Thybon nehmen?

Freischaltungen für neu registrierte Benutzer sind aus organisatorischen Gründen erst wieder ab dem 01.10.2018 möglich. Wir bedanken uns für euer Verständnis.
Gerne könnt Ihr Euch im Forum schon einmal umsehen.
  • Liebe Community - ich wäre mehr als dankbar für Eure Hilfe im Bereich Diagnostik. Wie immer versuche ich mir unabhängig vom Arzt selbst einen Überblick über die Laborwerte zu machen. Aber bei meinen Schilddrüsenwerten fühle ich mich völlig überfordert. Deshalb wende ich mich als Neuling an Euch. Ich vertraue hier betroffenen und belesenen Menschen mehr als einem Arzt der keine Ahnung hat. Hier sind die Werte die ich vom Labor bekommen habe:


    Freies fT3 = 4,6 Vorwert 4.1 (2016) Normwerte (3.1-6.8) pmol/L

    Freies fT4 = 22.9 ! Vorwert 17.9 (2016) Normwerte (12.0 - 22.0) pmol/L

    TSH = 1.44 Vorwert 1.95 Normwerte (0,27 - 4,20) mIU/L


    Tja - mein Arzt (Allgemeinarzt) hat gemeint " ist doch alles prima!" Was ich nicht verstehe, mein fFT4 ist doch jetzt in 2018 am Anschlag? Gut, ich nehme schon seit Jahren immer die gleiche Dosis L-Tyroxin 50 - den Anstieg verstehe ich deshalb nicht - wie kann hier alles prima sein ?... Ich bin überhaupt zu ihm gegangen, weil ich jetzt mit Mitte 50 das Gefühl habe, ich habe Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten und verblöde allmählich - darüber hinaus bin ich immer müde und antriebslos.... Ich hatte schon den Verdacht auf "Burn-out" weil stressiger Job...aber den hatte ich ja schon immer.... Das Prozentverhältnis von FT3 zu FT4 stimmt ja bei mir gar nicht (habe gelesen, dass das auch ausschlaggebend sein soll ?) So und jetzt kommts - mein Arzt hat gemeint, ich könnte ja einfach mal FT3 noch dazu einnehmen. Er hat mir deshalb Thybon 20 von Henning verschrieben.....


    Ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr was ich machen soll.... Soll ich einfach dieses Thybon zusätzlich einnehmen oder das L-Tyroxin absetzen (davon kommt doch der hohe ft4-Wert - oder nicht?)


    Ich habe keine Lust - und kann es mir auch beruflich gar nicht leisten, das Versuchskaninchen von meinem Arzt zu sein. Ich muss wieder fit und leistungsfähig werden mit der richtigen Therapie. Deshalb zähle auf Eure Kompetenz und Erfahrung - und bedanke mich schon im Voraus für Euren geschätzten Rat...:Danke:

  • Hallo,


    ich würde das Thybon nicht nehmen und testen, ob eine geringe Senkung vom LT (37,5mcg oder 43,75mcg) Besserung bringt.

    Ganz Absetzen würde ich nicht.

    LT beeinflusst den ft4.

    Falls du Hashimoto hast, kann der hohe ft4 auch durch Zerstörung von SD-Gewebe kommen.


    Bei mir ist das Prozentverhältnis der freien Werte nicht ausschlaggebend.


    LG Ellen

    SD-UF durch RJT

  • Hallo helpless!


    Bitte stelle Dich doch mal kurz im passenden Bereich vor, damit wir Dir den "Fragebogen" senden können.


    Hier jetzt Antworten zu geben, die auch Sinn machen, ist schwierig!

    Wir wissen außer Deinem Alter, dem stressigen Beruf und den SD Werten nichts von Dir.


    Das ist einfach zu wenig.;)


    Danke und bis später! :Wink:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke für das Feedback,


    Mehr Infos habe ich nicht zu meiner Krankheitsgeschichte. Hashimoto habe ich nicht - mein Problem ist, dass ich eine völlig verkümmerte Schilddrüse habe (sehr klein und offensichtlich produziert sie kaum noch Hormone...) Das hat mein Arzt zumindest gesagt und daraufhin habe ich vor ca. 5 Jahren angefangen, LTyroxin (erst 25 mg und dann die letzten 3 Jahre 50 mg) zu nehmen.... Ansonsten bin ich nicht übergewichtig und versuche möglichst gesund zu leben.

    Ja und aktuell habe ich das bereits geschilderte Problem, bei dem ich auf Eure Hilfe/Rat hoffe....

    Danke nochmals dafür

  • Moin,


    ohne die Beantwortung der Fragen kann auf eine isolierte Frage nicht gezielt geantwortet werden !


    auch die Aussagen " Hashimoto habe ich nicht " ist nicht selten und sollte nur im Kontext gesehen werden. Ebenfalls erfoderlich die Beantwortung des Fragebogens wie von Augenstern angeregt.


    Eine Schilddrüse verkümmert nicht ohne Grund !


    Du fühlst Dich als evtl Versuchskaninchen, und hinterfragst den Arzt ? Dann ist es Deine Entscheidung, in wieweit Du genauer hinsehen möchtest, dazu benötigt man einige Antworten


    Viele Grüße


    Jona

    Es gibt keine Gesunden - nur schlecht Untersuchte !

  • Ok, muss ich akzeptieren, dass Du nichts über Dich schreiben möchtest.

    Aber vielleicht die Info,

    - ob Du männlich oder weiblich bist

    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel Du nimmst

    - falls weiblich: hormonelle Behandlungen tätigst

    - OPs


    Nur an Hand von SD-Werten kann man nicht sagen, was Du tun könntest.


    Hashimoto habe ich nicht - mein Problem ist, dass ich eine völlig verkümmerte Schilddrüse habe (sehr klein und offensichtlich produziert sie kaum noch Hormone...)

    Genau das könnte aber ein Hinweis auf Hashimoto sein!!!


    Hier habe ich aufgelistet, was sinnvoll ist, zu testen:


    Vorschlag für eine umfassende Diagnose


    Eine SD verkümmert nicht einfach so, das hat Gründe.

    denen sollte man nachgehen.


    Außerdem stimmt mit Mitte 50 auch in anderen Bereichen wahrscheinlich einiges nicht mehr so ganz, egal ob männlich oder weiblich.

    Zumindest nicht so, dass man super drauf sein würde.



    Gut, ich nehme schon seit Jahren immer die gleiche Dosis L-Tyroxin 50 - den Anstieg verstehe ich deshalb nicht - wie kann hier alles prima sein ?

    Bei einer verkümmerten SD und 50µg LT seit Jahren ist es verwunderlich, dass Du ein so gutes fT4 hast!

    Könnte sein, dass es ein Hashimotoschub war und grad mal viel unkontrolliert freigesetzt wurde.


    Würde die Werte in Kürze nochmal kontrollieren, sowie einen Ultraschall machen lassen.

    Außerdem mal drauf dringen dass die Antikörper gemessen werden!

    TPO-Ak und Tg-AK


    Der Doc hat auf das TSH geschaut.

    Das fT4 ist je nach Norm noch ok

    fT3 zu niedrig

    Das hat er wohl gesehen und deshalb das ganze nicht als tragisch eingestuft.


    Ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr was ich machen soll.... Soll ich einfach dieses Thybon zusätzlich einnehmen oder das L-Tyroxin absetzen (davon kommt doch der hohe ft4-Wert - oder nicht?)

    Was genau hat Dir der Doc denn zum Thybon und der Dosierung gesagt???


    Ein Arzt, der Thybon verschreibt, denkt zumindest weiter als viele andere Ärzte.


    Immerhin weiß er, dass es das gibt, und das ist für einen Schulmediziner wirklich schon viel!!!


    Ich habe keine Lust - und kann es mir auch beruflich gar nicht leisten, das Versuchskaninchen von meinem Arzt zu sein. Ich muss wieder fit und leistungsfähig werden mit der richtigen Therapie

    Das wird nicht über eine "Pilleneinnahme" gehen, sondern erfordert ein ganzheitliches Denken, was den Körper betrifft.


    Wie wir hier das Geschehen betrachten, kannst Du unter "Forenregeln" im ersten Teil nachlesen.

    Außerdem auch in dem Diagnosethread.

    Deshalb meine Zurückhaltung bei einer Antwort.


    Um Deine Frage trotzdem kurz und knapp zu beantworten:

    Ich würde an Hand dieser spärlichen Angaben, und scheinbar wurde bei Dir nicht mehr getestet, kein Thybon nehmen.

    Sondern erst mal abklären, was los ist.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke an alle, die geantwortet haben. PS Bin weiblich - ich bin normalerweise nicht in Internet-Foren unterwegs - hier im Forum war das erste Mal. Ich habe mich deshalb wohl irgendwie ungeschickt verhalten bei meiner Anfrage - ich hatte keine Ahnung, dass ich vorher Fragebögen ausfüllen muss - dennoch vielen Dank nochmals.

  • Moin,


    müssen nicht. aber es ist enorm hilfreich auf ein paar Fragen, die sich als gängig hilfreich erwiesen haben , zu antworten.

    Daher Augensterns Vorschlag, Dich vorzustellen....

    Viel Freude im Forum


    Jona

    Es gibt keine Gesunden - nur schlecht Untersuchte !

  • Anaelle

    Hat den Titel des Themas von „Brauche Eure Hilfe - Arzt keine Ahnung'?“ zu „Thybon nehmen?“ geändert.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bioidentisches Progesteron 11

      • NadBu
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      785
      11
    3. NadBu

    1. Welches SD Medikament, warum splitten und wofür Bindemittel? 20

      • Tina
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      1,2k
      20
    3. Tina

    1. Bitte um eure Einschätzung 22

      • NadBu
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      1,4k
      22
    3. NadBu

    1. Schilddrüsentabletten splitten, wer hat Erfahrungen? 30

      • steffi73
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      2,2k
      30
    3. steffi73

    1. Reaktion auf Euthyrox (Merck) mit Histaminsymptomen - Überdosierung, Unverträglichkeit, Rezepturänderung? 24

      • imogen
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      962
      24
    3. imogen