Fataler Fehler mit lebenslangen Folgen

  • Hallo liebe Community,

    mir geht es leider sehr schlecht, bin von einer Schwangerschaftsdepression nun in eine Wochenbettdepression geschlittert.

    Ich bin auf dieses Forum gestoßen in der Hoffnung, dass ich mich von dem erlebten zwar nie erholen werde, jedoch mich mit eurer Hilfe nun aufpäppeln kann und muss.


    Zur Geschichte: i

    Ich bin 32, Mama von zwei Kindern und weiß jetzt erst seit kurzem, dass ich wohl seit Ewigkeiten Hashimoto habe.

    Festgestellt wurde eine Vitiligo schon vor 10 Jahren. Kein Hinweis auf Schilddrüsenüberprüfung. 2 Blutbilder ca vor 8 bis 12 Jahren beim Hausarzt , jeweils Rezept von Sprechstundenhilfe ausgehändigt bekommen wohl ohne Kommentar über Jod.

    In meinem jugendlichen Leichtsinn nicht genommen bzw nichts weiter dabei gedacht.

    In der ersten Schwangerschaft massive Angststörung entwickelt, keine Nacht mehr als 3 bis 5 Stunden geschlafen.

    Tsh Wert damals im 4 Monat bei 2.1 ohne freie Werte. Gegen Ende zufällig bei großem Blutbild in der 37 Woche:

    TSH auffällig bei 3.8

    Ft4: 9.5 (0.8-17)

    Ft3: 2.2 (2.0 - 4.4

    Ferritin: 14


    Eigenhändig nach 3 Monaten abgesetzt, ich weiß, unglaublich fahrlässig, ich weiß nicht was mich da geritten hat. Ich hatte gelesen wegen massiven Eisenmangel und eingeschränkter Schilddrüsen Funktion und dachte ich hatte ja nie Probleme, ich brauche das nicht weiter nehmen.

    Abklären wollte ich es aber kurz vor 2. Schwangerschaft.


    Verkauf Anfang 2020, langsame Gewichtszunahme, leichte depressive Episoden. Zunehmend antriebslos. Nichts dabei gedacht. Dachte Kind, Hauskauf usw. Schlaucht mich einfach.


    Februar 2021 positiver Schwangerschaftstest, nicht unbedingt fest geplant. Eigentlich zu meinem damaligen Glück 2 Wochen vorher Blutbild, TSH 3,8. Ferritin 24.

    5ssw Einstellung von Gynäkologin auf l thyroxin 50.

    Auf eigene Faust zur Endokrinologin 4 Tage später, der fatalste Fehler überhaupt, zu Fr Dr Koca in Ettlingen.

    Sonographie laut ihrer Aussage komplett unauffällig, außer kleines Fleckchen am Rand, kaum sichtbar. Das die Schilddrüse nur noch 6ml hat, hat sie nicht erwähnt.

    Von TSH von vor 2 Wochen erzählt und Einnahme l thyroxin seit knapp 4 Tagen, würde laut ihrer Meinung kein Einfluss auf die dann genommenen Blutwerte haben.

    TSH 2.1

    Ft4 : 12.6 (8 bis 17)

    Ft3: 2.75 (2.0 bis 4.4)

    TPO negativ

    Einnahme Femibion


    Anruf ein Tag später von ihr. Blutwerte top. Konnte zur Sicherheit 25 L Thyroxin nehmen oder nichts, letzteres würde de sie machen. Auf ihren fatalen Rat gehört.

    Auf Nachfrage warum der TSH nun so gut sei, behauptete Sie, dass es halt immer Laborschwankungen gäbe.


    2 Wochen später, bei Gyn

    TSH 1.4

    Ft4 11.6 (0.8 b is 17)

    Ft3 2.6 (2.0 bis 4.4)


    Empfohlen l thyroxin 25, nach Erklärung meinerseits dass mein tsh doch stimme und das Endokrinologin kein Handlungsbedarf sieht keine Behandlung .

    Wieder eigene Dummheit maßlos übertroffen anstatt zu hören.


    Wieder im Verlauf enorme Angsterkrankung entwickelt später bis hin zur Depression. Mit kurzfristig Aufhalt im Akutklinik. Noch schlimmerer Zustand wie in erster Schwangerschaft. Nichts half.

    TSH Überwachung alle 4 Wochen, komplett unauffällig, jedoch Blutabnahme meist mittags 14 Uhr. Tsh Wert herabgesetzt durch psychischen Stress, immer maximal 2.2.


    Blutentnahme mit ft 3 ft 4 in 32 ssw:

    TSH 2.1

    Ft4 9.3 (0.8-17)

    Ft3 2.3 (2.0 bis 4.4)

    Alle Antikörper die es so gibt negativ.


    Rücksprache Endokrinologin, keine Einnahme erforderlich trotz Erwähnung Angsterkrankung und Frage wegen niedrigem ft3. Nichts notwendig lt Ihrer Aussage. Erkrankung käme nicht davon.


    Vorzeitiger Bkasensprung 39ssw ohne Wehen, zudem Zeitpunkt bleiernde Müdigkeit, bis dorthin 6 Wochen erkältet..

    Nach Geburt TSH 3. 8, zwei Wochen später 1.1.

    Ich wollte eigentlich jetzt unbedingt ewd nehmen, da ich jetzt nach ausgiebiger Recherche und Rückblick auf Beschwerden der felsenfesten Meinung bin, das dass der größte Fehler war nichts zu nehmen und ich in der Vergangenheit fatale Fehler begangen habe.

    Ich befürchte nun kognitive Einschränkungen bei beiden Kindern wegen der Schilddrüse (alle Studien gelesen bezüglich latenter Hypothereose und Schwangerschaft) und dem psychischen Stress. Beide Kinder nur 48cm. Bei älterer Tochter leichte Auffälligkeiten.



    Ich werde im Leben nicht mehr glücklich werden. Die Schuld und die Dummheit meinerseits zu groß. Die Folgen für mich und kenne Kinder evtl lebenslang. Ich hasse mich selbet für die vielen Fehlentscheidungen und Alleingänge. Hätte ich nur auf meine Gynäkologin gehört. Ich hatte damals auch noch, nach erstem Besuch bei Endokrinologin gelesen, dass man die Schilddrüse nicht mehr überkritisch einstellen sollten. Bei Schilddrüsengesunden Frauen. Das auch bei latenter Hypothereose bis 4.4 keine kognitiven Einbußen zu befürchten wären und keine weiteren Komplikationen.

    Ich hasse mich selbst und komme derzeit kaum klar. Ich weiß nicht ob ich nun nachc letztem TSH was nehmen soll, HA ist dagegen. Nur noch verunsichert, manifestierte Depression.

    Letzte Woche Prüfung:

    Gesamt Vitamin b12 : 372 (200-1000)

    Zink: 500 (600 -??)

    Selen 82 (50 bis 120)


    Ich danke euch vielmals für eure Hilfe und bin dankbar für solche Anlaufstellen.


    Ich muss dringend wieder auf die Beine kommen. Ich bin seelisch ein Wrack. Ich werde sicherlich auch nie wieder die Alte.

    Zwei Schwangerschaften mit so einer Schilddrüse, unfassbar. Das muss man erstmal an Dummheit übertreffen.

    Trotz allem muss es irgendwie für meine Kinder weitergehen.

    Vielen Dank nochmal.

  • Moin liebe Ellie!


    Zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich habe Deinen Thread ins Hauptforum geschoben, hier ist er doch besser aufgehoben.


    Du brauchst Dir keine Vorwürfe zu machen, Ellie! Es sind sehr viele Ärzte, die versagen!!! Sie sind unbelehrbar und werden sich da auch nichts sagen lassen.

    Deshalb ist es extrem wichtig, sich selbst zu informieren. Aber das kann man ja als Laie erst merken, wenn die Gesundheit den Bach runter geht.

    Du hast dich ja bemüht, als Dir das klar wurde. Deshalb rege dich jetzt nicht auf und mache es ab jetzt einfach anders und nimm selbst die Verantwortung in die Hand.

    Du schaffst das!!! Du hast es geschafft, hier alles nieder zu schreiben, d.h., Du hast durchaus noch Energie und scheinst auch nicht auf den Kopf gefallen zu sein.:zwinkern:


    Ein wichtiger Punkt bei Wochenbettdepression ist Progesteronmangel.

    Könntest Du an Progesteron dran kommen?

    Gut wäre Progestogel für Dich, das muss verschrieben werden. Versuche, das dem Arzt mal aus den Rippen zu leiern.


    Und noch was extrem Wichtiges:

    Mache nichts, was im Moment Deine Gesundheit belastet!!! Dazu gehören auch Impfungen, egal welche.

    Bevor Du das in Angriff nimmst, solltest Du erst mal wieder körperlich und geistig auf die Beine kommen, um Dich umfassend zu informieren und dann erst zu entscheiden.

    Falls Du dazu Hilfe möchtest, dann gib Bescheid, wir finden einen verträglichen Weg.

    Gesamt Vitamin b12 : 372 (200-1000)

    Zink: 500 (600 -??)

    Selen 82 (50 bis 120)

    Hier liegen auf jeden fall Mängel vor.

    Grad B12 ist unterirdisch und das schlägt sich auch auf die Nerven.

    Folgendes Produkt hat sich da bestens bewährt:

    https://www.purewelt.de/metabo…cobalamin-100-500-ml.html

    Bestelle Dir da mal gleich 2 Flaschen bei Deinem Wert.


    Was jetzt wichtig ist, dass Du die Werte aus dem Diagnosethread abarbeitest.

    Vor allem auch den HPU Test, den Du ohne Arzt machst.

    Auf dieses Ergebnis baut sich dann der Therapieablauf auf.


    Wenn du also wieder aufstehen kannst, gehe entweder zum Arzt oder in ein freies Labor und nimm alle Werte ab, die ich im Basispaket aufgelistet habe.

    Auch die Geschlechtshormone, dabei brauchst Du nicht auf den Zyklustag achten, weil du grad stillst.

    Vorschlag (Diag.)


    Das reicht erst mal!

    Dir einen erträglichen Tag und lasse den Kopf nicht hängen, Du bist stärker als Du glaubst!!!


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank erstmal für die Antwort Augenstern. Ich habe morgen einen Termin beim Hausarzt. Die stellt mich zwar mittlerweile auch als Hypochonder dar, aber hilft ja nichts, ich denke mir das ja nicht aus.

    Ich habe noch eine Frage an der oder diejenigen, die mir das evtl beantworten können.

    Hat jemand Erfahrung oder kennt ihr jemand der trotz solcher Werte kognitiv gesunde Kinder auf die Welt gebracht hat? Gerade der ft4 wert ist in den ersten paar Monaten unglaublich wichtig. Wobei bei mir eigentlich alles extrem jämmerlich ist.

    Ich mache mir solche Gedanken.

  • Und soll ich mit l thyroxin 25 vorsorglich beginnen?

    Kann man bei den Werten die ich habe schon solche starken psychischen Probleme kriegen?

    Progesteronmangel wäre ja fatal während der Schwangerschaft.

    Mich bringen diese Gedanken fast um, was das für meine Babys in der Entwicklung bedeutet hat.

  • Progesteronmangel wäre ja fatal während der Schwangerschaft.

    Mich bringen diese Gedanken fast um, was das für meine Babys in der Entwicklung bedeutet hat.

    Das haben viele Frauen! Mach Dich damit jetzt nicht verrückt, Du kannst sowieso nix dafür.


    Bitte schreibe mal die Masseinheiten von den beiden Werten fT3 und fT4.

    Ich glaube, beim fT4 hast Du das Komma bei der 17 vergessen, kann das sein? Müsste eher 1,7 heißen.

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Und ft4 8-17

    Jo, dann hattest Du Dich beim niedrigsten Wert vertippt und einen Punkt gemacht.

    Das irritierte :zwinkern:


    Ich sehe eindeutig, dass Deine Endo da völlig versagt hat. Es ist nicht Deine Schuld.

    Könntest du mit der Gyn nochmal Kontakt aufnehmen und sie bitten, Dir das LT zu verschreiben und Progestogel.


    Der Fehler ist, auf das TSH zu schauen. Das ist kein Schilddrüsenhormon, sondern ein Regulationshormon, welches von vielen faktoren beeinflußt wird.

    z.B. war Dein körperlicher Stresspegel sehr hoch, da fährt TSH oft trotz schlechter Hormonlage runter, um das System zu schonen.

    Hört sich für Dich vielleicht komisch an, aber wenn Du Dich mit dem Schilddrüsensystem mal beschäftigst, wird es Dir einleuchten.

    Dazu kannst Du, wenn Du wieder ein bisschen den Kopf frei hast, die Artikel bei HC im Blog lesen.

    https://hcfricke.com/

    Gib dazu in die Suchfunktion "Schilddrüse" ein.


    Ich persönlich würde der Gyn vertrauen und mit 25µg L-Thyroxin anfangen.

    Mache dann mit ihr aus, dass Du alle vier Wochen die drei Werte messen lassen möchtest, zur Not auch selber bezahlst.

    Welche Marke L-Thyroxin hast Du verschrieben bekommen? Von Henning ist am sinnvollsten, wie die Erfahrungen zeigen.


    Dazu dringend den Diagnosevorschlag abarbeiten und dann schauen, wie man sich aufpäppeln kann.

    Einfach ins Blaue rein macht keinen Sinn, das sollte mit Struktur passieren.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo ihr Lieben,

    ich nehm seit 1,5 Wochen L thyroxin 25mg.

    Mein TSH Wert war vor vor Schwangerschaft ja 3,8 (gerade herausgefunden das 2016 TSH 4,8) - dann 3.8 wieder nach der Geburt vor 5 Wochen ohne med. Einnahme.

    TSH vor 3 Wochen aufeinmal 1,1. Vermutlich nach anstrengender Schwangerschaft abgesackt,da weniger Leistung benötigt. SD 6ml gesamt Volumen. Keine erneute Antikörper Messung nach letzterer in Schwangerschaft im September diesen Jahres. Alle negativ.

    Vitiligo wieder ausgebrochen.


    Nun zum Problem, ich habe l thyroxin 25 eher aus eigenem Antrieb begonnen. Total fahrlässig, ich bereue es sehr.

    Nadh ein paar Tagen extreme Abgeschlagenheit, müde, trockene Augen, extrem trockene Haut, insbesondere komplette Kniescheibe weiß. Heisere Stimme. Falten auf der Stirn und am Hals bekommen?!? Kein Witz, bin geschockt.

    Ich habe nach der Geburt wohl den schlechtesten Zeitpunkt zur Einnahme gewählt, da ich die sich bereits herunterregulierte Schilddrüse, noch weiter runterreguliert hat.

    Ich mache mir große Sorgennum meinen Zustand. Hausarzt sagt absetzen. Mehr oder weniger kompetente Endokrinologin weiter nehmen, weil das absetzen nun auch nicht gut sei.

    Ich brauche dringend eure Hilfe.

    Vielen Dank

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Eure Meinung zu meinen Werten 113

      • Lilo
    2. Antworten
      113
      Zugriffe
      7,3k
      113
    3. Augenstern

    1. Diagnose AIT Typ Hashimoto 1

      • Phoebe
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      105
      1
    3. Augenstern

    1. Trockene Augen, Gelenkschmerzen - Schilddrüse oder Rheuma? 9

      • maracuja
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      401
      9
    3. maracuja

    1. Fataler Fehler mit lebenslangen Folgen 35

      • Ellie
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      2k
      35
    3. Augenstern

    1. Ich komme nicht weiter, brauche eure Unterstützung 11

      • Natalie 23
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      503
      11
    3. Venice