Seronegatives Hashi?

  • Hallo,
    ich habe vor 12 Jahren die Diagnose SD- Unterfunktion bekommen, im Blutbild fanden sich keine Antikörper. In letzter Zeit häufen sich meine Beschwerden, es wurden verschiedene Dinge im Blut untersucht. Nun ruft mich mein Arzt an und meint, die Antikörper seien nicht erhöht. Also auch nach 12 Jahren nicht.


    Nun bin ich immer noch nicht davon überzeugt, dass ich kein Hashi habe und habe nochmal mein altes Sonogramm rausgekramt. Könntet ihr mir vielleicht eine Einschätzung dazu geben?


    BEFUND

    Zitat

    Beide Lappen mit Länge 4,5 cm und Tiefenausdehnung 1,4 cm größenmäßig im oberen Normbereich gelegen.
    Die Struktur weitgehend homogen. Die Echodichte spurweise beg. (beginnend?) vermindert. Keine Knotenbildung.
    Eine leichte Unterfunktion nicht auszuschließen.

    Der Befund ist 12 Jahre alt, mir ist klar, dass ich nochmal zum Ultraschall gehen sollte, aber vielleicht könnt ihr ja dazu schon was sagen. Meine Anrufe bei den Fachärzten waren bisher erfolglos.

    Ich nehme seit 12 Jahren L-Thyroxin und weil die TSH/fT3/fT4- Werte nie besonders dramatisch waren (~TSH 1,0-3,5, fT3/4 bei 30-50 %), habe ich nie weiter dazu geforscht. Es kam mir zumindest nie dramatisch vor, ich schätze aber, dass die Werte doch nicht so gut sind...Bitte helft mir und sagt mal, ob das seronegatives Hashi sein könnte. Das wäre als allererstes wichtig zu wissen, damit ich mir meine ganzen anderen Beschwerden erklären kann. Ich verstehe zum Beispiel überhaupt nicht, wie meine TSH- Werte so dramatisch schwanken können bei einer "normalen" Unterfunktion:


    9.12.2020

    TSH 0,53 mU/l
    (0.35-5.50)


    März

    TSH 6,4 mU/l (0.35-5.50)

    10.5.2021

    TSH 2,91mU/l


    FT3 2,47 ng/l (2.04-4.40) ~18 %

    FT4 12,0 ng/l (9.3-17.1) ~34 %
    Sind die 18% fT3
    nicht total tief? Brauche ich Thybon?



    LG Paletti

  • Nachtrag (kann den Beitrag nicht bearbeiten): Der TSH von 0,53 entstand im Rahmen einer Eisenmangel-Untersuchung - Ferritin 9 (9-140) - und könnte evtl. durch den Eisenmangel entstanden sein. Da der TSH so niedrig war, habe ich von 100 µg L-Thyroxin auf 75 gesenkt und als er dann so hoch war (6,4) wieder auf 88 gesteigert. Jetzt bin ich wieder bei 100...(Werte vom 10.5.)

  • Liebe Paletti!

    Ich habe mir erlaubt, die Zitate, die teilweise leer waren, zu löschen und versucht, die Werte so hinzuschreiben.

    Ich hoffe, dass alles stimmt. Wenn nicht, bitte schreibe es nochmal auf.


    Hattest Du eventuell Dein LT vor der Blutabnahme genommen? Das kann das TSH auch senken.


    Ja, Deine Bemerkung, dass das fT3 tief liegt, sehe ich auch so.

    Aber, bevor wir hier loslegen mit Tipps, bitte lies mal den folgenden Beitrag durch:

    Vorschlag (Diag.)

    Außerdem wäre es hilfreich, Deine Nems mal mit Inhaltsangabe zu schreiben. Es kommt dabei extrem auf die Formen der Wirkstoffe an.


    Lies Dir auch unbedingt die Beipackzettel Deiner Medikamente (nicht Nems) durch und prüfe, was davon auf Dich zutrifft.


    Auch folgende Artikel sind hilfreich:

    Tipps (Ges.)


    Leberunterstützung und Bindemittel, Zweck und Choreografie - Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen - Hashimoto-Forum


    Splitten der Dosis von Schilddrüsenhormonen - Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen - Hashimoto-Forum


    Außerdem solltest Du zwingend einen neuen Ultraschall machen lassen. Und das Ergebnis schriftlich aushändigen lassen!

    Wurden bei Dir schon mal die Antikörper gemessen, also TPO-AK und Tg-AK?


    Das wars erst mal von meiner Seite

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,

    danke für deine Zitatekorrektur. Und die Blutmessungen mache ich seit 12 Jahren immer ohne LT vorher.

    Habe den Vorschlag (Diagn.) gestern schon gelesen. Habe die meisten Sachen schon mal beim Hausarzt testen lassen, war immer unauffällig (bis auf Eisen und natürlich die SD-Werte). Zink, Magnesium, B12 etc. wollte ich auch testen lassen, aber stieß beim HA und Angestellten auf Widerstand, obwohl ich es selbst bezahlen wollte. Habe dann beschlossen, die üblichen Verdächtigen für einen Monat selbst zu substituieren - nach Gießkannenprinzip.


    NEMs (leider auf englisch):

    Thiamin (vitamin B1) as thiamine HCl

    Riboflavin (vitamin B2)

    Niacin (as niacinamide)

    Vitamin B6 (as pyridoxine HCl)

    Folate (as calcium-L-5-methyl-tetrahydrofolate) 167 mcg DFE (100 mcg L-methylfolate)

    Vitamin B12 (as methylcobalamin)

    Biotin

    Pantothenic Acid (as calcium pantothenate)

    Cholin (as bitartrate)

    Inositol

    PABA (para-aminobenzoic acid)


    Magnesium: Magnesiumcitrat

    Zink: Zink-D-gluconat

    Vitamin D3: Cholecalciferol


    Zitat

    Außerdem solltest Du zwingend einen neuen Ultraschall machen lassen. Und das Ergebnis schriftlich aushändigen lassen!

    Wurden bei Dir schon mal die Antikörper gemessen, also TPO-AK und Tg-AK?

    Hab ich vor. Antikörper:


    Zitat

    ich habe vor 12 Jahren die Diagnose SD- Unterfunktion bekommen, im Blutbild fanden sich keine Antikörper. [...] Nun ruft mich mein Arzt an und meint, die Antikörper seien nicht erhöht. Also auch nach 12 Jahren nicht.

    ;)


    Aber was ist mit dem Sono-Bericht? Was ich auffällig finde, ist das hier: "Die Struktur weitgehend homogen. Die Echodichte spurweise beg. (beginnend?) vermindert.":Durcheinander:


    Ich hoffe, meine Zitate sind nicht wieder leer...

  • Habe die meisten Sachen schon mal beim Hausarzt testen lassen, war immer unauffällig (bis auf Eisen und natürlich die SD-Werte).

    Kannst Du die mal einstellen?

    Gern im Profil.


    Die Hormone sind am falschen Zyklustag und es fehlt Cortisol. daraus kann man nicht genügend Schlüsse ziehen.

    DHEA ist für Dein Alter ziemlich niedrig!

    Aber es fehlt Cortisol, um zu sehen, ob eine Nebennierenschwäche vorliegt.

    Vitamin B6 (as pyridoxine HCl)

    Das ist die inaktive Form, die Dir, falls Du HPU hast nix bringt.

    HPU abklären ist sehr wichtig, weil man dann eine spezielle Reihenfolge der Nem-Einnahme einhalten muss.

    Für den Test musst Du aber eine 14 tägige Pause mit den Nems machen, um ein realistisches Bild zu bekommen.


    Vitamin B12 (as methylcobalamin)

    Falls Du mal Amalgam im Mund hattest, keine gute Form. Nimm da lieber Hydroxocobalamin.

    Magnesium: Magnesiumcitrat

    Kann man nciht genug von nehmen, weil dann schnell weicher Stuhl oder gar Durchfall entsteht. Super Abführmittel, kein Witz, aber nicht ausschließlich als Magnesiumzufuhr nutzen.

    Lies dazu auch im Blog von HC

    Vitamin D3: Cholecalciferol

    Wo bleibt das K2?

    Aber was ist mit dem Sono-Bericht? Was ich auffällig finde, ist das hier: "Die Struktur weitgehend homogen. Die Echodichte spurweise beg. (beginnend?) vermindert."

    Hast Du richtig erkannt, da stimmt was nicht!

    Deshalb unbedingt wieder prüfen lassen!


    Gesund wäre echonormal und homogen!


    Wir raten sehr dazu, alle Werte aus dem Thread zu machen, in einer Messung und vorher 14 Tage alle Nems weg lassen, damit man eine reale Ausgangsbasis hat und die Dosierung sinnvoll gestalten kann.

    Später bei Kontrollen nimmt man alles, weil man dann ja schauen möchte, wie es geklappt hat.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Habe heute von zwei Ärzten neue Werte bekommen. Mein Psychiater war richtig cool und hat alles Mögliche testen lassen. :)


    Sexualhormone:

    Der Prolaktinwert wurde zweimal getestet, um zu gucken, ob er dauerhaft erhöht ist. Im Juli habe ich ein MRT, um zu schauen, ob ich ein Prolaktinom habe. Wie hoch sollte der DHEAS denn sein für eine Frau mit 36 Jahren? Kann der Wert auch durch zu wenig SD-Hormone sinken?



    SD-Hormone:

    Der TSH ist bei 3,26 µU/ml, obwohl ich vorher meine 100er L-Thyroxin genommen habe! Ich muss dazu sagen, genau an dem Tag hatte ich von 88 auf 100 gewechselt. Dem Arzt habe ich auch gesagt, dass ich meine Hormone schon genommen habe, er hat trotzdem getestet.


    Sonstiges: Mein Kalium-Wert ist immer erhöht, aber mir wurde erklärt, dass das durch übermäßige Aktivität der Unterarmmuskeln käme, weil dann Kalium aus den Muskelzellen freigesetzt wird. Bin wohl immer übermotiviert. ;)

    Wenn die Nierenleistung nicht eingeschränkt ist, sind dann die Nebennieren auch ok?


    SD-Ultraschall muss ich noch organisieren.

    Zitat
    "Habe die meisten Sachen schon mal beim Hausarzt testen lassen, war immer unauffällig (bis auf Eisen und natürlich die SD-Werte)."

    Kannst Du die mal einstellen?

    Gern im Profil.

    War auf die Gesamtheit aller Bluttests in meiner Mappe bezogen...hab die nochmal so grob überflogen. Würde die ungern ALLE einstellen. ;) Schau aber nochmal, ob ich die letzten 3 oder so einstelle.

  • Der Prolaktinwert wurde zweimal getestet, um zu gucken, ob er dauerhaft erhöht ist. Im Juli habe ich ein MRT, um zu schauen, ob ich ein Prolaktinom habe.

    Der Prolaktinwert ist systemisch erhöht, wenn zu wenig Schilddrüsenhormone vorhanden sind.

    Solch ein MRT würde ich erst machen, wenn die Schilddrüse gut eingestellt ist. Das ist im Moment nicht der Fall!

    Wie hoch sollte der DHEAS denn sein für eine Frau mit 36 Jahren? Kann der Wert auch durch zu wenig SD-Hormone sinken?

    So bei 250 sollte es schon sein.

    Theoretisch kann es einfach sein, dass Deine Nebenniere geschwächt ist und sich das auch erst mit guter Einstellung sortiert.

    Allerdings wissen wir ja nciht, ob Du auch irgend welche Defizite von Vitalstoffen hast.

    Außerdem nimmst Du ja einen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Der macht im System der Neurotransmitter, Cortisol und DHEA Stress. Da sycken diese beiden Hormone gern ab.


    Denke mal über 5-HTP nach, das ist die natürliche Vorstufe des Serotonin.

    Der TSH ist bei 3,26 µU/ml, obwohl ich vorher meine 100er L-Thyroxin genommen habe! Ich muss dazu sagen, genau an dem Tag hatte ich von 88 auf 100 gewechselt.

    Das zeugt von einer ordentlichen Unterfunktion, wenn Du LT vorher genommen hast. Dein fT4 sieht deshalb auch ok aus, aber das fT3 ist erfahrungsmäßig viel zu wenig. Die Umwandlung klappt nicht oder Du hast zu wenig LT. Der gemessene Wert zeigt Dir diesmal die "Anflutung" an, die Dich aber nicht wirklich weiter bringt.


    Wurde mal B12 gemessen?

    Was ist mit Vit.D?

    Homocystein?

    Ferritin + hsCRP?

    Welcher Zyklustag war die Hormonmessung? Da fehlt auch Cortisol!!!

    Und es wurde das Gesamt Testosteron gemessen, das gibt nicht viel Aufklärung.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Der Prolaktinwert ist systemisch erhöht, wenn zu wenig Schilddrüsenhormone vorhanden sind.

    Solch ein MRT würde ich erst machen, wenn die Schilddrüse gut eingestellt ist. Das ist im Moment nicht der Fall!

    Ich dachte, das MRT macht man, um sicher zu sein, dass er nicht von einem Prolaktinom kommt? Dann weiß man sicher, dass es von der SD kommt. Wieso muss ich vorher gut eingestellt sein? Entweder sieht man einen Tumor auf dem Ultraschall oder nicht. Hab den Termin auch erst Mitte Juli.


    Allerdings wissen wir ja nciht, ob Du auch irgend welche Defizite von Vitalstoffen hast.

    Ich will auch noch einiges messen lassen, aber für den Anfang fand ich die Methode von "Arsaneus" (Gießkannenprinzip)

    "Das Gebiet der Mikronährstoffmängel ist ein weites Feld und ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, sich hier nicht auf Hörensagen zu verlassen, sondern tatsächlich entweder nach dem Gießkannenprinzip zu substituieren, oder - wer das Geld hat, denn das ist der Königsweg - zu messen, gezielt zu substituieren, und kontrollzumessen ob der Mangel behoben wurde."


    Gut, eigentlich mache ich es nicht richtig, indem ich nicht so Spurenelemente wie Mangan oder Molybdän einnehme, aber ich bin ja noch am Anfang meiner Optimierung. Nehme wie gesagt gerade die üblichen Verdächtigen ein. Vitamin B´s dürften eh fehlen wegen meines Vegetarismus, Eisen nehme ich auch, Magnesium (und Zink?) wird bei ADHS eh empfohlen, Selen bei Hashi. Ich würde gerne auch noch anderes testen lassen, muss dafür aber noch den Hausarzt wechseln, weil die da von der Fraktion "Gibt´s nicht, ist zu teuer" sind. Oder wo kann man noch testen lassen?


    Außerdem nimmst Du ja einen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Der macht im System der Neurotransmitter, Cortisol und DHEA Stress. Da sycken diese beiden Hormone gern ab.

    Ich nehme einen Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Ich ging immer davon aus, dass Noradrenalin bei mir das Problem sei, weil mein Antrieb und meine Wachheit so schlecht waren. Ich muss auch sagen, dass mir die Tabletten echt super helfen. Habe ja nicht nur SD-Unterfunktion, sondern auch ADHS und habe Hemmungen, das SNRI abzusetzen. Wenn es etwas gibt, das dieses Medikament ersetzt und weniger in die Stressachse eingreift, würde ich es wohl probieren. 5-HTP habe ich schon mal probiert, hat nicht geholfen. Aber ich denke, dass das alleine eh nicht hilft. Brauche unbedingt auch was für Dopamin/Noradrenalin, L-Tyrosin vertrage ich aber nicht, ich will jetzt mal Phenylalanin ausprobieren. Wenn ich schwanger werden will, muss ich mein SNRI eh absetzen...

    Ich will mich nur nicht wieder wie die größte Dumpfbacke auf Erden fühlen...:heul:

    Das zeugt von einer ordentlichen Unterfunktion, wenn Du LT vorher genommen hast. Dein fT4 sieht deshalb auch ok aus, aber das fT3 ist erfahrungsmäßig viel zu wenig. Die Umwandlung klappt nicht oder Du hast zu wenig LT.

    Ich versuche Montag einen Hausarztwechsel und frage dann mal nach, ob sie sich auf einen Versuch mit Thybon einlassen würden. Vielleicht aber zuerst eine Erhöhung des LT. Würde eine Steigerung auf 125 versuchen.

    Vieles nicht gemessen, ich substituiere einiges so. Vitamin D war vor Jahren mal zu tief, habe 20.000er Tabletten bekommen, aufgefüllt, nehme seitdem im Winter immer Vitamin D. Ferritin war ja zu niedrig, eine nachgewiesene Eisenmangelanämie und ich substituiere seit Anfang des Jahres. Außerdem wie gesagt Vitamin B-Komplex, Magnesium, Zink, Selen.

    Die Hormonmessung war der 18te Zyklustag. Cortisol fehlt bei beiden Messungen, weil ich bei Blutabnahme noch gar nicht hier im Forum war.


    Mein Plan insgesamt: LT erhöhen, evtl. Thybon dazu, Ultraschall, MRT. Außerdem Auffüllen mit einigen NEMs, dazu K2 besorgen, eine Testung der anderen Spurenelemente. Langsames Ausschleichen des SNRIs, Phenylalanin und 5-HTP besorgen.

  • Ich dachte, das MRT macht man, um sicher zu sein, dass er nicht von einem Prolaktinom kommt? Dann weiß man sicher, dass es von der SD kommt. Wieso muss ich vorher gut eingestellt sein? Entweder sieht man einen Tumor auf dem Ultraschall oder nicht. Hab den Termin auch erst Mitte Juli.

    Weil die Gefahr, dass Du Kontrastmittel bekommst, bei der Untersuchung gegeben ist. Und deshalb meine Idee, erst mal die unschädliche Sache machen, dann, wenn sich nix ändert, das MRT.

    Ich will auch noch einiges messen lassen, aber für den Anfang fand ich die Methode von "Arsaneus" (Gießkannenprinzip)

    Woher hast Du diese Info und wie alt ist sie? Arsanneus hat viel geschrieben wenn der Tag lang ist.

    Oder wo kann man noch testen lassen?

    In freien Laboren.

    Ich ging immer davon aus, dass Noradrenalin bei mir das Problem sei, weil mein Antrieb und meine Wachheit so schlecht waren.

    Schlechter Antrieb und Wachheit sind auch ein massives Zeichen von SD-Unterfunktion. :zwinkern:

    Dagegen würde ich persönlich nicht solche tief ins Gleichgewicht der Neuotransmitter eingreifende Medikamente nehmen.

    Ich will mich nur nicht wieder wie die größte Dumpfbacke auf Erden fühlen...

    SD-UF?

    Vielleicht aber zuerst eine Erhöhung des LT. Würde eine Steigerung auf 125 versuchen.

    Hast Du mal über das Aufteilen nachgedacht?

    Splitten der Dosis von Schilddrüsenhormonen - Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen - Hashimoto-Forum



    Die Hormonmessung war der 18te Zyklustag.

    Wann kam die Regel?

    Der richtige Messzeitpunkt für dies Messung ist eher 5-7 Tage vor der nächsten Regel.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Weil die Gefahr, dass Du Kontrastmittel bekommst, bei der Untersuchung gegeben ist. Und deshalb meine Idee, erst mal die unschädliche Sache machen, dann, wenn sich nix ändert, das MRT.

    Oh, danke für die Warnung! An Kontrastmittel hätte ich nicht gedacht.

    Woher hast Du diese Info und wie alt ist sie? Arsanneus hat viel geschrieben wenn der Tag lang ist.

    Aus dem HT-MB-Forum und naja, sie ist von 2014. Es war auch tatsächlich ein ellenlanger Beitrag, aber was ich daraus gezogen hab, war, dass ich jetzt schon NEMs nehmen kann und nicht erst warten muss, bis ich alles durchgetestet habe. Ich kenn mich nämlich, wenn ich zuerst alle Testungen vornehmen muss, bis ich an meinen Medis was ändern kann, dann geht das wieder unter und ich schaff weder Testung noch NEM-Einnahme. Deutschlands Bürokratie im Gesundheitswesen macht mich krank. :ZombieWink:

    Ein einziger Hürdenlauf!

    Mehr war das eigentlich nicht, was ich von Arsaneus übernommen hatte.


    Schlechter Antrieb und Wachheit sind auch ein massives Zeichen von SD-Unterfunktion. :zwinkern:

    Dagegen würde ich persönlich nicht solche tief ins Gleichgewicht der Neuotransmitter eingreifende Medikamente nehmen.

    Ich könnte mir auch vorstellen, beides zu haben. ;) Also SD-Unterfunktion und einen Neurotransmittermangel/Nebennierenprobleme/Weiß der Geier. Habe gerade heute etwas über Noradrenalinmangel gelesen und dass Black Outs dabei vorkommen - ich habe seit...meiner Gymnasialzeit?Pubertät?...Probleme mit Black Outs, das hat mir Lebenswege versaut und mich (mehr als) einen Job gekostet. Auch im Alltag habe/hatte ich Black Outs, dazu Wortfindungsstörungen. Kleinste Alltagssituationen erzeugten Stress. Mit dem SNRI konnte ich auf einmal in stressigen Situationen bestehen, war eloquent und selbstsicher, mich hat nicht mehr jeder kleinste Sch..ß in meinen Stressmodus schalten lassen. Das war auf jeden Fall entlastend! Vor allen Dingen auch für mein Selbstbewusstsein.

    Ich denke, meine Nebennieren sind schon auch betroffen, ich war eine Weile überhaupt nicht belastbar - inzwischen geht es, weil ich jetzt so lange nur zu Hause bleiben durfte. Ich werde das Cortisol wohl mittesten, aber eigentlich sagen die Symptome über die Lebensspanne hinweg, dass da was nicht stimmt.

    Hast Du mal über das Aufteilen nachgedacht?

    Mach ich schon! :)

    Nehme gerade eine 3/4tel 100 LT morgens, den Rest abends. Seit 5 Tagen oder so. Einen Morgen hatte ich sogar das Gefühl, gut aufstehen zu können. Kenne ich gar nicht. Aber heute bin ich wieder nur müüüde und finde alles anstrengend.

    Wann kam die Regel?

    Der richtige Messzeitpunkt für dies Messung ist eher 5-7 Tage vor der nächsten Regel.

    Die kam Samstag, also war die Prolaktinmessung 8 Tage davor. Hmpf. Ich fand das auch komisch, weil ich gelesen hatte, dass man am 21ten Zyklustag misst, aber dachte dann "Die wird schon wissen, was sie macht." LOL!

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich brauche Hilfe…..ziemliches Chaos 1

      • Gela
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      113
      1
    3. Augenstern

    1. Ein herzliches Hallo!! Hilfe bei Werten 20

      • Petra
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      986
      20
    3. Augenstern

    1. hashimoto schub ?? 1

      • DattMurrle
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      88
      1
    3. Augenstern

    1. Kann es die Schilddrüse sein - bei diesen Werten? 8

      • Nikai
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      294
      8
    3. Augenstern

    1. Hallo :) Wie stelle ich meine SD richtig ein? 2

      • marvin-ward
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      81
      2
    3. Augenstern