Fisch und Jod- die Lösung?

  • Hallo liebe Hashis,
    ich hatte letzten Montag meinen ersten Termin beim Endokrinologen. Nach Blutabnehmen, messen und wiegen. Gab es nicht mal ein 5 Minuten Gespräch mit den Doc. Er meinte "Überlegen sie noch einmal ihr Leben", weil ich seit 6 Jahren Vegetarisch (ge)lebt habe, mir das Jod fehlt. Was mich fuchst bei der Sache, er hat nicht mal richtig zu gehört hat. Er meinte nur die ganze Zeit abnehmen, ist auch richtig, aber geht mit den abnehmen auch meine Vergesslichkeit weg. (als ob mit abnehmen alle Beschwerden weg gehen) Und wollte weiteres nichts sagen ohne Werte.
    Meine Frage brauchen wir unbedingt Jod? Wird es nicht durch Tabletten reguliert?


    Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen weiter helfen,
    Grüße Synapsensprung

  • Hallo Synapsensprung,


    ich nehme an, Dein Doc wartet Deine Werte ab, bevor er sich weitergehend äußert. Hast Du dazu denn nochmal einen Termin?
    Ich habe auch immer Probleme damit, daß die Ärzte nicht richtig zuhören und keine Zeit für den Patienten haben. Das ist ein großes Manko in unserem Gesundheitssystem, das schon länger besteht und bekannt ist, an dem aber von den Verantwortlichen niemand daran interessiert scheint, es zugunsten der Patienten zu ändern.


    Es sind nicht alle Schilddrüsenhormonpräparate gleich, soweit mir bekannt.
    Es gibt Präparate mit und ohne Jod, sowohl bei den Monopräparaten als auch bei den Mischpräparaten.


    Der Körper braucht Jod, um SD-Hormone herzustellen und umwandeln zu können, auch bei Einnahme von SD-Hormonen, weil t4 nicht zu t3 umgewandelt wird, ohne Jod. Es kommt aber auf die SD-Erkrankung und au die Menge Jod an, die man zu sich nimmt.


    Wer Hashimoto hat, braucht Jod nur in geringen Mengen für die Hormonsynthese, max. pro Tag 200µ. Auch nach Schilddrüsenentfernung trifft diese Menge zu.


    Hat man ein autonomes Adenom oder heiße Knoten oder Morbus Basedow, darf man kein Jod zu sich nehmen.


    LG
    Connie


    Hinweis: Meinen Beitrag habe ich unter Zuhilfenahme von "schilddrüse Augsburg.de" erstellt.

  • Hallo ihr Beiden,


    Ich esse Fisch, und mache mir keine Gedanken um Jod dabei.


    Vermeide jodhaltiges Salz und alle Fertiggerrichte, in denen es drin ist.


    Habt ihr eine neg. Reaktion auf Jod, koenntet ihr den Verbrauch ueberdenken.


    Liebe Gruesse,


    Ceili xx

  • Hallo Ihr,


    ich hatte mal einen Thread eröffnet mit der Frage, ob wir Jod nicht brauchen und gefragt, wer positive Erfahrungen mit Jod gemacht hat, weil es doch sonst immer verteufelt wird, aber es kam nicht viel Resonanz.


    Nachdenklich wurde ich durch das Buch von Dr. Berndt Rieger "Hashimoto Healing". Er betont, dass auch Hashimoto-Patienten Jod brauchen. Als ich vegan lebte und wohl kaum Jod zu mir nahm, ging es mir wesentlich schlechter als seit ich Milchprodukte und auch Fisch esse. Damit will ich nicht sagen, dass es mir durch das Jod besser geht, sondern nur, dass es mir durch das mit diesen Nahrungsmitteln aufgenommenem Jod nicht schlechter geht. In letzter Zeit habe ich die Beobachtung gemacht, dass es mir besser geht, wenn ich Fisch gegessen habe. Das kann viele Gründe haben, muss nicht Jod sein, kann aber.


    Mein fT3 ist immer niedrig, während das fT4 hoch ist. Wenn Jod zur Umwandlung von T4 in T3 notwendig ist, könnte das doch dafür sprechen, dass ich Jod brauche.


    Und dass die meisten Ärzte nicht zuhören und die das alles gar nicht interessiert, das kenne ich leider auch.


    LG
    Anaelle

  • Danke erstmal für eure Antworten!


    Mir hat es zu denken geben, er hatte nicht mal meine Werte. Nur die alten von Mai, ich hoffe die ganze Praxis samt Schwestern hatte einfach, nur einen schlechten Tag gehabt.


    @Connie, ja ich habe ein Termin zur Auswertung nächsten Monat.


    Ceili , bis jetzt könnte ich nicht genau sagen, ob ich auf Jod reagiere.


    Anaelle , ich hab es noch nicht gelesen in "Hashimoto Healing", werd aber mal gleich gucken.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Vitamin D3, ein sehr wichtiges Supplement 56

      • Augenstern
    2. Antworten
      56
      Zugriffe
      9,1k
      56
    3. steffi73

    1. Gluten 13

      • Fussel83
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      2,8k
      13
    3. Einhorn

    1. Modifiziertes Citrus pektin (MCP) Erfahrungen / Wirkung 79

      • Jeannine479
    2. Antworten
      79
      Zugriffe
      16k
      79
    3. ardnowa

    1. Sägepalmextrakt 6

      • Leon
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      1,5k
      6
    3. Leon

    1. Hilfestellung zu NEM 41

      • Mekendra
    2. Antworten
      41
      Zugriffe
      4,9k
      41
    3. Mekendra