Keine Behandlung trotz Befund

  • Hallo ihr lieben :)
    Ich bin 18 Jahre alt,weiblich und habe seit über einem halben Jahr den Befund der Hashimoto von einem Endokrinologen,wecher mich mit dem Befund zu meinem Hausarzt verwies dieser allerdings verneinte die Erkrankung.Seit dem war ich regelmäßig zu Blutuntersuchungen und meine Werte werden von mal zu mal immer schlechter.
    Ich leide unter starken Symptomen (Erschöpfung,Darmprobleme,Haarausfall usw.) die mir täglich die Kraft rauben was inzwischen sogar des öfteren dafür sorgte dass ich Ohnmächtig geworden bin und ins Krankenhaus musste.
    Selbst im Krankenhaus sprang man auf meine Ursache dass das Hashimoto nicht behandelt sei und meine Symptomatik öfters auftauche nicht an.Ich ecke bei vielen Ärzten mit meinen schlechten Blutwerten an und werde in jeglichen Befunden darauf angwiesen mich doch genauer von meinem Hausarzt/ einem Facharzt untersuchen zu lassen.
    Ich laufe inzwischen mit jeglichen Befunden von Arzt zu Arzt und hoffe dass irgendwer die Augen auf macht und das bisher ohne Erfolg.Ich habe keine ahnung wie sich dass nicht behandeln der Hashimoto weiterhin bei mir Auswirkt und verzweifle echt total daran wie ich weiter machen soll.
    Habt ihr irgendwie einen Tipp was ich machen könnte oder mir zumindestens sagen könntet worauf ich mich körperlich einstellen muss wenn der jetzige Zustand sich nicht verändert ? Zur Information ich gehe alle 2 Monate zur Blutuntersuchung und die Antikörper sind so ziemlich erhöht und steigen immer weiter mein IGE Wert welcher zufällig bei einem Allergie Test erhöht ausviel hat sich nach 3 wochen unterschied fast verdoppelt und ich werde nicht mit Hormonen behandelt.Halbjährlich wird auch ein Schilddrüsenultraschall gemacht.(weiter Infos die eventuell Fehlen im Profil;Blutwerte werden die Tage hinzugefügt)

  • Blutwerte und sonstige Informationen habe ich in meinem Profil ergänzt

  • Bananaqueen :Wink:


    würdest Du bitte in Deinem Profil die Blutwerte noch um die Referenzbereiche ergänzen, die findest Du meist in einer Klammer hinter den Werten.
    Ganz kurz zwei Dinge


    1. Hausarzt ist ein Ignorant, du hast AK, dann kann er nicht sagen, Du hast kein Hashimoto. Also, versuch ihn zu einem LT Versuch zu überreden! Wenn er nicht drauf eingeht, wechseln, emotionslos, Dein Wohlergehen interessiert ihn nicht.


    2. Pille absetzen! Es handelt sich dabei nicht um Hormone, sondern um Derivate, die blockieren Rezeptoren, können nicht weiter verstoffwechselt werden, bringen so nicht nur den Regelkreis der Steroid-Hormone durcheinander, sondern alles andere auch.


    Fragen gerne fragen, Einwände und Bedenken gerne formulieren, nur in der Diskussion denkt man drüber nach und erarbeitet für sich Lösungen.


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Mit der Pille hatte ich bisher eigentlich keine Probleme,meine Periode kommt regelmäßig und sonderliche Probleme habe ich damit nicht.Sollte ich sie dennoch absetzen ?

  • Zitat von Bananaqueen

    Mit der Pille hatte ich bisher eigentlich keine Probleme,meine Periode kommt regelmäßig und sonderliche Probleme habe ich damit nicht.Sollte ich sie dennoch absetzen ?


    JA sofort


    Lies mal hier:
    http://www.br.de/radio/bayern2…onspirale-mirena-100.html


    http://www.spiegel.de/gesundhe…verhuetung-a-1150451.html


    http://www.risiko-hormonspirale.de/


    Die geschilderten Erfahrungen gelten 1:1 auch für die Pille.


    Was Du hast, ist keine Periode, sondern eine künstlich hervorgerufene Abbruchblutung.
    Lies mal den Beipackzettel... :Vollpanik:


    LG Rigo

    BE am 28.09.2017 unter 100,0 LT und 10 Thybon
    TSH: 0,02 (0,27 - 4,2)
    FT3: 4,5 (3,1 – 6,8 pmol/L)
    FT4: 16,7 (12,0 – 22,0 pmol/L)

  • Zitat von Rigoletta


    JA sofort


    Also ich habe mir den kompletten Beipackzettel druchgelesen und nix gefunden was ansatzweise die Schilddrüse betrifft.Die Meinungen im Internet sind dazu auch sehr gespalten die einen sagen man sollte es absetzten die anderen sagen dass es sich nicht beeinflusst

  • :Wink:


    Tja im Beipackzettel der Pille wirst Du auch nichts über die Schilddrüse lesen, das habe ich auch nicht damit gemeint.
    Hast Du Dir die Nebenwirkungen gut durchgelesen? Trifft alles zu.


    Das ganze ist ein Hormonsystem und alles hängt zusammen.
    Die Pille, das sind keine Hormone, sondern künstliche Hormonderivate. Die blockieren Rezeptoren und werden nicht weiter verstoffwechselt. Eine fatale Sache.


    Es wird schon vermutet, dass die Pille ein Auslöser für Hashimoto sein kann.
    Lies auch mal hier:
    http://hashimotohilfe.de/hormo…gen-hormonelle-verhutung/


    Oder im Forum die Info-Seite, oben über die Glühbirne erreichbar.


    Hast Du die Links in meinem anderen Beitrag über die Spirale alle durchgelesen?
    Wie ich Deinem Beitrag entnehme, eher nein. Du bist noch jung und es ist Deine Gesundheit, unternimm etwas. Haarausfall würde ich in erster Linie der Pille zuschreiben.


    LG Rigo

    BE am 28.09.2017 unter 100,0 LT und 10 Thybon
    TSH: 0,02 (0,27 - 4,2)
    FT3: 4,5 (3,1 – 6,8 pmol/L)
    FT4: 16,7 (12,0 – 22,0 pmol/L)

  • Naja meine Mutter hat ebenfalls Hashimoto und damit steht die Ursache auch laut Endokrinologen schon fest.Meine Mutter hatte auch ziemlich mit Haarausfall zu kämpfen als sie noch nicht mit Hormonen behandelt wurde deshalb würd ich es jetzt nicht sofort auf die Pille schieben.Zumdem hatte ich den Haarausfall schon vor der Einnahme der Pille.
    Zudem ist bei den Nebenwirkungen eigentlich keiner meiner Symptome wirklich aufgeführt,ich habe weder Stimmungsschwankungen,Kopfschmerzen,Übelkeit,Erbrechen,Nesselsucht oder Hautausschläge.Auch von den seltenen Nebenwirkungen sind keine zutreffend

  • :Wink:


    Du wolltest einen Tipp was Du machen könntest....
    Allererste Maßnahme die Pille weg, die Pille ist Sch :Zensiert:


    Ich weiß, wenn man etwas nicht sehen möchte, redet man es sich schön.
    Wie schon geschrieben, es ist Deine Gesundheit, Du bist für Dich verantwortlich.


    LG Rigo

    BE am 28.09.2017 unter 100,0 LT und 10 Thybon
    TSH: 0,02 (0,27 - 4,2)
    FT3: 4,5 (3,1 – 6,8 pmol/L)
    FT4: 16,7 (12,0 – 22,0 pmol/L)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ist eine Vollnarkose verantwortlich für erneute Unterfunktion? 31

      • Nici1290
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,6k
      31
    3. jonalu

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 448

      • Mekendra
    2. Antworten
      448
      Zugriffe
      27k
      448
    3. Mekendra

    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 55

      • Finchen
    2. Antworten
      55
      Zugriffe
      5k
      55
    3. Finchen

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 53

      • Sunny22
    2. Antworten
      53
      Zugriffe
      4,2k
      53
    3. Fussel83

    1. Schilddrüse/Hashimoto oder Psyche? Arzt hilft mir nicht weiter... 6

      • Karlo32
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      385
      6
    3. ardnowa