Umwandlungsstörung? Viele Symptome und ratlos

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin neu hier und bräuchte bitte einmal euren Rat und eure Unterstützung;


    Mir geht es seit Ende April 2020 nicht gut und ich habe mit folgenden Symptomen zu kämpfen;

    Kreislaufprobleme, Schwindel, Sehstörungen, Watte im Kopf, Müdigkeit, Druck im Hals, Übelkeit mit morgendlichen Erbrechen (am Anfang; jetzt nicht mehr), PMS, längerer Zyklus, nicht richtig Aufnahmefähig, Gewichtszunahme 10kg ohne Umstellung der Ernährung, vermehrte Gesichtsbehaarung, dicker Bauch, Taube Hand, Schwankschwindel, manchmal empfindlich bei zu hellem Licht


    Häufig treten die Symptome momentan zyklusbedingt auf; kurz vor/nach dem Eisprung oder vor der Mens. (Meine Vermutung und Beobachtung!)


    Durch Zufall wurde am 03.08. eine Zyste am rechten Eierstock entdeckt! (Das war beim Internisten; der einen Ultraschall vom Bauch gemacht hat!) Ich habe einen langen Zyklus und eine sehr starke Periode mit Zwischenblutungen zwischen Eisprung und Menstruation.



    Ich nehme 100 Mikrogramm L Thyroxin von Betapharm ein. (Während corona musste ich einmal zur Firma Hexal wechseln und habe das Gefühl, dass das mit der Auslöser war?!)


    Meine Werte:


    Werte vom 28.05.2020 (vom Hausarzt):


    Vitamin B12 666 (197-771)

    Vitamin D 57,6 (<20)

    Hämoglobin 13,8 g/dL (11,5-16,0)

    HbE (MCH) 29 pg (28-33)

    MCHC 33 g/dL (33-36)

    MCV 88 fL (80-96)

    HbA1C 5,1 % (4,8-5,9)

    Glukose 86 mg/dL (nicht nüchtern)

    GOT 22 U/L (10-35)

    GPT 12 U/L (10-35)

    GGT 6 U/L (6-42)

    Kreatinin 0,77 mg/dL (0,51-0,95)

    Eisen im Serum 8,3 u/L (5,83-34,5)


    Monozyten 14,5% (4,0-12,0)

    EBV Antikörpertest war negativ (habe dafür keinen Wert bekommen)



    Werte vom 29.06.2020

    (100 mikrogramm L Thyroxin) vom Nuklearmediziner;


    FT3 2,9 pg/ml (2,1-4,3)

    FT4 1,23 ng/dl (0,8-1,8)

    TSH 0,25 uIE/ml (0,35-2,5)

    TRAK <0,1 IU/I (<0,1)

    TPO-AK >1300 U/ml (<60 U/ml)

    TG 54,9ng/ml (bei vorh. SD <70)

    Wiederfindung 74% (normal 70-130%)

    Calcitonin <2pg/ml (normal <18pg/ml)

    25-OH-Vitamin D 35,1ng/ml (30-100 ng/ml)


    Schilddrüsengesamtvolumen liegt mit 10ml (rechts 5ml, links 5ml) im Normalbereich. Das Schallmuster ist echovermindert, echoarm fleckig und vergröbert strukturiert. Keine intrathyreoidalen Knoten abgrenzbar. Keine cervicalen Lymphome.


    Schilddrüsenwerte vom 03.08.2020 (100 Mikrogramm L Thyroxin und 3-4 paranüsse zum Frühstück) vom Internisten ;


    TSH 0,40 m/ul (0,40-4,00)

    FT3 4,39 pmol/l (3,1-6,9)

    FT4 18,60 pmol/l (12-22)

    RT3 193,4 nmol/l (90-215)


    Feritin 87,5 (13-150) -nehme seit Mitte Juni 2x täglich floradix Saft


    Ich habe am 17.08. einen Termin beim Frauenarzt, um meine Steroidhormone messen zu lassen!


    Könnte das eine Umwandlungsstörung sein? Oder wirklich mit Progesteronmangel zusammen hängen? (Vermutung des Gyn wegen den Zwischenblutungen in 2. Zyklushälfte; würde auch zur Zyste am Eierstock passen?!)


    Ich bin ratlos und bräuchte eure Meinungen! Mir geht es nicht gut und ich würde so gerne mal wieder mit meinem kleinen Sohn toben und spielen, mich einfach fit fühlen und mal wieder normale Gespräche führen, ohne dieses komische Gefühl im Kopf zu haben :-(


    Ich danke euch :Kiss:

    Liebe Grüße,

    Nadine

  • hast du das LT vor der be genommen?


    Dein b12 ist zu tief... die Norm müsste 900-1500 sein

    Wie normwerte entstehen bitte in hc Blog nachlesen


    Ganz wichtig ist hier auch magnesium

    https://hcfricke.com/2017/12/1…-threonat-und-ueberhaupt/


    Wichtig bei allen nems die richtigen Formen prüfen...

    Manche sind ungeeignet andere wie zb cyanocobalamin sogar giftig...


    Deine zyste spricht eindeutig auch für Progesteron Mangel...


    Der Ultraschall ist ein typischer hashi Befund... 10 ml ist zu wenig sollten mindestens 15-18 ml sein... dazu echoarm... da kommt nicht mehr viel

  • Hallo :-)


    Danke, für die schnelle Nachricht!


    Nein, ich nehme vor den BE keine Schilddrüsentablette ein.


    Ich habe öfters gelesen, dass man am RT3 Wert erkennen kann, ob eine Umwandlungsstörung vorliegt.

    Meine Antikörper sind momentan auch sehr hoch; bei 1300!


    Ich lese mir das im hc Blog mal durch! Vielen Dank schonmal!


    Lg

  • Ich habe öfters gelesen, dass man am RT3 Wert erkennen kann, ob eine Umwandlungsstörung vorliegt.

    Das rT3 zeigt keine Umwandlungsstörung an in dem Sinn, dass nicht genügend T3 gebildet werden könnte. Sondern es ist Info darüber, wieviel der Körper an T3 grad verkraften kann.

    Meine Antikörper sind momentan auch sehr hoch; bei 1300!

    Tg-Ak sind noch ok, TPO-Ak ordentlich hoch.


    Nadine,

    lies Dich bitte auch mal durch folgenden Thread:

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag

    Da stehen Dinge, die Du möglichst umsetzen solltest, weil es die Grundlage für gesundes Leben ist.

    Nur an der SD herum schrauben, bringt nix! Du bist ein System und alles hängt mit allem zusammen.

    Der Groschen muss in unserem Hirn fallen!


    Bitte beschäftige Dich auch mit folgendem Thread:

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Im Übrigen stehen in folgendem Bereich jede Menge Themen, die sehr wichtig sind:

    Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen


    Letztendlich musst Du dir selbst helfen, d.h., Du musst Dich umfassend informieren und entsprechend handeln.

    Es kann durchaus sein, dass auch Dinge dabei sein werden, die weh tun.

    Aber Du wirst es nicht bereuen.

    Lies Dich auch durch Threads von anderen, da gibt es viel zu entdecken!


    Fragen dann gern hier stellen!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke Augenstern!


    Sind die Schilddrüsenwerte denn an sich so ok?

    Kann ich die Antikörper auch durch Kurkuma minimieren?

    Ich weiß, dass ich in der Schwangerschaft eine sehr niedrige Antikörperzahl hatte! (Das kam wohl durch das Progesteron)


    Ich arbeite die links mal ausgedruckt durch! Danke!


    Einen schönen Abend!


    Liebe Grüße

    Nadine

  • Dein fT3 ist niedrig, da gibt es keinen Zweifel. Das fT4 geht.


    Hast Du schon über Splitten der Dosis T4 (LT) nachgedacht?

    Oft geht dann die Umwandlung in Richtung T3 besser.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke!

    Ich habe hier im Forum öfters etwas darüber gelesen, niedrig starten und versuchen dann 50:50 zu erreichen oder?


    Würde Selen auch unterstützen?


    Lg und vielen lieben Dank!

  • Hallo Nadine,

    Danke!

    Ich habe hier im Forum öfters etwas darüber gelesen, niedrig starten und versuchen dann 50:50 zu erreichen oder?


    Würde Selen auch unterstützen?

    ja langsam in 12,5er Schritten morgens weg nehmen und abends nehmen, bis du bei 50/50 bist.


    Selen könnte auch unterstützen, da aber möglichst Selenhefe nehmen.


    LG Venice

    Dein Körper kann fast alles schaffen. Es ist dein Geist, den du überzeugen musst.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hormone + SD - brauche euren Rat 71

      • Anlein
    2. Antworten
      71
      Zugriffe
      2,7k
      71
    3. steffi73

    1. Starke Weinerlichkeit, Angstzustände und Depression 101

      • GubbelElse
    2. Antworten
      101
      Zugriffe
      3,8k
      101
    3. Augenstern

    1. Bitte um Hilfe da ich verzweifelt bin und jeder Tag schlimmer wird 19

      • mutu
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      1,1k
      19
    3. GubbelElse

    1. Ich weiß nicht mehr weiter!! 14

      • Lola83
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      417
      14
    3. Venice

    1. Seit L Thyroxineinnahme weitere gesundheitliche Probleme. Umwandlungsstörung? 255

      • karen
    2. Antworten
      255
      Zugriffe
      8,1k
      255
    3. Fussel83