Dosis neu einstellen mit L-Thyrox

  • Hallo liebe Leidensgenossen,


    als erstes möchte ich sagen, daß ich nach fast 30 Jahren SD UF und Hashimoto sowas von erleichtert bin, daß ich nicht verrückt bin. Zugegebenermaßen habe ich mich allerdings auch nie richtig um das Thema gekümmert, da meine Werte ja angeblich immer i.O. waren. Jetzt weiß ich es besser. Gestern ist mir das erste Mal richtig was bewußt geworden was ich gesagt habe; heute habe ich einen guten Tag! Ein guter Tag bedeutet, daß ich meinen Tag einigermaßen bewältigen kann, ist das nicht traurig? Ich möchte endlich wieder leben und glücklich sein und mich nicht von einen zum anderen Tag quälen. Das möchte ich jetzt angehen, hoffentlich mit eurer Hilfe. Ich habe allerdings noch ein paar Verständnisfragen...


    Hier nochmals meine Werte aus dem Profil:

    Meine letzten Werte sind aus 08/18, die ich auch nur erhalten habe, als ich darauf bestanden habe. Bisher wurde ich nur über TSH, ab und zu über T3 und T4 (nicht ft) eingestellt. Leider sind die Werte wahrscheinlich nicht so aussagekräftig, da ich vorher mein L-Thyrox eingeworfen hatte. Das hat mir auch keiner gesagt, daß ich das nicht soll.


    TSH Basal (0.3-4.2) 1.02 µU/ml (42%)

    FT4 (0.9-1.7) 1.61 ng/dl oder (11.6-21.9) 20.8 pmol/l (88,75%)

    FT3 (2.0-4.4) 2.5 pg/ml oder (3.1-6.8) 3.9 pmol/l (20.83 %)

    Thyreoperoxidase-Ak (MAK, TPO-Ak) (bis 34) 222+

    TSH-R-Ak (TSH-Rezeptor-Ak) (bis 1.8) <0.3

    Vitamin D25 (20.0-70.0)35.1 ng/ml (sporadische Einnahme Dekristol 5.600, K2 und Magnesium)

    Cholesterin, gesamt (bis 200) 179 mg/dl

    Glucose (NaF) (4.11-5.88) 4.44 nmol/l


    Habe ich das richtig verstanden, daß es das Ziel ist den TSH gegen 0 und FT3+FT4 in die höheren Bereiche z. B. beide Werte auf 70% anzuheben. Beide Werte sollten nicht so weit auseinander liegen, möglichst bei gleicher Prozentzahl im optimalen Fall?


    Gestern habe ich einen Artikel gefunden in dem steht, daß bei gesunden Menschen der FT3 um Mitternacht ansteigt und am frühen Morgen seine höchsten Werte erreicht. Da brauche ich mich nicht wundern, daß ich mich morgens - egal wie lange ich schlafe - fühle, als wenn ich vom Traktor überrollt wurde. Ich brauche morgens nach Einwurf meines LT bis zu 3 Stunden, ehe ich halbwegs in der Spur bin.


    Ich habe die letzten Jahre meines Lebens verschenkt, weil ich meiner Hausärztin vertraut habe. Nun ja, jammern hilft mir nun auch nicht weiter. Ich bin ja auch teilweise selber Schuld. Am 05.04. habe ich meinen Labortermin und möchte die Basis- und Erweiterte Suche aus diesem Forum bestimmen lassen. Ich zahle das dann notfalls auch selbst.


    Hoffentlich spielt meine Ärztin mit und ist nicht beleidigt. Da muß man auch ganz vorsichtig dran gehen, stimmts? Aber meine Gesundheit hat jetzt oberste Priorität, da kann ich keine Rücksicht mehr auf das Ego und die Befindlichkeiten der Ärztin nehmen. Schließlich war es ihr ja scheinbar auch egal, daß es mir so schlecht ging.


    Ich bedanke mich schonmal für's Lesen und würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich hier Hilfe erhalten würde. Falls noch Informationen fehlen, gerne nachfragen.


    Mekendra

  • Mekendra,

    Ich möchte endlich wieder leben und glücklich sein und mich nicht von einen zum anderen Tag quälen. Das möchte ich jetzt angehen, hoffentlich mit eurer Hilfe.

    sehr guter Entschluß, lies Dich schlau, Wissen ist Macht, die Macht über Deinen Körper und Deine Gesundheit.

    Wir delegieren die Verantwortung gern und leicht, weils bequem ist und wir denken, Ärzte wissen was sie tun. Das geht nicht, Du hast es auch erfahren.


    Lerne wieder Deinen Wahrnehmungen zu trauen und sie richtig zu deuten, bedenke, Wohlbefinden und Gesundheit sind nicht nur an TSHs und freien Werten festzumachen, es kommt auf viele Parameter an, das meiste kannst Du gut beeinflussen.

    Es könnte etwas Arbeit sein und Umdenken (klick) und Umstellungen erfordern, die sich in der Summe allerdings lohnen und auszahlen werden.

    Meine letzten Werte sind aus 08/18,

    TSH Basal (0.3-4.2) 1.02 µU/ml (42%)

    FT4 (0.9-1.7) 1.61 ng/dl oder (11.6-21.9) 20.8 pmol/l (88,75%)

    FT3 (2.0-4.4) 2.5 pg/ml oder (3.1-6.8) 3.9 pmol/l (20.83 %)

    Man sieht, daß das LT vorher genommen wurde, hohes fT4.

    LT-Einnahme als Einmaldosis könntest Du auf gesplittet umstellen, langsam umschleichen.

    Habe ich das richtig verstanden, daß es das Ziel ist den TSH gegen 0 und FT3+FT4 in die höheren Bereiche z. B. beide Werte auf 70% anzuheben. Beide Werte sollten nicht so weit auseinander liegen, möglichst bei gleicher Prozentzahl im optimalen Fall?

    Das wird gerne so griffig und einfach dargestellt, stimmt leider nicht und mit Prozenten rechnen geht auch nicht.

    Denn dabei werden die Werte in Bezug zu den Referenzwerten gesetzt, Referenzen ändern sich.

    Ziel ist die Beschwerdefreiheit. Klar kann es dann sein, daß das TSH tief und die fTs weiter oben sind, aber nur das herzustellen und den großen Rest unberücksichtigt und unbearbeitet zu lassen geht schief.

    Der Leib ist ein großes Gesamtkunstwerk, wo jede Intervention Auswirkungen (gute wie schlechte) andernorts haben kann.


    Schau nochmal genau den Augensternschen Diagnosevorschlag (klick) an, dort erfährst Du viel über Zusammenhänge.


    Fragen gerne Fragen.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Guten Morgen, ich möchte mal einen kleinen Teilerfolg loswerden... Bis vor einer Woche habe ich das LT immer nach den ersten drei Kaffee mit Milch eingenommen. Seit einer Woche erst LT, dann nach ca. 15 Min. Kaffee mit Milch. Keine Veränderung. Heute dachte ich, probiere ich es mal ohne Milch. Ey, der Tag ist schön ich bin voller Energie! So ein Gefühl kenne ich garnicht mehr. Bin total hibbelig. Hoffentlich bleibt das so, es ist ja erst der erste Tag.


    Trotz allem werde ich in zwei Wochen meinen Labortermin haben und mein Plan ist, danach ein Tagebuch zu führen, z. B. was ich esse und wie mein Befinden ist. Zucker und Weizen habe ich seit dem Wochenende gestrichen und wieder meine Ernährung umgestellt. Zugegebenermaßen habe ich auch ungesunde Sachen in letzter Zeit gegessen, aus Zeitgründen.


    Dann möchte ich 1x im Monat meine Laborwerte bestimmen lassen und schauen, wie sich was wie auswirkt. Nach spätestens einem Jahr sollten meine Probleme dann vom Tisch sein.


    Man, ich freu mich wie Bolle heute :Hurra:

    Mekendra

  • Mekendra,

    Heute dachte ich, probiere ich es mal ohne Milch.

    die Zusammenhänge Milchverzicht und Wohlbefinden sind bekannt. Und selbst wenn man keine Intoleranzen hat, wäre ohne Milch und Milchprodukte immer besser.

    Trotz allem werde ich in zwei Wochen meinen Labortermin haben und mein Plan ist, danach ein Tagebuch zu führen, z. B. was ich esse und wie mein Befinden ist.

    :Daumen:

    Dann möchte ich 1x im Monat meine Laborwerte bestimmen lassen und schauen, wie sich was wie auswirkt.

    Okay, an welche Werte denkst Du dabei?

    SD-Werte kommen nach vier Wochen zu früh, da ist eine Tendenz sichtbar, aber ausgeruht sind die Werte noch nicht. Kümmere Dich nach und nach um den größeren Rest.


    Und denke über Splitten der Dosis nach :freu:.


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Ich dachte an TSH, Ft3 und Ft4. Ist monatlich übertrieben? Was würdest Du vorschlagen? Bezüglich Splitting habe ich schon nachgedacht. Ich werde das mal an kommenden Wochenende ausprobieren, da habe ich ein paar Tage frei. Dennoch finde ich, daß mein FT3 relativ niedrig ist, obwohl ich ja schon das LT genommen hatte. Ich möchte nicht wissen, wie das Ergegnis nüchtern aussieht. Oder habe ich einen Denkfehler?


    Bezüglich Milch; auf Milch als Getränk oder im Kaffee kann ich verzichten. Auf meinen Joghurt mit Obst sehr schwer. Den Joghurt gibt es fast täglich gegen 10:30 Uhr. Vorher habe ich einfach keinen Appetit. Sollte dann das LT nicht schon wirken? Kann es dann so spät noch abgeschwächt werden? An diese Milchalternativen (Mandelmilch & Co.) komme ich nicht ran, schmeckt mir einfach nicht. Ich habe Angst wegen Osteoporose, meine Mutter hat das ganz schlimm. Ich habe bei den reinen pflanzlichen Alternativen Sorge, daß es nicht so umgewandelt werden kann oder nicht ausreichend ist. Daher esse ich beides. Den Link werde ich mir gleich durchlesen.


    Ich bin ja erst ganz am Anfang. Mein Plan ist es, erst einmal richtig eingestellt zu sein und zusätzlich wieder mehr auf meine Ernährung zu achten. Die Sache ist nur, daß gesund zuzubereites Essen sehr zeitintensiv ist. Ich muß mir erst einmal wieder eine Lebensmittelbasis schaffen. Aber hier habe ich auch schon organisatorische Ideen, daß es mit der Zubereitung schneller geht. Ich muß mein Essen auch noch für das Büro vorbereiten, bin aber abends erst spät zuhause. Da möchte ich nicht noch ewig in der Küche stehen.


    Auf jeden Fall bin ich heute vollauf da und genieße es... Ich könnte heulen vor Glück!

  • Mekendra,

    Ich dachte an TSH, Ft3 und Ft4. Ist monatlich übertrieben?

    ja, find ich schon. Das reicht alle acht Wochen, mit dem gesparten Geld bitte alle anderen Werte (klick) Basispaket, abarbeiten, es liegt nie nur an den SD-Werten!

    Bezüglich Splitting habe ich schon nachgedacht. Ich werde das mal an kommenden Wochenende ausprobieren

    Du könntest mit 12,5µg abends im Bett beginnen, das ist eine achtels 100er.

    Beobachten wie sich die Dinge entwickeln und wenns gut läuft, nach drei-vier Tagen die nächtliche Dosis auf 25µg erhöhen. Eine eventuelle Dosiserhöhung nach dem nächsten Blutcheck könntest Du dann auch gleich auf nachts legen.

    Dennoch finde ich, daß mein FT3 relativ niedrig ist, obwohl ich ja schon das LT genommen hatte.

    Das eingenommene LT wirkt sich auf fT4 aus

    Und natürlich hast Du recht, fT3 ist sehr schlecht.

    Das kann an der für Dich noch nicht ausreichenden Dosis liegen, oder an etwas anderem deswegen alles checken!

    Den Joghurt gibt es fast täglich gegen 10:30 Uhr. Vorher habe ich einfach keinen Appetit. Sollte dann das LT nicht schon wirken?

    ......

    Ich habe Angst wegen Osteoporose,

    Such eine Alternative, es geht nicht so sehr darum, ob der zeitlich Abstand zur LT-Einnahme paßt, sondern um Milchprodukte allgemein.

    Wg Osteoporose, denk besonders an Magnesium, Vit D, Vit K2 und Bor, dazu ausreichend Bewegung und Licht, also Sonnenlicht!


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Sorry, mit dem Zitieren komme ich nicht klar...

  • Mekendra,

    Sorry, mit dem Zitieren komme ich nicht klar...

    Schnellkurs:

    Markiere den zu zitierenden Bereich, der wird dann blau unterlegt, darauf dann rechtsklicken, es geht ein schwarzes Fenster auf, Zitat speichern.

    So kannst Du nacheinander alle Zitate speichern, zu denen Du etwas kommentieren, oder fragen möchtest.

    Die markierten Zitate findest Du dann in einem blauen Kästchen im Bildschirm untern rechts.

    Draufklicken, es öffnen sich alle gespeicherten Zitate, jetzt kannst Du auswählen, was Du wohin plazieren möchtest, oder gleich alle einfügen.

    PUH, hoffentlich versteht das irgendjemand :Versteck:.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Danke, ich versuchs bei der nächsten Gelegenheit und werde mich sehr bemühen, damit es hier übersichtlich bleibt.


    Noch eine Frage... was bewirkt es, wenn ich LT splitte und abends vor dem Einschlafen nehme, bin ich dann morgens nicht mehr so gerädert?


    Liebe ardnowa, ganz lieben Dank für Deine Unterstützung :Kiss:

  • Mekendra,

    Noch eine Frage... was bewirkt es, wenn ich LT splitte und abends vor dem Einschlafen nehme, bin ich dann morgens nicht mehr so gerädert?

    .... morgens wirst Du wahrscheinlich erst wirklich fit aufwachen, wenn die Dosis besser den Anforderungen Deines Lebens und Deines Leibes angepaßt ist, und Du zudem alle Mängel in den Bereichen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Steroidhormone beseitigt haben wirst.


    Aber Splitting bewirkt zunächst zumindest eine besser verteilte Versorgung.

    Die gesunde Schilddrüse schüttet nach Bedarf Hormone aus, da geschieht pulsatil, über den Tag verteilt und nicht einmal morgens. Mit dem Einnahmeschema, provoziert man auch ein paar Gegenpegel, die in di Betrachtung noh gar nicht eingeflossen sind.


    Was Du zudem noch für Deine Gesundheit machen kannst findest Du hier, die Zusammenstellung hat Augenstern erarbeitet.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Selbsteinstellung 254

      • Fussel83
    2. Antworten
      254
      Zugriffe
      14k
      254
    3. Augenstern

    1. Fragen zur Diagnose (einleuchtend o. nicht?), zum Befinden 91

      • Desperate Housewife
    2. Antworten
      91
      Zugriffe
      8,5k
      91
    3. Desperate Housewife

    1. Keine Änderung FT3/4 trotz Steigerung 14

      • Yellowstone
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      871
      14
    3. Yellowstone

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 325

      • Mekendra
    2. Antworten
      325
      Zugriffe
      17k
      325
    3. Augenstern

    1. Hashimoto Struma nodosa 6

      • Filou2008
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      182
      6
    3. Filou2008