Bitte auch um eure Einschätzung

  • Hallo an euch alle:Wink: ,


    ich hatte dann eine diagnostizierte Schilddrüsenunterfunktion vor 9 Jahren. Ich wurde mit L-Thyroxin eingestellt.


    Eigentlich hieß es, es wäre alles von meiner Psyche in der Vergangenheit laut den Ärzten. Ich hatte oft Durchfall oder Verstopfung, mal schlief ich mehrere Monate sehr viel und war oft müde mal sehr wenig, mal war ich nervös und unruhig, mal hatte ich keinen Antrieb und hatte verschiedene Schmerzen gerne auch Entzündungen Gewichtsschwankungen oder Kribbeln in den Gliedmaßen. Ich wog auf 163 da dann ohne viel zu essen 78 Kilo.


    Die Ärzte fanden aber nichts. Erst der Nuklearmediziner erkannte das wirklich was nicht in Ordnung war. Meine Schilddrüse hatte einen Knoten und war vergrößert. So erholte ich mich durch die Tabletten (von 25 auf 100 L-Thyroxin) und bekam wieder ein normales Gewicht.

    Nach ein paar Jahren schien sich die Lage zu ändern und mein Arzt war der Meinung dass es auch ohne Medikamente ging und es wurde langsam beendet.


    Im Nachhinein fällt mir schon auf das sich verschiedene Symptome langsam wieder einschlichen aber ich habe es immer auf was anderes geschoben. Mein Hausarzt auch. Da kamen wieder Gelenkschmerzen, eine unregelmäßige Verdauung, Schmerzen im Halsbereich Unruhe. Es kam immer sehr unterschiedlich zusammen. So schob ich alles immer auf anderes. Grippe Erkältung Stress usw.


    Seit Ende Juli letzten Jahres dann der große Knall und seitdem ging es ordentlich bergab. Ich bekam Unruhe. Ich konnte nicht mehr ruhig bleiben es fühlte sich an als wären das immer so Wellen. An erholsamen Schlaf war nicht mehr zu denken. Doch 5 Stunden Schlaf inklusive 3 -5 Mal wach werden habe ich dann doch irgendwie zusammen bekommen.


    Mein Mann verstand das erst auch nicht. Ich war wie ein anderer Mensch. Plötzlich war ich nah am Wasser gebaut. Alles schien Angst in mir auszulösen. Ich hatte plötzlich Durchfall. 6-8 Mal am Tag durfte ich nun im Bad verbringen. Alles fing an mir schwerer zu fallen.


    Vom Hausarzt gab es dann erst mal was gegen den häufigen Stuhlgang. Kaum abgesetzt ging das Spiel von vorne los.

    Die Unruhe änderte sich nicht wirklich und ich bekam Ängste. Ängste dass ich was schlimmes haben könnte oder dass ich langsam verrückt werden würde wegen der Unruhe. Nachts wurde ich mit Herzrasen wach.

    Mein Blutdruck schoss von 90 auf 135 hoch und mein Puls raste ab und an selbst wenn ich nur ruhig lag. Sowas kannte ich vorher nicht von mir. Ich schwitzte plötzlich unglaublich viel. Mit Essen konnte ich mein Gewicht einigermaßen halten, anfangs jedenfalls aber durch meine Unruhe teils mit Übelkeit hatte ich Tage wo ich kaum was runter bekam.


    Das ganze ging bis Mitte September. Dann bekam ich Kopfschmerzen und eine Erkältung dazu. Das mein Hals etwas dicker war kam dann wohl auch von der Erkältung. Die dicken Mandeln und die Halsrötung passten dazu. Dachte ich. Das einzige was komisch war, ich hatte absolut keine Schmerzen im Hals dafür aber Schluckprobleme.


    Es fühlte sich an als hätte ich ein Strick um den Hals. Eine Woche Später bekam ich immer mal wieder Muskelschmerzen wie ein beginnender Krampf im Bein. Dann empfand ich Unruhe in den Beinen und Ende September Anfang Oktober hatte ich heftige Muskelzuckungen in den Beinen. Auch bekam ich einen Ausschlag an der rechten Wade. Er juckte stark und war 3 Wochen da. Der Hals war unverändert.


    Ich fing an häufig verspannt zu sein und Kopfschmerzen zu bekommen. Es wurden immer mehr Symptome. Ich bekam unreine Haut Aphten im Mund. Meine Konzentration war gleich null. Ich fing an mir nicht mehr viel merken zu können. Also war ich wieder beim Arzt. Diesmal sagte er es käme von meinem Infekt.


    Das wäre einfach nur eine Erkältung. Kann ja mal vorkommen. Die Aphten waren zum Glück nicht lange da. Gegen das Muskelzucken sollte ich Magnesium nehmen und Ibuprofen gegen die Schmerzen. Magnesium wirkte nicht sehr gut und Ibuprofen nahm mir nur etwas die Gelenkschmerzen und half bei den Verspannungen.

    Das Muskelzucken breitete sich über den Oktober überall aus und meine Kopfschmerzen waren häufiger und ich immer verzweifelter. Da es nicht besser wurde bin ich wieder zu meinem Arzt. Es wurde Blut abgenommen ohne Schilddrüsenwerte.

    Meine roten und weißen Blutkörperchen waren erniedrigt aber gerade noch so in der Norm. Also versuchte ich einfach so weiter zu machen. Bekam Novalgin für starke Gelenkschmerzen.


    Mein Zyklus hat sich währenddessen natürlich auch gleichmal verabschiedet. So gab es dann noch einen Termin beim Frauenarzt die auch nichts ungewöhnliches feststellen konnte. Das war im Dezember.


    An Weihnachten bin ich dann zusammengebrochen. Durch Übelkeit konnte ich nichts oder kaum mehr was essen. Ich fing plötzlich an mehr zu frieren. Mein Schlaf war noch schlechter geworden und ich stand komplett neben mir. Doch wurde wieder nichts gefunden und ich wurde am selben Tag wieder nach Hause geschickt.


    Meine Verdauung hatte ein eigenes Leben und ich hatte noch mehr Toilettengänge. Mein Puls raste immer mal wieder, dann war ich aufgekratzt und dachte ich drehe durch. Über die Nacht fingen an mir Arme oder Beine einzuschlafen oder ich hatte tagsüber vibrieren in den Beinen.


    Zusätzlich immer noch mein Muskelzucken. Es wurde immer schlechter und am 28.12 brachte mich mein Mann wieder ins Krankenhaus. Ich war einfach so geschwächt und ich wollte einfach Hilfe bekommen. Nun wurde der Tsh bestimmt und befand sich bei 0,91 (normal 0,27-4,2).


    Die freien Werte wurden nicht bestimmt und die Schilddrüse war auch nicht im Gespräch. Hinzukommt das ich da auch schon 3 Tage vor Einweisung nicht mehr wirklich essen konnte. Mir wurde schlecht. Ich bekam langsam wieder Appetit im Krankenhaus aber mit den immer verschiedenen Beschwerden konnten die Ärzte irgendwie auch nichts anfangen.


    Ich bekam Infusionen mit Elektrolyte und Schmerzmittel um die Symptome zu lindern. Am 1.1.2019 wurde ich entlassen ohne Diagnose und bekam ein Termin zur Magen Darm Spiegelung im Februar.


    Ich versuchte dann mich irgendwie zusammenzureißen. Es schien ein paar Tage auch etwas besser zu sein...

  • ...Doch das änderte sich schlagartig nach ein paar Tagen. Ich war einfach plötzlich superschnell erschöpft. Mein Hals blieb unverändert. Am 17.01 hatte ich dann mein Termin beim Nuk. Es hieß meine Schilddrüse sei gewebsverändert es wäre alles aufgelockert und es wurde ein Solitärsknoten mit zystischen Anteilen festgestellt.


    Die Ärztin sagte vom Aussehen her könnte auch eine Autoimmunerkrankung vorliegen. Ich bekam ein Szintigramm und musste dann also auf meine Blutwerte warten, die zu meinem Hausarzt kommen sollten. Leider musste ich dann doch nochmal zum Hausarzt weil das Muskelzucken einfach nicht weg ging und es mir weiterhin Sorgen machte.


    Auch war nach dem Termin beim Nuk wieder etwas mehr Unruhe da. Nachträglich frag ich mich ob es das Kontrastmittel war. Nun sagte der Hausarzt, er hätte nie was von Magnesium gesagt ich sollte jetzt aber Kalzium nehmen. Es brachte auch nicht viel. Er nahm dann 4 Tage nach meiner Kalziumeinnahme Blut ab.


    Diese sind also aktueller als die, die dann von meinem Nuk kamen.


    Natrium 144 mmol/l (normal 134-150)

    Calcium 2,29 mmol/l (normal 2,13-2,56)

    Chlorid 103 mmol/l (normal 96-110)

    Parathormon 41,4 ng/l (normal 15-65) und

    Calcitonin <3,0 pg/ml (normal bis 4,8) ab.


    14 Tage nach meinem Termin beim Nuk kamen dann die Werte:


    ft3 4,9 pmol/l (normal 3-10)

    ft4 16,2 pmol/l (normal 13-28)

    TsH basal 2,4 (normal 0,2-3,5)

    TPO-AK <10 (<100)

    TSH-RezeptorAK < 3 (<15)

    ThyreoGlobulin 12 (<70)

    Calcitonin 0,69 pMol/l (normal <4,4)

    TG-AK wurde nicht abgenommen.


    Also die Antikörper die abgenommen wurden waren dann negativ. Und einer wurde ja nicht abgenommen. 3 Wochen nach meinem Krankenhausaufenthalt war mein Tsh plötzlich gestiegen. Das kam mir etwas komisch vor.


    Ich sollte Jodid 200 nehmen. Doch davon bekam ich nach 5 Tagen Halsschmerzen und Kopfschmerzen. Zumindest vermute ich das, da es mir immer schlechter ging nach der Einnahme. Also war ich wieder beim Hausarzt.


    Es hieß das mit dem Jodid könne nicht sein, das mein Hals seit 4 Monaten entzündet ist sei ein Infekt, das Muskelzucken eingebildet, meine anderen Symptome von der Psyche, nochmal TG-AK abnehmen bringt eh nichts und vor allem würde ich ja nur krank sein wollen. Genau das war mein Plan, wer will schon gesund sein???


    Das war der Moment wo ich am liebsten mein bisschen Rest von Kraft gesammelt hätte, und am liebsten über den Tisch gesprungen wäre. Verabschiedet wurde ich mit, ich solle zum Neurologen und wenn da nichts raus käme eine Psychologische Therapie machen.


    Ich soll dran denken, ich bin eine gesunde Frau und hätte ja nichts. Damit war das Gespräch auch beendet. Mein Mann versucht mich aufzumuntern, er bekommt ja alles zwangsläufig live mit. Er ermutigt mich jetzt nicht alles hinzuwerfen obwohl ich dazu echt Lust hätte.

    Nun habe ich nächste Woche wieder ein Termin bei meinem alten Nuk. Aber im Moment kraut es mir vor allen Ärzten, weil sich alles wiederholt hat wie früher.


    Ich bin mittlerweile weniger Unruhig dafür aber müder und antriebslos und fühle mich immer noch krank. Das Muskelzucken ist etwas leichter aber nicht weg. Meine Muskelschmerzen kommen immer mal wieder und ich friere wieder sehr viel.


    Der Hals ist unverändert da er ja aber nicht schmerzt fällt er wenigstens nicht auf. Mein Blutdruck ist wieder sehr niedrig. Essen geht jetzt wieder besser. Dafür bekomme ich wieder vermehrt Wassereinlagerungen. Der Stuhlgang ist rückläufig aber es kommen vermehrt Blähungen dazu.


    2 Kilo habe ich jetzt wieder zugenommen. Also ich bin 163 cm groß und hatte noch 47 Kilo. Demnach ist zunehmen auch nicht mein Problem wenn es jetzt nicht wieder in dieser Richtung extrem wird. Ich habe einfach absolut die Kontrolle über meinen Körper verloren. Ich versuche trotzdem alles so gut wie möglich zu meistern und zu ignorieren.


    Gerade wegen meinen Kindern.

    Ach so bevor ich es vergesse meinen Vitamin D Spiegel habe ich bestimmen lassen. Der liegt bei 42,6 ng. Um meinen Spiegel zu halten nehme ich seit ein paar Tagen Vitamin D3 + K2.

    Jetzt ist doch alles sehr lang geworden. Es geht jetzt schon solange. Hoffe es ist nicht so unübersichtlich


    Was denkt ihr darüber?

    Danke für das durchlesen und Entschuldigung wenn ich doch etwas emotional wurde beim schreiben

    Einmal editiert, zuletzt von ardnowa () aus folgendem Grund: Redigiert um den Text lesen zu können. LG ardnowa

  • Josiie :Wink:


    wenn man das so liest, denkt man wirklich die meisten Ärzte sind total durchgeknallt, in ihrem Job überfordert, ohne Interesse und ohne Know-How.

    Nach seiner Meinung soll ich mich nicht so anstellen und er hat alles auf die Psyche geschoben.

    Und weil sie selber keine Ahnung und keine Tools haben, werden sie übergriffig und frech :heul::heul:.


    Das nützt Dir leider nichts, ist nur mein Aufhänger, es liegt nicht an Dir, Du bist keine Psycho, Du bildest Dir nichts ein, Du kannst auch den Signalen Deines Körpers trauen, Du hast ein gutes Sensorium :Daumen:.


    Aber, was Du lernen mußt, du kannst die Verantwortung für Deine Gesundheit und Dein Wohlergehen nicht delegieren.

    Es gab eine Zeit, als ich noch glaubte, das Fachpersonal weiß, wie es geht und was sie tun. Zusammenfassung meiner Erfahrungen, NEIN, sie wissens nicht.

    Deswegen, lies Dich schlau, hier und anderswo und übernimm selber das Management.


    Einige Stichworte zu Deiner Geschichte

    Nach ein paar Jahren schien sich die Lage zu ändern und meinArzt war der Meinung dass es auch ohne Medikamente ging und es wurde langsambeendet.

    Das war doof ... ist leider nicht mehr zu ändern.

    Mein Zyklus hat sich währenddessen natürlich auch gleichmal verabschiedet.So gab es dann noch einen Termin beim Frauenarzt die auch nichts ungewöhnliches feststellen konnte. Das war im Dezember.

    Wie hat sie "nichts ungewöhnliches festgestellt"? Hat sie einen Hormonstatus gemacht?

    Vitamin D3 mit K2 um meinen Spiegel zu halten. Ist nach letzter Messung bei 42,6 ng.

    Sonst nehme ich nichts.

    In welcher Dosierung? Unabdingbar zur Vit D Einnahme ist Magnesium! Wieso schreibst Du Mg hätte nichts gebracht? Mg ist an so vielen Stoffwechselvorgängen auf zellulärer Ebene beteiligt, da ist gut, wenn man viel davon hat. Welche Mg-Verbindung hattest Du eingenommen, in welcher Dosis?

    Sowie 1 Zyste aus dem Unterleib.

    Progesteronmangel siehe Hormonstatus.

    Ich habe Magnesium genommen aber nur mit mäßigem Erfolg.


    ft3 4,9 pmol/l (normal 3-10)


    ft4 16,2 pmol/l (normal 13-28)


    TsH basal 2,4 (normal 0,2-3,5)

    Die freien Werte sind sehr tief und das TSH sagt der Schilddrüse schon, bitte Produktion hochfahren, aber die kann offensichtlich nicht.

    Man verliert einfach irgendwann das Vertrauen in seinen Körper wenn dieser verrückt spielt.

    Kann man verlieren, aber auch wiedererlangen :freu:.


    Wichtig wäre eine komplette Diagnose mit

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo ardnowa :lach:,


    danke erstmal für deine liebe und aufbauende Antwort.


    Zitat von ardnowa

    Wie hat sie "nichts ungewöhnliches festgestellt"? Hat sie einen Hormonstatus gemacht?


    Darum hatte ich Sie gebeten. Leider sah sie darin keinen Sinn. Sie sagte das Sie der Meinung ist das es an nichts hormonellen liegen könne. Durch meine Erzählung hin hat Sie aber Schilddrüsenwerte bestimmen lassen. Sie war quasi die erste die dafür Blut abnahm. Da ich dann aber im Krankenhaus lag, bekam ich nur gesagt das die Werte in der Norm seien. Was Sie genau abgenommen hat weiß ich leider nicht. Ist also auch etwas blöd gelaufen...


    Zitat von ardnowa

    In welcher Dosierung? Unabdingbar zur Vit D Einnahme ist Magnesium! Wieso schreibst Du Mg hätte nichts gebracht? Mg ist an so vielen Stoffwechselvorgängen auf zellulärer Ebene beteiligt, da ist gut, wenn man viel davon hat. Welche Mg-Verbindung hattest Du eingenommen, in welcher Dosis?

    Ich habe bevor ich Vitamin D genommen habe nur Magnesium genommen. Mein Hausarzt empfahl mir es wegen dem Muskelzucken. Leider hat es aber nicht gegen das Muskelzucken gewirkt. Es ist Magnesiumcitrat 250mg von Verla als Tablette. Hatte es 2 Mal am Tag genommen.Danach versuchte ich es mit 3.


    Das Vitamin D3 + K2 Kombipräparat nehme ich als Tropfen. Nehme diese jetzt seit ein paar Tagen. Ich dosiere sie auf 2400 i.E. Vitamin D3 und 60 mcg K2. Was das Magnesium angeht muss ich mich nochmal schleunigst informieren damit ich es in einem guten Verhältnis einnehme. Aber auch da bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar oder für Änderungsvorschläge. :lach:


    Zitat von ardnowa

    Die freien Werte sind sehr tief und das TSH sagt der Schilddrüse schon, bitte Produktion hochfahren, aber die kann offensichtlich nicht.


    Ja die Schilddrüse lässt mich das auch spüren. Von der Unterfunktion damals kenne ich ja schon einige Symptome aber andere waren mir neu. Die ersten Monate wo die Symptome zusammen kamen, konnte ich damit überhaupt nicht umgehen. Das löste Stress in mir aus und machte es dann nochmal schlimmer.


    Das hat sich jetzt etwas gelegt, kam aber auch daher das alles etwas abgeschwächter ist. Trotzdem schränkt es mich in meinem Alltag ein. Ich muss auch sagen das ich seit Mittwochabend mit L-Thyroxin 50 mg begonnen habe (nicht der beste Zeitpunkt ich weiß, aber war eine Kurzschlussreaktion :Versteck:).


    Jetzt nehme ich es natürlich immer morgens auf nüchternen Magen ein. Seitdem ist das Muskelzucken deutlich zurück gegangen. Also es ist sehr selten am Tag im vergleich zuvor. Auch mein Allgemeinbefinden ist ein wenig besser geworden. Allerdings werde ich das dem Nuk dann auch erstmal erklären dürfen:daumendrehen: Aber da es mir ein wenig besser damit geht, will ich es weiter nehmen.

    Das einzige was dann wahrscheinlich nicht so gut ist, das falls Antikörper bei Tg-Ak da wären, ich so eine Diagnose erschwere oder?


    Ich weiß das es wahrscheinlich jetzt nicht optimal war mit L-Thyroxin anzufangen aber ich konnte einfach nicht mehr.


    Ich bin mal auf meinen Termin am nächsten Donnerstag gespannt. Werde mich mal etwas belesen bis dahin.


    Ansonsten versuche ich meinen Darm wieder in die Reihe zu bekommen. Ich werde langsam nochmal meine Ernährung etwas ändern. Da kann ich doch noch dass ein oder andere verbessern.

    Wo alles im Endeffekt angefangen hat, weiß ich leider nicht.


    Den Hormonstatus werde ich nachholen.

    Meine Mineralsoff.- und Vitaminspiegel sollte ich auch mal bestimmen lassen. Da ist sicher auch einiges durcheinander.


    Naja ich stürze mich morgen mal ins lesen:BigGrins2:


    Viele Grüße

  • Josiie :Wink:


    Darum hatte ich Sie gebeten. Leider sah sie darin keinen Sinn. Sie sagte das Sie der Meinung ist das es an nichts hormonellen liegen könne.

    .......... aha, die Gute hat ihre Glaskugel befragt!?

    Durch meine Erzählung hin hat Sie aber Schilddrüsenwerte bestimmen lassen. Sie war quasi die erste die dafür Blut abnahm.

    Aber dann war sie sie also doch für etwas gut! :AugenRollen:

    Da ich dann aber im Krankenhaus lag, bekam ich nur gesagt das die Werte in der Norm seien. Was Sie genau abgenommen hat weiß ich leider nicht. Ist also auch etwas blöd gelaufen...

    .... das macht gar nichts, die Werte liegen ja bei Deiner Gyn vor, und sie müssen 10 Jahre aufbewahrt und Dir ausgehändigt werden, wenn Du sie willst. Das sind Deine Werte, die wurden von Deiner KK finanziert, die Ärztin verwaltet sie nur.


    Kannst sie also abholen, ruf vorher an und bitte um die Kopien des Labors, denn manchmal werden Werte in Patientenakten übertragen und da fehlt dann die Hälfte.

    Kann sein Du mußt einen kleinen Unkostenbeitrag entrichten, das darf sein.

    Es ist Magnesiumcitrat 250mg von Verla als Tablette. Hatte es 2 Mal am Tag genommen.Danach versuchte ich es mit 3.

    Kann schon sein, daß es gegen das Muskelzucken nicht spürbar geholfen hat, aber Magnesium ist an so vielen Stoffwechselvorgängen auf zellulärer Ebene an zentraler Stelle beteligt, davon hat man selten zu viel.

    Mg Verla ist einigermaßen okay, wenn die Packung leer ist kannst Du ja was anderes, ohne Zusatzstoffe, und eventuell verschiedene Mg-Verbindungen. Notfalls nochmal fragen.


    Und Deine individuell notwendige Dosis kannst Du selber ausprobieren, einfach so lange steigern, bis die Verdauung zu flott wird, dann wieder ein bißchen weniger und du bist am Ziel,

    Ich muss auch sagen das ich seit Mittwochabend mit L-Thyroxin 50 mg begonnen habe (nicht der beste Zeitpunkt ich weiß, aber war eine Kurzschlussreaktion :Versteck: ).

    Das ist jetzt halt so und nicht mehr zu ändern.

    Jetzt nehme ich es natürlich immer morgens auf nüchternen Magen ein.

    Muß nicht sein, abends ist auch ganz gut, am besten nimmst Du die Dosis gleich gesplittet die eine Hälfte morgens und die andere abends und vor der Blutabnahme nimmst Du nichts, hast die Tablette dabei und wirfst sie anschließend ein.

    Das einzige was dann wahrscheinlich nicht so gut ist, das falls Antikörper bei Tg-Ak da wären, ich so eine Diagnose erschwere oder?

    Neee, die Einnahme von SD-Hormonen wirkt nicht direkt auf die Antikörper.

    Den Hormonstatus werde ich nachholen.

    :Daumen:

    Schau vorher nochmal in den Diagnose-Vorschlag, genau so und nicht anders, manchmal kennen die Götter Pregnenolon nicht, bevor lange Diskussionen auftauchen, kannst du das streichen.


    LG

    ardnowa


    Das Kapitel Darm, Leber und Entgiftung fehlt noch, folgt aber.

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • ardnowa:Wink:,


    erstmal vielen Dank für deine Tipps. Bin wirklich froh das ich das Forum gefunden habe.


    Das mit meiner Gyn werde ich diese Woche mal in den Angriff nehmen.


    Zitat von ardnowa

    Schau vorher nochmal in den Diagnose-Vorschlag, genau so und nicht anders, manchmal kennen die Götter Pregnenolon nicht, bevor lange Diskussionen auftauchen, kannst du das streichen.

    Ich habe mir vorgenommen dass ich mal schaue was ich meinem Nuk an Werte rauskitzeln kann. Da er ja Hausarzt, Internist und Nuk in einem ist, habe ich vlt mehr Glück. Und den Rest werde ich dann wirklich privat nachholen.


    Den Hpu-Test habe ich bestellt und bin mal gespannt.

    Zitat von ardnowa

    .......... aha, die Gute hat ihre Glaskugel befragt!?

    Die gab es wohl für ein paar Ärzte leider im Sonderangebot....:UnschuldigesPfeifen


    Wünsche dir noch ein schönes restliches Wochenende:zwinkern:


    Liebe Grüße

  • ardnowa:Wink:,


    ich habe die Werte vom 21.12.2018 jetzt nachträglich geholt.


    Die Werte waren : TSH 1,00 mU/l Norm 0,27-4,20

    ft3 3,05 pg/ml Norm 2,0-4,4

    ft4 1,53 ng/dl Norm 0,90-1,70



    Ansonsten steht nur noch als Hinweis dass das Serum hämolytisch war und TSH-basal im Referenzbereich bei normalen peripheren SD Hormonwerte.Außerdem steht noch Euthyreote Stoffwechsellage.




    LG

    Josiie:lach:



    Jetzt aber :AugenRollen: Bin auf die falsche Taste gekommen

  • Die gab es wohl für ein paar Ärzte leider im Sonderangebot.... :UnschuldigesPfeifen

    Nee, ich glaube, diese Glaskugeln wurden extra hergestellt und massenhaft verschenkt:CrazyGrins:

    Anders ist es kaum zu erklären, warum es so viele unfassbare Aussagen und Behauptungen in der Sparte gibt.

    Das ist ein Massenphänomen :kotz:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Einschätzung der Werte 48

      • Senseless
    2. Antworten
      48
      Zugriffe
      1,7k
      48
    3. Senseless

    1. Anfängerin mit Neudosierung und gleichzeitigem Herstellerwechsel 37

      • Gabriele
    2. Antworten
      37
      Zugriffe
      1,5k
      37
    3. Augenstern

    1. Selbsteinstellung 50

      • Fussel83
    2. Antworten
      50
      Zugriffe
      2,5k
      50
    3. Fussel83

    1. Überfunktion, ist das eigentlich wirklich Hashimoto? Betablocker? 7

      • Soft_Stax
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      324
      7
    3. Soft_Stax

    1. Knoten bei Hashimoto und Zungengrundhyperplasie 23

      • 6erQueen
    2. Antworten
      23
      Zugriffe
      827
      23
    3. ardnowa