Depressiv, Gewichtszunahme, Ärzte uneins

  • Hallo erstmals an Alle :


    wie in meinem Profil bereits geschrieben bin ich bald 42 Jahre weiblich und aus Wien und kämpfe seit 5 Jahren damit es mir bessser geht. Totz Sport nehme ich immer weiter zu und fühle mich depressiv, müde und lustlos - nachstehend meine Daten



    Mein damaliges Ausgangsgewicht war bei einer Körpergröße von 1,60 bei 55 kg - nun liege ich bei 64 kg - viele werden jetzt vielleicht sagen, dass ist ja nicht schlimm - aber ich bin sehr sportlich und es stört mich - auch weil mein Allgemeinzustand einfach nicht sehr berauschend ist.



    Ganz schlimm ist es mit Alkohol - in der letzten Zeit war es so, wenn ich 2 Gläser Wein getrunken habe, dass ich vollkommen betrunken war und manchmal auf Gedächnissaussetzer wie nach einem Vollrausch hatte.


    Über eine Freundin habe ich einen Internisten gefunden der mich kompl. durchgescheckt hat - es wurde Hasimoto diagnostiziert - er meinte aber ich muss außer entgiften und Vitamine nichts weiter machen.


    Ich habe darauf hin auch meinen Hausarzt aufgesucht - der meinte ich sollte 25er Euthyrox nehmen und dann nach 2 Wochen auf 50er stiegern. Um es aber noch abzuklären ging ich zu einem Schildrüsenspezialist - der meinte aufgrund des TSH Wertes würde er mir nix geben - aber da es mir so schlecht geht soll ich auf 75 er Euthyox erhöhen und in einem halben Jahr wiederkommen.



    Nach anfänglicher Einnahme der Medikamente ging es mir immer 2-4 Tage richtig gut - und dann kam wieder diese Müdigkeit. Ich bin jetzt bei 75er seit 2 Wochen - aber ich fühle mich sehr müde und zeitweise wie benommen - eigentlich so wie vorhher.



    An Vitaminen nehme ich von Biogena, Selen forte, Vitamin D3 Vitamin C 350, Vitamin K 100, Mucosa Formula, Helicobacter Control, Neuroegsan B Komplex, Schüsslersalze 14 Kalium, Nr. 15 Kaliu,m, Nr. 7 Magnesium, Sowie Flosamenschalen und Bittersegen für die Entgiftung.


    Ich habe mir schon vor 20 Jahren alle amalgan Füllungen durch Kunststoff ersetzen lassen . Als Verhütungsmitteln verwende ich eine Hormonspirale. Ich hoffe von diesem Forum, dass mir einiges klarer wird wie ich meinen Zustand verbessern kann.

    Werde auch meinen ersten Blutbefunde hinterlegen sowie den Schilddrüsenultraschall Befund da sagt auch jeder Arzt etwas anderes- bin ziemlich verzweifelt - weil ich nicht weiß was ich jetzt machen soll - Wäre toll wenn ihr mir helfen könntet -



    Danke und lg Ingrid

  • Moin Ingrid!


    Du hast ja schon eine umfangreiche Diagnose hinter Dir!


    Da fallen mir hauptsächlich virale und bakterielle Belastungen auf.


    Außerdem B12 Mangel, niedriges Cortisol und DHEA und sehr hohes Ferritin.


    Das hohe Ferritin scheint anzuzeigen, dass irgend was im Körper schief läuft, denn Hämoglobin und Transferrin ist nicht üppig. Da kommt nix an.


    Die SD-Werte sehen für mich bei der ersten Untersuchung auf der ganzen Linie nicht gut aus, in der 2. Untersuchung ist das fT4 ziemlich mau.


    Antikörper erhöht = Hashi


    Dass die beiden Sonographien so unterschiedlich ausfallen, finde ich recht verblüffend, weil es ja genau das Gegenteil ist.

    Wer da nun Recht hat? Keine Ahnung :UnschuldigesPfeifen


    Aus meiner Sicht fehlen einige Werte, die du nachholen solltest.


    Bitte vergleiche mit dem Diagnosethread selbst, was fehlt.

    Wichtig sind auch die Sexualhormone und Aminogramm.


    Ich denke, ein wesentlicher Punkt für Dein Befinden ist die Hormonspirale!!!

    Dazu hatten wir hier mal einiges zusammengetragen:

    Folgeprobleme von der Hormonspirale "Mirena"


    Viraler Belastung, grad mit EBV ist nicht zu unterschätzen!

    Hast Du mal über L-Lysin nachgedacht?

    Ansonsten natürlich die Regulation des Immunsystems.

    Das klappt allerdings nicht mit der Spirale im System!!!


    Chlamydien bekommt man recht gut in den Griff, wenn der Rest des Körpers wieder ordentlich funktioniert.


    Amalgamentfernung:

    Wurde das mit allen Schutzmaßnahmen durchgeführt?

    Wahrscheinlich eher nicht.

    Das bedeutet, dass Du wahrscheinlich auch Quecksilberbelastung hast.

    Aber das würde ich erst mal hintenan stellen und den Körper über andere Wege entgiftungsfähig machen.

    Da scheint Dein Arzt ja zumindest ne Idee von zu haben.


    Aber die Entgiftung funktioniert wiederum auch erst dann ordentlich, wenn die SD gut arbeitet, alle Hormone sortiert sind und die Vitalstoffe ausreichend vorhanden sind.


    Also einiges an Arbeit.:UnschuldigesPfeifen

    Aber es lohnt sich!!!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke für die ausführliche Antwort - werde jetzt mal versuchen einen Arzt zu finden der mir Blut abnimmt um alle deiner vorgeschlagenen Werte zu bekommen - melde mich dann wieder - Liebe Grüße

  • Anaelle

    Hat den Titel des Themas von „Neu hier“ zu „Depressiv, Gewichtszunahme, Ärzte uneins“ geändert.
  • Guten Morgen,


    habe jetzt den ersten Teil der neuen Blutwerte erhalten - einige Untersuchungen fehlen noch - vielleicht kann mir in der Zwischenzeit jemand einen Tipp geben - ich fühle mich furchtbar - entweder bin ich hippelig oder könnte den ganzen Tag schlafen.

    Nehme jetzt 75er Eutyrox (25 am Abend und 50 in der Früh) sowie D3, Magnesium, Selen und habe mir auch L-Lysin bestellt sowie ETAIN HCL & Pepsin Kapseln. Kann es sein, dass ich zuviel Euthyrox nehme? Habe mi in der Apotheke die Hormone von Henning bestellt - hoff die vertrage ich besser. DANKE für eure Hilfe

  • Muss Anaelle recht geben.

    Bitte mit irgend welchen Folgerungen warten, bis alles da ist.


    Dann gucken wir gern drüber und geben unsere Ideen weiter.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo ihr Lieben,


    habe jetzt endlich alle Befunde erhalten - bitte, bitte schaut euch diese an und gebt mir eure Therapievorschläge,

    Herzlichst eure Ingrid

    Danke

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Kollapszustände und Panikattacken durch Hashimoto 17

      • milkalotte
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      1,4k
      17
    3. milkalotte

    1. Sehr schlechtes Befinden 6

      • derPUHmann
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      647
      6
    3. ardnowa

    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 23

      • Finchen
    2. Antworten
      23
      Zugriffe
      1,8k
      23
    3. steffi73

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 13

      • Sunny22
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      859
      13
    3. steffi73

    1. Hashimoto Symptome / Einstellung mit L-Thyroxin 9

      • Ivana
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      655
      9
    3. Ivana