit einem privaten Arzt gemacht zwecks Blutabnahme und einwenig mehr Werten. Er hat sich auf Hashimoto spezialisiert.


    Zu der Einnahme der Tablette:

    Ich habe es Mal abends versucht auf anraten irgendeines Arztes Generell ging es meinem Magen dann natürlich besser. Morgens schlug ich mich zwar noch mit Übelkeit rum, aber allgemein fühlte es sich nicht so schlimm an. Allerdings konnte ich nicht sehr gut schlafen. xD


    Die Tablette verteilt zu nehmen, habe ich nicht versucht. Ich nehmen sie morgens nach dem Frühstück und esse dann auf Arbeit noch ein Frühstück.


    Ich hatte von Firmen her eigentlich nur Hennig und jetzt aktuell Aristo. Letzteres weils Laktosefrei damals war. Ob Manitol enthalten ist, muss ich schauen und auch welche Nebenwirkungen es hat.


    Eine NNS wurde glaube ich Mal ausgeschlossen. Ich muss Mal meine Krankenakte durchsehen.


    Diagnosethread schau ich trotzdem an :)


    HPU schau ich mir auch Mal näher an.


    Es gab da eigentlich eine Sache, die ich jedem Arzt Mal fragen wollte, ich stell sie hier Mal:


    Es gibt genau einen Zeitpunkt, ab dem sich meine Gesundheit rapide verschlechtert hat. Mit 16 habe ich ein Praktikum im Krankenhaus gemacht. Ich bin dort gegen ein Fenster gerannt und hatte eine Platzwunde. Danach kam noch eine leichte Gehirnerschütterung raus. Ich weiss dass das eine mit dem anderen wenig zu tun hat, aber danach fing die Tortur an. Ich bin morgens mit Übelkeit aufgewacht und wenn ich mit dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, ging es mir unglaublich scheiße (hält bis heute an). Ich war immer müde und ein Lehrer hat mich damals wegen der "roten Engelsbacken" irgendwann angesprochen. Das war so ein paar Monate später. Ich habe selbst nicht mitbekommen, dass ich zunahm, weil ich sonst immer sportlich aktiv war (Fussballspieler). Aber mit Fussball musste ich auch aufhören, weil ich im Training mehrmals fast bewusstlos wurde. Ich bin zum Arzt und der erwähnte eine Unterfunktion im Zusammenhang der Pubertät.


    Kann es sein, dass im KH irgendwas war? Ich habe da viel saubermachen müssen. Aber seitdem Moment ist alles anders (oder bewusster alles anders?)


    Viele Grüße

    Liam

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Rat für weiteres Vorgehen gesucht 26

      • em-3
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      1,2k
      26
    3. em-3

    1. Grippe 5

      • Miesmuschel
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      293
      5
    3. Miesmuschel

    1. Jahrelange Gesundheitseinschränkungen 6

      • LiamBear
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      376
      6
    3. Augenstern

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 85

      • Mekendra
    2. Antworten
      85
      Zugriffe
      2,9k
      85
    3. Ellen72

    1. L-Thyroxin zu sehr erhöht?? 10

      • Susel
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      149
      10
    3. Susel