Brauche Hilfe

  • Liebe Community,


    ich bin recht neu hier und habe Fragen zur Behandlung der Hashimoto/ des Epstein Barr Virus.


    Wie ihr meinem Profil entnehmen könnt, sind meine S-Hormone laut Hausarzt im Normalbereich, allerdings ist der TPO AK Wert seit vielen Jahren um ein Vielfaches erhöht.

    Also ich hatte als erstes Morbus Basedow (Überfunktion) und jetzt seit einigen Jahren die Hashimoto-Diagnose, aber nehme dafür keine Medis ein.


    Für mich macht die Erklärung von Anthony William Sinn, da bei mir auch der Epstein Barr nachgewiesen wurde und dank homöopathischer Mittel und Selleriesaft eine kurzfristige Besserung meiner Symptome stattgefunden hat. Gerne würde ich von Euch hören, wenn Ihr damit Erfolg hattet.


    Da ich trotz der homöopathischen Mittel noch längst nicht die Vitalität und Energie von vor 10 Jahren wieder habe, hoffe ich hier im Forum Hilfe zu bekommen.


    Meine aktuellen Symptome sind Fatigue/ Erschöpfungszustände, die mich sehr stark beeinträchtigen. Oft kommt die Energie erst am Spätnachmittag/frühen Abend zurück. Ich habe eine Lichtempfindlichkeit, habe ganz häufig einen heißen Kopf, baue nur sehr schwer Muskeln auf und bin in den letzten Jahren um einige Kilos (also damit meine ich jetzt Hüftspeck) schwerer geworden, die ich trotz regelmäßigem Kraftsport plus leichte Ausdauer nicht runterkriege.


    Wüsste gern eure Erfahrung zu hohen TPO Antikörpern, zur Schwermetallentgiftung (wer macht sowas), zu Nahrungsergänzungsmitteln, zur Schilddrüsen gerechten Diät (Was hat euch gut getan? Low Carb ist nichts für mich, brauche die Energie in Form von Kohlenhydraten. Vielleicht gibt es andere Tipps, was bei Hashimoto nicht gegessen werden sollte, bzw. was man hinzufügen sollte?)


    Freue mich über eure Anregungen

  • Moin Jayani :Wink:


    Kurzewr Einwurf zur Deiner Überschrift. Helfen kannst Du Dir nur selber, wir können Hinweise geben und kommunizieren, wo Du Dir selber Kniw-How aneignen kannst ....... die Arbeit machst Du :lach:


    Hier gehts zur Arbeit, bitte alles durchlesen, kannst die verlinkten Artikel auch ausdrucken und durchackern, je mehr Du selber weißt, desto besser.

    An unsere Neuzugänge und für die alten Hasen zur Erinnerung


    Arbeit Teil 2:

    Kommuniziere doch mal alle vorliegenden Blutwerte, mit Maßeinheiten und Referenzbereichen.


    Und zum Selleriesaft folgendes:

    https://hcfricke.com/2020/02/0…t-und-komischen-geistern/


    Fragen gerne fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • bei Erkrankung mit dem Epstein Barr Virus bekommt man ja gewöhnlich auch sehr hohes Fieber,

    einige die ich kenne hatten danach mindestens 2 Jahre ein Bourn Out Syndrom,

    ein Freund von mir der damit im Krankenhaus lag mit hohem Fieber bekam danach die Hauterkrankung Vitiligo was jetzt seit über 10 Jahren nicht mehr weg geht,

    ich selber bekam vor Jahren nach sehr hohem Fieber und einer Mandelentzündung

    eine Überfunktion der Schilddrüse mit Autoimunerkrankung,

    das ganze habe ich mit homöopathischen Medikamenten relativ schnell ausgeheilt,

    scheinbar belastet sehr hohes Fieber bei einen erwachsenen Menschen das Imunsystem stärker als man denkt und es kommen Folgeerkrangungen,

    auch nach Corona Fällen mit hohen Fieber haben viele danach zu kämpfen gehabt bis sie wieder 100 % fit waren,

    ich nehme seit jetzt fast über 40 Jahren nur homöopathische Medikamente ein,

    habe eine umfangreiche Literatur mir zugelegt,

    und bin aber zu der Erkentnis gekommen das ich nicht mehr nach dem einen Mittel suche

    sondern benutze vorwiegend nur noch Komplexmittel der Homöopathie, weil es einfach zu schwierig ist das eine Mittel zu finden und dazu auch noch die richtige Potenz,

  • Zusatz

    Magenkeim Helicobacter pylori scheint zu Hashimoto-Thyreoiditis beizutragen

    und oft haben Morbus Basedow Erkrankte auch Helicobacter pylori,


    es gibt solche Selbsttests bei Apotheken oder DM auf Helicobacter

    der zeigt an ob man Anti Körper im Blut dagegen gebildet hat,

    der Darm spielt eine wichtige Rolle bei verschiedenen Krankheiten

  • Liebe ardnowa,


    Ja klar, das versteht sich von selbst :) Ich bin

    schon viele Jahre auf dem Weg der Genesung und habe auch eine Odyssee hinter mir was Heilpraktiker und Ärzte betrifft. Wenn man sich nicht selber aktiv um die eigene Gesundheit kümmert, dann tut es niemand.


    Ich finde "Hilfe" bringt es ganz gut auf den Punkt,

    da ich mir von dem Forum, wie in meinem Profil und bei der Vortstellungsrunde bereits beschrieben, neue Ideen bezüglich weiterer Behandlungen erhoffe.


    Meine Werte habe ich in meinem Profil gelistet.


    Danke auch für die Links. Habe selbstverständlich schon die Infos für die Neuankömmlinge gelesen.

    Teile nicht die Meinung wie im Artikel über A.W. beschrieben, aber danke trotzdem.

  • Vielen Dank Doringo,


    das mit dem Helicobacter Pylori ist ein guter Ansatz. Danke für den Tipp!


    Kannst du mir mehr über die Homöopathischen Mittel erzählen, die bei Hashimoto infrage kommen? Ich habe zuletzt die Epstein Barr Nosoden genommen, auf die mein Körper sehr gut reagiert hat.

  • Vielen Dank Doringo,


    das mit dem Helicobacter Pylori ist ein guter Ansatz. Danke für den Tipp!


    Kannst du mir mehr über die Homöopathischen Mittel erzählen, die bei Hashimoto infrage kommen? Ich habe zuletzt die Epstein Barr Nosoden genommen, auf die mein Körper sehr gut reagiert hat.

    es gibt viele homöopathische Mittel die auf die Funktion der Schilddrüse Einfluss haben

    vielleicht mal ein Buch besorgen über Homöopathie

    mein Einstiegsbuch war vor 40 Jahren Staufers homöopathisches Taschenbuch

    wichtig ist wenn man mit Naturmedizin oder Homöpathie behandelt oder behandeln lässt

    das man selber erst mal alle negativen Einflüsse auf den Organismus abstellt

    dazu gehört Alkohol, Rauchen usw gesunde Ernährung

    Hanemann war ja selbst ein Feind des Kaffe trinkens

    alle Mittel hier aufzuführen wäre zu mühsamdenn dazu gibt es genügend Literatur

    auch im Netz,


    am besten wäre ein en Arzt zu finden der sowohl schulmedizinisch und auch homöopathisch behandelt, leider selten zu finden aber gibt es und so kann es auch über die gesetzliche Kasse abgerechnet werden,

    leider ist meine Erfahrung die letzten Jahre das einst private Arztpraxen immer mehr von Investoren übernommen werden und immer mehr der Profit im Vordergrund steht und nicht mehr der Patient,

    vielleicht auch mal seinen Arzt ansprechen ob damit Erfahrung hat oder Alternativen grundsätzlich ablehnt



    hier mal paar Links aus dem netz wenn das erlaubt hier ist


    https://www.pflueger.de/sortim…childdruesenerkrankungen/


    https://www.apotheken.de/gesun…athie-fur-die-Schilddruse


    https://www.shop-apotheke.com/homoeopathisch-schilddruese/

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Neue Werte, sollte ich steigern? 1

      • emilio
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      450
      1
    3. Ellen72

    1. Normwerte 1

      • Anilem07
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      574
      1
    3. bellis

    1. Bitte um Ratschläge 1

      • Gretel1975
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      357
      1
    3. Karin W.

    1. Vielleicht könnt Ihr mir bei meinen Werten helfen 3

      • frank
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      433
      3
    3. bellis

    1. Neuling sucht hilfe 1

      • MiriamP
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      512
      1
    3. Angi