Neu und bitte um eure Meinung

  • Hallo, ich bin neu hier und möchte mich mal mitteilen.


    Nun habe ich das fünfte Mal den Arzt gewechselt. Da ich mich bei keinen von denen verstanden fühlte. Ich habe fast die ganze Liste der Symptome von Hashimoto. Seit ca. 10 Jahren quäle ich mich damit herum. Versuche seit Jahren mit Nahrungsergänzungsmitteln meinen Alltag zu meistern.


    Ich hoffe, dass mir die Ärztin die ich jetzt habe hilft, da sie sehr bekannt ist durch die NDR- Sendung Ernährungsdocs und auf diese Krankheit schon mal in einer Sendung ein ging und mir endlich helfen wird.


    Nun weiß ich das der TSH-Wert normal ist. Muss zum 2. Mal eine Szintigraphie machen. Die erst Ende des Monats stattfindet.😓 Ich habe eine Lactoseintolerantz, diverse Entzündungen im Körper wie wiederkehrende Aften im Mund. Ich hatte zwei mal Gürtelrose, einmal am Kopf in den letzten Jahren. Da meine Mutter früh verstorben ist, denke ich, dass dies ein Auslöser war.


    Dann bin ich in Behandlung wegen Depressionen, die Ärztin schob meine Symptome auf Hypochondrie. Und versicherte mir das dies garantiert kein Hashimoto ist. 😔

    Da meine Symptome wie bleiernde Müdigkeit, Gereiztheit, Gelenkschmerzen, Magen- Darmprobleme mit Polypen Op im letzten Jahr, Antriebslosigkeit, PMS zur Menstruation, einschlafen der Hände, Kälteempfinden u.v.a. immer mehr werden und ich langsam an mir selbst zweifelte forschte ich weiter. Nun muss ich mich gedulden und warten bis die eindeutige Diagnose gestellt wird.

    Aber meine jetzige Ärztin teilte mir ihren Anfangsverdacht in der Ultraschalluntersuchung einer evt.Hashimoto mit. Um eindeutig die Diagnose zu stellen braucht sie aber noch die S. Untersuchung. Nun habe ich schon einiges gelesen. Ich habe einen sehr niedrigen Selen- Wert dies deutet auf eine Unterfunktion hin, oder? Ich soll erstmal auf Soja verzichten. Ich habe diverse Ernährungsumstellungen durch und bin genervt weil ich immer weniger essen kann und vieles frisch kochen muss und das mit zwei Kindern, die sich aus vegetarisch nicht viel machen 🙄


    Ich möchte mehr erfahren hier im Forum und was mich jetzt tröstet, ist das es viele ähnliche Geschichten gibt.


    Ich fühle mich z.Zeit unwohl da, ich immer ein " steh auf Frauchen" 😉war/ bin. Doch meine Kraft wird immer weniger... .

    Ich arbeite gerne, falle aber immer mehr aus wegen der Zunahme der Symptome. Und Kollegen belächeln meine " Wehwehchen ".


    Was macht ihr eigentlich mit der evt.anstehenden Impfung( Corona)? Da ich in einem systemrelevanten Beruf arbeite werden mir bald Impftermine angeboten. Vor kurzem hatte ich mir noch nicht soviel Gedanken dazu gemacht und hätte einfach geimpft.

    Doch jetzt wo ich lese das Hashimoto eine Autoimmunerkrankung ist, bin ich da ziemlich verunsichert. Da die eigene Immunabwehr eh gestört ist, denke ich das ich die Impfung nicht machen kann oder weniger gut vertrage, da ich angst habe wieder auszufallen oder das meine Symptome noch schlimmer werden.


    Ich hatte mich 2020 schon gegen Gürtelrose geimpft und war danach richtig krank geworden.


    Kann mir jemand was aufbauendes schreiben, der trotz der schlimmen Krankheit gut zurecht kommt" Das es Licht am Ende des Tunnels" gibt.


    Lieben Gruß Fly

  • Hallo Fly,


    wärst du so nett und könntest du dich zunächst im Vorstellungsbereich vorstellen?


    Vielen Dank


    LG Venice

    Dein Körper kann fast alles schaffen. Es ist dein Geist, den du überzeugen musst.

  • Liebe Fly,


    schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast.


    Deinen Beschreibungen nach scheint schon einiges im Argen zu sein. Nun gilt es herauszufinden, welche Baustellen sich in den Jahren entwickelt haben. Dazu hat Augenstern mal eine Liste mit den wichtigsten Werten zusammengestellt, die du bei deiner neuen Ärztin untersuchen lassen könntest. Sollte sie sich quer stellen, such dir ein freies Labor, bei dem du selber bestimmen kannst, welche Werte untersucht werden sollen.

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Du hattest ja schon von einigen Mängeln geschrieben. Es wäre toll, wenn du alle Blutwerte mal reinstellen könntest. Dann können wir uns ein Bild machen. Namen vorher unbedingt schwärzen oder abdecken.


    Auch ein Bericht des Ultraschalls könntest du hier reinstellen. Entscheidend ist die Größe und Beschaffenheit der Schilddrüse.


    Falls du das noch nicht zu Hause hast, organisiere es dir in schriftlicher Form vom Arzt! 10 Jahre müssen Ärze die Blutergebnisse/Befunde aufbewahren. Und jeder hat das Recht, sich seine Werte einzufordern.


    Ans Herz legen möchte ich dir auch unsere Gesundheitstipps. Vor allem was die Handy-/WLAN-Nutzung angeht. Dort steht auch einiges zur gesunden Ernährung drin.

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Du hattest auch von einigen Impfungen geschrieben. Dazu empfehle ich dir folgenden Thread. Vor allem auch die Verlinkungen anschauen.

    Gedanken zu Impfungen


    Ich glaube, jetzt hast du erst mal ein paar wichtige Infos zum Einstieg erhalten. Wenn du deine Werte hochgeladen hast, schauen wir weiter.


    Einen schönen Abend.


    LG Finchen

    Probleme, die man konsequent ignoriert, verschwinden nur, um Verstärkung zu holen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Umstellung von Euthyrox zu Henning 4

      • Karoapfel
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      178
      4
    3. Augenstern

    1. Symptome und Krankheit über Monate (Jahre?) und die Diagnosefindung. Ein sehr langer Weg... 14

      • pingu
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      900
      14
    3. Augenstern

    1. Neues Mitglied mit der Bitte um Hilfe 24

      • Lina
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      1,4k
      24
    3. Lina

    1. Brauche dringend Hilfe! 12

      • VerenaF
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      413
      12
    3. ardnowa

    1. Einnahme Zeolith? 5

      • Jessi_26
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      65
      5
    3. Augenstern