Ist eine plötzliche ÜF durch gleichzeitige Gewichtsabnahme und Erhöhung möglich?

  • Hallo liebe Forumsmitglieder, ich bin neu hier und habe viel in meinem Profil hinterlegt :-).


    Danke wer das alles liest! Letztes Frühjahr habe ich einen großen Fehler gemacht, habe angefangen Kelp zu nehmen und gleichzeitig Lthyroxin erhöht, ohne die Werte zu checken. Bin dadurch ca ein halbes Jahr in eine ÜF gerutscht (ft4 viel zu hoch, weit über der Norm und per blutergebnisse bestätigt). Daraufhin musste ich öfter senken und habe regelmäßig kontrolliert. Leider neige ich während einer ÜF zu Migräne-Aura…


    Nun im Dezember hab ich 100ug genommen, vor der blutentnahme das Medikament weggelassen und meine Werte waren folgende: TSh: 0.14

    Ft3: 2.80 ( 2.0-4.4) 33.33%

    Ft4: 1.38 ( 0.92-1.68) 60.53%


    Nun ich war oft müde und war leider sehr doof, statt die nebenbaustellen an Nährstoffen zu erhöhen, habe ich LThyroxin Anfang Januar um 6,25ug erhöht. Erst tat es mir gut, allerdings fingen im Februar dann Symptome einer Überfunktion an, zeitgleich als ich etwa 4-5 kg (von ca 61-56,…kg) abgenommen habe. Ich hatte die 6.25ug daraufhin abgesetzt. Ich hatte ja aktuelle Werte woraufhin ich erhöhte und schloss dadurch eine UF aus.

    Die 6,25ug hab ich dann weggelassen, danach war alles gut, da in dem

    Zeitraum aber ein Todesfall in meiner Familie war, dachte ich der hohe Ruhepuls war ggf psychosomatisch und nahm wieder die 6,25ug. Nach 2.5 Wochen ca, wurde ich wieder total nervös und schlaflos und hatte einen Ruhepuls zwischen 90 und 112. daraufhin setzte ich Lthyroxin 2 Tage aus und habe nun abgesenkt und möchte mir in 4 Wochen neue Werte machen lassen.

    Ich dachte halt bei den oben genannten Werten, ist eine Erhöhung von 6,25ug nicht dazu in der Lage mich in eine ÜF zu rutschen… oder doch? Kann die Gewichtsabnahme dabei auch eine Rolle spielen?

    Ich bin 30, ansonsten gesund und war 2018 in meiner Schwangerschaft beim Kardiologen, weil ich da auch aufgrund einer ÜF , da ich zu hoch eingestellt wurde, einen sehr hohen Ruhepuls hatte. Dieser hat kardiologisch alles untersucht, alle ekgs, Ultraschall usw und alles war in Ordnung.

    Kann bei den Werten die Ich vor der Erhöhung hatte, eine ÜF möglich sein bei nur 6,25ug? Oder kann die Gewichtsabnahme eine rolle spielen? Ich halte mein Gewicht seit dem!


    Ich weiß auch dass man ohne neue Werte nicht reduzieren soll, da ich aber direkt von vor der Erhöhung aktuelle Werte hatte, hab ich so entschieden, da auch der Ruhepuls echt schlimm war!

    Eine Erhöhung bei eigentlich guten Werten, werde ich ja nicht innerhalb von 4 Wochen in eine heftige UF rutschen.

    Danke für die Antworten, ich weiß ich habe viele Fehler gemacht und werde so blauäugig nicht mehr an die Sache rangehen.

    Liebe Grüße

  • Hallo Tantemarita :Wink:


    Wir sind arbeitstechnisch im Moment alle sehr gut belastet, weswegen es manchmal dauert. Sorry.


    Hier (draufklick) hat Augenstern die ultimative Zusammenfassung aller Infonen erstellt.


    Wir wisse, es ist sehr viel geballte Information, aber ohne sich selber mit der Materie auseinander zu setzen und ohne sich selber Wissen zu erarbeiten, ist man immer sehr abhängig und erzielt meist nur kurzfristige Verbesserungen.


    Eine umfassende Diagnose wäre wichtig, kommuniziere vorab schon mal alle Dir vorliegenden Blutwerte. Und ergänze die bereits gelisteten um Maßeinheiten.


    In wie weit Kelp einen großen Einfluß auf das Auf und Ab genommen hat, kann ich Dir nicht sagen. Du schreibst auch von Ernährungsumstellung?! Allerdings gehst Du nicht ins Detail :lach:


    Grab Dich mal durch die Informationen und beschaffe alle Blutwerte, dann hat man ein klareres Bild.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo.
    nach ewigen Drama und immer mal wieder in der Überfunktion sein wegen Lthyroxin, habe ich jetzt wohl eine gute Dosis für mich gefunden.
    mein Problem ist nur der ft3. Der ist niedrig, so niedrig war er noch nie. Klar er hinkte immer etwas hinterher, aber so wie jetzt noch nie.
    meine Symptome: Kopfschmerzen, muskelschmerzen, Müdigkeit, erschöpft, antriebslos usw…. Also einfach kaputt. So hatte ich das auch noch nicht, nur mal bei extremen b12 Mangel.
    hier mal meine aktuellen Werte nach konstanter Einnahme von 6 Wochen (ich nehme 94ug)

    Tsh: 1,09

    Ft3: 2,57 (2,00-4,4) 23.57%

    Ft4: 1,50 (0,92-1,68) 76,32%
    ferritin: 126ng/ml

    Vitamin d: 66,7 mag/ml

    Holo Tc: 128 pnmol
    selen: 91 ug ( 50-120)

    Zink: 84ug (60-120)

    Vitamin b6: 12 ug ( 5,7-55,1)


    so nun Zink nehme ich jetzt jeden 2. Abend 50ug und Selen hatte ich natriumselenit probiert, davon wurde mir schwindelig, ggf probiere ich eine andere Form. Aktuell esse ich täglich 2 paranüsse. Ja auch nicht perfekt, aber die Nebenwirkungen mit Selen waren mit zu dolle. Vitamin b 6 nehme ich in Form

    Eines hochdosierten komplexes auch


    Kann es tatsächlich an Zink und Selen liegen, dass mein ft3 so niedrig ist? Wie lange dauert es bis man Zink merkt? Die Werte sind vom 5.7 und ich habe Tage da bin ich so fertig ….
    ich habe für den Notfall auch schon Thybon da, würde aber gern erstmal alles andere ausschöpfen.
    was sagt ihr?

  • Das ist ja interessant mit deinem Schwindel von Selen. Nehme es auch und habe ja auch eine Schwindelsymptomatik und dazu Brainfog. Ist es denn direkt besser geworden nach dem Absetzen?
    Zu dem anderen kann ich dir leider nichts sagen, bin gerade selbst in einer totalen Erschöpfung und Abgeschlagenheit. Viele Grüße!

  • Ja. Ich hatte seit dem keinen Schwindel mehr. Das hatte ich bei natriumselenit und bei selenmio… weiter weiß ich die Verbindung nicht mehr,

    Ich habe jetzt noch ein Präparat da, da ist Selen aus senfsamen drin. Ggf. Probiere ich das nochmal aus, bisher habe ich mich nicht getraut.

    Esse jetzt eben 2 BIO paranüsse am Tag. Habe Hoffnung das klappt, die negativen Argumente dazu kenne ich, aber besser wie nichts

  • Tantemarita :Wink:


    Deine neuen Beiträge habe ich in Deinen bestehende THread geschoben, bitte immer hier weiterschreiben. Danke!


    Hast Du die von mir verlinkten Beiträge durchgearbeitet?

    Wurden Deine SD schon per Ultaschall untersucht, gibts eine Größenangabe in ml, wie wird die Struktur beschrieben?



    Du könntest eventuell ein Fall für Thybon sein.


    Hier ein alter Artikel aus der Ärztezeitung, ist nur im Webarchiv zu finden, kann eventuell Ärzte überzeugen es zu verordnen. Nur würde ich ohne einige dieser Maßnahmen (draufklick) den Stoffwechsel nicht ankurbeln.


    Fragen fragen.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • ich danke dir! Ich habe Thybon schon bekommen und soll schauen wie es mir geht und dann mit 1/8 mal anfangen ganz langsam. Aber wäre es nicht sinnvoll Selen und Zink aufzufüllen und dann mal abzuwarten?

  • Mit so einem jammervollen fT3 kann man schonmal heulend im Keller sitzen und kriegt es mit Selen und Zink eher nicht wesentlich höher.

    Ich habe Thybon schon bekommen und soll schauen wie es mir geht und dann mit 1/8 mal anfangen ganz langsam.

    Was läßt Dich zögern Thybon zu nehmen?

    Kurz zur Dosierung, 1/8 sind 2,5µg. Die Dosis wird Dir kurz helfen, mittags wird die Wirkung wieder verpufft sein. T3 hat eine kürzere Halbwertszeit als L-Thyrox und wird in Deinem Falle sicherlich auch verbraucht, dann fällst Du wahrscheinlich wieder ins Loch. Wenn Du das merkst, könnte es bei aller Vorsicht angeraten sein, die Einnahme auf 3 x 1/8 auszuweiten. Einnahme-Intervall eventuell alle 8 Stunden. Muß man ausprobieren und der Lebenswirklichkeit anpassen.

    Zitat

    Gelegentlich Vitamin d, Eisen und Vitamin c, b Vitamine, b12 und Magnesium ( keine Sorge nicht alles auf einmal :-))

    Kurzer Kommentar zu einem Absatz in Deinem Profil, Vit c, Vit b12 und Magnesium kannst Du ruhig dauerhaft und auch alles auf einmal einnehmen. Magnesium und Vit C eher mehrmals tgl. auch hier der Halbwertszeit wegen. Vit D im Winter, 4000 IE wären eine gute Dosus, beachte auch die Co-Einnahme von K2. Eisen hingegen würde ich an Deiner stelle ganz streichen.

    Und schätze bitte die Hinweise zum Binden von Stoffwechselabfällen und zur Darmbesiedlung nicht gering.


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • ich habe zu viel schlechtes über Thybon gelesen. Eine umwandlungsstörung ist selten, man soll alle Nährstoffe erst nach oben bringen usw…. Leute die herzrasen davon bekommen haben usw.

    Ich bin gerade im Urlaub und hab sorge dass es mir schlecht geht. Deshalb hatte ich überbelegt Zink und Selen im

    Urlaub weiter zu nehmen und dann in 4 Wochen nochmal

    Testen…. Aber ich bin halt echt auch auf der anderen Seite sehr müde und erschöpft wie lange nicht mehr.
    mein ft3 war früher höher, kann so eine umwandlungsstörung plötzlich kommen?
    aufgrund der Nebenwirkungen empfiehlt mir mein Arzt erst mal morgens nur 1/8 zu nehmen.
    ich muss mich da mal einlesen. Wenn man es mehrmals

    Täglich nehmen muss, ist das in meinem

    Stressigen Alltag nochmal ein Zusatz den ich gerne vermeiden möchte . Aber klar, wenn es nicht anders geht, mache ich das natürlich.


    Danke für den Tipp wegen Darm usw . Ich lese alles und werde es umsetzen. LT habe ich auch immer vertragen. :-)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bitte um Beurteilung meiner aktuellen Werte 1

      • sibi2510
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      394
      1
    3. Jeannine479

    1. Finde keinen Anfang! Brauche bitte euren Rat. 39

      • Hanna89
    2. Antworten
      39
      Zugriffe
      3k
      39
    3. Hanna89

    1. Ein weiterer Hashimoto-Mann mit dem Latein am Ende 40

      • Vedder
    2. Antworten
      40
      Zugriffe
      3,1k
      40
    3. Augenstern

    1. Hashimoto: Bitte um Einschätzung 14

      • annie
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      969
      14
    3. annie

    1. Rat zur Schilddrüse gesucht: linksbetonte Struma nodosa: 15,3 ml/6,1 ml, erhöhter TAK-Wert, Tendenz zur Überfunktion? 9

      • SD-Schieflage
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      267
      9
    3. Augenstern