Was für Magnesiumpräparate nehmt ihr?

  • Hallo ihr Lieben :Wink:


    Ich habe schon seit langem mit unregelmäßiger Verdauung bzw Verstopfung zu kämpfen. Und seit der Schwangerschaft (bin jetzt in der 17. SSW) läuft so gut wie gar nichts mehr.
    Meine FA hat mir vor 4 Wochen Magno Sanol 150 mg (2 Kapseln täglich) empfohlen. Hatte Null Wirkung :Verpeilt:
    Auf erneutes Nachfragen hat sie mir jetzt Lactulose verschrieben, das kann, soll und möchte ich aber nicht auf Dauer nehmen.


    Daher jetzt meine Frage:
    Welche Magnesiumpräparate nehmt ihr, und wie habt ihr mit der Dosierung angefangen bzw "gespielt"??
    Gibt es da auch Pulver oder so was in der Art, das man dann feindosieren könnte wie man braucht?


    Danke schonmal für eure Antworten :-)


    LG Tigerle

  • Tigerle,
    wie sieht denn Deine SD-Einstellung aus???


    Allein am Magnesium wie des wohl nicht liegen.


    Bitte darauf achten, dass man ein Präparat ohne Zusatzstoffe nimmt.


    Ponyo, 250mg Magnesium wird wohl eher nicht reichen.
    Hast Du mal im Vollblut das Magnesium messen lassen?


    Ich nutze die Magnesium Caps von LEF, sie enthalten verschiedene Formen des Magnesiums, was sehr von Vorteil ist.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Nein Augenstern, das hab ich nicht. Bezahlt das denn die Kasse ?
    Wenn ja, werde ich meinen Arzt das nächste mal drum bitten das zu testen.
    250mg sind zu wenig ....das kann sein, laut Magnesium-Rechner sollte ich 300mg nehmen.
    Ich könnte die Tabletten teilen und 1,5 Tbl. nehmen. :Durcheinander:


    LG Ponyo

  • Diese Messung kostet ca. 3,50€ für das kleine Blutbild + ca. 2,70€ für das Magnesium.
    Kl. Blutbild wird gebraucht, um die Hämatokrit Korrelation zu errechnen, was die genaue Messung ausmacht.


    Also, da braucht man nicht tief in die Tasche zu greifen.


    Ich würde dann auch gleich noch Zink (ca.6€) und Selen (ca. 24€) dazu nehmen, da das kl. Blutbild ja sowieso gemacht werden muss.


    So hättest Du mal einen Überblick über ein paar wichtige Mineralstoffe.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern.
    Sorry für die späte Antwort, aber ich glaube das Forum hat auch nicht so ganz funktioniert.


    Also ich nehme aktuell gar keine Medikamente für die SD ein, da bisher keine Diagnose gestellt wurde. Allerdings werde ich immer noch das Gefühl nicht los dass etwas nicht stimmt, da ich hier auch mehrfach familiär vorbelastet bin.
    Im Sommer hatte ich 3 Monate lang immense Beschwerden. Aber die SD wurde erst untersucht als es mir schon langsam wieder besser ging.
    Werte hiervon hänge ich gleich noch an.


    Außerdem bin ich aktuell in der 18. Woche schwanger und hatte zu Beginn wieder heftige Beschwerden. Allerdings auch hier kein Arzt der die SD zusätzlich in Betracht gezogen und getestet hätte.
    Habe dann am 07.02. selbst in einem Labor Werte machen lassen. Bin allein dafür extra 2 Stunden nach Stuttgart gefahren. Werte waren wie folgt:
    Blutentnahme war ca 13:00 Uhr


    TSH basal Roche e801 = 0,10 mU/l (0,1.-3,00)
    FT3 = 3,51 ng/l (1,70-4,20)
    FT4 Roche e801 = 12,5 ng/l (9,2-17,4)
    TAK = 13 kU/l (<115)


    Ferritin 34 (23-190)
    CRP 0,6 (<5,0)


    Offensichtlich ist anscheinend ja nichts, aber die Werte liegen doch weit auseinander.
    Habe demnächst auch endlich einen Termin in Ulm bei Dr. Glatz. Ich hoffe dass der mehr Licht ins Dunkle bringen kann.


    LG

  • Hallo Tigerle!


    Welche der Werte sind die neuesten?


    Der Dateianhang oder die vom Februar?


    Februar:
    diese Werte sehen nicht allzu schlecht aus und da würde ich jetzt auch keine Hormone geben.
    Obwohl fT4 nicht üppig ist, aber da warte mal, was der Arzt in Ulm sagen wird.
    Ferritin ist ziemlich knapp, wird da was gemacht?


    Das Verhältnis fT3 zu fT4 ist nicht auffällig.
    Aber ich würde das halt die SS über weiter beobachten.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Die von Februar sind die neuesten Werte. Habe ich selbst im Labor machen lassen.
    Der Dateianhang ist von Anfang September.


    Bzgl Ferritin nehme ich grade noch nichts, da ich nichts verfälschen möchte wenn das nochmal mitgeprüft wird.


    Dann warte ich aber wohl mal den Termin ab. Ich hoffe einfach nur dass irgendwann eine Erklärung für meine zeitweise doch heftigen Beschwerden gefunden wird. Im Moment geht es zum Glück grade wieder einigermaßen.


    Danke schonmal.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Welches Deo nutzt ihr? 6

      • Heimer
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      828
      6
    3. Heimer

    1. EM - Effektive Mikroorganismen 14

      • Urlauber
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      1,1k
      14
    3. Augenstern

    1. Welche Zahnpasta nutzt ihr? 19

      • Urlauber
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      1,3k
      19
    3. Augenstern

    1. HPU NEM‘s aber welche 99

      • Spirolino
    2. Antworten
      99
      Zugriffe
      7k
      99
    3. Augenstern

    1. Gesundfuttern 128

      • Mekendra
    2. Antworten
      128
      Zugriffe
      7,1k
      128
    3. Fussel83