Dauerhaftes Untergewicht weil Unverträglichkeiten

  • Hallo liebe Community,


    ich habe mal eine Frage an euch. Also ich war schon immer schlank und auch immer an der Grenze zum Untergewicht bzw leicht km Untergewicht. Bin 1,65 m groß. Zu meiner besten Zeit hab ich 56 Kilo gewogen, das ist allerdings schon 10 Jahre her.

    Durch meine vielen Unverträglichkeiten kann ich auch kaum was essen und es ist sehr eintönig.

    Aber seit ein paar Jahren, ich glaube sogar im Zusammenhang mit der Schilddrüse wurden die Beschwerden schlimmer, weshalb ich auch beim Arzt war und in der Klinik dann die Unverträglichkeiten festgestellt wurden.


    Nach der Geburt meines Sohnes im Juli letzten Jahres geht es allerdings noch weiter bergab. Ich weiß nicht genau wie viel ich im Moment wiege weil ich mich dann noch mehr verrückt machen würde. Ich glaube das letzte Mal war ich vor 3 Wochen auf der Waage. Da hatte ich 46,4 Kilo was sehr wenig ist.


    Ich hab das Gefühl durch die Schilddrüsenentzündung (wo ich nicht weiß wie lange die schon besteht) nehme ich noch weiter ab...Bin echt am Verzweifeln. :Hilfe::Hilfe:


    Im nächsten Monat soll eine Darmspiegelung gemacht werden vor der ich jetzt schon mächtig Angst hab. Vorallem weil man ja nichts essen und dieses Zeug trinken muss. Da nehme ich bestimmt noch 1 Kilo ab und weiß nicht wie ich das wieder drauf bekommen soll.


    Hab ihr Erfahrungen wie die Schilddrüse da mit rein spielt bzw was ich machen kann um zuzunehmen?


    Liebe Grüße :lach:

  • Hallo Sonnenblume!


    Wenn ich Deinen Bericht lese, fällt mir sofort HPU ein.

    Das solltest Du dringend abklären!

    24h Sammelurin von KEAC bestellen und daheim machen.


    Infos zu dieser Problematik kannst Du hier finden:

    https://hcfricke.com/2019/02/1…5p-zink-mangan-kupfer-co/


    - Amalgamfüllungen, Impfungen, Tattoos, Kontrastmittel?: Amalgamfüllungen leider viele, kann mir die anderen nicht leisten...

    In den letzten Wochen sind wieder welche dazu gekommen und Donnerstag die nächste.

    Warum nimmst Du nicht Zement?

    Hält zwar nicht so lange, aber ist unproblematisch.

    Die Amalgamfüllungen sind ein riesen Problem und die Entfernung ist mit großem Aufwandt verbunden.

    Frage mal den Zahnarzt, ob er sich das auch selbst reinbauen würde!

    Und wie er die Dinger wieder entfernen will????


    Abgesehen von der Quecksilberbelastung kommt auch noch das Thema dazu.


    Amalgam dampft bei Körpertemperatur permanent aus und belastet somit ununterbrochen.

    Vom Zahnarzt muss es als Sondermüll entsorgt werden.

    Ich kann absolut nicht verstehen, warum heutige Zahndocs das noch guten Gewissens einbauen!!!

    Völlig unverantwortlich aus meiner Sicht!


    Ich denke, das sollte erstmal Dein vorrangiges Ziel sein, diesen Mist fachgerecht zu entfernen und Zementfüllungen rein zu bauen.

    Ich kann Dir nur raten, Dich mit dem Thema gut zu befassen und die Konsequenzen zu ziehen.

    Vielleicht gibt es in Deiner Nähe einen Umweltmediziner, der Dir in dieser Sache helfen kann.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Sonnenblume,

    vielleicht solltest Du ernsthaft den Zahnarzt wechseln?

    Jemand, der in der heutigen Zeit noch Amalgam einbaut, verspielt bei mir das Vertrauen!


    Tut mir leid, dass ich Dir da keine netteren Sachen schreiben kann, aber das lässt mein Gewissen in solch einem Fall nicht zu.

    Es gibt Zahnärzte, die auf Angstpatienten spezialisiert sind.

    Suche nach einem solchen!!!

    Lasse Dich jetzt nicht vom alten Zahnarzt hetzen und nimm morgen vielleicht erst mal ne Zementfüllung.

    Dann hast Du etwas Zeit, Dich mit dem Thema zu beschäftigen und siehst auch, wie er darauf reagiert.


    Weißt Du, eine Schilddrüse klappt nicht einfach ab und wird krank.

    Das hat Gründe.

    Einer davon ist sicherlich auch Amalgam, da Quecksilber ein Schwermetall ist und dem Körper enorm viel Stress macht.


    Du schreibst, dass Du versuchst, Bioessen zu nutzen, super!

    Aber Deine Zahnsituation übersteigt das bei Weitem.


    Bitte organisiere auch mal Deine Werte und lies Dir den Diagnosethread durch:

    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Klar, Geld ist immer ein Thema, aber mit dem Müll im Mund setzt Du massiv Deine Gesundheit aufs Spiel.

    Schau mal, lieber woanders zu sparen.


    Versuche, den HPU Test bald zu machen, damit Du weißt, wo Du da stehst.


    Für deine Ängste beim Zahnarzt wäre vielleicht GABA hilfreich.

    Kannst Du Dir im Netz bestellen.

    z.B. hier: https://www.purewelt.de/now-fo…-mg-100-vege-kapseln.html


    Den Kapselinhalt unter die Zunge kippen und langsam im Mund zergehen lassen.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ich habe mal eine Frage. Wie kann es sein das der TSH Wert innerhalb von 2 Monaten von 0,85 auf 2,2 abfällt? Ich nehme seit Mitte Februar dieselbe Dosis und Mitte März war der Wert bei 0,85 und jetzt bei 2,2. Ich hab es aber auch schon vor der Blutabnahme gemerkt. Bin müder als sonst, schnell erschöpft und kaputt...

    Mein Hausarzt meinte ich soll die Dosis trotzdem beibehalten. Ich überlege ob ich meine Schilddrüsenärztin nochmal frage...

  • Sonnenblume,


    eine Versorgung mit Schilddrüsenhormonen gelingt nicht, indem man sich nur um das TSH kümmert.

    Zum Glück habe ich Deinem Profil diese Werte gefunden:

    Zitat

    Aktuelle Werte vom 13.05.2019

    TSH: 2,08

    FT3: 2,2

    FT4: 1,18

    Das sind unterirdische freie Werte, besonders fT3. TSH ist etwas gestiegen, nicht so sehr, wie fT3 tief ist, Dein Problem liegt nicht in erster Linie an der SD, SD ist Symptom.

    Hast Du Dich deswegen darum gekümmert Augensterns Diagnose abzuarbeiten? Auch HPU gecheckt (24-Std-Urin)? Was ist mit Deinen Zähnen?


    Es wird sich kein dauerhaftes Wohlbefinden einstellen können, indem man das TSH betrachtet und via Gabe von SD-Hormonen, die freien Werte pflegt.

    Der Leib ist ein Gesamtkunstwerk und möchte auch so behandelt werden.

    Du könntest wohl die LT-Dosis etwas erhöhen, aber bei Dir fehlt bestimmt mehr, als nur LT.


    Deswegen breiter schauen und, so es geht, alles equilibrieren.


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hey Ardnowa,


    Danke für deine Antwort. Also ich versuche schon Dinge umzusetzen die Augenstern geschrieben hat. Das Problem mit den Blutwerten ist das weder meine Schilddrüsenärztin noch mein Hausarzt weiterführende Werte machen bzw abnehmen wollen wie z.B. die Vitamine. Ich weiß nicht wo ich da stehe. Vor Jahren wurde da mal was kontrolliert von einem anderen Arzt aber auch nur B12, Magnesium...das war in Ordnung aber ist ja auch schon wieder Jahre her.


    Nach der Darmspiegelung im Juni soll ich nochmal zu meinem Hausarzt, da werde ich ihn nochmal drauf ansprechen.


    Alle denke ja immer nur das meine ganzen Probleme von der Psyche kommen oder das ich was mit dem Darm hab...


    Ich hab eine Arztpraxis in Berlin gefunden da werde ich mal anrufen. Die haben sich auf die Schilddrüse spezialisiert.


    Bei meinen Zähnen wurden bis jetzt 2 Füllungen ausgetauscht. Aber 2 machen Probleme. Der wo letztens die Füllung getauscht wurde, da hatte ich davor immer schon Schmerzen wenn was kaltes drauf kommt aber auch nicht immer. Auch nach dem Austausch der Füllung. Und bei dem anderen ist noch Amalgam drin. Ich möchte aber eigentlich keine Wurzelbehandlung machen lassen...

  • Das Problem mit den Blutwerten ist das weder meine Schilddrüsenärztin noch mein Hausarzt weiterführende Werte machen bzw abnehmen wollen wie z.B. die Vitamine.

    Wollen sie generell nix messen oder nicht über Kasse?


    Versuchs mal in einem freien Labor, wenn es mit den Docs nicht klappt.


    Andere Möglichkeit ist noch, sich einen Heilpraktiker zu suchen.

    Die sind den Werten gegenüber aufgeschlossener.

    Vor Jahren wurde da mal was kontrolliert von einem anderen Arzt aber auch nur B12, Magnesium...das war in Ordnung aber ist ja auch schon wieder Jahre her.

    Tja, in Ordnung heißt für dich in der Norm?

    die ist aber nicht zwingend ok, da kommt es stark auf den reellen Wert an, der dabei heraus kam.

    Und bei dem anderen ist noch Amalgam drin. Ich möchte aber eigentlich keine Wurzelbehandlung machen lassen...

    Zahnärzte sind echt ein riesen Problem!

    Da kann ich Dir nur die Daumen drücken, dass Du jemanden findest, der die Sache wirklich ernst nimmt.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zitrone Einfrieren 6

      • Fussel83
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      663
      6
    3. jonalu

    1. Modifiziertes Citrus pektin (MCP) Erfahrungen / Wirkung 73

      • Jeannine479
    2. Antworten
      73
      Zugriffe
      11k
      73
    3. Senseless

    1. Vegan (Milchersatz) 8

      • cathe
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      631
      8
    3. Augenstern

    1. Gluten 13

      • Fussel83
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      940
      13
    3. Einhorn

    1. Fasten 2

      • Vanilein87
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      193
      2
    3. Vanilein87