Extreme Muskelverspannung/Verhärtung, was hilft??

  • Hallo,


    da ich in der Suchfunktion noch nicht wirklich fündig geworden bin, mach ich mal ein neues Thema auf ;)

    Wie der Titel schon sagt, geht es um Muskelverspannung/Verhärtung.


    Ich hab nun seit 6 Wochen Verspannungen in der linken Schulter, dass ich z.T. kaum schlafen kann. Ich war bereits bei meiner Osteopathin (hat Blockanden ua. im HWS Bereich gelöst), wärme hilft nur kurzzeitig und der Orthopäde hat 6 Sitzungen Krankengymnastik aufgeschrieben. Da habe ich leider erst in 3 Wochen ein Termin..

    Daher hab ich am Sonntag den Versuch gestartet mal ganz unspektakuläre Übungen für Hals/Nacken zu machen (Schultern- und Kopfkreisen etc.). Ich dachte mir, dass die KG ja vmtl auch mit solchen Übungen anfangen wird um die Muskulatur zu lockern. Ergebnis ist nun das es wieder schlechter wurde.


    Ich weis echt nicht mehr was ich machen soll. Magnesium nehme ich aktuell "hochdosiert" (ich teste gerade, welche Menge ich brauche um die Verdauung in Schwung zubringen:UnschuldigesPfeifen) also zZ. etwa das Doppelte von den üblichen Tagesempfehlungen.


    So nun mal eine Frage: Wer hat ein Hausmittel, Übung oder was auch immer gefunden, dass euch bei den Verspannungen geholfen hat? Oder wie lange hat es bei euch gedauert, bis eine Therapie (Wärme, Übungen etc.) angeschlagen hat??


    Im Internet hab ich ehrlichgesagt noch nichts brauchbares gefunden, bis auf das hier https://www.schmerz-im-nacken.…chmerzen-durch-hashimoto/

    Hier wird zu mindest erklärt, dass es auch nicht nur an der Hormoneinstellung liegen kann.


    So ich hoffe, dass hier ein paar Tipps und Erfahrungen zusammen kommen :Wink:


    lg Stricklisel

  • Stricklisel :Wink:


    das ist ein weit verbreitetes Phänomen.

    Moderate Bewegung hilft.


    Aber nur durch besserere Nährstoff-, Mineralien-, Vitamin- und Spurenelementeversorgung und mit optimierter Versorung durch SD-Hormone läuft der Stoffwechsel besser. Nicht irgendwie und irgendwo, sondern in jeder einzelnen Zelle. Deswegen checken und equilibrieren.


    Probleme wie Verhärtungen, Nacken und Schulterschmerzen, die dann noch nicht verschwunden sein werden, deuten in Richtung Schwermetalle, die blockieren die Energiebereitstellung auf zellulärer Ebene auch, populärwissenschaftlich und kurz.

    Mit Magnesium verfolgst Du da schon eine gute Strategie, vergiß Calcium dazu nicht und ernähre Dich artgerecht :BigGrins2:.


    Wie lange es dauert, bis Maßnahmen greifen ist unterschiedlich und orientiert sich meist daran, wie lange man sich schon im defizitären Bereich bewegte.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Hallo Stricklisel!


    Mir geht es gerade genauso. Ich habe von den Nackenverspannungen fast jeden Tag Kopfschmerzen, die mich ziemlich zur Verzweiflung bringen.


    Ich gehe ab und zu zum Massieren, früher hat das gut geholfen, im Moment nur sehr kurzweilig. Ich mache noch Progressive Muskelentspannung und Yoga. Das hat früher prophylaktisch sehr gut geholfen, aber seit Juli immer nur ein paar Stunden.


    Ich vermute bei mir auch dass da irgendwas anderes dahinter steckt, auch wenn mir jeder einreden möchte, es sei Psychisch oder der Stress...


    Seitdem ich das Thyroxin nehme bin ich ziemlich gelasse und fühle mich nicht gestresst. Ich schaffe die Arbeit gut. Das einzige was mich stresst sind die Nackenschmerzen und Kopfschmerzen.


    Naja. Du bist nicht allein und vielleicht hilft dir ja was von mir was. Ich nehme noch keine Nährstoffe, ich würde vorher gerne wissen, was ich brauche, aber bisher habe ich noch niemanden der was testen will.


    Liebe Grüße :freu:

  • Caro,


    es reicht doch, wenn Du es testen möchtest.

    Vorlage im Augensternschen Diagnosevorschlag und ab zum Doc, was er nicht einsieht erzeugt IGEL und wenn ein freies Labor in der Nähe ist, kannst Du dahin. Ist sowieso besser, da keine Diskussion, Da bist Du der Boss.


    Beste Grüße

    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Ardnowa,


    Ja, schon, nur kostet das alles ja, es kommt halt viel zusammen mittlerweile. Und ich habe einen Termin beim Endokrinologen aber erst Ende September...

    Aber langsam können sie mich wirklich und ich zahle es halt selbst. Ich hoffe nur, dass mir dann wer hilft wenn was rauskommt, was ich nehmen soll.

    Wenn zum Beispiel das HPU keiner kennt.


    Ich vermute auch eine Hormonstörung, aber einen Test macht keiner bisher, da mein Zyklus ja regelmäßig kommt...da kann das nicht sein. Stimmt aber laut meinem Hashibuch nicht.

    Ich weiß auch nicht.


    Ich habe gerade meine Regel und seit ein paar Zyklen ist meine Blutung ganz hellrosa, das ist doch auch nicht normal. Naja, mal sehen. Ich habe am Donnerstag nächste Woche nen TErmin beim Frauenarzt, der aber die Hormone bei Hashi auch nur testen darf angeblich wenn ich nen Kinderwunsch habe :KopfDurchDieWand:


    Liebe Grüße Caro


  • Hallo Ardnowa :)


    Vielen Dank für deinen Hinweis auf die Schwermetalle.


    Das ist so ein Punkt an den ich mich noch nicht so ran traue. Eine Ausleitung wäre glaube ich auch eher Kontraproduktiv, weil ich meinen Darm einfach nicht auf "Vordermann" bekomme :(


    Moderate Bewegung habe ich genug :D Und ich bin seit etwas über 1 Jahr richtig am auffüllen der Nährstoffe. Vitaminn D und Eisen waren da meine größten Baustellen.


    @Caro,

    Ja das nervt mich gerade auch extrem, dass man ständig wirklich heftige Schmerzen hat und das Umfeld ein leider (mal wieder) nicht ernst nimmt..


    Wenn die Ärzte dann auch nicht mitspielen wie bei dir ist das noch nerviger :(


    Yoga habe ich die letzte Zeit sehr schleifen gelassen. Aber auch als ich es noch regelmäßig gemacht habe, war ich min. 1x im Monat bei meiner Thai Massage um die Muskeln zu lockern.

    Aber es wird sicher nicht schaden, wenn ich da wieder fleißiger werde beim Yoga :)


    Bei der Thai Massage war ich zuletzt 2 Monate lang, alle 2 Wochen, weil ich schon gemerkt habe, wie der Nacken immer verspannter wurde.. Hat nur leider nichts gebracht :TraurigesNein:


    Am Montag hab ich wieder mit Basenbädern angefangen, weil ich Muskelkater von mein "Sport" am Sonntag hatte. Das werde ich nun erst mal weiter machen, weil mir das im Winter auch immer gut getan hat.


    Ich werde berichten, wenn ich da eine Positive Wirkung auf die Muskelverspannungen feststelle :)


    lg

  • Hallo :)


    Mir ist noch was eingefallen: TIGERBALM tut oft wahnsinnig gut, es gibt einen für Nacken.


    Vielleicht magst Du ihn mal ausprobieren, hat mir sogar mein Hausarzt empfohlen :thumbup:


    Liebe Grüße

  • Moin Leuts!


    Das Thema ist Programm bei

    SD-Problemen

    HPU -Entgiftungsproblemen

    Bewegungsmangel

    Nährstoffmängel

    Schwermetalle im Leib

    nicht optimaler Schlafunterlage

    Ärger

    ...


    Bitte bedenkt, dass sich das system auch erst mal irgendwie sortieren muss.

    Wir leben völlig anders als so, für was wir gebaut sind.

    z.B. was wir "Bewegung" nennen ist ein Witz, kein Mensch rennt mehr hinter seinem Essen her, was ja normal wäre.


    Oder das dauernde Leben in Gebäuden!

    Es fehlt völlig das Licht, was jede Zelle unseres Körpers für guten Stoffwechsel bräuchte.


    Klar sind einzelne Symptombehandlungen dringend nötig.

    Nur, es bleiben Symptombehandlungen und die kommen immer wieder, wenn die Ursachen nicht angegangen werden.


    Was bei wem die Ursachen sind, muss man in Kleinarbeit heraus bekommen.


    Bleibt dran und lasst Euch nicht unterkriegen!

    Es geht, man kann tatsächlich fast alles in den Griff bekommen.

    :Daumen::Daumen:

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Stricklisel,


    Eine ganz einfache Erklärung deiner Schmerzen : sie sind Folgen der Fehl- oder Unterversorgung der Faszienzellen und Muskelfasern, welche sehr sensibel reagieren und sich rasch verkürzen bzw. die Schichten miteinander verkleben.

    Damit werden faszienumhüllte Muskelpakete ,wie im Nacken ,richtig unbeweglich und damit schmerzhaft.


    Ich denke eher orthopädisch.....

    Was mir als erste Hilfe immer viel gebracht hat, um die Verklebungen zu lösen:

    Die Dinger dehnen und Mobilisieren, damit die einzelnen Schichten wieder auseinander driften und locker werden.


    Das solltest du mit genauer professioneller Anleitung machen!


    Bei YouTube kurze Übungsvideos von. ' Liebscher und Bracht' zum Thema "Nacken/Schulter". - Wird schön gezeigt und tut sofort gut beim Mitmachen!!

  • Eine ganz einfache Erklärung deiner Schmerzen : sie sind Folgen der Fehl- oder Unterversorgung der Faszienzellen und Muskelfasern, welche sehr sensibel reagieren und sich rasch verkürzen bzw. die Schichten miteinander verkleben.

    Damit werden faszienumhüllte Muskelpakete ,wie im Nacken ,richtig unbeweglich und damit schmerzhaft.

    Hallo Rauhaar,


    vielen Dank für den Tipp mit dem Youtube Video:Daumen:


    Wodurch kommt es den zu einer Unterversorgung der Faszien und mit was werden Sie versorgt? Sauerstoff, Hormone, Mineralien..?


    Ich frage deswegen, weil ich versuche herauszufinden, was quasi die "Ursache" war/ist.


    Wobei ich gerade auch mal wieder an einem Punkt bin, wo ich mich frage was ich den noch alles machen soll.


    Ich gehe ja seit Jahren min. 1x in Monat zur Thai Massage, hab eine ganze weile jeden Tag Übungen auf der Blackroll gemacht (ohne das ich irgend eine Besserung gespürt habe). Bin dabei auch gezielt an Schultern und Nacken gegangen.


    Ich bewege mich (über den Tag gesehen) definitiv mehr als viele andere in meinem Umfeld. Auch wenn Augenstern recht hat, dass wir dennoch (alle) zu viel sitzen:zwinkern:

    Ich fülle Nährstoffe auf, SD Einstellung passt seit 1 Jahr auch..


    Aktuell bereite ich mich auf eine 2. Leberreinigung (erste war Januar) vor, da nach will ich das Thema Entgiftung und Darmsanierung noch mal intensiv angehen. Hatte letztes Jahr mit Infusionen angefangen zu entgiften. Und ich weiß dass die weiblichen Hormone noch nicht so in der Reihe sind.


    Also war ich die letzten Jahre nicht untätig, hab Ursachenforschung betrieben. War 6 Wochen in Reha um meine psychischen Belastungen, wie Stressbewältigung etc an zugehen.


    Und genau das frustriert mich gerade einfach total. Ich hab das Gefühl ich reiß mir echt ein Bein aus um ein "normales" Leben führen zu können. Und als "Belohnung" kommt wieder was neues dazu, bzw verstärkt sich wie jetzt die Schulter/Nacken. Was mich ja auch wieder weiter einschränkt und Stress macht:Motz:Aber werde nun versuchen mit täglichen Lockerungsübungen und der Rolle wieder schmerzfrei zu werden...


    Sorry für das gemotzte, aber das musste jetzt mal raus:UnschuldigesPfeifen

    Ich glaube die meisten hier kennen und verstehen das:AugenRollen:


    lg:Wink:

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Fragen zu meinen Blutwerten 12

      • Lanka18
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      374
      12
    3. Ellen72

    1. Hashimoto und Sjoegren Syndrom? & Nebennierenschwäche? 11

      • _Lara_
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      323
      11
    3. jonalu

    1. Bitte um eure Meinung zu meinen Werten 4

      • Lillis
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      169
      4
    3. Augenstern

    1. Paleo Autoimmun Protokoll/Paleo Autoimmune Protocol 18

      • Lady Montagu
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      356
      18
    3. Augenstern

    1. Kommt das alles vom Hashimoto? Was ist zu tun? 6

      • SaureGurke
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      264
      6
    3. SaureGurke