Beantwortung der Fragen aus meiner Vorstellung

  • Hi Tamara,

    Ansonsten nehme ich keinerlei Zusätze und Keine Pille oder andere Hormon Präparate

    ... keine Pille ist sehr gut :Daumen:.


    Valdoxan allerdings, ist schlecht!

    Wieso nimmst Du es? Seit wann?


    Die eingestellten Blutwerte sind mager.

    Es wäre zielführend die von Augenstern zusammengebastelte Diagnose (klick) nach und nach abzuarbeiten.

    Lies den gesamten Text aufmerksam durch.

    Für die Steroidhormone bemühe die Gyn, den Rest kann auch der Hausarzt. Einiges wird er per IGL abrechnen wollen, verhandle hart, sonst bliebe noch ein freies Labor. Und ich würde auch EBV checken.

    Für HPU siehe den KEAC-Link.


    Was für Beschwerden hast Du aktuell?


    Beste Grüße

    ardowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Das Valdoxan hab ich im Januar bekommen gegen die Depressionen.


    Derzeit, Schwindel, fehlende Belastbarkeit, permanentes zittern, mir tun die gelenke weh, Kopfschmerzen, unregelmäßigen Zyklus und ich könnte den ganzen Tag Schlafen 😔

    Ich werde den Text aufmerksam lesen, danke schön

  • Tamara,

    Das Valdoxan hab ich im Januar bekommen gegen die Depressionen.

    .... und, hats was gebracht?


    Ich denke, Du hast nicht wirklich eine Depression, nur eine Unterfunktion, mit allen daraus resultierenden Beschwerden, Du zählst sie ja auch auf.


    Nochmal zu den Werten vom 28.2.2019

    Gabs danach eine Besprechung mit Deinem Doc?


    Was meinte er zu TSH 6,77 und zu fT3 4,9 pmol/L und fT4 von 11.8 pmol/L?

    Und zum tiefen Phosphat?


    Resultierten irgendwelche Veränderungen der Medikamente daraus?


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Bis jetzt merke ich keine Veränderung durch das Valdoxan.


    Den Befund hab ich vom Nuklearmediziner angefordert bei dem ich letzte Woche war, da mein Hausarzt im Urlaub ist.

    Nächste Woche hab ich bei ihm den Termin.


    Im Befund von der nuklearmedizin stand nur das sie empfehlen, das L-thyroxin auf 100mg zu erhöhen.

  • Im Befund von der nuklearmedizin stand nur das sie empfehlen, das L-thyroxin auf 100mg zu erhöhen.

    Und hast Du schon erhöht?

    Bis jetzt merke ich keine Veränderung durch das Valdoxan.

    Das kann ich mir vorstellen. Schadet eher, als daß es nützt :heul:.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Nebenwirkungen

    Häufige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Migräne, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Oberbauchschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Rückenschmerzen, Müdigkeit, Blut-Leberwerte-Erhöhung (ASAT und/oder ALAT bis zum Dreifachen der Normalwerte), Angst.

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schilddrüsenunterfunktion TSH 5,66 - jetzt Schilddrüsenüberfunktion TSH bei 0,39? 8

      • Marceel
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      344
      8
    3. Augenstern

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 165

      • Mekendra
    2. Antworten
      165
      Zugriffe
      7,3k
      165
    3. Augenstern

    1. Beschwerden / Symptome 4

      • Einhorn
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      295
      4
    3. ardnowa

    1. Fragen zur Diagnose (einleuchtend o. nicht?), zum Befinden 63

      • Desperate Housewife
    2. Antworten
      63
      Zugriffe
      2k
      63
    3. Desperate Housewife

    1. Angst von der Einnahme der Schilddrüsenhormone 44

      • Blaubeere97
    2. Antworten
      44
      Zugriffe
      1,7k
      44
    3. Desperate Housewife