Ein bunter Strauß von Anfängerfragen

  • Liebe Leute!


    Ich bin neu hier, meine Unterfunktion ist mir auch neu und ich habe ganz verschiedene Fragen:


    1. Magenschmerzen
    Gibt es einen Zusammenhang von Magenschmerzen und Hypothyreose?
    Ich dachte ein Jahr lang Gallenblasenprobleme zu haben. Jetzt schloß ein zweiter Arzt diese Diagnose aus und
    sagt...vermutlich eher der Magen. Seine Idee, dass diese Beschwerden im rechten Oberbauch vielleicht jetzt bei der
    Einstellung der neu diagnostizierten Hypothyreose verschwinden, bestätigt sich bisher nicht...eher im Gegenteil.
    Obwohl viele andere Symptome 2 -3 Tage nach L-Thyroxin 25 sofort weg waren (keine Verstopfung mehr, kein Unterzuckerungsgefühl mehr, Haut nicht mehr ganz so krass trocken, etwas besseres Allgemeinbefinden).
    Mein Problem ist, dass ich nicht einfach eine Magenspiegelung machen lassen kann, weil ich hochgradig auf Latex allergisch bin und das Endoskop höchstwahrscheinlich nicht latexfrei ist. Will noch mal zum Arzt...aber will auch gut vorbereitet sein. Helicobacter kann man ja auch im Blut testen.


    Kann man bezüglich einer A-Gastritis auch was im Blut testen? Fällt Euch noch was ein?


    2. Hashimoto?
    Wenn die Schilddrüse im Sono normal aussieht und TPO-AK und TAK negativ sind, der TSH aber mit 6,16 mU/l (Norm 0,27 -
    4,2) vor der L-Thyroxin-Medikation eindeutig zu hoch war, hab ich dann Hashimoto oder nicht?
    Was gibt es denn für einen Grund für eine Hypothyreose außer Hashimoto (Radiojodtherapie oder Strahlentherapie hatte ich nicht).
    Oder kann ich davon ausgehen, dass ich Hashimoto habe, zu den Leuten gehöre, die keine AK haben und die Schilddrüse einfach aktuell noch gut aussieht, weil die Erkrankung vielleicht gerade erst losgeht?

    3. Dosierung
    Ich nehme seit dem 11 Tagen (31.03.) L-Thyroxin 50...


    Werte vor Steigerung auf 50 (kein L-Thyroxin vor Blutentnahme):
    TSH 2,3 mlU/l (Norm 0,3 - 3,6)
    fT4 1,02 ng/dl (Norm 0,8 - 1,7 unter L- Thyroxin bis ca. 2,5)
    fT3 3,33 ng/l (Norm 2 - 4,1)


    ...viele meiner Symptome hatten sich unter L-Thyroxin 25 schon nach kurzer Zeit gebessert (keine Verstopfung mehr, kein Unterzuckerungsgefühl mehr, Haut nicht mehr ganz so krass trocken, etwas besseres Allgemeinbefinden). Seit 50 Allgemeinbefinden minimal besser, morgens etwas wacher. Die letzten Tage (nach ca. 1 Woche L-Thyroxin 50) sahen so aus: Mittwochabend richtig Kraft (als wäre nie was gewesen); Donnerstag den ganzen Tag total platt; Freitag ganz ok, Samstag bis 15 Uhr total neben der Kappe, träge und durchhängend...dann für ein paar Stunden hellwach und kraftvoll; Sonntag total träge und kraftlos...abends leichte Besserung.


    Die Stimmung verhält sich parallel zum Kraftzustand.
    ...diesen permanenten Wechsel der Zustände halte ich nicht mehr lange durch...auf jeden Fall nicht noch die 4,5 Wochen bis
    zur Blutentnahme.


    Ich frage mich, ob es nicht sinnvoll wäre wenigstens 62,5 zu gehen, um das Ganze etwas zu beschleunigen.


    4. Symptome wieder da...
    ...im Moment habe ich wieder ein eher aufgequollenes Gesicht (morgens), mir unbekannte Entzündungen an der Lidkante
    (keine Neurodermitis), meine Neurodermitis blüht auch auf im Gesicht, mein rechtes Fußgelenk tut weh
    ...das Alles war mir zum Zeitpunkt der Diagnosesetllung vor einigen Wochen aufgefallen...war alles weg zu Beginn der
    Therapie...ist wieder da
    ...wie soll ich das einordnen? Heißt das jetzt Hashimoto? Deutet es darauf hin, dass ich mehr L-Thyroxin brauche?


    5. Nährstoffe und Testung:
    Ich will mir nicht wahllos NEM reinziehen, weil ich Neurodermitis habe und damit rechnen muss manches davon nicht zu
    vertragen. Was ich gerade nehme ist Magnesium, weil ich seitdem ich L-Thyroxin Zuckungen an den Unterschenkeln habe.
    Könnt ihr Euch das erklären?
    Was ist denn im Moment noch schlau testen zu lassen: Ferritin, B12 und Vitamin D traue ich mich zu fragen. Machen Selen
    und Zink Sinn zu testen oder haben Bluttests da keine Aussage?


    Was fällt Euch noch ein? Ich habe Sorge, dass mein Hausarzt mich nicht mehr ernst nimmt, wenn ich ihm die Liste an zu
    prüfenden Dingen vorlege, die man in verschiedenen Foren findet. Ich möchte lieber konkret herausfinden, was sind die
    wichtigsten Werte in meiner jetzigen Situation und welche Werte muss ich erst einfordern, wenn die ersten kein Ergebnis
    ergeben haben. Könnt Ihr mir da helfen? Oder wißt ihr einen Arzt zwischen Hamburg, Berlin und Kassel (am liebsten
    Hannover), der Ahnung hat und bereit ist viel zu untersuchen?


    7. Ausbruch der Erkrankung
    ...meine Symptome haben vor der Diagnose nach einem Urlaub, in dem ich viel Fisch gegessen habe, deutlich zugenommen.
    Kann es sein, dass das vermehrte Jod dazu geführt hat?

    8. Schlaf:
    ...Seitdem ich L-Thyroxin nehme wache ich nachts immer um ca. 3 Uhr auf und bin erstmal wach. Wie soll ich das deuten?


    Ich merke selber, dass ich noch ziemlich verunsichert und unerfahren bin :Durcheinander: ....
    in Vorfreude auf Eure Antworten und
    mit herzlichen Grüßen, zuiop

  • Hi Zuiop, habe Deinen Text etwas auseinandergezogen, ist immer noch schlecht formatiert, so gehts aber


    Und ich schreib Dir mal kurz und knapp dazwischen.



    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo ardnowa!
    Danke, dass bringt mich echt weiter!
    Dass ich weiter hoch muss, bin ich inzwischen sehr sicher, weil jetzt noch mehr alte Symptome wiederkommen. Muss mich nur noch entscheiden, ob ich auf 62,5 oder gleich auf 75 gehe. Splitten hatte ich mal bei L-Thyroxin 25 versucht (12,5/12,5) habe dann aber noch schlechter geschlafen. Nun frag ich mich, ob ich inzwischen 12,5 abends vertragen würde, weil ich insgesamt ja viel höher bin (Tagesdosis wäre ja dann 62,5) oder ob ichs lieber erstmal mit 6,25 abends versuche!?
    Meine Schilddrüsenhröße? 11,5 ml
    :Danke: , zuiop

  • Du schreibst sinngemäß..."Magnesium...nimm viel davon!". Was bedeutet denn viel?


    Bin letzte Woche auf 62,5 L-Thyroxin gegangen. War ne gute Idee. Splitten lass ich erst noch mal, weil ich mir bisher nicht vorstellen kann abends 2 h vorm Schlafen nichts zu essen. Bin trotzdem froh um diese Möglichkeit zu wissen.

  • Zuiop,


    Magnesium mußt Du ausprobieren.
    Steigere so lange, bis Du :UnschuldigesPfeifen Durchfall kriegst, dann senkst Du wieder etwas und Du hast Deine Dosis. Die kann schon auch schwanken und von 400 -1500 mg alles sein. Aber das merkst Du mit der Zeit.


    Gut, daß die Steigerung positiv ankam.


    Und wg Splitting: mach Dir um die fehlende abendliche Nüchternheit keine Sorgen, dafür hängt das LT länger im Darm und dadurch wird trotzdem genug aufgenommen.
    Bessere Verteilung, bedeutet gleichmäßigere Versorgung, das System reguliert nicht so stark dagegen. Eine normal funktionierende SD schüttet, bedarfsorientiert, ca. alle 20 Min was aus, da wären zwei Einnahmen schon besser als eine.


    LG :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Liebe ardnowa!
    Vielen Dank, Deine Infos helfen mir sehr!
    Zuiop

  • Liebe Leute!


    Ich habe Freitag einen Termin bei einer Allgemeinmedizinerin, von der ich möchte, dass sie noch mal ein bißchen breiter mein Blut untersucht (Vitamin D, Ferritin, B12...). Nun fehlen mir für manche Werte die Argumente:


    HBA1c, Insulin, INF1 (warum überhaupt und warum
    gleich alle drei?)
    Aminogram (Warum und welche Konsequenz hätte
    das Ergebnis?)
    Glutenunverträglichkeit (Gibts da nen Blutwert?)
    Die ganzen Frauenhormone (warum kontrollieren?)


    Danke schon mal, zuiop

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo,


    das beste Argument ist, wenn du der Ärztin mitteilst, das du die Untersuchungen selbst zahlen möchtest.
    Auf Kasse gibt es bei entsprechendem Verdacht höchstens B12 im Serum , Ferritin und Hba1c.

  • Hallo HMG27!


    Danke für Deine Infos!


    Beides hat sich bestätigt: Dass es peinlich war, dass ich gar nicht erklären konnte, warum ich z.B. Insulin oder ein Aminogramm haben wollte und auch was Du zum Thema selberzahlen schreibst.


    Sie macht jetzt:
    Kleines Blutbild mit CRP, Ferritin, B12, Folsäure, HBA1c, TSH, fT3, fT4, Helicobacter


    Ich bezahle:
    Vitamin: B6, H, D, Homocystin,
    Zink, Selen, Magnesium
    130 €...geht, find ich!


    Insulin, IGF1, Aminogramm,Nebennierenwerte und Frauenhormone laufen erstmal nicht.


    Bin erstmal zufrieden! :Bravo:


    Frag mich nur, warum die Ergebnisse eine Woche dauern! :Skeptisch:


    Na gut, hauptsache es geht voran!


    :ThumbsUp: Zuiop

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Dosiseinstellung / meine Werte 54

      • Winter
    2. Antworten
      54
      Zugriffe
      2,3k
      54
    3. Augenstern

    1. Nach Veränderung des Euthyrox Probleme ein neues Präparat zu finden 25

      • Juna
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      1,2k
      25
    3. Juna

    1. Trotz guter Werte nicht fit - Dosis splitten oder mit Thybon ergänzen? 10

      • VolleKanneHoschi
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      580
      10
    3. VolleKanneHoschi

    1. Einschätzung der Werte ob/wie Veränderung der Medikation 35

      • Pupsi
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      1,3k
      35
    3. Pupsi

    1. Starke Müdigkeit, trotz angeblich guten Werten? 20

      • Soso99
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      933
      20
    3. Soso99