Einschätzung der Werte und Fragen zur Medikation

  • Hallo und ein schönes Wochenende.

    Wir/Ich haben uns bzw. meine Frau schon im Forum vorgestellt, weswegen ich mich, was die Vorstellung betrifft recht kurz halte.

    Hier der Link dazu: Vorstellung



    Ich versuche mal Alle offenen Punkte für meine Frau zu beantworten.


    - Dein Alter

    #35 Jahre


    - Dein Geschlecht

    #Weiblich


    -Gewicht

    #ca. 60kg


    - Deine Ernährungsgewohnheiten

    #Gerne Pasta, Pizza, Gemüse, kaum Süßigkeiten, Würde es als sehr ausgewogen bezeichnen


    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)Rauchen, Drogen?

    #Stress hatten wir klar nach Geburt unserer Tochter. Das ist halt so

    #Sonstige Stressige Sachen mit Familiären Problemen (Erbschaftstreitigkeiten usw.) auch zu genüge vorhanden.

    #Aufgrund von Geburt aus dem Berufsleben erst mal raus (hier war auch eine sehr große Befriedigung erhalten worden)

    #Also im Großen und Ganzen ... viel Stress und Sorgen

    #Schlaf aktuell sehr unruhig. Oft Albträume

    #Sport...Aufgrund der aktuellen Situation eher nicht. Ansonsten schon gerne mal Laufen oder Sport.

    #Beginne jetzt noch mit Joga. Rauchen Ja, jedoch max. 3-5 Zigaretten am Tag. Alkohol kaum


    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?

    #2 Füllungen,

    #Impfungen sind nur die Empfohlenen (keine Krippe) vorgenommen worden.

    #Ein Tattoo seit knapp 17 Jahren


    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder

    Wechseljahresbehandlung falls weiblich.

    #1x täglich Citalopran 20mg (wegen den oben beschriebenen Sympthomen

    #Keine Babypille

    #seit Heute (18.01.2019) auf Anraten des Arztes 20.000 Vitamin D3 (1x pro Woche)



    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?

    #Handgelenk OP 2014

    #Kaiserschnitt vor 14 Monaten


    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?

    #aktuell Psychotherapie mit oben genannter Medikation

    #Diät

    #Sport

    #MRT/CT wegen Vermutung des Hausarztes



    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)


    #Hier die aktuellen Werte die vom Hausarzt genommen wurden:

    Typ Wert
    CRP 0,80
    FT3 2,11
    FT4 0,75
    HB 12,30
    Erythroz 3,90
    Leuko 9,40
    HK 36,60
    MCV 93,10
    HBE 31,30
    MCHC 33,60
    RDW 12,10
    >td >304,00
    Diff NE % 52,90
    Neutr 4,98
    IG % 0,30
    LY % 39,10
    MO % 5,40
    EO % 1,60
    BA % 0,70
    BKS 12,00
    GOT 19,00
    y-GT 15,00
    Kreatini 0,68
    CKD-EPI 113,00
    TSH 1,25
    VITB12 527,00
    VD250H 30,30



    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?

    #noch kein L-Thyroxin verschrieben bekommen. Deswegen auch noch kein Medikament in Verwendung.


    Fragen:

    Welche Werte kann/sollten wir vom Hausarzt noch nehmen lassen?

    Der Termin beim Nuklearmediziner ist in 2 Wochen.

    Die Antikörperwerte zur Schilddrüse bekommen wir kommenden Montag.

    Was ist Eure Einschätzung? Könnte hier was an der Schilddrüse sein bzw. sieht man hier schon deutlich etwas?


    Vielen Dank

  • Welche Werte kann/sollten wir vom Hausarzt noch nehmen lassen?

    Der Termin beim Nuklearmediziner ist in 2 Wochen.


    Guten Morgen Markus!


    Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass ichs wirklich nett und super finde, dass Du Dich hier angemeldet hast, um Deiner Frau zu helfen. :Daumen:


    Ich habe mal ein paar Zitate hier rein kopiert, damit ich nix übersehe:

    Die Antikörperwerte zur Schilddrüse bekommen wir kommenden Montag.

    Gut, wurde auch ein Ultraschall der SD gemacht?

    Sehr wichtig, damit man weiß, ob es am Organ liegt oder eher eine Reaktion auf andere Baustellen im Körper vorliegt.

    Lasst Euch alles schriftlich geben!!!!!!

    Super wäre es, wenn Du da mit gehst, vier Ohren hören mehr u nd Du kannst Dich bei Bedarf besser wehren.


    Was ist Eure Einschätzung? Könnte hier was an der Schilddrüse sein bzw. sieht man hier schon deutlich etwas?

    Aus meiner Sicht sieht man, dass die Hormonlage der SD nicht ausreicht, um ein normales Energielevel zu haben.

    Das schlägt sich auf Körper und Seele!

    Die befindlichkeit Deiner Frau ist absolut typisch für solch niedrige Werte.

    Lasse Dir da auch vom arzt kein X für ein U vormachen!

    Oft ist alles an werten, was in der Norm liegt, angeblich ok.

    Nein, ist es nicht!!!!!!!!

    Mit den Werten deiner Frau könnte ich nicht mehr kriechen, glaub mir.


    Hier mal eine Zusammenfassung, wie Normwerte entstehen:

    https://hcfricke.com/2018/12/1…t-keine-gesundheitswerte/


    Wenn Du Dich noch ein bisschen intensiver mit dem Thema Schilddrüse beschäftigen möchtest, lies Dir diesen Beitrag durch:

    https://hcfricke.com/2016/06/2…lementieren-und-wenn-wie/


    Ich denke, Du solltest gut gewappnet zum Arzt gehen, da gibt es öfter mal ziemlich ungute Erlebnisse, grad in Bezug auf die Schilddrüse.


    #Sport...Aufgrund der aktuellen Situation eher nicht. Ansonsten schon gerne mal Laufen oder Sport.

    Zu Sport würde ich auch nicht raten.

    Die minimale Energie braucht Deine Frau grad zum Überleben.

    Aber Bewegung ist wichtig, also täglich raus und ne Runde spazieren gehen!

    Schon allein der friscshen Luft wegen und des Lichtes wegen, sehr wichtig!!!


    #1x täglich Citalopran 20mg (wegen den oben beschriebenen Sympthomen

    #Keine Babypille

    #seit Heute (18.01.2019) auf Anraten des Arztes 20.000 Vitamin D3 (1x pro Woche)

    Citalopram:

    Hast Du Dir mal die Nebenwirkungen durchgelesen?

    Ehrlich gesagt sehe ich diese Medikation als ärztlichen Kunstfehler in Anbetracht der unterirdischen Schilddrüsenwerte Deiner Frau!


    Es wurden auch noch keine wirklich relevanten Werte gemessen.

    Kein Steroidhormon Profil

    Kein Neurotransmitter Profil

    Kein Vitamin-Mineralstoff Status

    Kein Aminogramm


    Gut, dass keine hormonelle Verhütung gemacht wird!

    War das vor dem Kind der Fall?

    Wie lief es mit dem Absetzen(falls genommen)/ dem Schwanger werden/der Schwangerschaft?


    Verhütung sollte auf anderem Weg laufen, dazu mehr hier:

    Verhütung bei Hashimoto


    Vit.D
    Was gibts dazu?

    K2 und Magnesium?

    Auch zu diesem Thema haben wir schon einiges zusammengetragen:

    Vitamin D3, ein sehr wichtiges Supplement



    #Kaiserschnitt vor 14 Monaten

    Das ist ein elementarer Einschnitt, bei dem alles Mögliche nicht rund läuft.

    Der Hormonabfall ist oft viel ausgeprägter.

    Wurde mal Progesteronmangel in Erwägung gezogen?


    Hat Deine Frau wieder einen Zyklus?

    #aktuell Psychotherapie mit oben genannter Medikation

    Naja, da sehe ich keine Psychotherapie bei der Gabe von einem Medikament, was elementar den kompletten Neurotransmittersystem durcheinander bringt.


    Das ist ein Serotonin Wiederaufnahmehemmer, also ein Verschiebebahnhof und keine Zufuhr von einem Stoff, den der Körper braucht.


    Beschäftige dich mal damit biosschen näher.

    Ersatz wäre z.B. 5-HTP, was ein direkter Verläufer von Serotonin ist und dem Körper das wieder gibt, was fehlt.


    #MRT/CT wegen Vermutung des Hausarztes

    Warum?



    Welche Werte kann/sollten wir vom Hausarzt noch nehmen lassen?

    Der Termin beim Nuklearmediziner ist in 2 Wochen.

    Was notwendig ist, um das System zu durchleuchten, zumindest für die ersten Schritte, habe ich hier zusammengestellt:

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Im Einleitungstext stehen auch ein paar Erklärungen, warum man so viel messen sollte.


    Was ist Eure Einschätzung? Könnte hier was an der Schilddrüse sein bzw. sieht man hier schon deutlich etwas?

    s.o.

    Aus meiner Ssicht sieht es sehr danach aus, dass auch was bei der SD nciht stimmt.


    Aber nciht nur!!!

    Bitte nicht an einem Symptom herumschrauben und meinen, dass wärs.

    Wir sind ein System und alles interagiert mit allem.

    Deshalb sehr genau hinschauen!!!


    Außerdem spielt das gesamte Leben eine extrem wichtige Rolle.

    Dazu ein paar Anmerkungen in diesem Beitrag:

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag


    Bitte auch unbedingt die dort verlinkten Beiträge durcxharbeiten.

    Da stehen jede Menge sehr relevanter Infos drin, die man sonst kaum auf dem Schirm hat.


    LG, auch an Deine Frau :zwinkern:

    Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo und vielen Dank für die raschen Antworten.

    Ich versuche mal weiter zu beantworten...


    Zitat

    Gut, wurde auch ein Ultraschall der SD gemacht?

    Sehr wichtig, damit man weiß, ob es am Organ liegt oder eher eine Reaktion auf andere Baustellen im Körper vorliegt.

    Lasst Euch alles schriftlich geben!!!!!!

    Super wäre es, wenn Du da mit gehst, vier Ohren hören mehr u nd Du kannst Dich bei Bedarf besser wehren.

    Ein Ultraschall der SD wurde noch nicht gemacht. Wie gesagt, die Hausärztin meinte eher, dass nichts mit der SD wäre. Die Werte wurden auch nur auf unseren Wunsch hin genommen.


    Natürlich gehe ich beim SD-Arzt (Nuklearmediziner) mit.


    Kann ich bzw. können wir hier mit Medikamenten schon etwas entgegen wirken, bis der Termin beim N-Mediziner statt findet?


    Zitat

    Zu Sport würde ich auch nicht raten.

    Die minimale Energie braucht Deine Frau grad zum Überleben.

    Aber Bewegung ist wichtig, also täglich raus und ne Runde spazieren gehen!

    Schon allein der frischen Luft wegen und des Lichtes wegen, sehr wichtig!!!

    Ok.


    Ok. Sollten wir dass das Medikament weg lassen bzw. reduzieren?

    Ich bzw. wir möchten natürlich so wenig wie möglich jedoch so viel wie nötig an Medikamenten nehmen.


    Die von Dir genannten Werte...

    Kann die der HA machen oder macht das ein spezieller Arzt?


    Zitat

    Gut, dass keine hormonelle Verhütung gemacht wird!

    War das vor dem Kind der Fall?

    Wie lief es mit dem Absetzen(falls genommen)/ dem Schwanger werden/der Schwangerschaft?

    Meine Frau nahm seit dem Jugendalter die Pille. Damit hatte Sie nie Probleme (also ca. 20 Jahre lang).

    Das Absetzen erfolge auch problemlos.

    Die Schwangerschaft war "laut Ihrer Aussage" und "meinem Befinden" ein Traum. Bis kurz vor der Entbindung noch große Spaziergänge, keine Übelkeit, nix... wirklich garnix.


    Zitat

    Vit.D

    Was gibts dazu?

    K2 und Magnesium?

    Auch zu diesem Thema haben wir schon einiges zusammengetragen:

    Nein. Aktuell nimmt sie nur das D3 (20.000) 1x i.d.Woche.


    Zitat


    Wurde mal Progesteronmangel in Erwägung gezogen?

    Nein, das wurde noch nicht gemacht.

    Wer kann das tun? Frauenarzt, HA, Spezialarzt?


    Zitat


    Hat Deine Frau wieder einen Zyklus?

    Ja, und die in schön regelm. Abständen.

    Hier also Alles gut.


    Ja Sie nimmt, das Medikament, weil eben die HA meinte, dass es eine Art Wochenbettdepression ist und wir damit meiner Frau wieder Gutes tun könnten.


    Meine Frau setzte jedoch das Medikament auch schon mal wieder für ein paar Wochen ab und spürte kaum bzw. keine Veränderung.


    Auf mein Anraten, hat Sie es wieder angefangen zu nehmen, weil ich hoffte, dass es langfristig wieder besser wird damit (bin ja kein Mediziner).


    Zitat
    Zitat von Markuskr32 #MRT/CT wegen Vermutung des Hausarztes

    Warum?

    Weil man bei meiner Frau vor ein paar Jahren eine Zyste im Kopf fest gestellt hat und wir hier das Thema auch abklären wollten. Nicht dass hier was aufs Hirn drückt o.ä., was die Symptome hervorruft.

    Das Ergebnis war jedoch (glücklicherweise) dass die Zyste unverändert klein und somit nicht der Verursacher ist.


    Was noch zu sagen ist.....

    Meiner Frau geht es i.d.R. morgens immer recht gut. Sie schläft (zwar häufig mit Albträumen) gut und wacht kaum in der Nacht auf. Was aber mit besonders aufgefallen ist....

    Nach der Arbeit, wenn Sie nach Hause kommt ist ja die Kleine aus der KiTa da und verursacht klar etwas Stress bzw. Arbeit. Wenn nun noch etwas aus dem Umfeld kommt, was nicht gerade positiv ist, bzw. weiteren Stress verursacht, kippt die Stimmung von meiner Frau von +100% auf -200%.

    Dazu kommen dann schlagartig die motorischen Schwierigkeiten (Gang etwas schwammig, Sehstörungen mit geweiteten Pupillen, leichte Probleme bei der Aussprache und allgemeine Verwirrungszustände. Auch das Kurzzeitgedächtnis ist dann irgendwie gehemmt. Solch einen Fall hatten wir z.B. gestern wieder.


    Wenn dann der Stress nachlässt. I.d.R. durch gutes Zureden..."Entspann Dich, lass mal locker, Ich kümmere mich darum, das ist nicht schlimm, usw...", werden genau diese Symptome wieder geringer...Die Pupillen werden wieder "normal" und auch die anderen Dinge "normalisieren sich wieder ein wenig. Das kann also manchmal nur ne Sache von 2-3 Stunden sein.


    Mir ist auch aufgefallen, dass die Symptome während des schönen Sommers 2018 viel kleiner bzw. eigentlich gar nicht vorhanden waren. Da machte meine Frau fast jeden 2. Tag Sport, fühlte sich super fit und Alles war Spitze. Dann kam wieder der Herbst und Alles fing wieder an.


    Deine Verlinkungen werden wir in Ruhe durchforsten.

    Die Antikörper-Werte werden wir dann am Mo hier mit online stellen.


    Falls Euch noch etwas einfällt, was wir bis zu den Terminen tun können würden wir uns sehr freuen.


    Dankeschön

  • Ein Ultraschall der SD wurde noch nicht gemacht. Wie gesagt, die Hausärztin meinte eher, dass nichts mit der SD wäre. Die Werte wurden auch nur auf unseren Wunsch hin genommen.

    Bitte bestehe darauf!

    Aber erst mal kein Szintigramm machen, außer, es leigt eine wirklich verdächtige Zyste oder verdächtige Areale im Gewebe vor.

    Die Szinti machen die Ärzte gern, weil sie ordentlich Geld bringt.

    Aber ich sehe da bei Deiner Frau grad keine gute grundlage, sie mit dieser Art der Untersuchung zu strapazieren.

    Manch einer klappt danach gewaltig ab und niemand schiebt es darauf, weil das ja ne völlig "harmlose"

    Untersuchung ist.

    Stimmt so nicht, sie bekommt Kontrastmittel, das verträgt nicht jeder!!! Schon garnicht in einem geschwächten Zustand.


    Eure Hausärztin sscheint sich mit SD nicht auszukennen! Macht Euch selber schlau!!!!

    Natürlich gehe ich beim SD-Arzt (Nuklearmediziner) mit.

    Sehr gut, habe da alles im Blick.

    Die Ärzte benehmen sich oft auch besser, wenn man zu Zweit auftritt, traurig aber wahr.

    Auch ist es oft für eine Frau allein beim Doc nicht so leicht, ernst genommen zu werden.

    Alles wird fast automatisch auf die Psyche geschoben.

    Aber wenn die Biochemie im Körper nicht stimmt, dann nützt es nix, an der Psyche zu schrauben.

    Im Gegenteil, es verzögert Heilung und versaut einem womöglich viele Lebensjahre.


    Kann ich bzw. können wir hier mit Medikamenten schon etwas entgegen wirken, bis der Termin beim N-Mediziner statt findet?

    Nein, erst mal eine ordentliche Diagnose machen, nciht an symptomen herumschrauben.

    Das wird

    a) zu teuer

    b) viel Zeitverzögerung

    c) da sich das System bei jeder Veränderung immer neu reguliert, kommt man kaum zum Ende

    Vielleicht sagt Dir der Begriff der Kybernetik etwas?

    Der greift auch in unserem Körper!


    Was Ihr schon machen könnt:

    Bestelle den HPU Test bei KEAC, 24h Urintest


    Der ist elementar wichtig und muss als Erstes abgeklärt werden.

    Das macht man daheim und geht sowieso nicht über Arzt, zahlt auch keine Krankenkasse.

    Da muss man, auch bezüglich der Behandlung, selbst tätig werden.

    Ist aber kein Hexenwerk und gut zu machen.

    Ok. Sollten wir dass das Medikament weg lassen bzw. reduzieren?

    Ich bzw. wir möchten natürlich so wenig wie möglich jedoch so viel wie nötig an Medikamenten nehmen.

    Da es ein verschreibungspflichtiges Medikament ist, kann ich da keine Empfehlung schreiben. :zwinkern:

    Ja Sie nimmt, das Medikament, weil eben die HA meinte, dass es eine Art Wochenbettdepression ist und wir damit meiner Frau wieder Gutes tun könnten.


    Meine Frau setzte jedoch das Medikament auch schon mal wieder für ein paar Wochen ab und spürte kaum bzw. keine Veränderung.


    Auf mein Anraten, hat Sie es wieder angefangen zu nehmen, weil ich hoffte, dass es langfristig wieder besser wird damit (bin ja kein Mediziner).

    Ojeh, da hat sich der Doc aber nicht mit dem Thema auseinander gesetzt!

    Wochenbettdepressionen sind fast ausschließlich ein Problem von Progesteronmangel.

    Das hätte man erst klären müssen, einschließlich der Schilddrüse.


    Wenn Deine Frau das Medikament schon ohne Probleme abgesetzt hat, überlasse ihr die Entscheidung.

    sie wird schon ein gutes Gefühl dafür haben, was ihr gut tut.

    Darauf solltet ihr bauen und vertrauen.


    Ich persönlich würde es allerdings eher ausschleichen als abrupt absetzen.


    Nein besser wird es ihr mit dem Medikament weder mittel-noch langfristig.

    Wenn ihr Euch mal mit dem Thema "Serotonin" und "Neurotransmitter" bisschen beschäftigt, werdet ihr das schnell sehen.


    Wichtig ist es, alle relevanten baustellen zu finden, die Tanks zu füllen und möglichst nix zu machen, was den Körper hindert, gut zu funktionieren.


    Die von Dir genannten Werte...

    Kann die der HA machen oder macht das ein spezieller Arzt?

    Theoretisch kann er das, praktisch wird er sich wohl sträuben wenn sie nicht privat versichert ist.


    Das hat

    a) mit seinem Budget (ausser bei PKV)

    b) mit seiner Zeit, eine Begründung zu schreiben (außer PKV)

    c) mit Unwissenheit über viele der Werte und dem entsprechend dann der Protokollierung im Ernstfall

    zu tun.

    Da will sich kein Arzt in Schwierigkeiten bringen, etwa wegen Unwissenheit was übersehen zu haben.


    Am schnellsten und einfachsten ist es, in ein freies Labor zu gehen und alles abnehmen zu lassen.

    Dann gibts keine blöden Diskussionen (die vorprogrammiert sind!) und man spart viele Nerven.


    Den Neurospot-Test oder das Neurobalance Profil von Ganzimmun weiß ich nicht, wie man da ohne Arzt dran kommt.

    Rufe da mal in den entsprechenden Labors an und frage nach.


    Andere Möglichkeit:

    vielleicht gibt es einen guten Heilpraktiker in Eurer Nähe? (PLZ?)

    Die können auch die Blutwerte machen, wenn sie wirklich gut sind.


    Von Arzt zu arzt tingeln und die Werte zusammenzusammeln ist mühselig und auch nciht ganz so gut.

    Super wäre nämlich die Abnahme aus einer Blutprobe, weil man immer die Zusammenhänge sehen muss.


    Bitte beim Steroidhormon-Profil aufpassen, dass es der richtige Zyklustag ist!

    Ausserdem keine anderen Werte aufschwatzen lassen, vor allem nicht, wenn ihr alles selber bezahlt.

    Die sind erstmal unwichtig!



    Meine Frau nahm seit dem Jugendalter die Pille. Damit hatte Sie nie Probleme (also ca. 20 Jahre lang).

    Das Absetzen erfolge auch problemlos.

    Die Schwangerschaft war "laut Ihrer Aussage" und "meinem Befinden" ein Traum. Bis kurz vor der Entbindung noch große Spaziergänge, keine Übelkeit, nix... wirklich garnix.

    Naja, ehrlich gesagt, denke ich, dass ist auch der grund, warum die SD anscheinend schlapp gemacht hat.

    Viele Frauen merken nicht gleich, was los ist, aber die Pille ist dennoch der stärkste Eingriff, den man ins Hormonsystem machen kann.

    Es ist kein Hormon, sondern ein hormonähnlich wiorkendes Medikament, was den Eisprung verhindert.

    Das hat zu Folge, das kaum Progesteron gebildet wird.

    Das wiederum ist Ausgangsstoff für Cortisol, unser Stresshormon, .....

    usw.

    Man sieht, eine Endlosschleife

    Macht Euch da selbst schlau, z.B. hier haben wir einiges gesammelt:

    Folgeprobleme von der Hormonspirale "Mirena"


    Dass die Schwangerschaft so super lief, da habt ihr echt Glück gehabt!!!

    Freut mich, dass das geklappt hat.

    Nein. Aktuell nimmt sie nur das D3 (20.000) 1x i.d.Woche.

    Würde ich dringend K2 und Magnesium dazu nehmen.


    Und wenn das Dekristol leer ist, wieder checken.

    Danach dann lieber was nehmen, was man täglich nutzt, das wird vom Körper besser aufgenommen.

    Ca. 4000IE, um einen guten Wert zu halten.

    Nein, das wurde noch nicht gemacht.

    Wer kann das tun? Frauenarzt, HA, Spezialarzt?

    s.o.


    Ja, und die in schön regelm. Abständen.

    Hier also Alles gut.

    gut, also bei der Blutabnahme auf den richtigen Zyklustag achten.

    Weil man bei meiner Frau vor ein paar Jahren eine Zyste im Kopf fest gestellt hat und wir hier das Thema auch abklären wollten. Nicht dass hier was aufs Hirn drückt o.ä., was die Symptome hervorruft.

    Das Ergebnis war jedoch (glücklicherweise) dass die Zyste unverändert klein und somit nicht der Verursacher ist.

    Gut, dass nix rausgekommen ist.

    Zysten, egal wo im Körper, sind übrigens oft durch Progesteronmangel mit verursacht.

    Meiner Frau geht es i.d.R. morgens immer recht gut.

    Da hat sich die Nebenniere in der Nacht einigermaßen erholt und das Cortisol ist etwas im Normalberich.

    Das verbraucht sich aber über den Tag und man verliert seine psychische Stabilität.

    Nach der Arbeit, wenn Sie nach Hause kommt ist ja die Kleine aus der KiTa da und verursacht klar etwas Stress bzw. Arbeit. Wenn nun noch etwas aus dem Umfeld kommt, was nicht gerade positiv ist, bzw. weiteren Stress verursacht, kippt die Stimmung von meiner Frau von +100% auf -200%.

    Da kommt im System Panik auf, sichtbar von außen an den Pupillen.


    Früher ist man bei Angst/Panik mal durch die Prärie gerannt und das Adrenalin wurde abgebaut.

    Vielleicht wäre eine Runde Frischluft schon mal hilfreich.


    Außerdem genauso lange einatmen wie ausatmen, das beruhigt ungemein.

    Immer schön dabei zählen, das gehirn kann nur eine Sache auf einmal tun.:zwinkern: Panik oder zählen

    Entspann Dich, lass mal locker, Ich kümmere mich darum, das ist nicht schlimm, usw...", werden genau diese Symptome wieder geringer...Die Pupillen werden wieder "normal" und auch die anderen Dinge "normalisieren sich wieder ein wenig. Das kann also manchmal nur ne Sache von 2-3 Stunden sein.


    Wichtig, um die Nebenniere zu stärken:

    ausreichend Schlaf mit regelmäßigen Zeiten

    keinerlei Licht in der Nacht (stoppt sofort die Melatoninproduktion)

    Blaufilter auf dem PC oder Handy.... (siehe HC's Blog)

    regelmäßige meditation/Yin Yoga oder ähnliches

    hervorragende Ernährung (siehe meine Tipps)

    abends keine Eiweißnahrung, nur Stärkebeilagen und Gemüse, um die Leber zu schonen

    Wochenende ausspannen, damit sich das system etwas regenerieren kann

    Mal über 5-HTP (time release) oder GABA nachdenken, aber nicht parallel zum Citalopram!



    Mir ist auch aufgefallen, dass die Symptome während des schönen Sommers 2018 viel kleiner bzw. eigentlich gar nicht vorhanden waren. Da machte meine Frau fast jeden 2. Tag Sport, fühlte sich super fit und Alles war Spitze. Dann kam wieder der Herbst und Alles fing wieder an.

    Klar, was glaubst Du, was Licht alles beeinflusst!

    Auch dazu steht viel im Blog con HC:

    https://hcfricke.com/licht/

    https://hcfricke.com/2018/01/2…-and-light-dr-john-n-ott/


    Mir geht diese Finsternis auch gewaltig auf den Keks und ich düse jetzt gleich mal mit dem Fahrrad los, da endlich die Sonne scheint.:CrazyGrins::Daumen::Bravo:



    Lg und schönen Samstag!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Zitat

    Ja Sie nimmt, das Medikament, weil eben die HA meinte, dass es eine Art Wochenbettdepression ist und wir damit meiner Frau wieder Gutes tun könnten.

    Es gibt auch noch die postpartale Thyreoiditis.

    Das ist eine Schilddrüsenentzündung die nach einer Geburt auftreten kann.


    Mich würden die Referenzwerte und Einheiten von ft3 und ft4 interessieren.

    Aber auch für die restlichen Werte wäre eine Ergänzung sinnvoll.


    LG Ellen

    SD-UF durch RJT

  • Markus,


    da sind keine Referenzbereiche drauf und Maßeinheiten auch nicht, Du hast recht.

    Hol Dir den Ausdruck des Labors, das liegt beim Hausarzt, da ist alles drauf.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Was mich an den Werten (auch ohne Referenz) stutzig macht ist ebenso der Wert des HBE.

    Hier findet man im Netz Referenzwerte die i.d.R. immer auf 12-16 hinweisen.


    Bei dem Test war der Wert bei 31,30!!!!


    Was hat dies zu bedeuten?


    Dankeschön und entschuldigt die vielen Fragen.

  • Was hat dies zu bedeuten?

    Wahrscheinlich ist es Folsäuremangel und B12 Mangel.


    Das B12 war als Serumswert nicht üppig, eher unterste Kante.

    Der untere Normwert sollte bei ca. 500pg/ml angesetzt sein. Da ist Deine Frau knapp drüber.


    Dankeschön und entschuldigt die vielen Fragen.

    Keine Ursache! Dafür gibts ja ein Forum.

    Und wenn dann die User sich auch für Antworten interessieren und selber weiter recherchjieren, lohnt sichs doch, auch für uns.:zwinkern:


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Cerazette absetzen 1

      • cathe
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      46
      1
    3. ardnowa

    1. Fallbeschreibung zu meiner Mutter mit kompliziertem(?) Verlauf 8

      • Klaus09
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      273
      8
    3. Augenstern

    1. Ich bin komplett durcheinander... 1

      • shalima
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      77
      1
    3. ardnowa

    1. Passen meine Symptome zu Hashimoto? 9

      • Jack95
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      140
      9
    3. Jack95

    1. "minimaler Nodulus" - Erfahrungen, Erklärungen 6

      • Soricica
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      62
      6
    3. Ellen72