Symptome und Krankheit über Monate (Jahre?) und die Diagnosefindung. Ein sehr langer Weg...

  • Hallo!

    ich habe mich heute bereits hier im Forum vorgestellt und teile ich die story noch mal hier bei euch im Hauptforum :) Meine Werte und Geschichte habe ich in meinem Profil hinterlegt.


    Ich hoffe hier auf ähnliche Geschichten und Verläufe zu stoßen, um alles besser zu verstehen.

    Ich bin seit einem Jahr mehr oder weniger krank, bzw. dauernd wieder total erschöpft, zittrig, schwindelig, mir ist übel etc. etc. Die ganze lange Palette an allen möglichen Symptomen (also wirklich serh sehr viele UF Symptome sind ziemlich doll ausgeprägt).


    Im Prinzip geht es mir schon lange nicht wirklich gut, bzw. immer ein großes auf und ab. Mal war alles sehr gut aushaltbar und dann wieder extrem schlecht. Ich hab sogar damals im Studium Urlaubssemester eingelegt. Das ist jetzt schon eine ganze Weile her, aber im Prinzip ist es immer ein und dieselbe Story gewesen. Ich überlege manchmal sogar, ob ich nicht schon immer oder jedenfalls sehr lange SD-Probleme hatte und es nur nie genügend abgecheckt wurde.

    Im März 2020 hatte ich eine heftige Virusinfektion, von der nicht wirklich geklärt ist, ob es Covid19 war (Antikörpertest war 7 Monate danach negativ, aber das heißt laut Arzt gar nichts). Ich war wirklich sehr lange krank und auch da war es ein auf und ab. Nach Belastung war direkt für viele Tage Sendepause. Seitdem wird alles immer schlimmer. Ich hatte teilweise richtig schlimme Probleme überhaupt den Tag zu schaffen, da ich dermaßen k.o. bin/war. Daher wurde auch das Herz untersucht, alles ok. Die Lunge wurde auch untersucht, wegen der schnellen Atemerschöpfuung, auch okay, bis auf ein ziemlich reduzierte Lungenvolumen, von dem der Arzt aber meinte, das komme schon mal vor. Ich bin dort noch zur Kontrolle des weiteren Verlaufs, aber ein echtes Asthma schloss ich für mich aus, da die Medikamente nichts bewirkten.


    Zwischenzeitlich war ich schon fast überzeugt ME/CFS zu haben, da echt nichts mehr ging und bisher ist es genauso geblieben, bzw, wird auch keinen Deut besser. Aber für diese Diagnose muss man ja erst alles andere sicher ausschließen. Daher bin ich dann beim Nuklearmediziner gelandet.

    Im November 2020 hatte ich ein großes Blutbild, da war laut Hausarzt nichts schlimmes zu sehen. Ich habe es mir vor einer Woche jetzt mal geben lassen, und der TSH-Wert war jedenfalls für meine sonstigen Werte schon erhöht (4,08). Am 25.3. hatte ich eine Untersuchung beim Nuklearmediziner, Befund: Ultraschall ok, kleine Zyste, Werte nicht so ganz ok, Empfehlung zu Substitution mit L-Thyroxin. Ehrlich gesagt fühlt es sich genau richtig an, denn ich habe das schon seit Ewigkeiten selbst vermutet. Auch wenn es scheinabr nur latent ist, ich aber extreme Symptome habe.

    Nun frage ich mich, ob da evtl. noch mehr mit hineinspielt, was die Symptome so krass macht, und ob es 'nur' eine SD-UF ist. AK waren wohl nicht da, aber auch da wurde gesagt, man weiß es eben nicht, ob die nicht noch iiirgendwann doch kommen. Ist das so? Oder Wie würde man denn ein Hashimoto sonst erkennen, wenn der US okay ist?


    Ich werde jetzt sobald ich das Rezept bekommen habe die Therapie testen und hoffe sooo sehr auf eine Besserung meines 'Zustandes' (anders kann man es echt nicht nennen), damit ich auch mal wieder voll belasten kann, arbeiten ohne fix und alle zu sein und im Garten wieder loslegen kann!

    Ein Endokrinologentermin ist auch noch in der Planung. Ich hoffe die haben da genug Ahnung welche Werte man noch checken sollte bei meiner Situation. Mein Hausarzt wollte außerdem eine NNI abklären lassen.


    Ich würde mich sehr über regen Erfahrungsaustausch und Meinungen oder Hilfe und Tipps freuen :))



    :insel:

  • Pingu :Wink:

    Im März 2020 hatte ich eine heftige Virusinfektion,

    Nur mal kurz vorab, es könnte EBV gewesen sein, kann schlimmer sein, als Corona, wurde das getestet?

    Und nochmal vorab, schau Dir bitte (wenn Du englisch verstehst, so schnell wie möglich dieses Movie an



    und dann hau Dir VitaminC/Ascorbinsäure (pur) rein.

    Fang eventuell mit 5 x 2 g an, verteilt, über den Tag und steigere bis Du Dünnpfiff kriegst, dann wieder etwas senken, solange Du keinen Dünnpfiff kriegst, wird Vit C verbraucht.

    Alternativ lies diese Blogartikel

    https://hcfricke.com/2020/07/2…vct-1-2-und-dem-gulo-gen/

    https://hcfricke.com/2020/07/2…l-formen-und-fallstricke/

    Zitat

    März 2021 Nuklearmedizin, Ultraschall der SD: Laut Bericht okay (links 4ml, rechts 3 ml),

    Ja klar, da bist Du an eine Konifere :Tree: geraten (kleiner Insiderscherz :lach:).


    Du hast ein SD-Volumen von 7 ml und der NUK sagt alles okay. Das ist eine ziemlich kleine SD.

    Das Problem, bei der Größenangabe, die Dottores haben im Kopf, bei Frauen ist ein Volumen bis 18 ml okay, und nach unten gibts keine Grenze. Irgendwie kam in den Köpfen immer noch nicht an, daß die Schilddrüsen sich in den vergangenen Jahren eher verkleiner, als vergrößern und das auch ein großes Problem sein kann.

    B Vitamine sind laut Blut okay.

    Lade doch bitte mal alle Dir vorliegenden Blutbefunde hoch, Namen abdecken, oder schwärzen.

    Gebrauchsdichte von Smartphone, Wlan und schnurlosen Telefonen? Ja, normale Nutzung Handy und Laptop (Wlan)

    Das könntest Du optimieren, nein stimmt nicht ganz, das mußt Du optimieren!


    Smartphone immer öfter auf Flugmodus, oder gaanz weit weglegen, und Wlan abschalten und den Computer ans Kabel hängen.

    https://hcfricke.com/emf/


    Du hast ein Problem auf zellulärer Ebene, da muß man alle Möglichkeiten ausschöpfen, um das wieder in den Griff zu kriegen und EMF, also Handy und Wlan sind zentrale Punkte.


    Also schau erstmal Video, oder lies die Vit C Artikels, lade all Deine Blutwerte hoch und dann kommt der große Rest an Info.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Nachtrag, oder wenn Du englisch liest, dann kannst Du hier kostenfrei das Vitamin C Buch von Levy downloaden. Das ist ganz gut, wenn man mal etwas nachschauen möchte und es ist nicht kompliziert geschrieben.


    https://prp.medfoxpub.com/


    LGa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Zitat

    Nur mal kurz vorab, es könnte EBV gewesen sein, kann schlimmer sein, als Corona, wurde das getestet?

    Ja, ich hatte EBV, allerdings schon vor vielen Jahren. Hatte damals auch echt lange damit zu tun. Muss so 2015 oder so gewesen sein.


    Zitat

    Du hast ein SD-Volumen von 7 ml und der NUK sagt alles okay. Das ist eine ziemlich kleine SD.

    Das Problem, bei der Größenangabe, die Dottores haben im Kopf, bei Frauen ist ein Volumen bis 18 ml okay, und nach unten gibts keine Grenze. Irgendwie kam in den Köpfen immer noch nicht an, daß die Schilddrüsen sich in den vergangenen Jahren eher verkleiner, als vergrößern und das auch ein großes Problem sein kann.

    ja sowas dachte ich mir schon....Ich hatte 2010 ja schon mal eine Untersuchung, da waren es 7,7, meine ich. Ist das jetzt eine Messungenauigkeit oder sind 0,7ml Abnahme denkbar oder viel/wenig?

    Zwischenzeitlich in den Jahren war es mit den Blutwerten im TSH irgendwie bei 2,x
    Müsste ich nachsehen. Ist das auch normal, dass es durchaus mal runter gehen kann und dann aber sich bei einer UF manifestiert?

    Blutwerte mache ich noch, schaffe ich morgen vlt.

  • Ja, ich hatte EBV, allerdings schon vor vielen Jahren. Hatte damals auch echt lange damit zu tun. Muss so 2015 oder so gewesen sein.

    EBV kann auch reaktiviert werden.

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Ob man bei Tests jetzt noch was valides rausfindet, keine Ahnung, eher nicht, das wäre damals interessant gewesen.

    Bitteschön :freu:


    LGa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Ich tippe bei Dir auch auf EBV, pingu!

    Diesen Sche :Zensiert: kann man x Mal bekommen, wenn das Immunsystem nicht gut drauf ist.

    Das macht monatelang schwach, wenn es schlecht läuft.


    Vit.C = 1. Option!!!


    Deine SD ist klein, ja, aber die Werte sehen im Moment noch nicht so besorgniserregend aus.


    Nutzt Du hormonelle Verhütung?


    Ich glaube, Du solltest mal den Diagnosethread abarbeiten und auch den HPU Test machen.


    Und, nicht vergessen, die momentane Lage raubt uns viele Nerven!


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • So, hier habe ich mal die Auswertungen, Labor etc. hochgeladen.


    HPU hab ich im Hinterkopf. Sind diese Tests die man kauft (Urin) und dann wegschickt gut? Ich hab keine Lust auf den nächsten Arzttermin zu warten. Oder ginge es auch, Vit B6 und Zink im Labor im Blut zu messen auf eigene Kosten?

    Des Weiteren habe ich mich mit meinen NEM mal durchgewurschtelt.

    Also was ich bisher nehme, ist:

    1) Eisen(bisglycinat) von Vitaminexpress

    2) Magnesium 400mg auch von Vitaminexpress

    3) Vit D3+K2 von naturelove (5Tropfen, also 5000i.E.). Aber ich schätze, das wirkt nicht, denn mein Spiegel im Blut scheint eher sehr niedrig zu sein? Was sagt ihr dazu? Vlt kaufe ich mal das von Aportha?

    Ich habe diesen VitD-Auffülltest der hier verlinkt war gemacht: Da kam heraus, dass ich in 60 Tagen tägl. 10.000 i.E. einnehmen müsste, um aufzufüllen. Ist das gesund, oder sollte auch da Vorsicht geboten sein?


    Was ich versuchen möchte:
    4) Selen: nehme ich noch nocht. möchte ich meine Werte auf Selen checken lassen. Macht es Sinn schon vor dem Blutergebnis (welches noch auf sich warten lässt, da kein Termin beim Endo) Selen einzunehmen, oder ist das "gefährlich" auf irgendeine Art? Welches Produkt nimmt man da?
    5) Zink: nehme ich ab und zu, ist nicht getsetet worden. Welches Päparat nimmt man da so? und wieviel mg? Ist da was zu beachten, kann man das überdosieren etc?


    So wie ich das zuammengelesen habe wäre ein Tagesabalauf dann wie folgt:

    Morgens: L-Thyroxin

    Mittags: VitD

    Abends: Eisen

    Vor dem Schlafen gehen: Mg (mach ich eh schon so wegen Migräne)


    Wann Selen und Zink?


    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir die tausend Fragen beantworten möchtet:Danke:

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Umstellung von Euthyrox zu Henning 4

      • Karoapfel
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      178
      4
    3. Augenstern

    1. Symptome und Krankheit über Monate (Jahre?) und die Diagnosefindung. Ein sehr langer Weg... 14

      • pingu
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      902
      14
    3. Augenstern

    1. Neues Mitglied mit der Bitte um Hilfe 24

      • Lina
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      1,4k
      24
    3. Lina

    1. Brauche dringend Hilfe! 12

      • VerenaF
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      413
      12
    3. ardnowa

    1. Einnahme Zeolith? 5

      • Jessi_26
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      65
      5
    3. Augenstern