• Hallo liebe Hashis,


    da bin ich mal wieder. Nachdem ich mich mit meinen Werten und meinem Befinden eingetrudelt bzw. abgefunden/arrangiert habe, hat mich Anfang Februar eine fiese Grippe (nachgewiesen) erwischt. Schon einfache Erkältungen halten sich bei mir in den letzten Jahren sehr hartnäckig, die Grippe hat ich aberfast gekillt. Auch jetzt, nach den vielen Wochen, bin ich noch immer nicht fit. Nach mehr als 2 Monaten bin ich noch immer schlapp und schnell ermüdet. Heute war mein erster Arbeitstag von 2 Stunden im Rahmen einer Wiedereingliederung. Ich bin hundemüde!

    Meine Frage in die Runde: hat es jemanden von euch auch erwischt? Kennt jemand solche langen Erholungszeiten?


    Beim Kardiologen war ich und er konnte bisher eine Beteiligung des Herzens ausschließen. Eine weiteren Termin zur Kontrolle habe ich in einigen Wochen.


    Was noch wichtig ist: durch die Grippe und durch die langanhaltende Zwangsruhe schnippsten meine Blutzuckerwerte nach oben. Die habe ich jetzt aber durch aketische Ernährung wieder einfangen können. Metformin habe ich nach knapp 2 Wochen abgesetzt - die Nebenwirkungen haben mein derzeitiges Befinden noch verschlimmert. Gewicht konnte ich schon reduzieren. Mir bleibt momentan nur die Ernährungsumstellung als Mittel, da mir der Kardiologe Fahrradfahren, Hüpfburg und anderweitiges Gerenne untersagt hat.


    Wie komme ich endlich wieder auf die Beine? Ist die lange Dauer normal?


    Liebe Grüsse und danke für eure Hilfe.


    Die Miesmuschel ;-)

  • Hey Miesmuschel!


    Erst mal ein liebes Hallo an Dich, schön, dass Du wieder mal da bist.:Daumen:


    Ja, EBV war auch mein erster gedanke!

    Das braucht gefühlte 100 Jahre, bis man aus der Nummer wieder einigermaßen raus ist.


    Ich glaube, da musst Du mal wieder eine ordentliche umfängliche Blutuntersuchung machen.

    Dir werden einige wichtige Vitalstoffe fehlen, die man auffüllen muss.


    Ernährung spielt natürlich eine hervorstechende Rolle.

    Du brauchst jetzt vor allem Lebensmittel.


    Jede Menge frisches Gemüse, frisches Obst nur als Nachtisch

    Bitterstoffe für die Leber zur Reinigung

    keinerlei Süßkram

    viel Wasser trinken

    täglich 2 Tassen verdünnten Espresso ohne Milch oder Sahne (regt die Leber an)

    hauptsächlich Pellkartoffeln als Beilage

    kein Fleisch (vor allem keinerlei Schweinefleisch!!! auch nicht als Wurst....)

    wenig Milchprodukte

    ab und zu ein weich gekochtes Ei


    Viel frische Luft und moderate Bewegung

    Rumsitzen ist keine Option:zwinkern:


    Kannst ja in meinen Tipps für den Alltag noch bisschen schmökern, da steht noch einiges drin, was Du Dir zu Gemüte führen kannst.

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Gute Besserung!!!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Ardnowa, vielen lieben Dank für deine Antwort. Nein, auf EBV wurde ich nicht getestet. Das derzeitige Dilemma begann mit der Grippe, die ja stehenden Fußes nachgewiesen wurde. Ich schiebe also alles auf diese fiesen Viren.


    Liebe Augenstern, ich hab häufig an dich gedacht. Vielen Dank auch für deine ausführlichen Ratschläge.


    Eine ausführliche Blutuntersuchung wurde gemacht, ich guck, ob ich das hier anhängen kann. Ich bin schon seit ewigen Zeiten Vegetarierin, aber Mangelerscheinungen gabs noch keine. Zum Glück!

    Süßes ist bei mir vollkommen gestrichen. Der tägliche Apfel ist der Ausgleich, aber der lässt die Blutzuckerwerte auch nach oben schnellen. Ich ernähre mich (nach bestem Wissen und Gewissen) mit Gemüse, ab und zu ein Ei, keine Fertigprodukte und ich mache jetzt Versuche mit kalt angesetztem Misteltee (jeweils morgens und abends).


    Ich bewege mich natürlich, wobei ich darauf achte, dass das Herzl nicht zu sehr in Rage gerät.


    Gestern war innerhalb einer Wiedereingliederung mein erster Arbeitstag von 2 Stunden. Danach war ich total knülle. Mir macht das wirklich Angst. Ist denn so ein langwieriger Verlauf nach einer Grippe im normalen Bereich?


    Die Sache mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber werde ich bei meiner Ärztin ansprechen, vielleicht habe ich mir das noch als die Kirsche auf dem Sahneberg zugelegt. Ich habe ein einnehmendes Wesen.


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Liebe Grüsse von der miesen Muschel

  • Die Sache mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber werde ich bei meiner Ärztin ansprechen, vielleicht habe ich mir das noch als die Kirsche auf dem Sahneberg zugelegt. Ich habe ein einnehmendes Wesen.

    Das Pfeiffersche Drüsenfieber wird durch den Ebstein Barr Virus ausgelöst = EBV

    Also das gleiche, was ardnowa meint.

    Der Schei:Zensiert: kommt daher wie eine Grippe, aber ist viel hartnäckiger und kann ewig dauern, bis es einigermaßen im Griff ist.

    Macht völlig schlapp, oft mit ordentlich Fieber in der ersten Phase.


    Diese Viren setzen sich gern in der Leber fest. Deshalb sind die Leberwerte wichtig.

    Deshalb sollte man die Leber jetzt gut unterstützen, um den Dreck raus zu bekommen.

    Leberzauber, Bitterkräuter, abends keinerlei Eiweißnahrung essen sind schon mal wichtige Massnahmen.


    Ansonsten jetzt aufbauende Sachen einwerfen, die leicht verdaulich sind.

    Und unbedingt die SD-Werte (fT3 + fT4 + TSH) checken!!! Die klappen gern ab bei solchen Krankheiten.


    LG Auge

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für deine ausführliche Hilfe, liebe Augenstern.


    Leberzauber. Ich bin grad mit der Recherche beschäftigt. Vielen lieben Dank für den Tip.

    Ich nehme jetzt zusätzlich Zink und Magnesium. Es geht mit kleitzekleinen Schritten aufwärts, aber große Bäume reisse ich noch nicht aus. Ich wünsche mir, in 4 Wochen fit genug zu sein, um eine Reise antreten und ein Versprechen einhalten zu können.


    Nur Mut!


    M.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Rat für weiteres Vorgehen gesucht 26

      • em-3
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      1,2k
      26
    3. em-3

    1. Grippe 5

      • Miesmuschel
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      293
      5
    3. Miesmuschel

    1. Jahrelange Gesundheitseinschränkungen 6

      • LiamBear
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      374
      6
    3. Augenstern

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 85

      • Mekendra
    2. Antworten
      85
      Zugriffe
      2,9k
      85
    3. Ellen72

    1. L-Thyroxin zu sehr erhöht?? 10

      • Susel
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      139
      10
    3. Susel