SD Werte ok, viele Symptome

  • Liebe Alle,

    Ich bin ganz neu hier und verstehe nicht so ganz was ich eigentlich habe;)

    Ich hab Multiple Sklerose und Depressionen, beides soweit gut eingestellt. Letzten Herbst hatte ich einen komplett Zusammenbruch, ich lag nur noch rum. Gefroren, 5 Kilo zugenommen. Erst hieß es Depressionen, dann Fatigue. Schlussendlich nahm der Psychiater mal Blut ab (Oktober 21). FT4 leicht außerhalb des Referenzbereichs, der Rest unauffällig. Hausarzt meinte die Symptome können nicht von der Schilddrüse kommen und hat mir mit seinen Worten eine „homöopathische“ Dosis Thyroxin gegeben. 25 mg. Das half, nach2 Wochen war ich soweit ok. Bekam dann Herzrasen und Schlafstörungen. Hab’s im Urlaub abgesetzt und alles war gut. Das ganze hat sich jetzt noch 2 x wiederholt. Letzte Woche war ich damit wieder beim Hausarzt. Der schnautzte mich nur an, er wäre Schulmediziner, für so einen Mist hätte er keine Zeit. Noch nicht mal Blut abgenommen…. Ich nehme jetzt eigenmächtig wieder seit 6 Tagen 25 mg L Thyroxin, mir gehts viel besser… aber so ist das ja keine Lösung.
    Meine Werte von Oktober 21 hab ich in meinem Profil, ich schreib sie hier nochmal:

    TSH 1,95 ( Ref 0,4 bis 4,0)

    FT4 0,76 (Ref 0,8 bis 1,8)

    FT3 2,01 (Ref 1,58 bis 3,91)


    Ich danke euch herzlich für euer Engagement hier!:)

  • Hallo Caro!


    Hast Du schon ein bisschen hier herum gestöbert?

    Wenn nicht, hier ein paar Links für Dich zu wichtigen Themen:

    Vorschlag (Diag.)


    Tipps (Ges.)


    Leberunterstützung und Bindemittel, Zweck und Choreografie (16. Januar 2022)


    Ich weiß nicht, wer Dir erzählt hat, dass Deine Werte in Ordnung sind, aber aus unserer Erfahrung nach sind die unterirdisch tief.

    Selbszt die Referenzbereich sind sehr tief angesetzt und nicht der Durchschnitt. Ist das ein Krankenhauslabor?


    Referenzwerte sind fast nie Gesundheitswerte. Lies mal hier, wie diese entstehen:

    https://hcfricke.com/2018/12/1…t-keine-gesundheitswerte/


    Arbeite bitte mal die Artikel und Beiträge durch, dann gehts weiter.


    Wichtig: Neue Werte!!!

    Auf so alten Werten kann man nicht aufbauen.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    vielen Dank! Ich hab mich belesen und morgen gehe ich zum Blut abnehmen.

    Mein Hausarzt hat mich aus seiner Praxis gescheut, meine Werte wären gut und für so einen Quatsch hätte er keine Zeit. Ich dafür aber um so mehr Symptome.

    Eine Sache würde mich interessieren: wie sind die Hormon Schwankungen in Relation zu Geschlecht und Alter? Ich habe es gegoogelt aber keine Nennenswerte Informationen gefunden…

    Ich als fast 50jährige Frau müsste ja eigentlich als ein 20jähriger Mann.


    herzlichen Dank!

  • SD Hormone sind extrem individuell und hängen weniger mit dem Alter als mit der Konstitution zusammen und wie Dein Lifestyle ist.


    Wer den Tag auf der Couch verbringt braucht weniger wie jemand, der Leistungssport macht.

    Wer ein schneller Stoffwechseltyp ist mehr wie mit langsamem Stoffwechsel.

    In Krankheits-oder Stresszeiten ist der Verbrauch auch anders.

    Selbst Tageszeiten machen einen Unterschied.

    Die gesunde SD kippt über 24h am Tag aus, was gebraucht wird.


    25µg L-Thyroxin ist keine gute Dosis für längere Zeit. Spätestens nach 2-3 Wochen verschlechtert sich meistens das Befinden, weil die Menge nicht zu leben reicht, aber zum Sterben zu viel ist.

    Alles nicht so einfach, wie man gern vermittelt bekommt.


    Gibt es einen Ultraschall Deiner Schilddrüse? Man sollte wissen, wie das Organ in etwa aussieht und was es noch leisten kann.


    Und bitte denke nicht, dass Du mit SD-Hormonen alles richten kannst.

    Das wird nicht klappen.

    Grad bei Dir würde ich erst mal die Leber auf Vordermann bringen. Sie muss die Entgiftung leisten, auch die Deiner Medikamente.

    Und vergiss die Bindemittel nicht!!!


    Lies auch mal folgenden Artikel:

    https://hcfricke.com/2020/06/0…nken-was-zu-bindemitteln/



    Außerdem würde ich mal im Blog nach den Artikeln über Vit.C suchen. Das wäre für Dich extrem wichtig, dieses zu nutzen.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Ich treibe tatsächlich viel Sport und bin diagnostizierte „fast metabolizer“.

    Das läuft über die Leber (das Enzym heißt Cytochrom P450, wird auch in dem Artikel erwähnt den du mir genannt hast) und pulverisiert meine Psychopharmaka. Ich nehme 2 Sorten Antidepresiva in der doppelten Dosis wie im Beipackzettel als Maximum angegeben. Hat Jahre gebraucht das raus zu finden….

    Das die 25er Tablette nicht reicht merke ich jetzt schon. Ultraschall wird Mitte Dezember gemacht, Blut abnehmen morgen.

    Zumindest kommt jetzt alles in Gang, das ist ein gutes Gefühl.


    Lieben Dank noch mal

    Caro

  • Hallo Caro!


    Im folgenden Beitrag habe ich mal alle wichtigen Links etwas geordnet aufgelistet.

    Vielleicht findest du dort noch was, was Dir dann auch weiter hilft.


    An unsere Neuzugänge und für die alten Hasen zur Erinnerung - Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen - Hashimoto-Forum


    Sieh zu, alle Werte aus dem Diagnosethread zu bekommen. Dann kann man schauen und planen.


    Viel Erfolg!


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Caro!


    Oje, das sind Werte, die liegen Meilen unter Wohlfühlen.


    Auch Dein GPT (Leberwert) ist ziemlich hoch.

    Das läuft über die Leber (das Enzym heißt Cytochrom P450) und pulverisiert meine Psychopharmaka. Ich nehme 2 Sorten Antidepresiva in der doppelten Dosis wie im Beipackzettel als Maximum angegeben. Hat Jahre gebraucht das raus zu finden….

    Glaube nicht, dass Deine Leber darüber sehr erfreut ist, so viel Chemie auszumüllen.


    Habe Dir ja oben einen Link geschickt. Dort ist auch was zur Leber zu finden.

    Würde ich mich mal drum kümmern. Davon hängt ebenfalls viel ab, wie wohl man sich fühlt.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Die Medikamente kann ich nicht absetzen, lebenslang nicht. Der Leberwert geht mal hoch, mal runter. Ich hab zusätzlich zur Schilddrüse Multiple Sklerose und schwere Depressionen.


    Ich nehme jetzt 37,5 L Thyroxin und hab null Nebenwirkungen, Müdigkeit ist besser.

    Soll ich da erstmal bei bleiben?


    Lieben Dank!

  • In sehr vielen Fällen bessert sich die Depression bei höheren Schilddrüsenwerten.

    Auch MS ist mir gutem Stoffwechsel gut zu verbessern.

    Bleib mal dran.


    Ich würde bei den Werten jetzt mal 2 Wochen bleiben und dann neu entscheiden.

    Hast Du den Beitrag zum Splitten gelesen? ist sehr wichtig.

    Der Beitrag steht auch in der Liste.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Anhaltende Halsschmerzen bei Schilddrüsenunterfunktion 2

      • Mahjid
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      244
      2
    3. Augenstern

    1. L-Thyroxin reduzieren? TSH viel zu niedrig 6

      • Luna
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      457
      6
    3. Augenstern

    1. SD Werte ok, viele Symptome 18

      • caro-m
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      1k
      18
    3. caro-m

    1. Augen und Aggressionen 25

      • verena
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      1,2k
      25
    3. verena

    1. Hashimoto oder doch Basedow? 1

      • Kath34
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      68
      1
    3. ardnowa