Passen meine Symptome zu Hashimoto?

  • Guten Tag liebes Forum,


    Nachdem ich mich schon vorgestellt habe kopier ich meinen Text jetzt hier nochmal ins Hauptforum. Da ich gerade leider nur am Handy bin kann ich die Bilder mit den Blutwerten leider nicht hochladen,die wichtigsten sind im Text, die anderen kann ich einzeln auch raussuchen :-)

    Ich bin mal auf eure Meinungen gespannt, eventuell such ich ja doch nicht in die falsche Richtung.



    vorweg möchte ich sagen ich habe bisher keinerlei Diagnosen ich kenne nur den Satz alles ist gut Sie sind gesund. Ich habe mich hier nach langem überlegen angemeldet da mir doch einige Sachen auffällig erscheinen und eventuell hier her passen.



    Also zu mir, ich bin männlich, 24 Jahre alt und war bis zum Beginn der Beschwerden immer sportlich aktiv, unter anderem 11 Jahre lang als Ringer mit bis zu 3 mal wöchentlich Training + Joggen, kurz gesagt ich war richtig fit.


    Geändert hat sich das Ganze im Sommer 2016 als ich bei einer Schulung plötzlich Herzrasen, Schwindel und extreme Schwäche auftraten, wie eine Art Panikattacke. Konzentrieren konnte ich mich zu dieser Zeit auch schon nur sehr schwierig und müde war ich auch durchgehend fällt mir im Nachhinein auf. Verdauungsbeschwerden bestanden zu dieser Zeit auch schon.


    2 Wochen später ging es in den Urlaub nach Kroatien wo ich mich schon recht schwach fühlte und mir oft Schwindlig war, gerade beim Essen trat wieder dieses plötzliche Herzklopfen/Rasen auf. Daheim angekommen bin ich einen Tag später aus dem Halbschlaf aufgeschreckt und hatte solches Herzrasen dass ich dachte es ist vorbei. Direkt zur Notaufnahme gefahren wo sich das Ganze langsam besserte und ich wieder nach Hause geschickt wurde.



    Leider begleitet mich seit dem tägliches Herzklopfen schon bei kleiner Anstrengung. Ein paar weitere Symptome die mal da sind und mal nicht sind unter vielen anderen: Herzrasen aus dem Nichts, selten Stechen in der Herzgegend, Schwindel,innere Unruhe, Nackenschmerzen die in Kopfschmerzen übergehen, Muskelzucken, Blähungen oder sehr viel Luft im Bauch die nach oben drückt, gefühlte Verstopfung, Gewichtsabnahme von inzwischen 10 kilo seit Beginn. Am Anfang 75 jetzt etwa 65kg bei 1,73m, plötzliche Hitzewallungen, manchmal Kälte egal wie warm ich mich anziehe, kalte Hände und Füße auch wenn mir warm ist, ein brennen im Hals auf höhe der Schilddrüse, Gefühl als würde etwas auf den Hals drücken, merke ich auch beim Schlucken, flache Atmung und manchmal leichte Luftnot, und im Kopf eine völlige Leere, ich komme mir manchmal vor als wäre ich in einem Film oder Spiel und fühle mich fast immer benommen, Alkohol vertrage ich gar nicht mehr weshalb ich nichts mehr trinke (Herzklopfen/Rasen, Kreislaufprobleme usw). es gibt noch viele weiteres besonders wenn man so sehr drauf achtet wie ich jetzt, daher wird bestimmt auch einiges psychisch sein inzwischen.



    Untersuchungen bisher:



    -etwa 10 mal EKG (auch während dem Herzrasen) =nur erhöhter Puls festgestellt



    -72h EKG = ohne Befund



    -Herz Ultraschall =ohne Befund



    -mehrfach Belastungs EKG =nur leicht erhöhter Puls festgestellt



    -Elektrophysiologische Untersuchung = ohne Befund



    -Borrelliose wurde nachgewiesen und 3 Wochen mit Antibiotikum behandelt (leichte Besserung)



    -Akute Borrelliose ausgeschlossen



    - Vitamin D Mangel festgestellt und ausgeglichen



    -Magenspiegelung wegen Verdacht auf Röhmheld Syndrom



    -Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz mittels Atemtest augeschlossen



    - Zöliakie Bluttest Negativ



    -Untersuchung der Schilddrüse ohne Befund (mehr dazu weiter unten)



    -Schlaflabor ohne Befund



    -Orthopäde :leichte Skoliose und Morbus Scheuermann



    -MRT vom Kopf unauffällig



    - CT vom Oberbauch wegen Schlupfmagen unauffällig



    - Endokrinologe: Hyperinsulinämie festgestellt



    -Oraler Glukosetoleranztest = ohne Befund





    Als nächstes ein paar auffällige Blutwerte und anschließend die SD- Werte



    07.09.2016: -Borrelien AK IgG erhöht (Daraufhin 3 Wochen Antibiotikum bekommen, Befinden war deutlich besser aber wurde nach 4 Wochen wieder schlimmer)


    - Vitamin D 18 (20-70) Wurde auch irgendwann mal aufgefüllt und war dann bei 35. Nur minimale Verbesserung



    22.06.2018 Blutuntersuchung beim Endo:



    -Blut-Zucker 61mg/dL (75-110)


    -Cholesterin 181mg/dl (80-200)


    -Triglyceride 185mg/dl (0,0-150,0)


    - ACTH 14pg/ml (0-80)


    -DHEA-S 323µg/dl (80-300)


    - Folsäure 4,2ng/ml (3-17)


    -Gastrin 13,0pg/ml (13-115)


    -Insulin 27,3µU/ml (0-20)


    -IGF1 256ng/ml (120-190)


    -Albumin 69,4% (55,8-66,1)




    Schilddrüsenwerte:



    TSH immer zwischen 1,06 und 1,71



    16.02.2018: fT3 3,6ng/l (2,2.4,5)


    fT4 1,1ng/dl (0,7-1,6)



    (TSH dazu ist vom 03.01.2018 mit 1,71)




    22.06.2018 beim Endo:


    - fT3 4,6pmol/l (2,7-6,9)


    - fT4 13,8pmol/l (10-28)


    - TSH 1,1 (0,3-2,0)


    Ultraschall: Normalgroße homogene Schilddrüse. Volumen rechts ca. 7ml, Volumen links ca. 5ml. Im linken Schilddrüsenlappen kaudal und lateral ein hypoechogener 0,59cm x 0,28cm. Insgesamt normales Perfusionsmuster. Keine vergrößerten Halslymphknoten



    12.11.2018: Coeruloplasmin 0,16g/l (0,20-0,60)


    Kupfer im Serum 65µg/dl (56-111)


    freies Kupfer 18 (<15)



    Wäre ein Hinweis auf Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit)


    Daraufhin Kupfer im 24h Urin bestimmt. Wert war glaub bei 8 und ab 40 wird es verdächtig.


    Außerdem DAO Wert bei 7 (normal >10) also wird wohl eine leichte Histaminintoleranz vorliegen (war auch lange Zeit meine Vermutung)



    So da ich jetzt schon einen Ewigen Text zusammen geschrieben hab komm ich mal zum Ende. Wenn ich richtig informiert bin:


    -Triglyceride sind erhöht und Cholesterin auch hoch <- Hinweis auf UF


    -Gastrin sehr niedrig <- Hinweis auf UF daher eventuell auch die Blähungen


    Außerdem habe ich einen Beitrag gesehen wo jemand exakt meine Werte hat und bei ihm wurde später auch Hashimoto diagnostiziert. Außerdem wurden seine Werte als durchaus auffällig bezeichnet. hier mal der link dazu:


    Passen meine Symptome zu Hashimoto?



    Oder aber alle Werte sind so genau richtig und ich bin schon wieder auf den Holzweg.



    ich bin über jede einzelne Antwort und jeden Tipp egal in welche Richtung sehr sehr dankbar da ich meinen Beruf (in 3-Schicht) bald nichtmehr ausüben kann und absolut jede Anstregung, Ausflug, besonders Urlaub oder auch nur Einkaufen für mich immer mehr zur Qual wird. Und ich würde so gerne wieder Sport machen ist aber absolut nicht möglich. Zwischenzeitlich als es mir etwas besser ging hab ich es mit Joggen probiert, aber ein bis zwei Tage später wurdes jedesmal deutlich schlimmer.



    Wenn irgendwas fehlt oder ich etwas vergessen habe bitte einfach bescheit sagen. Habe noch jede Menge weitere Blutwerte aber die hätten endgültig alles gesprengt.

  • die haben falsche Definition für "Normalgroße homogene Schilddrüse". Hinsichtlich des Volumens gilt bei Frauen ein Gesamtvolumen der Schilddrüse von bis zu 18 ml und bei Männern von bis zu 25 ml noch als normal. Deine SD hat 12ml.

    Meine hat noch 20ml Volumen und ca. 400 U/ml (0-60) TPO-ak.

    Du brauchst noch Schilddrüsenantikörper (TG und TPO) Blutwerte.

    Ist TPO-AK erhöht, hast du eindeutig Hashimoto-T.

    Entzündungshemmende Mittel fördern und Entzündungsfördernde Lebensmittel meiden.

    Ich bin kein Hashimoto experte und deswegen weiß ich nicht ob das was bringt wenn man schon 12ml SD hat.




  • Hey,

    Danke für deine schnelle Antwort :-)

    Antikörper waren alle unterhalb der Nachweisgrenze, zumindest keine auch nur annähernd außerhalb der Norm.


    Die Norm sagt aber nur ab wann die SD zu groß ist und nicht zu klein oder? Mit meinen 173 und leider nur noch 65kg bin ich ja nicht der Größte, könnte das die kleine SD nicht auch erklären?

  • Jack,


    lade doch einfach alle vorliegenden Blutbefunde hoch, notfalls in zwei bis drei, oder nochmehr Posts, alle Namen abdecken, auch die der Behandler und Docs.


    Werte die Dir dann noch fehlen, kannst Du hier abgleichen, Basispaket, die besorge dann, denn Hashimoto ist das Symptom!


    Ich denke Du müßtest HPU (klick) mit 24-Stunden-Urin checken, auf der Seite gibts auch einen online-Fragebogen.

    Weitere Informationen zu HPU hier.


    Dann dringend Deine Ernährung verbessern:

    Du bist, was Du isst, isst Du Junk, bist Du Junk.

    Triglyceride zeigens :TraurigesJa:.


    Mit Nahrung muß man nicht den Hunger stillen, oder den Magen füllen, sondern dem Leib alles zuführen, was er zum Leben braucht, und für einen glatt laufenden Stoffwechsel braucht.

    Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Protein, Ballaststoffe.


    Die kommen anscheinend zu kurz, deswegen auch Blähungen.

    Eventuell mit Effektiven Mikroorganismen den Darm anders, besser besiedeln, aber die guten Bakterien brauchen dann auch Futter :CrazyGrins: Gemüse, viel Gemüse.

    Die Norm sagt aber nur ab wann die SD zu groß ist und nicht zu klein oder?

    Ja leider, deswegen wird auch immer normalgroß geschrieben .... wenns nicht über 25 ml geht, weiß der Geier wieso.

    Weitaus häufiger ist mittlerweile das Schrumpfen der Drüse zu beobachten, dem haben sich die Leitlinien noch nicht angepaßt. Ists Absicht?!


    Gute Nacht :Dream:

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallon Ardnowa,


    den HPU Test hab ich zwar zuhause liegen, hab den aber aus verschiedenen Gründen nicht gemacht und bin auch nicht sicher ob ich sen machen soll, Vitamin B komplex mit aktivem B6 nehm ich trotzdem schon eine Weile ein.


    Die Bilder hab ich auf dem Laptop zuhause komprimiert bin aber noch bis 3Uhr beim Arbeiten :-D wenn ich daheim bin reich ich die Bilder hier als Beitrag nach ;-)


    Bakterien für den Darm hab ich schonmal bekommen, hieß irgendwie Mutaflor oder so ähnlich und hat leider nichts geholfen.


    Gute Nacht:GuteNacht:

  • Wieso bist Du nicht sicher, ob Du den HPU-Test machen willst?

    Hängt doch auch mit dem fast nicht vorhandenen DAO zusammen.

    Lies den Artikel im Fricke-Blog, da gibts noch ziemlich gute Info um Zusammenhänge.

    Alkohol vertrage ich gar nicht mehr

    ist ja eigentlich nicht tragisch, wenns nicht ein Zeichen für eine schlecht funktionierende Leber wär.


    Deswegen umso mehr: kein Junk, kein Fertigessen, keine Zusatzstoffe ......um die Leber zu entlasten und abends kein Eiweiß.

    Den Gallefluß anregen mit Bitterkräutern, Mariendistel, Leberzauber, das entgiftet die Leber, dann kann sie sich wieder besser um ihre eigentlichen Aufgaben kümmern, zudem Gifte binden, Info hier.


    Jetzt bin ich wirklich weg :lach:

    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hilfe bei Novothyral!! Schlafstörungen / Pupillenreaktion 62

      • Tapir17
    2. Antworten
      62
      Zugriffe
      3k
      62
    3. Mekendra

    1. Fragen über Fragen... mir schwirrt der Kopf 2

      • landkinder
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      123
      2
    3. ardnowa

    1. Einschätzung der Blutwerte & LHrH-Test 2

      • naninanu92
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      123
      2
    3. naninanu92

    1. Bluthochdruck durch Hashimoto? oder zwei Baustellen? 14

      • tulip
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      543
      14
    3. steffi73

    1. Wer kann mir helfen ? 10

      • Steffi8
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      167
      10
    3. ardnowa