Hashi, Darm, Osteoporose, Nebennieren usw.

  • Hallo,


    seit vielen Jahren schon habe ich immer Magenschmerzen gehabt, wenn ich Eisen auffüllen wollte. Daher habe ich das immer verschlampt und wieder aufgehört.


    Jetzt muss ich mich aber dringend um Schilddrüse und Nebennieren kümmern und komme nicht daran vorbei, mein Eisen etwas aufzufüllen.

    Das Mittel, das ich nun gekauft habe, bereitet mir nach drei Tagen Durchfall. So geht das aber nicht weiter. Ich muss doch auffüllen. Was soll ich nehmen, habt ihr diesbezüglich Erfahrungen?


    Ich habe keinen starken Eisenmangel, aber mein Ferritinwert war nur so lala.


    LG, Leila


    Habe das genommen: von Vitabay

    Eisen Aktiv aus Eisenbisglycinat 319 mg - 120 Vegi Kapseln - Extra hochdosiert & hoch verfügbar


  • Das Mittel ist super, musst Du ja auch nciht jeden Tag nutzen.


    Wie sieht denn Dein hsCRP aus? Ohne diesen wert kann man das Ferritin nicht klar einordnen.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • ok, habe gegoogelt, hsCRP ist hochsensitives CRP. Das habe ich noch nie vom Labor bekommen. Allerdings habe ich nicht so viel Geld, um mir alle möglichen (sicher empfehlenswerte) Werte immer selbstbezahlt machen zu lassen. Jedenfalls glaube ich sicher, dass ich eine versteckte Entzündung irgendwo im Körper habe, weil ich ewig Schweißausbrüche habe (definitiv nicht von zu hohen Schilddrüsenhormonen, da ich die schon hatte, als ich total unterdosiert war). Und die Schweißausbrüche waren vorübergehend nach einem sehr starken Antibiotikum völlig weg (das hatte ich wg Blasenentzündung erhalten).

    Mein crp-Wert wird im Laborblatt nicht angezeigt, soll bei unter 0,4 liegen. (Ref-Wert bis 0,5)

  • Mein crp-Wert wird im Laborblatt nicht angezeigt, soll bei unter 0,4 liegen. (Ref-Wert bis 0,5)

    Nee, der soll bei Deiner Maßeinheit bei unter 0,02 liegen!

    Dann ist auch nix im Körper.


    Das Eisen wird im Speicher gelassen, wenn eine Entzündung im Körper läuft.

    Ferritin = Eisenspeicher

    Um das einigermaßen einzuschätzen braucht man den Entzündungsmarker.

    Jedenfalls glaube ich sicher, dass ich eine versteckte Entzündung irgendwo im Körper habe, weil ich ewig Schweißausbrüche habe (definitiv nicht von zu hohen Schilddrüsenhormonen, da ich die schon hatte, als ich total unterdosiert war).

    Kann aber auch an Deinem Alter und eventuellem Steroidhormon Ungleichgewicht liegen. Östradiolmangel/Progesteronmangel verursachen auch diese Schweißausbrüche.


    Und die Schweißausbrüche waren vorübergehend nach einem sehr starken Antibiotikum völlig weg (das hatte ich wg Blasenentzündung erhalten).

    Welches Antibiotika war das? Wie heißt es?

    Ist sehr wichtig zu wissen, deshalb sieh zu, das heraus zu bekommen!

    Der Arzt, der das verschrieben hat, hat es in den Akten stehen!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • AMOXICLAV 875/125 von 1aPharma


    Ich hatte ein ganzes Jahr lang fast ununterbrochen Blasenentzündungen und ständig neue Antibiotika bekommen. Aber nur bei diesem Mittel gingen für ca. drei Monate die Schweißausbrüche vollkommen weg.

    Habe das Mittel zehn Tage lang genommen. Nach fünf Tagen waren die Schweißausbrüche weg.


    Der Urologe kann es sich nicht erklären.

    Die Gynäkologin sagt, von den (nach)Wechseljahren könne es nicht kommen. Bin ja 69.

    Der Hausarzt will mir Psychopharmaka dagegen geben. :-(

  • Nebenbei bemerkt (falls das hier jemand mit ewigen Blasenentzündungen und in meinem Alter liest):

    Die Blasenentzündungen sind weg, seitdem ich Oekolp Ovula 0,03 nehme, 2-3x die Woche (in den ersten vier Wochen täglich).

  • AMOXICLAV 875/125 von 1aPharma

    Gut, wichtig ist, dass du Dir den Artikel mal durch liest und aufpasst, diese Dinge nie zu bekommen:

    https://hcfricke.com/2019/07/3…kein-quecksilber-amalgam/


    Habe das Mittel zehn Tage lang genommen. Nach fünf Tagen waren die Schweißausbrüche weg.

    Und wann fing es wieder an?

    Die Gynäkologin sagt, von den (nach)Wechseljahren könne es nicht kommen. Bin ja 69.

    Der Hausarzt will mir Psychopharmaka dagegen geben. :-(

    Das würde ich so nicht sehen, kann durchaus von Hormonmangel kommen.

    Hast Du mal den Hormonstatus gemacht, den ich aufgeführt habe? Da könnte man sehen, wo es klemmt.


    Psychopharmaka wird immer aus der Schublade gezogen, wenn den tollen Ärzten nix merh einfällt.

    Sicherlich keine Option für Dein Problem!

    Die Blasenentzündungen sind weg, seitdem ich Oekolp Ovula 0,03 nehme, 2-3x die Woche (in den ersten vier Wochen täglich).

    Das ist Östriol, eines der vielen Östrogene, die es gibt.

    Es ist das Schleimhauthormon und stellt eine gute Scheidenflora her, wo die Bakterien keinen Nährboden mehr haben.

    Östriolmangel lässt sämtliche Schleimhäute im Körper vertrocknen, was viele Probleme macht.


    Außerdem sagt man diesem Hormon nach, zu helfen, Krebs einzudämmen.

    Weibliche Hormone darf ich übrigens nicht nehmen, weil ich hormonabhängigen

    Brustkrebs hatte.

    Welches Hormon betraf das denn?

    So pauschal kann man das nicht sagen mit dem "nicht dürfen".

    Und was genau meinst Du mit "weiblichen Hormonen"?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Benötige Hilfe 31

      • Torti
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      2,2k
      31
    3. ardnowa

    1. Schilddrüsenerkrankung? 89

      • Justme
    2. Antworten
      89
      Zugriffe
      4,4k
      89
    3. Justme

    1. Umwandlungsstörung? Viele Symptome und ratlos 10

      • NadineDe88
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      235
      10
    3. Augenstern

    1. Nebenwirkung bei Neueinstellung auf L-Thyroxin 20

      • steffalive
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      393
      20
    3. Venice

    1. Ratlos: Low FT3 Syndrom? Unterdosiert? Hilfe bei Werten. 31

      • Hashihashu
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      257
      31
    3. Hashihashu