Gedanken zur Substitution mit verschiedenen Schilddrüsenhormonen

  • Wenn die Symptome erst mit T3 kamen und eine handfeste ÜF ausgeschlossen ist helfen Dir evtl. meine Erfahrung zu T3.


    Überhaupt Schlafen zu können ist erstmal gut und benötig ausreichend sowie kontinuierlich Energie. Eine lebenslange UF kann da schon ihren Tribut bzgl Schlaf (Heilung) fordern. Bei den meisten mit UF kompensiert der Körper die mangelnde Energiebereitstellung mit Stresshormonen (Adrenalin, Cortisol - hallo Coffeinjunkie?) . Wenn das auf einmal nicht mehr notwendig ist, weil mehr und bestenfalls genug T3 verfügbar ist, kann das erstmal ungewohnt sein und resultiert kurzfristig eben nicht in mehr „Wachheit“ sondern in gesenkten Stresshormonen und falls notwendig auch in deutlich mehr Schlafbedürfnis zur Regeneration.

    Nicht wenigen und auch mir ginge es mit T3 only so, dass T3 mich angenehm entspannt bis müde macht und ich mich langfristig damit stabiler und fitter fühle. Soweit also evtl. ein gutes Zeichen...

    30mcg Thybon

  • T3 only ist aus meiner Sicht ein sehr gefährliches Unterfangen.

    Ich kenne auch niemanden, der/die mit dieser Methode langfristige Erfolge erzielt hätte. Im Gegenteil, das komplette System lief aus dem Ruder und es war verdammt schwierig, in ein einigermaßen funktionierendes Gleichgewicht zurück zu kommen.


    Warum?

    Weil T3 allein in den Mengen, wie man es da nimmt, das Regulationssystem komplett ausschalten kann.

    Nicht nur die SD-Achse ist davon betroffen, sondern auch alle anderen Achsen, die die mit Hormonen/Neurotransmittern zu tun haben.


    Fast immer supprimiert das TSH bei der Einnahme von T3, egal, ob mit oder ohne T4.

    Außerdem wird die Feinjustierung, die über die Umwandlung von T4 zu T3 statt findet, ausgeschaltet.

    Das schlägt sich auf den Hypothalamus, der dann auch andere Hormone/Neurotransmitter runter oder rauf regelt.

    Es entsteht eine völlig unnatürliche Lage der ganzen Stoffe.


    Übrigens nicht nur bei T3, auch bei anderen Medikamenten wie z.B. hormoneller Verhütung oder Antidepressiva.


    Aus meiner Sicht ist eine Behandlung mit T3 only praktisch nie notwendig. Man muss halt genauer hinschauen und die komplette Lage scannen. Dann die nicht gut laufenden Faktoren beseitigen, Dinge verändern und sinnvoll die SD-Hormone einnehmen.

    Kostet Arbeit, eventuell auch ernsthafte Umstellungen im Lebensstil und Ernährung.

    Der moderne Lifestyle hindert noch zusätzlich an der Gesundung.

    Dazu habe ich ja einiges an Themen hier stehen:

    Wichtige Informationen und Gesundheitsthemen



    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke Augenstern, sind gute Punkte dabei und alles auch eine Frage des persönlichen Befindens und der Ausgangslage. Nach deiner Argumentation wäre ja dann auch NDT mit seinem T3 Anteil ein Nogo? Meiner Beobachtung scheinen deutlich mehr Betroffene mit NDT besser zurechtzukommen als mit reinem T4?


    PS: T3 in kleinen (<5mcg) mehrfach Dosierungen geht zwar am Regelsystem vorbei regelt aber nix runter, sondern wirkt sich meiner Erfahrung nur positiv aus. Bin aber auch kein „Härtefall“.

    30mcg Thybon

  • PS: T3 in kleinen (<5mcg) mehrfach Dosierungen geht zwar am Regelsystem vorbei regelt aber nix runter, sondern wirkt sich meiner Erfahrung nur positiv aus. Bin aber auch kein „Härtefall“.

    Schaue Dir mal die Kurven in diesem Blogbeitrag an.

    https://hcfricke.com/2020/01/1…e-morgens-mittags-abends/


    Problem ist, dass sich auch trotz kurzer Halbwertzeit höhere Spiegel aufbauen.


    Die Feinregulation, die man im normalen Labor gar nicht messen kann, wird dennoch betroffen.

    Diese Ungleichgewichte merkt man erst recht spät und dann ist es sehr schwierig, aus dieser Spirale wieder raus zu kommen.


    Mehr möchte ich hier jetzt nicht dazu schreiben, es ist Sosos Thread und wir schweifen vom Thema ab :CrazyGrins:


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Den Blog von HCfricke schätze ich auch sehr! Mein Punkt ist, dass (kurzfristige) T3 Einnahme eine andauernde Stressreaktion stoppen kann und ganz banal Energie bereitstellt und damit eine Spirale nach oben ebenfalls möglich ist. Der Threadersteller hatte sich ja über Müdigkeit beschwert und diese muss eben nicht zwingend als negativ in diesem Kontext gesehen werden. Gott sei Dank haben wir hier ja einige Therapiealternativen ;-) . Bin gespannt ob reines T4 in einigen Jahren noch „Best Practice“ ist. In den internationalen Foren spiegelt sich eine deutlich wandelnde Realität bzgl. Therapien mit besserem Wohlbefinden. Wie du schon sagtest: Laborwerte sind hilfreich aber eben auch nicht immer maßgeblich.

    30mcg Thybon

  • ardnowa

    Hat den Titel des Themas von „Substitution mit verschiedenen Schilddrüsenhormonen“ zu „Gedanken zur Substitution mit verschiedenen Schilddrüsenhormonen“ geändert.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Alle Videos des "Kongress für menschliche Medizin 2018" für 2 Tage kostenlos verfügbar

      • Surferin
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      182
    1. Diskussion über Referenzbereiche/Normwerte 9

      • Augenstern
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      4k
      9
    3. ardnowa

    1. Die 5 Biologischen Naturgesetze 9

      • Ponyo
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      1,6k
      9
    3. Augenstern

    1. Gedanken zur Substitution mit verschiedenen Schilddrüsenhormonen 4

      • PeterMuc
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      217
      4
    3. PeterMuc

    1. Urlaub an der Nordsee 7

      • Winter
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      369
      7
    3. Kara