Was haltet ihr von Progesteron?

  • Hallo ihr lieben

    Kann mir jemand etwas über Progesteron berichten?
    Ich habe gerade das Buch "die Hormonrevolution" gelesen und da wird Progesteron ja als "Heilmittel" angepriesen.
    Ich frage mich nun, ob es wirklich so einfach sein könnte?

    Ich möchte mit einem Speicheltest meine Hormone testen lassen und dann weiterschauen aber lohnt es sich auch?
    Vor einem Jahr hat meine Gyn die Hormone getestet uns sie meinte es sei alles ok, ich kann das aber nicht beurteilen, davon habe ich wirklich keine Ahnung :Skeptisch:


    Seit einem Jahr habe ich extreme Probleme mit meinen Muskeln, Nacken, Rücken, Hüfte und Oberschenkel. Als würde ich dauernd Marathon rennen. (Dabei kann ich ja nicht mal joggen) Ich werde auch immer fetter obwohl ich auf meine Ernährung schaue und regelmässig ins Fitness gehe.

    Meine Schilddrüsenwerte sind soweit gut und bis auf Vitamin D3 sind auch alle anderen Werte gut.

    Langsam weiss ich echt nicht mehr weiter, ich weiss etwas stimmt nicht aber was?

    Ich danke euch jetzt schon für eure Berichte und wünsche allen einen schönen Tag

  • Hallo Cath!


    Deine Werte kann ich nicht einordnen, weil der Zyklustag der Messung fehlt und auch die Masseinheiten.


    Nein, Progesteron ist kein Zaubermittel! Im Körper ist es nie nur eine Stellschraube, die man beachten muss.

    Ein Buch zu lesen, auch wenn es ein recht gutes ist, reicht nicht aus.

    Schaue mal in unsere Bücherecke, dort sind noch andere Bücher aufgelistet.


    Über Progesteron wurde hier im Forum schon einiges geschrieben, nutze zur Auffindung mal die Suchfunktion. (re oben die Lupe)


    Den Speicheltest kannst Du Dir sparen, da er nicht als Kontrolle genutzt werden kann. Wenn Du irgend ein Hormon später nimmst, sind die Werte völlig überbordend und geben nicht die wirkliche Lage wieder.

    Diese Info habe ich von einem renommierten Laborarzt, der es wissen muss.:zwinkern:


    Seit einem Jahr habe ich extreme Probleme mit meinen Muskeln, Nacken, Rücken, Hüfte und Oberschenkel. Als würde ich dauernd Marathon rennen. (Dabei kann ich ja nicht mal joggen) Ich werde auch immer fetter obwohl ich auf meine Ernährung schaue und regelmässig ins Fitness gehe.

    Das hört sich für mich nach SD Unterfunktion an, sowie Fehlen von Magnesium.


    Hast Du Dir den Diagnosethread angeschaut? Arbeite den mal ab. Es macht keinen Sinn, z.B. Progesteron einzusetzen, wenn die Voraussetzung der grundlegenden Stoffe nicht gegeben sit.

    Das muss man abklären.


    Außerdem Deinen Lebensstil gut überdenken, der macht mindestens die Hälfte aus!

    Und ohne gute Ernährung und div. anderer Dinge wirst Du auch mit Crems, Pillen und Nems nicht wirklich weit kommen.

    Erst mal die Basics sortieren und eventuell verändern, das ist das, was Du selbst sofort machen kannst.


    Hier steht, was alles überdacht werden muss:

    Tipps zur Unterstützung der Gesundheit im Alltag

    Lies auch unbedingt die Verlinkungen, die erklären vieles!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Liebes allwissendes Orakel :)

    Danke für Deine Antwort.

    Magnesium wurde getestet 0.73 mmol/L (0.65 - 1.1)
    Calcium auch 2.48 mmol/L (2.1 - 2.6)
    Ferritin 131 ug/l (15-150)

    Rheumawerte wurden auch gemacht, alles OK laut Arzt.


    Aber ich werde mich hier mal durchlesen und mich informieren.


    Danke und liebe Grüsse

  • Haha, allwissendes Orakel, ein Widerspruch in sich :CrazyGrins:

    Diese doofen Bezeichnungen haben wir nicht erfunden!


    Ferritin ist sehr hoch, da sollte dringend das CRP getestet werden.

    Und welcher Zyklustag war es bei der Messung, sowie die Maßeinheiten?


    Magnesium ist ebenfalls nicht üppig und über den Serumwert sowieso nicht gut einzuordnen.

    Der muss im Vollblut erfolgen.


    Ja, alles nicht so einfach, aber es lohnt sich, den Dingen nachzugehen und dann einiges zu restaurieren!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ich finds cool, erinnert mich immer an die unendliche Geschichte obwohl dort heisst es ja das südliche Orakel.

    CRP bei Ferritin 131 ug/l (15-150) war 0.9 mg/L
    Im Februar hatte ich Ferritin 213 ug/l (15-150) bei CRP 1.8 mg/L
    und ich nehme keine Eisentabletten oder so.


    Die Hormone wurden am 7. Zyklustag genommen.

    FSH / 6.9 U/I / (3.5-12.5) Follikulär (<8.5) Kontrazeptiva (20-39 Jahre)DVU-GW Normal

    LH / 8.7 U/l / (2.4-12.6) Follikulär (<10.5) Kontrazeptiva (20-39J)

    LH-FSH-Quotient / <2.0 / 1.3     

    Anti-Müller-Hormon (AMH) / 1.0-10.0 / 2.2 μg/l

    Prolaktin / 4.8-23.4 / 19.9 μg/l

    Estradiol, E2 / 225 pmol/l / (46-607) Follikulär

    Progesteron / 0.7 nmol/l / (<2.8) Follikulär

    DHEA-S / 1.65- 9.15 / 7.03 μmol/l

    Cortisol / 491 nmol/l

    Testosteron frei / <58 / 25 pmol/l

    LG, Cath

  • 7. Zyklustag ist keine Option für eine Messung, die das Verhältnis der Hormone zueinander klären soll.

    Dazu muss man den 5. - 7. Tag vor der nächsten Blutung nutzen.


    Warum?

    Weil in diesem Zeitraum die Hormone am wenigsten Tagesschwankung haben und weil da normalerweise das Östradiol am niedrigsten, sowie das Progesteron am Höchsten ist.

    Genau diese Konstellation will man ja prüfen.


    Dass Dein Progesteron da so niedrig ist, ist völlig normal.

    Das Östradiol für diesen Zeitraum ebenfalls.


    Ich würde folgende Werte nochmal am richtigen Zyklustag messen:

    Cortisol

    Östradiol

    Progesteron

    DHEA-S

    freies Testosteron

    SHBG


    Die anderen Werte sind entbehrlich, sehen bei Dir auch nicht unpassend aus.


    Der 7.Zyklustag wird zur Messung nur dann genutzt, wenn man wissen will, ob sich ein Eisprung anbahnt.

    War das die Fragestellung des Arztes?


    Ferritin:

    CRP sollte unter 0,2 sein (wenn die Norm bis 5 geht)

    Isst Du viel rotes Fleisch?


    LG Auge

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Der 7.Zyklustag wird zur Messung nur dann genutzt, wenn man wissen will, ob sich ein Eisprung anbahnt.

    War das die Fragestellung des Arztes?

    Nein, ich wollte die Hormone testen lassen, weil es mir nicht gut geht und weil mir die Haare auf dem Kopf ausgehen dafür überall sonst wuchern :AugenRollen:

    Ferritin:

    CRP sollte unter 0,2 sein (wenn die Norm bis 5 geht)

    Isst Du viel rotes Fleisch?

    CRP geht bis 5.

    Nein eigentlich nicht, vielleicht 2 x im Monat

    LG, Cath

  • Nein, ich wollte die Hormone testen lassen, weil es mir nicht gut geht und weil mir die Haare auf dem Kopf ausgehen dafür überall sonst wuchern

    Dann musst Du dringend auch das DHT messen lassen!!!


    Wenn das schlimmer werden sollte, rate ich Dir, den 24 Std. Sammelurin der Steroidhormone zu machen.

    Den gibt es bei dem Labor Ganzimmun.

    Daraus kann man sehr gut erkennen, wie Deine Umwandlungsenzyme arbeiten/funktionieren.


    Ferritin

    Wie sieht denn Deine sonstige Ernährung bezüglich Eisen aus?


    Unbedingt auch den HPU Test machen.

    Den musst Du selbst bestellen, bei KEAC (24 Std. Sammelurin!)


    Machst Du hormonelle Verhütung oder nimmst ein Hormonpräparat?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Dann muss ich mich da mal schlau machen, weil ich bin aus der Schweiz.

    Nein, keine hormonelle Verhütung, ich nehme nur das Euthyrox, sonst nix.

    Ich würde sagen ich esse normal, Gemüse, Reis, auch mal Pasta, wenig Fleisch, wenig Milchprodukte also jetzt nicht etwas spezielles.

    Also Du bist ja schon ein wandelndes Lexikon, Hut ab.


    LG, Cath

  • HPU Test ist kein Problem, kannst Du auch aus der Schweiz bestellen und zurück senden.


    Beim 24h Sammelurin weiß ichs nicht.

    Rufe dafür mal bei Ganzimmun Mainz an und frage, ob es in der Schweiz einen Therapeuten gibt, der mit denen arbeitet.

    Vielleicht haben die eine Idee.


    DHT wird im Blut gemessen, das geht überall, wenn der Doc willig ist.

    Ansonsten mal ein freies Labor suchen, wo Du das machen kannst.

    In Basel, Luzern, Genf vielleicht auch Bern müsste es sowas geben.

    Ansonsten vielleicht an der Grenze zu D gucken und dort hin fahren.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Meine "Leidensgeschichte" / LT-Dosierung / Zusatzstoffe 12

      • oliver88
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      922
      12
    3. oliver88

    1. Nach Veränderung des Euthyrox Probleme ein neues Präparat zu finden 71

      • Juna
    2. Antworten
      71
      Zugriffe
      3,7k
      71
    3. Juna

    1. Dosiseinstellung / meine Werte 145

      • Winter
    2. Antworten
      145
      Zugriffe
      5,1k
      145
    3. Senseless

    1. Diagnose Hashimoto, Hilfe bei der L-Thyroxin Einstellung! 21

      • jana7127
    2. Antworten
      21
      Zugriffe
      1,5k
      21
    3. Fussel83

    1. Schilddrüsen -OP als letzte Chance auf Besserung? 22

      • Sara
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      579
      22
    3. Augenstern