TSH FT3/FT4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen?

  • Hallo liebe Community,

    ich bin neu hier und auf der Suche nach euch erfahrenen Schilddrüsenpatienten, die mir vielleicht weiterhelfen können.
    Kenne mich leider so gar nicht damit aus und mein Hausarzt zeigt daran irgendwie kein Interesse da ja alles im Normbereich ist (Hatte bis auf das letzte mal noch nie F3/F4 gemessen) :-/

    Bei mir wurde bisher nur eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

    Nehme momentan LT 100 und die Werte sind wie folgt:

    Sept 2016 -- TSH 1,77
    Feb 2017 -- TSH 1,54

    Dazwischen wurde man auf LT 125 ernährt, da ich ein Baby bekommen habe, danach wieder auf LT 100 gesenkt..daher alle Werte mit LT 100

    März 19 -- TSH 2,27
    Mai 19 -- TSH 3,06 (lt Arzt könnte es daran liegen, dass von einem anderen Labor gemessen wurde??)
    keine 4 Wochen später:
    Juni 19 -- TSH 0,74
    auf mein Bitte wurde im Juni dann noch etwas mehr gemessen:
    FT3.03: 2,79 (2.0-4.4 pg/ml)
    FT4.02: 1,85 (0,9-2,0 ng/dl)

    Lt. meinem Hausarzt passt das schon so. Obwohl ich einige seltsame Symptome habe.
    Wären denn diese FT3/FT4 werte passend?

    Seit Mai geht es mir wirklich nicht sehr gut, meine Symptome sind wie folgt: zittrig, unruhig, schmerzende Muskeln/Gelenke, Gewichtsabnahme bzw. wenig Appetit
    Könnten das Symptome sein die zu einer Schilddrüsenfehlfunktion passen? Hatte jemand von euch ähnliche Symptome? Besonders die Muskelschmerzen, besonders an Beinen und Armen und Zittrigkeit machen mir zu schaffen.

    Muss sagen, dass ich die L-Thyroxin in den vergangenen Jahren eigentlich immer gut vertragen haben, bis auf die Tatsache, dass ich dadurch irgendwie nicht mehr so entspannt war und schneller laut und etwas nervös wurde.

    Ich hab schon oft gehört, dass man Hashimoto in den normalen Blutwerten nicht unbedingt erkennen kann. Habe mir jetzt einen Termin beim Endokrinologen gemacht..dauert leider 2 Monate :-/

    Noch dazusagen muss ich, dass ich einen kleinen Sohn habe, den ich bis Januar 2019 gestillt habe. Könnte das Abstillen dafür gesorgt haben, dass danach meine Hormone durcheinander gekommen sind. Stärkere Nervosität fing nämlich schon einige Woche nach dem Abstillen an.

    Vielen herzlichen Dank für eure Meinungen,
    Lisal


    Und hier noch meine Vorstellungsinfos:


    - Dein Alter 34, bisher wurde bei mir nur eine "normale" Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Das war 2015,

    - Dein Geschlecht weiblich

    - Deine Ernährungsgewohnheiten: Leider eher schlecht. Habe die letzten Monate stressbedingt üüüberhaupt nicht auf gesunde Ernährung geachtet. Teilweise habe ich mich mit Süßzeug und Kaffee über den Tag gebracht.

    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …) Bin momentan mit zwei kleinen Kindern daheim. Beide nicht ganz einfach...aber das ist ja auch normal :)

    Rauchen, Drogen? nein

    - Gebrauchsstärke/dichte von Handy, Wlan, schnurlosen Telefonen: Leider viel zu häufiger Blick ins Handy :-/


    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel? Kein Amalgan, alle Standardimpfungen, keine Tattoos, 2 MRTs mit Kontrastmittel in den letzten 2 Monaten

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung oder Wechseljahresbehandlung falls weiblich. L-Thyroxin 100, Opipramol 50

    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast? Eileiterschwangerschaft

    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht? -

    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du sehr gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)

    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden? ohne vorherige LT - Einnahme


  • Danke für deinen Hinweis. Hab ich eingetragen.


    Hat denn jemand Erfahrung mit den o.g. Beschwerden im Zusammenhang mit der Schilddrües?


    Viele Grüße,

    Lisallisal

  • Lisal,

    Bei mir wurde bisher nur eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

    .... Schilddrüsenunterfunktion ist oft gleichbedeutend mit Hashimoto, es wäre gut die gesamte Diagnostik (klick) abzuarbeiten.

    Lies den gesamten Beitrag aufmerksam, dann weißt Du Schilddrüse ist Opfer, deswegen ist es zielführend bei der Diagnose weiter auszuholen, selten gelingt Symptomfreiheit, indem man nur auf SD-Hormone starrt.

    Juni 19 -- TSH 0,74
    auf mein Bitte wurde im Juni dann noch etwas mehr gemessen:
    FT3.03: 2,79 (2.0-4.4 pg/ml)
    FT4.02: 1,85 (0,9-2,0 ng/dl)

    Ich weiß zwar nicht, was fT3.03 bedeutet ..... aber die 2,79 sind sehr tief.

    Ich weiß auch nicht, was fT4.02 bedeutet ..... aber die 1,85 sind sehr hoch.

    Man könnte vermuten, die 100 LT sind zu viel, das könnte für die von Dir beschriebenen Symptome verantwortlich sein:

    meine Symptome sind wie folgt: zittrig, unruhig, schmerzende Muskeln/Gelenke, Gewichtsabnahme bzw. wenig Appetit

    Bist Du schon auf die Idee gekommen, die Dosis

    a) zu senken und

    b) auch zu splitten, Ziel wäre morgens - abends, je halbe/halbe, langsam umstellen.

    Wären denn diese FT3/FT4 werte passend?

    Gehts Dir nicht gut, sind sie es nicht, aber schau Diagnose-Vorschlag, die Zusammenhänge sind vielfältiger, als Du denkst, besonders Ernährung.

    Noch dazusagen muss ich, dass ich einen kleinen Sohn habe, den ich bis Januar 2019 gestillt habe. Könnte das Abstillen dafür gesorgt haben, dass danach meine Hormone durcheinander gekommen sind.

    Das könnte sein, deswegen bitte bei Gyns auch die Steroidhormone checken lassen, alle, wie aufgeführt am richtigen Zyklustag.

    Bereite Dich argumentativ gut auf den Besuch bei Gyns vor, es besteht die Möglichkeit, alle Werte über die Krankenkasse abzurechnen, aber nur wenn die FA versteht, wieso sie wichtig ist. Von alleine geht das nicht.

    Opipramol 50

    Wieso nimmst Du das?

    Leider viel zu häufiger Blick ins Handy :-/

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Handy auf Flugmodus, oder ganz aus! Zweimal am Tag kurz einschalten und schauen. Du versäumst nichts, meine Erfahrung.

    Deine Ernährungsgewohnheiten: Leider eher schlecht. Habe die letzten Monate stressbedingt üüüberhaupt nicht auf gesunde Ernährung geachtet. Teilweise habe ich mich mit Süßzeug und Kaffee über den Tag gebracht.

    Das geht gar nicht, ohne die Zufuhr der notwendigen Nährstoffe, Vitamine, Mineralien durch richtiges Essen, besonders Gemüse, Gemüse und nochmal Gemüse, Rohkost, oder gedämpft, dazwischen gehen auch rote Früchte und rote Beete :CrazyGrins:, bist Du mangelversorgt, wie soll der Stoffwechsel so funktionieren?

    Süßzeug und Kaffee, Fertigessen usw. bringen gar keine Nährstoffe, damit kann es Dir nicht gutgehen,.

    Du mußt doch auch Deine Kinder artgerecht ernähren, dennen gibst Du doch auch nicht Cola und Junk! Hoffentlich.


    Fragen gerne fragen.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo ardnowa,


    vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Bin froh über jede Info.

    War heute noch bei einer anderen Hausärztin die bekannt dafür ist, dass sie sich etwas mehr Zeit für ihre Patienten nimmt. Und auch sie hat mich nach Schilderung der Symptome auf die Schilddrüse angesprochen und jetzt wird nochmal Blut abgenommen. Auch mit Antikörpern, ein paar Hormonen und evtl reaktivierte Viren (EBV, Herpes..)

    Mal sehen was dabei rauskommt.


    Opipramol

    Wieso nimmst Du das?

    Nehme ich jetzt erst seit kurzem. Nachdem das anfing mit der Zittrigkeit, Muskelschmerzen, Appetitlosikeit, ect. hatte mich der Hausarzt zum Neurologen geschickt, der wiederum

    hat (nachdem ein MRT vom Kopf gemacht wurde und das unauffällig war) bei mir eine Angststörung diagnostiziert. Überweisung Psychologe.

    Ich bin momentan wirklich sehr ängstlich was die Ursache der Symptome anbelangt...so hab ich wahrscheinlich wirklich auch noch eine Angststörung.


    Die Muskel- und Gelenkschmerzen machen mir psychisch doch sehr zu schaffen...hab leider ein bisschen viel Gegoogel und da kommen ein paar unschöne Dinge raus, wenn man Muskel- und Gelenkschmerzen eingibt. Momentan bin ich sehr verängstigt zwecks Fibromyalgie :-(


    Das geht gar nicht, ohne die Zufuhr der notwendigen Nährstoffe, Vitamine, Mineralien durch richtiges Essen, besonders Gemüse, Gemüse und nochmal Gemüse, Rohkost, oder gedämpft, dazwischen gehen auch rote Früchte und rote Beete :CrazyGrins:, bist Du mangelversorgt, wie soll der Stoffwechsel so funktionieren?

    Da hast du vollkommen recht. Versuche die Kinder auch gutmöglichst zu ernähren. Aber die letzten Monate habe ich selber leider auf mich selbst so gar nicht geachtet.

    Das muss sich ändern.

    Wieviel trinkt ihr eigentlich pro Tag? (Also alkoholfrei) Bin eine sehr schlechte Trinkerin und muss mich immer zwingen.


    LG

    Lisa

  • Noch etwas anderes..das ganze mit der Zittrigkeit, innere Unruhe und etwas später dann Muskel-/Gelenkschmerzen hat bei mir angefangen, nachdem ich zwei Tage vorher beim Osteopathen war.


    Die muss irgendwas in mir losgelöst haben. Habe das im Zusammenhang mit der Schilddrüse schon mal gehört. Hat da jemand Erfahrung?

    LG

  • ardnowa

    Hat den Titel des Themas von „TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen ?“ zu „TSH FT3/FT4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen?“ geändert.
  • Lisa,


    Auch mit Antikörpern, ein paar Hormonen und evtl reaktivierte Viren (EBV, Herpes..)

    Sehr gut. Kannst die Werte hier als Datei hochladen. Namen schwärzen.

    Schau dann, was Dir aus dem Diagnose-Vorschlag noch fehlt und arbeite Dich nach und nach durch.

    Ich bin momentan wirklich sehr ängstlich was die Ursache der Symptome anbelangt...so hab ich wahrscheinlich wirklich auch noch eine Angststörung.

    Angststörung ist nicht sehr wahrscheinlich.

    Opipramol, hat es Dir denn etwas genützt?

    Momentan bin ich sehr verängstigt zwecks Fibromyalgie

    Fibro ist wie SD ein Symptom, deswegen alles checken, es hängt alles zusammen.

    Der Leib gleicht lange, sehr lange alles mögliche aus, lebt man nicht artgerecht, ernährt sich schlecht, hat man Stress, hat man zu viel Handy, zuviel andere Gifte, Verhütung? .... usw. kackt das System irgendwann ab.


    Und dann kann man nicht auf SD alleine schauen und auch nicht kaninchenartig Angst vor Fibromyalgie haben, sondern alles untersuchen, schauen, wo im einzelnen die Probleme liegen, die Fehler begradigen, wieder untersuchen, nachpegeln und so fort.

    Wieviel trinkt ihr eigentlich pro Tag?

    Unterschiedlich, mindestens 2 Liter.

    Aber die letzten Monate habe ich selber leider auf mich selbst so gar nicht geachtet.

    Hier einige beachtens- und umsetzenswerte Gesundheits-Vorschläge als Zusammenfassung (klick).


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo Ardnowa,


    erstmal vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

    Habe von der Ärztin nochmal Blutwerte bekommen.


    TSH 1,17 (0,27-4,2)

    TSH Rezeptor AK Track < 0.80 (<0.175)


    Sie meinte nur das passt so. Was bedeutet denn dieser Track Wert? Ich hab keine Ahnung. Hat das was mit Antikörper zu tun die man bei Hashimoto hätte?


    Außerdem hat sie ein paar Hormone gemessen.

    Leider steht bei den Blutwerten kein Referenzbereich dabei.

    Sie meinte nur, das passt wohl auch.

    Sie hat mich aber weder nach meinem Zyklustag noch nach irgendwas anderem dazu gefragt. Müsste man das nicht wissen?


    FSH 7.13 mlU/ml

    Östradiol 38,7 pg/ml

    Östradiol 142 pmol/l

    Progesteron 0,59 nmol/l

    Progesteron 185 pg/ml


    Kann damit jemand was anfangen?

    Opipramol, hat es Dir denn etwas genützt?

    Ich weiß nicht...die ersten 2 Wochen kam ich mir irgendwie ziemlich verwirrt vor. Hoch und Tief der Gefühle...jetzt geht's aber. Ob es was gebracht hat kann ich irgendwie nicht beurteilen.


    Das einzige was bei der Blutuntersuchung rausgekommen ist, dass ich etwas erhöhte EBV Werte habe.

    Könnte also sein, dass sich der Epstein-Barr Virus reaktiviert hat. Aber so richtig was machen kann man da wohl eh nicht. Habe etwas homöopathisches dafür bekommen.


    Viele Grüße,

    Lisal

  • Lisa,

    Habe von der Ärztin nochmal Blutwerte bekommen.


    TSH 1,17 (0,27-4,2)

    TSH Rezeptor AK Track < 0.80 (<0.175)

    Trak sind Basedow AK, schau Wiki. Es gibt blockierende und stimulierende, hast Du das Befundblatt?

    Würde ich abholen.

    Nur mit TSH, ohne fT3 und fT4 kann man nicht behaupten:

    Sie meinte nur das passt so.

    eventuell unter Zuhilfenahme von Glaskugeln und Kaffeesatz :hexe:

    Sie hat mich aber weder nach meinem Zyklustag noch nach irgendwas anderem dazu gefragt. Müsste man das nicht wissen?

    Okay, dann frage ich, welcher Zyklustag wars denn :freu:.

    Und wg EBV, auch da könnte das Original-Befundblatt hilfreich sein.

    Habe etwas homöopathisches dafür bekommen.

    Was wars denn?


    Gibts Werte im Bezug auf B12? Homocystein oder sowas. Wäre im Bezug auf die Nervenschmezren interessant.

    Schau Dir nochmal den Diagnosevorschlag an, und versuch alles messen zu lassen, was noch fehlte.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 45

      • Finchen
    2. Antworten
      45
      Zugriffe
      3,6k
      45
    3. Finchen

    1. Habe ich Hashimoto? 12

      • Maria1601
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      1,2k
      12
    3. Augenstern

    1. Das neue Euthyrox - starke Nebenwirkungen 5

      • Ommel
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      478
      5
    3. ardnowa

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 45

      • Sunny22
    2. Antworten
      45
      Zugriffe
      3,3k
      45
    3. steffi73

    1. Habe wieder neue Werte...

      • dudumoritz
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      7