Hashimoto Online Kongress

  • Hihihiiiii,


    da wird alle Jahre wieder von denselben Protagonisten,

    mit großartiger Inszenierung, eine aufgedonnerte Kuh durchs Dorf getrieben,

    ist nicht alles falsch, ist nicht alles richtig,

    großartig aufgezogene Verkaufsplattform,

    ein bißchen sehr amerikanisch,

    wer zu viel Zeit hat, kann sich das Zeug reinziehen,

    aber viel versäumt man nicht, so man es nicht verfolgt.


    Eigentlich ists entbehrlich, wenn man hier rumliest, aber lassen wirs einfach mal stehen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Eigentlich ists entbehrlich, wenn man hier rumliest, aber lassen wirs einfach mal stehen.


    LG

    ardnowa

    Huhu:Wink:


    ähh also nur um auch eine positivere Stimme zu dem Thema beizusteuern... ;)


    Also ich denke es steckt sehr viel Arbeit in diesem Kongress (es ist keiner gezwungen dieses Kongresspaket zu kaufen).


    Und gerade Patienten die erst kürzlich die Diagnose bekommen haben bekommen einen guten Überblick, was bei Hashimoto noch berücksichtigt werden kann, sollte, muss... Eben die üblichen Dinge: Ernährung, Entgiftung, Darmsanierung.


    Ich hätte mich anfangs viel leichter getan mir solche Interviews mal anzuhören, anstatt alles selbst zusammen zu suchen und durch zu lesen.


    Lg Stricklisel

  • Die ganze Veranstaltung ist hochgradig unseriös. In der dazugehörigen Facebook-Gruppe werden von Laien wild Therapien und Medikamente empfohlen. Patientinnen mit substitutionspflichtigen Werten werden beklatscht, wenn sie beschreiben, dass sie die Medikamente eigenhändig absetzen wollen und es wird pauschal auf die Schulmedizin draufgedroschen. Ich habe mir das ganze einen Tag angeschaut, dann bin ich wieder ausgetreten. Die Gruppe wird nicht moderiert, es werden unfassbare Sache propagiert und verbreitet, völlig unkontrolliert.


    Die "Experten" in den Videos (ich habe nur ein paar angeschaut, nicht alle) geben größtenteils gequirlten Unsinn von sich.


    Ich finde es bedenklich, wenn ich mir vorstelle, wie viele Menschen in Not sind und verzweifelt nach Besserung ihrer Symptome suchen und dann an so etwas geraten.

  • Ich habe das Ganze jetzt auch paar Tage beobachtet.

    Facebook allerdings nicht, danke für den Hinweis.


    Einige der Referenten kenne ich, sie haben gute Ideen, keine Frage.

    Aber das ganze wirkt auf mich wie eine Werbeveranstaltung für die einzelnen Praxen.


    Weder solch ein Kongress noch Foren können einen ordentlichen Arzt und die Eigenverantwortung ersetzen.


    Auf jeden Fall ist es absolut notwendig, sich selbst hervorragend zu informieren und einiges im Leben anzugehen, wenn man einigermaßen gesund alt werden will.


    Deshalb ist es schon gut, sich solche Vorträge anzuhören und auch, sich hier bei uns schlau zu machen.:zwinkern:

    Dann sucht Euch aus, was ihr gern für Euch tun wollt und glaubt nicht alles, was man Euch unterjubeln möchte, egal von wem!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ja, das stimmt. Das ganze kam mir auch sehr verkaufsorientiert vor...

  • Ich habe diesen Kongress auch verfolgt. Einige Vorträge habe ich mir aufgehoben, weil ich das mal nachhören wollte bei Gelegenheit.


    Aufgefallen ist mir dort Prof. Spitz, worauf hin ich mal seine Website besucht habe und mich dort für den Newsletter angemeldet habe. Er hat im Oktober die Aufnahmen vom "Kongress für menschliche Medizin" nochmal zugänglich gemacht, den er mitveranstaltet hatte. Mir als med. Laien, kam es so vor, als wenn die Vorträge im Gegensatz zum anderen hier genannten Kongress etwas spezifischer/spezieller und medizinisch-versierter gewesen wären. Es war auch kein Online-, sondern ein Kongress in einer Hochschule, der mitgeschnitten wurde.


    Und kennt jemand Prof. Spitz?

  • Und kennt jemand Prof. Spitz?

    Ja, ich kenne ihn und war auch schon auf Kongressen.


    Es sind immer Themenkreise, die pro Kongress laufen.

    Die Vortragenden sind aus div. Fachgebieten und meistens ziemlich gut


    Ob dann in der Praxis auch so gearbeitet wird, weiß ich nicht.

    Manchmal klaffen da Wunsch und Wirklichkeit etwas auseinander. :zwinkern:

    Zumindest habe ich den Eindruck, wenn ich Vorträge höre und von dem einen oder anderen dann was aus dem praktischen Anwendungsbereich höre.


    Ist halt alles ein schwieriges Jonglieren, wenn man gegen den Strom schwimmt und seine Approbation nicht verlieren will.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Urlaub an der Nordsee 6

      • Winter
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      2,3k
      6
    3. Winter

    1. Diskussion über Referenzbereiche/Normwerte 9

      • Augenstern
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      6,5k
      9
    3. ardnowa

    1. Selbstgemachtes für den Körper 4

      • Finchen
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      586
      4
    3. Ricarda

    1. Vitascreen 1

      • Urlauber
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      231
      1
    3. Augenstern

    1. Rezeptpflicht Thybon in Italien? 15

      • Desperate Housewife
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      409
      15
    3. Desperate Housewife