Beiträge von Surferin

    Lieber ardnowa,


    danke für den Hinweis. Hatte ich nicht gesehen, den Thread.

    Bei Ama*** gäbe es dieses Produkt noch. Der Verkäufer ist aus NL und der Versand erfolgt über Ama*** direkt. Denke nicht, dass es da Zollprobleme gäbe.


    Was ist Deine Meinung zur eigentlichen Frage :lach: Würde mich ja brennend interessieren.

    Möchte gerne in Richtung Aminosäuren etwas unternehmen. Mein Profil ist nicht optimal. Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Dopamin sind im Keller. Das Labor hat im Befund Kombipräperate empfohlen, aber hauptsächlich die Wirkstoffe 5-HTP und Tyrosin. Habe mich ein bisschen eingelesen in die Thematik. Meine Idee wären erstmal Monopräperate, um zu sehen, ob es vertragen wird und was es tut. (Oder würde jemand direkt zu den Kombipräperaten mit diversen Vitaminen raten, damit alles besser verarbeitet werden kann?


    Zu 5-HTP habe ich hier im Forum von Augenstern die Aussage gefunden, dass das 5-HTP Produkt von Biovea mit 100 mg und stufenweiser Wirkung zu bevorzugen ist. Habe jedoch bei den Inhaltsstoffen gesehen, dass dort 32 mg Calcium enthalten sind. Habe aber irgendwie im Hinterkopf, dass man zu D3 kein Calcium einnehmen soll. Warum ist es dort überhaupt enthalten? Ist es der "retarder"? Ist es dann vielleicht besser ein normales 50 mg Produkt zu nehmen und dieses dann nach einiger Zeit bis zu 2-3 über den Tag zu verteilen?


    Und dann noch etwas zum Thema Füllstoffe. Wie steht ihr zu mikrokristalliner Cellulose? Unbenklich oder lieber nicht?

    Danke & Gruss,

    Surferin.

    Hallo ardnowa!


    Danke für die Infos zu den NEMs.


    Das Mittel ist teuerer Müll, sorry, für die Direktheit, aber schlecht/billiste Form von B12m, ganz schlechte Form von Folsäure, ganz schlechte Form von B6 ........

    Infonen wieso findest Du hier und hier.


    Boah, das ist natürlich harter Tobak. Dieses NEM habe ich direkt vom Arzt gekauft, der das ganze Sortiment der FIrma im Programm hat. Wenn ich das so lese, dann würde ich es auch lieber nicht weiternehmen, als aufzubrauchen (obwohl es nicht gerade billig war) .


    Viel zu wenig Magnesium für so viel Vit D, Infonen hier.

    Als Surferin biste doch oft in der Sonne, vlt brauchst Du gar nicht so viel künstliche Nachhilfe.

    Wo ist K2?

    CoQ 10 würde ich eher 2 x tgl., als nur jeden zweiten Tag und dann besonders auch Ubiquinol.

    Magnesium bin ich am Aufstocken dran. Habe mir nach dem Durcharbeiten von HC.Fricke Blog auch noch anderes Mag (Malat, Bisglycinat) dazu besorgt.


    Leider bin als Surferin nicht so oft in der Sonne. Ich würde das mal als Klischee bezeichnen. :insel::LOL: Das reicht bei mir für Vit D hinten und vorne nicht. Zumindest nicht, wenn man nicht fliegt und dann vermehrt nur im regnerischen F oder DK unterwegs ist. Mein VitD Spiegel war im untersten Bereich, vor der EInnahme. Habe ein Jahr benötigt um auf ein normales Niveau zu kommen. Aber ich habe die Dosis aktuell auch nicht mehr so hoch.


    Beim Q10 hab ich die Ubiquinol-Form.


    Demnächst gibts auch wieder Selen, hatte das Gefühl, dass es mir hilft. Und minimal Zink.



    lg,

    surferin.

    Aloha!

    Vor einigen Wochen konnte man zwei Tage auf die Vorträge des "Kongresses für menschliche Medizin" von 2018 zurückgreifen. Dort wurde einerseits das Coimbra-Protokoll medizinisch erklärt und zweitens hat die Christina, welche die deutsche Coimbra Protokoll Seite ins Leben gerufen hat, einen Vortrag über allgemein Wissenswertes für Patienten gehalten. Sie hat selbst MS und auch sehr viel von ihrem Heilungsweg dort berichtet. Beeindruckend.

    Es gibt (zur Zeit) nur wenige Protoll-Ärzte hier in Deutschland. Dieses Protokoll ist zwingend (!!) in Kooperation mit einem ausgebildeten Therapeuten durchzuführen und umfasst natürlich auch regelmässige Kontrollen, sowie bspw. auch Ernährungsumstellung*. Sollte kein Arzt in der eigenen Nähe sein, wurde auch erwähnt, dass es möglich ist, dass ein zugelassener Therapeut mit Deinem Arzt vor Ort kooperiert.


    Ich fand alle Aussagen mit meinem Laienverständnis nachvollziehbar. Es wird ja auch viel Schindluder auf dem Sektor getrieben ... nach dem Motto "das Wundermittel gegen Krebs" oder so. Dieses hier scheint mir aber durchaus eine fundierte Möglichkeit zu sein, die man als Betroffener in Erwägung ziehen sollte.

    lg,

    Surferin.



    * Interessant ist, dass Vitamin K2 kein Bestandteil der Therapie ist. Es wurden Studien durchgeführt, dass es bei hohen Dosen sogar kontraproduktiv wirken kann.

    Hallo zusammen!


    Heute und morgen kann man sich hier anmelden und alle Videos des Kongresses kostenlos anschauen:


    https://mediathek.spitzen-praevention.de/login
    Einige Themen sind: Vit D, Hashimoto, Mikronährstoffe, Singen, Musik & Wald und der EInfluss auf das Immunsystem, u.v.m.


    Man muss sich mit seiner Mailadresse anmelden. Jedoch im Gegensatz zu manch anderen Portalen wird man hier im Anschluss nicht vollgespammt.



    lg,

    Surferin.

    Hallo Augenstern,


    vielen Danke für Deine Zeilen.


    Mit Bindemittel habe ich nicht noch nicht gearbeitet, verfolge aber durchaus den ein oder anderen Thread hier. Sollte ich mit allen drei anfangen oder lieber erstmal eins nehmen? Was passiert, wenn es nichts zu binden gibt? Läuft einfach so durch?


    Was genau nimmst Du jetzt an NEMs?


    Aktuell nehme ich je Tag:

    5000 - 7000 IE D3 Tropfen

    2 x Magnesium citrat von Natural Elements (750 mg Trimag.citrat, davon elem. Mag. 120 mg)

    1 x Coenzym Q10 (100 mg) von Neurolab jeden 2. oder 3. Tag

    1 x Super B-50 Complex von Natures Plus jeden 2. oder 3. Tag

    ab und an Eisen / Vit C aus der Drogerie



    Bis vor kurzem habe ich dazu noch genommen: (Therapieplan vom Doc)
    3 x Vitamin C (1000 mg) von Natures Plus

    1 x Uniselen 200 NE

    1 x Coenzym Q10 (100 mg) von Neurolab

    4 x Pro Symbioflor

    1 x Omni Biotic

    4 x Nystatin Suspension

    K2



    In Bezug auf Adrenalin, Serotonin und Dopamin nehme ich nichts.

    Hatte mal an Adrenal Intercell oder etwas in der Richtung gedacht. Ist seht teuer. Bringt es was?


    Auf meiner Hormoncreme steht 1 Hub = 0.8 ml und 4 g Progesteron als Inhalt. Nehmen soll ich 2 x Erbsengross aktuell. Aber ich fürchte das sagt rein gar nichts. Auf dem Rezept stand auch keine % Angabe, sondern nur "Mischung 1".


    Vom Gyn gibts keine Werte. Nur die vorliegenden verarbeitet und dann Progersteron verschrieben.


    Die Blutabnahme von Biovis war am 9. Zyklustag, da hat mein Doc auch gleich ´ne Abmahnung von der Gyn kassiert, als ich das mit dem Tag erwähnte :UnschuldigesPfeifen Ich war aber an dem Tag so aufgeregt, dass ich bei der BE auch nicht dran gedacht habe.


    Ich bin auch ne Freundin von funktionaler Therapie, haha!

    Das geht aus meinen Tipps wohl auch hervor.

    Und wie schon 100x erwähnt, es gibt im Körper nix, was nicht zusammen hängt.


    So sehe ich das auch. :lach: Aber genau das lässt einen als strukturell veranlagter Mensch auch manchmal verzweifeln.

    Wie ist denn Deine Umgebung bezüglich elektromagnetischer Felder?

    Wie war das unterwegs?

    Also DECT Telefon, Smartphone, WLan, Sendemasten in der Nähe, Nachbarn mit entsprechenden Geräten, Oberleitungen von Bahn/Straßenbahn/Überland etc.

    Sendemasten und Oberleitungen habe ich nicht in der Nähe.

    Ich empfange aber natürlich 5 Nachbar WLANs und habe selbst auch so einiges laufen. Privat sowie vor allem geschäftlich. Da besteht auf jeden Fall Verbesserungs"potential"! Unterwegs hatte ich nur mein Smartphone und war viel in der freien Natur / Ozean.

    Kannst Du, liebe Augenstern, anhand dieser Angaben noch etwas zu meiner Frage in Bezug auf die KPU (externer Thread) sagen und wie ich da am besten weiterverfahre? Habe in Bezug auf die Infusionen einfach ein komisches Gefühl.


    Mit Thybon habe ich noch nicht angefangen. Ich muss mich da immer erst psychisch mit anfreunde.

    Oder vielleicht doch erstmal entgiften?


    Gruss,

    Surferin.

    kleine Auszeit - neuer Arzt - viele Untersuchungen - anschliessende Therapien - Jahreskontrolle NUK - Frage zu Thybon


    Hallo Ihr lieben!


    Nachdem ich ja im April/Mai einige Wochen mit dem WoMo und mit mir ganz allein unterwegs war, hat sich viel getan. Im Urlaub ging es mir eigentlich recht gut: Spürbar war ledglich eine schnellere Erschöpfung und generell etwas weniger Power beim Surfen. Wieder zuhause waren die Symptome wieder deutlicher, sodass ich Handeln musste / wollte. Nachdem ich eine interessante amerikanische Serie über Autoimmunerkrankungen gesehen hatte, wo immer wieder das Stichwort "functional medicine" fiel, habe ich einen solchen Arzt gesucht und gefunden.

    Ich musste viele Seiten Krankenvorgeschichte von mir und meinen Eltern, sowie den aktuellen Status in unterschiedlichen Bereichen ausfüllen. Nach einem langen Gespräch wurde festgelegt, welche Werte gecheckt werden sollen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Endlich mal ein Arzt, der Sachen auf den Grund geht! :Daumen: DIe Ergebnisse habe ich in meinem Profil hochgeladen. Daraufhin gab es einen Therapieplan, angefangen mit einer Darmsanierung und im Anschluss einen Mix aus verschiedenen Vitaminen und Ergänzungen (u.a. auch Selen ...)


    Weiterhin hat er mich zu einer ebenfalls funkt. arbeitenden Frauenärztin weitergeleitet. Ergebnis von dort: bioidentische Progesteroncreme, die ich jeweils ab dem 14. Zyklustag bis jeweils Ende nehme.

    Meine Allgemein-Befinden hat sich etwas gebessert. Allerdings hab ich immer wieder Momente, wo mein Körper wie abstürzt. Ich kann dann nicht mehr richtig "geradeauslaufen/gucken" und ich bin neben der Spur. Weiss gar nicht wie ich das beschreiben soll. Muss mich dann für das, was ich gerade tue, extrem fokussieren. Nach 10-30 min ist es meist vorbei und wieder gut. Als wenn irgendwas anflutet und dann wieder abebbt. Beobachte das bspw. des öfteren beim (Sport-)Kegeln. Eine Runde dauert etwa 40 min Dauerkegeln und wenn so ein "Anfall" kommt, kann ich zwar weitermachen, bekomme aber die Kugel, aufgrund fehlender Körperkontrolle nicht mehr vernünftig gesetzt und mach dann nur noch miese. Da stimmt doch was nicht. :Skeptisch:



    Nach meinem kürzlichen Besuch beim NUK kam nochmal die Idee auf, es mit Thybon zu probieren, da aufgrund der niedrigen freien Werte ggf. eine Umwandlungsstörung vorliegen sollte. Nun habe ich hier Thybon 20 von Henning liegen und weiss nicht so recht, wie ich es praktisch umsetzen soll. Der NUK meinte die 75 L-Thyrox beibehalten und 5 bis max 10 µg Thybon in zwei Einzeldosen dazu nehmen. Da ich ja eher defensiv in solchen Sachen veranlagt bin, würde ich mal 5 µg antesten und schauen, was passiert. Wann nehme ich die am besten, was sind Eure Erfahrungen? (Aktuell nehme ich 50 µg / 25 µg L-Thyrox).

    Sorry für den langen Text! Danke, wenn ihr den dennoch gelesen habt :Danke:

    Im Grunde gehts ja wirklich bei dem Vorschlag von Augenstern weiter :)


    PS: Habe für meine eigene Übersicht mal eine Tabelle erstellt, wo man sehen kann, wie sich die Blutwerte in Bezug zu den LT-Dosierungen verändert haben. Dieses habe ich dem NUK gleich direkt mal vorlegt, damit er die Entwicklung von dem betreffenden Jahr mal sieht und einschätzen kann. Es hat ihn sehr gefreut und er fand es hilfreich. Ich frage mich: wieso machen die Ärzte eigentlich so etwas nicht? :Durcheinander:

    Hallo zusammen!

    Mein Doc hat einen KPU Test (Biovis) veranlasst und es kam ein Kryptopyrrol-Wert von 14.51 raus. Unauffällig ist <5.

    Daraufhin habe ich mich ein bisschen eingelesen und soweit ich es verstanden habe, werden Mangan, B6, sowie Zink übermässig ausgeschieden und im Körper entsteht ein Mangel.
    Der Doc schlug eine Infusionstherapie mit etwa diesem Mix vor.
    Jedoch habe ich nochmal meine letzten Blutwerte angeschaut und folgende Werte gefunden:

    Zink 5.2 mg/l (4.5 - 7.5)

    Vitamin B6 i. EDTA-Blut 30.7 µg/l (8.7 - 27.2)

    Mangan 15.8 µg/l (8.3 - 15.0)


    Eigentlich hätte ich da jetzt eher niedrige Werte vermutet. Mangan und B6 sind ja sogar drüber. Wie kann es sein?

    Hängt es damit zusammen, dass ich bspw. B6 zu mir nehme? Habe auch gelesen, dass man vor dem Test gewisse NEM aussetzen soll. Hatte ich nicht. Eher im Gegenteil.
    Verfälscht es die Werte? Quasi latente KPU.

    Würde mich freuen, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte damit, bevor ich mir sechs solcher Infusionen reinziehe :Vollpanik:

    Danke! :lach:

    Seit etwa 5 Wochen habe ich meine LT Einnahme von 25/25 auf 31.25/31.25 erhöht. Heute habe ich aktuelle Blutwerte bekommen:


    TSH 1.2 mU/l (0.27 - 4.20) - 0.2 (im Vergleich zu vorher)

    fT3 2.6 pg/ml (2.2.-4.4) - 0.1 (im Vergleich zu vorher)

    fT4 1.3 ng/dl (0.9-1.7) - 0.2 (im Vergleich zu vorher)


    Also richtig viel rumgekommen ist dabei nicht, oder? Die freien Werte sind sogar gesunken.


    Ich hatte auch inzwischen eine Heilprakterin konsultiert, da ich mir noch eine Unterstützung dazuholen wollte. Diese sagte mir nach Begutachtung der Blutwerte (wir hatten einen Telefontermin), mein Körper befindet sich in einer Stressschleife. Sie verschrieb mir Phytocortal, Symbiolact comp. und Herecium. Alles in allem verspüre ich in meinen Befinden minimalste Besserung im Allgemeinbefinden, aber zum dauerhaften, aktiven Leben ist das noch lange nichts.

    Zwischendurch hatte ich noch einen Termin beim Kardio, um eine Herzschwäche auszuschliessen, weil meine sportlichen Leistungen so extrem schlecht geworden sind. Dort war aber alles bestens (immerhin mal was).


    Die Frage ist, wie gehts nun weiter: LT nochmal erhöhen? Mein Doc wird mir das bestimmt freistellen, da für ihn die Werte so gut aussehen werden, er aber auch gegen eine Erhöhung auf eigenen Wunsch nichts hätte.

    Ab Sonntag bin ich erstmal 5 Wochen in Frankreich, Spanien, Portugal mit meinem Wohnmobil unterwegs und erfülle mir einen Lebenstraum, bzw. nehme eine dringend nötige Auszeit. :Urlaub:


    In diesem Sinne: Aloha !