extrem hoher TSH Wert und zu hohes Cholesterin

  • Hallo zusammen,

    hab gerade den Fragebogen im Vorstellungsbereich ausgefüllt.

    Meine Schilddrüse ist für mich ein komplett neues Thema.
    Ich bin nie müde, Konzentration und gute Laune sind meine Stärken, fühle mich gesund.

    Natürlich habe ich Wehwehchen und Veränderungen, ich dachte das kommt vom Älterwerden. (61)


    ich bin leicht überfordert mit den vielen Infos, die ich mittlerweile ergoogelt habe. Ich war Jahrzehnte nicht beim Arzt, bis auf die eine Erkältung im Jahr nie krank, und die habe ich mit Hausmittelchen und einzelnen Ibus selbst kuriert. Sollte ich jetzt tatsächlich mal "was haben"?
    Eigentlich bin ich sehr lässig und gehe nach Gefühl, was meinen Körper angeht, aber ich habe auch meine hypochondrischen Momente...

    Ich fange mal an und erzähle meine aktuelle Geschichte. Ich würde mir einfach nur spontane Kommentare wünschen.


    Ich bin zu Zahnarzt und Hausarzt, nachdem ich starke Schmerzen und Schwellungen hatte unter dem Kiefer von einem Ohr bis zum anderen.
    Nach einer Woche kam massives Sodbrennen und Magenschmerzen dazu. (Hab ich phasenweise und kuriere das mit Ernährung, Richtung Lowcarb, entzündungsarm, kleine Portionen)
    Der Checkup ergab dann überraschende Werte:


    Anfang Sept. 2022:

    TSHbas: 75,6 mIU/l (Normwert 0,27-4,2)

    Cholest: 386 mg/dl (Normwert 120-200)

    LDL direkt: 268 mg/dl (Normwert < 116)

    Die Hausärztin hat mich am selben Tag noch zur Nuklearmedizinerin geschickt.
    Laut Ultraschall ist meine Schilddrüse nicht vergrößert, und hat keine Knoten.

    Wegen des extremen TSH soll ich gleich mit Hormonen anfangen.

    Nochmal Blut abgenommen für weitere Werte. (Hab ich noch nicht erfragt)

    Nach 6 Wochen will sie sehen, was das Thyroxin bewirkt, und der nächste Bluttest dann an Veränderung zeigt.


    Nach 4 Wochen kann ich sagen, dass ich ein paar neue Symptome habe, die aber vielleicht nur eine Anpassungsleistung an die neuen Hormone sind?
    Es wechselt zwischen eisigen Armen und Beinen und brennenden Venen/Muskeln/Haut.
    Ich schlafe besser ein und schlafe ein bisschen länger.
    Ansonsten alles bestens, mal kurzfristig komische Sachen, wie ein heißes Gesicht, ein Tag Kopfschmerzen und Augendruck, aber das wars.
    Hab meinen "schönen" Arbeitsstress gut und gern bewältigt und bin weiterhin nie müde.
    Sehr angenehm finde ich, dass ich seit diesem anfänglichen Entzündungsgeschehen kaum Hunger habe, also einfach nur gesund esse (kein Zucker, keine Milch, kein Brot) und eher ein bisschen weniger. Habe so ein Kilo abgenommen und auch sofort kein Sodbrennen oder Magenproblem mehr.
    Habe übrigens gerade Corona, wie ein ganzer Schwung in meiner Arbeitsgruppe, habe aber nur leichte Symptome bis auf heftige Halsschmerzen, aber mehr äußerlich, die Lymphdrüsen/knoten sind weiterhin ganz dick und wohl voll am Arbeiten.


    Was da wohl noch kommen kann? Muss ich mir Sorgen um die Cholesterinwerte machen? Die Hausärztin meint nein, weil alles andere passt, und ich mich nur um die Schilddrüse kümmern müsste.

  • Ich würde mir einfach nur spontane Kommentare wünschen.

    Was genau meinst Du damit?

    Verstehe den Satz nicht, bzw. kann ihn nicht mit Inhalt füllen.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,

    Danke schon mal fürs Lesen.
    Spontane Kommentare -

    - ich weiß, dass ich nicht viel erwarten kann, wenn ich nur mit einem TSH-Wert ankomme. Ich sollte wohl probieren telefonisch ft4 und 3 zu erfahren.

    - zum zweiten, weiß ich noch gar nicht recht, was ich fragen soll. Hört sich das unproblematisch an, oder muss ich vorsichtig sein und auf irgendwas achten?


    Die Nuklearmedizinerin meinte z.B. ich wäre entweder ein medizinisches Wunder oder ich hätte schon ewig ein Schilddrüsenproblem und mein Körper hätte sich perfekt angepasst. Sie hat sich dazu verstiegen zu fragen, ob ich denn überhaupt Kinder hätte. Äh, ja, hab ich, problemlos, zwei. Steh ein bisschen im Wald, und Googeln macht nur scheinbar schlauer. Bin also für erste Kommentare und allgemeine Tipps dankbar. Einfach für Reaktion und Lesen. ;-)

  • Es gibt einiges, was man da schauen müsste.

    Bitte lies mal folgenden Beitrag, dort habe ich alles aufgelistet, was man für eine sinnvolle Diagnose an Werten braucht.

    Vorschlag (Diag.)


    Auch folgende Artikel solltest Du Dir zu Gemüte führen:


    Tipps (Ges.)

    Leberunterstützung und Bindemittel, Zweck und Choreografie - Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen - Hashimoto-Forum


    Ein TSH von 75 fällt nicht vom Himmel!

    Dem muss man nachgehen.


    Laut Ultraschall ist meine Schilddrüse nicht vergrößert, und hat keine Knoten.

    Es gibt auch eine Schilddrüse, die zu klein ist :zwinkern:

    Lasse dir die genaue Größe/Gewebebeschaffenheit/Volumen geben!

    Eine gesunde Schilddrüse hat bei Frauen zwischen 15-18ml, homogenes und echonormales Gewebe und keine Knoten.


    Habe übrigens gerade Corona, wie ein ganzer Schwung in meiner Arbeitsgruppe, habe aber nur leichte Symptome bis auf heftige Halsschmerzen, aber mehr äußerlich, die Lymphdrüsen/knoten sind weiterhin ganz dick und wohl voll am Arbeiten.

    Da kann ich Dir nur raten, Dich mit Vit.C zu beschäftigen.

    Lies die Artikel im Blog von HC darüber, einfach in die Suchfunktion eingeben.


    Hier der 1. Artikel:

    https://hcfricke.com/2020/07/2…vct-1-2-und-dem-gulo-gen/


    So, das reicht erst mal an Info.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke schön Augenstern,
    für die Anregungen.

    Natürlich bin ich jetzt neugierig, was eventuell noch für Werte nicht stimmen, und werde noch Verschiedenes testen (lassen).

    Zur Gynäkologin gehe ich als Nächstes. Die Hausärztin hat auch gemeint sie kümmert sich weiter, sobald ich ein bisschen Klarheit mit den Schilddrüsenwerten habe. Ich bin neu bei ihr und habe bisher bei ihr nicht das übliche Gefühl, dass ich schlauer bin oder sein muss als der Arzt.


    Ich hab bei der Nuklearmedizinerin angerufen, sie sagen dort, das Labor braucht im Moment sehr lang. Ich würde automatisch von dort direkt den gesamten Bericht geschickt bekommen, auch zum Ultraschall. Und die Sprechstundenhilfe hat sich nach meinem Befinden erkundet, und ob ich das Thyroxin wirklich nehme.

  • Hallo ihr,

    nach 5 Wochen habe ich nun meine Werte der 1.US und Blutwerte vom Labor/Nuklearmedizinerin bekommen. Sie sagte, das dauert im Moment so lang. :Durcheinander:

    Wegen des extremen TSH-Werts davor bei der Hausärztin (allgemeiner Check aufgrund halskrausenartiger Halsschmerzen, sonst aber keine Symptome) habe ich die 5 Wochen jetzt L-Thyroxin auf 75 mikrogramm eingeschlichen.


    Nächste Woche habe ich Besprechungstermin und neue Blutabnahme.
    Geht das wohl immer so lang bis man die nächsten Werte bekommt? Wie ist das bei euch? Bedeutet das, ich nehme weiterhin immer auf Verdacht eine neue Dosis und erfahre nach Wochen ob das gut so war?


    Symptome: aktuell und zwar neu!! in diesen 5 Wochen teilweise ganz extremes Frieren. Eisbeine und Arme. Ansonsten topfit und nichts, schlafe gut, eher wenig, bin super konzentriert und gut gelaunt. Einzelne komische Sachen sind in den ersten 2 Wochen passiert, plötzlich knallrot im Gesicht für zwei Stunden, oder Augendruck, einzelne Tage total brennende Beine, aber das verbuche ich als Anpassung. In der dritten Woche habe ich Corona gehabt und bis auf drei schlimme Nächte perfekt weggesteckt. Danach ist das ständige starke Frieren wieder aufgetaucht aber sonst nichts.


    Muss ich bei meinen Werten jetzt damit rechnen, dass alles Mögliche erst noch kommt?


    Warum ist das Volumen so groß?


    Was soll ich von den extremen ++ und -- Werten halten?


    Noch irgendwelche Empfehlungen, was ich beim Besprechungstermin fragen kann?


    Vielen Dank für eure Hilfe
    shushu

  • ShuShu :Wink:


    ich habe Deinen neuen Beitrag in den bestehenden Thread eingefügt. Bitte immer hier weiterschreiben, damit wir wissen, was vorher geschah.

    Danke.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Muss ich bei meinen Werten jetzt damit rechnen, dass alles Mögliche erst noch kommt?

    Wie meinst Du das? Wenn man nix testet, weiß mans nicht, schaut man nach, kann man steuern. Oder meinst Du was anderes?

    Warum ist das Volumen so groß?

    Naja, das steht im Befund: Struma, zu deutsch: Kropf. Kann von allem möglichen kommen.

    Was soll ich von den extremen ++ und -- Werten halten?

    TSH ist hoch, weil völlig unterversorgt, das Hormon soll die Schilddrüse zur Produktion von Hormonen anregen ...... kann die aber nicht, Folge, TSH steigt noch mehr.

    Das andere Doppelplus sind SD-Antikörper. Hashimoto.

    Mit Calcitonin kann ich mich nicht aus :RotWerd:

    Freie SD-Hormone sind eigentlich schon gar nicht mehr vorhanden gewesen, da bist du komplett auf Reserve, im total roten Bereich gelaufen.

    Ich denke, Du solltest Dich besonders darum kümmern:


    https://hcfricke.com/2021/06/2…eine-thomas-e-levy-md-jd/


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Zitat von shushu Muss ich bei meinen Werten jetzt damit rechnen, dass alles Mögliche erst noch kommt?


    Ich meine damit, dass ich doch alle möglichen Symptome haben müsste, kommen die erst noch? Kann ich davon ausgehen, dass ich in der Einstellungsphase, Dosiserhöhung weiter "funktionieren" werde? habe ein paar verantwortungsvolle Termine vor mir


    Zitat von shushu

    Warum ist das Volumen so groß?


    Bei Hashimoto nimmt das Volumen doch ab und bei meinen Werten müsste das doch erheblich sein, oder nicht?



    Vielleicht kennt sich jemand mit den Calcitonin-Werten aus?


    Danke

  • Kann ich davon ausgehen, dass ich in der Einstellungsphase, Dosiserhöhung weiter "funktionieren" werde?

    Dreh halt nicht so wild hoch, sorge für guten Stuhlgang, für aufreichend Bindemittel, für ausgewogene Vits und Mineralien und Spurenelemente, viel Vit C und mach besonders mal den HPU-Test. Aufgeführt in der Diagnose von Augenstern.

    Und eventuell die 5. und sechtse Runde auslassen, da hält auch gesünder und damit 'fukntionsfähig'.

    Bei Hashimoto nimmt das Volumen doch ab und bei meinen Werten müsste das doch erheblich sein, oder nicht?

    Es gibt zwei Sorten ...... während früher die Aufblähvariante häufiger zu sehen war, ist mittlerweile dieSchrumpfvariante dominant. Aber es gibt ihn schon auch noch, den Hashimoto-Kropf.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Euthyreot, wie behandeln? 641

      • Sandy86
    2. Antworten
      641
      Zugriffe
      55k
      641
    3. Augenstern

    1. Umstellen von Thyroxin auf Novothyral 7

      • BettyBoop
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      338
      7
    3. BettyBoop

    1. Wie reduziere ich meine hohen TPO-AK? Was könnte ein weiterer Trigger von dem Autoimmunprozess sein? 20

      • sunshine
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      1,7k
      20
    3. sunshine

    1. Mit Hashimoto noch am Anfang 97

      • Paula
    2. Antworten
      97
      Zugriffe
      5,5k
      97
    3. Augenstern

    1. Brauche Hilfe 1

      • Jayani
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      61
      1
    3. ardnowa