Neues Mitglied mit der Bitte um Hilfe

  • Hallo,

    Ich bin nun durch Recherche im Netz auf dieses Forum gestoßen und habe schon viele Infos durchs Lesen erhalten können.


    Nun traue ich mich auch mal um evtl. Hilfe zu fragen.


    Die Diagnose HT habe ich ca 2010 erhalten und war bis vor 1 Jahr eher der Patient "ok ich nehme die L Thyroxin und das passt das schon".


    Vor genau 1 Jahr überkam mich plötzlich das Gefühl, dass etwas nicht stimmen kann und ich wurde bzgl der Schilddrüse aufmerksamer. Habe ein grosses Blutbild erstellen lassen und bekam hierzu dann aber die Info, dass ich gut eingestellt sei.


    Zum Endokrinologen ging ich u.A., weil ich innerhalb 1 Jahres 12 kg zugenommen habe. 2018 wurde ich Mutter. Unter der Schwangerschaft wurde das l Thyroxin von 75 mg auf 100 mg erhöht. Beschwerden hatte ich eigentlich keine.

    Nach der SS wurde wieder auf 75 mg reduziert und im März 2020 ging es dann, wie gesagt los.


    12 kg Zunahme, Stimmung schwankte sowieso immer, (Wochenbettdepression für fast 2 Jahre), Haare ausgefallen, starke Magen und Darm Beschwerden, keine Konzentration vorallem bei der Arbeit, oft abwesend geistig.


    Im Sommer 2020 habe ich eine hydro colon Therapie für 8 Wochen gemacht und unter dieser streng vegan ernährt. Zu der Zeit ging es mir sehr gut.

    Doch der Alltag hatte mich mit der Zeit zurück, Ernährung schleifen lassen usw.


    Seit Januar diesen Jahres versuche ich verstärkt wieder auf die Ernährung zu achten. Gelingt mir auch zeitweise recht gut. Abgenommen habe ich absolut nicht, eher im Gegenteil. Zu viel Sport stresste mich so sehr , dass ich ihn nach 4 Wochen komplett einstellen musste, weil ich psychisch am Tiefpunkt war.


    Donnerstag habe ich einen Termin beim HA, um meine Werte checken zu lassen.


    Nun möchte ich aber gern einmal erfragen, wie ihr die Werte aus März 2020 seht. (Sollten weitere Werte benötigt werden, gerne mitteilen)


    TSH 0.41 (0,27 - 4,2)

    FT3 5.09 (3,66 - 6,72)

    FT4 22.9 (12,4 - 20,4)

    MAKTPO 426,10 (< 34 IU/ml)


    Ich habe nun so viel gelesen, dass ich verwirrt bin und die Werte absolut gar nicht mehr verstehe.

    Ist es richtig, dass eine Einnahme von Thybon mir ggf helfen kann, um besser auf der Spur zu sein?

    Wenn ja, wie ist dies ein zu nehmen?

    Sind 75mg LT angemessen?


    Ich wäre für eine Einschätzung hierzu so dankbar.


    Viele Grüße aus dem Norden, Lina

  • Hallo Lina,


    ich habe im Moment nicht so viel Zeit, hab aber schon mal zwei Fragen vorab.


    Hast du bei den Werten aus März 2020 vorher das LT genommen?


    Und wurde mal ein Ultraschall der SD gemacht?


    Sofern du auch andere Werte hast, kannst du sie gerne reinstellen. Oder dir noch schriftlich vom Arzt geben lassen. Es könnte alles hilfreich sein.


    Vielen Dank erstmal und bis später.


    LG Finchen

    Probleme, die man konsequent ignoriert, verschwinden nur, um Verstärkung zu holen.

  • Hallo Finchen,


    Bei dem test war ich nüchtern.

    Ich habe noch sehr viele andere Werte bekommen.


    Ultraschall wurde auch gemacht, die bilder habe ich aber leider nicht.

    Ich versuche mal den gesamten Bericht hier ein zu stellen.


    Habe auch noch einen Nachtrag zum letzten Jahr, der mir heute einfiel.

    Und zwar hatte ich bis kurz vor der Hydro-colon-therapie insgesamt 8 Gerstenkörner über einen Zeitraum von ca 2-3 Monaten.

    Heute morgen habe ich erneut entdeckt, dass sich im linken Auge eins bildet. Es ist wirklich zum verzweifeln. Ich hab das Gefühl mein Körper ist eine einzige Baustelle.


    Vielen Dank im Voraus :)


    LG Lina

  • Bekomme es leider nicht hoch geladen. Ich versuche es mal hier ein zu tippen:


    Diagnose: HT 2010 - Euthyreose unter aktueller Substitutionstherapie

    - spontane Galaktorrhie bds. Seit Januar 2020, unauffälliger Prolaktinwert

    - kein Anhalt für hypophysen-dysfunktion

    - leicht niedriger zink- und selenspiegel

    - ANA Titer 1:320 positiv bei positiver Familienanamnese für rheumatoide Arthritis

    - Heuschnupfen


    Aktuelle Medikation: LT 75 Henning


    Schilddrüsensonographie:

    Schilddrüsenparanchym recht homogen, nur leicht fleckig aufgelockert ohne Zysten oder Knotenbildung. Perfusion insgesamt unauffällig. Volumen rechts 7,8 ml, links 8,4 ml.

  • Ganz kurz Alina,


    ich habe auch keine Zeit.

    Wann war dir erste Blutabnahme, wieviel Uhr? Du hattest gar kein Cortisol


    Kein Eisen, Selen und Zink sind angesprochen, hattest Du da etwas genommen? Wenn ja, was?


    LG

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo Ardnowa,


    An die Uhrzeit kann ich mich leider nicht mehr ganz erinnern. Es müsste aber zwischen 10 und 13 Uhr gewesen sein.


    Zu der Zeit habe ich keine weiteren Tabletten/NEM eingenommen.


    LG

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Symptome und Krankheit über Monate (Jahre?) und die Diagnosefindung. Ein sehr langer Weg... 14

      • pingu
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      897
      14
    3. Augenstern

    1. Umstellung von Euthyrox zu Henning 4

      • Karoapfel
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      178
      4
    3. Augenstern

    1. Neues Mitglied mit der Bitte um Hilfe 24

      • Lina
    2. Antworten
      24
      Zugriffe
      1,4k
      24
    3. Lina

    1. Brauche dringend Hilfe! 12

      • VerenaF
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      412
      12
    3. ardnowa

    1. Einnahme Zeolith? 5

      • Jessi_26
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      63
      5
    3. Augenstern