Hashi-Rückfall?

  • So ihr Lieben… Ich bin neu hier und bräuchte Rat… Ich blicke mittlerweile auf eine ganz nette Geschichte zurück… 2007 Hashimoto diagnostiziert… halbwegs ordentlich eingestellt…bis im Dezember 2015 mein Puls in die Höhe geschnellt ist. Ich hatte einen Ruhe-Puls von teilweise 140. Also ab zum Doc, mit dem Ergebnis, dass sich TRAK-Antikörper gebildet haben und ich in einer mega Überfunktion steckte. Da hat sich mein Körper gedacht, dass Hashi auf Dauer ja langweilig ist und Morbus Basedow doch auch mal ganz lustig wär. Nach einem Jahr auf Thiamazol schienen sich meine Werte zu normalisieren. Also im Dezember 2016 das Thiamazol ausgeschlichen. Seitdem habe ich wieder tolle Symptome, die von euch jeder kennen wird… Müdigkeit, Verstopfung, Depris, Gewichtszunahme…das volle Programm. Anfang der Woche wurde dann Blut abgenommen und jetzt habe ich meine Ergebnisse… Die Arzthelferin meinte es sei doch alles super, ich solle so weiter machen wie bisher… Ich finde aber gar nichts super und ich bin der Meinung, dass meine Werte mir Recht geben….
    TSH (0,4-4,00) 1,81
    FT3 (1,7-3,7) 2,8
    FT4 (0,7-1,5) 0,8
    TPO wurde leider nicht gecheckt.
    Was würdet ihr sagen? Ist mein Hashi wieder zurück??? :Hilfe:

  • Vorinfo:


    Der folgende Text ist halb automatisch, damit wir nicht immer alles neu schreiben müssen.
    Bitte überlese die Sachen, die Du schon beantwortet hast oder die nicht auf Dich zutreffen.
    Danke!



    Liebe/r Jesslin!


    Herzlich willkommen im Forum!
    Prima, dass Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst und den Weg hierher gefunden hast!


    Ein paar Infos brauchen wir aber von Dir, wenn unsere Tipps sinnvoll sein sollen.


    Bitte verrate uns


    - Dein Alter
    - Dein Geschlecht
    - Deine Ernährungsgewohnheiten
    - etwas von Deinem Lebensstil (Stress, Schlaf, Bewegung/Sport, …)
    - Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du? Auch hormonelle Verhütung falls weiblich.
    - Gibt es OP’s oder andere Eingriffe, die Du schon hinter Dir hast?
    - Was hast Du schon alles ausprobiert, damit es Dir besser geht?
    - Wie sehen Deine Werte und sonstigen Berichte aus? Immer mit Maßeinheit und Referenzbereich!! (die kannst Du auch gern in Dein Profil stellen. Dort werden sie schnell gefunden. Aber bitte nicht die Aktualisierungen vergessen.)
    - Sind die Werte mit oder ohne vorherige L-Thyroxin-Einnahme gemacht worden?


    Und, was für uns natürlich auch wichtig ist, was erwartest Du im/vom Forum?


    Noch zwei wichtige Hinweise:


    1. Bitte schreibe hier im Forum keine Blockbeiträge und achte auf die Rechtschreibung!
    Das erleichtert uns das Lesen.
    Da wir hier ja alle unentgeltlich schreiben und es in unserer Freizeit tun, kann es auch mal etwas länger dauern, bis jemand antwortet.
    Also nicht ungeduldig sein.


    2. Bitte erleichtert uns die Arbeit, indem Ihr Begriffe, die Ihr nicht kennt/wisst selber recherchiert.
    Google & Co hat da viel zu bieten.


    Jesslin, ich weiß es nicht, hast du denn zu den verschiedenen Krankheitsstadien auch Blutwerte, wurden auch alle AK bestimmt, SD-Sono, Größe in ml, wurde all das erhoben?


    Deine jetzigen Werte deuten sehr in Richtung Unterfunktion. Deine Symptome auch.
    Dazu sind die Referenzbereiche (gib bitte noch die Maßeinheiten dazu) sehr niedrig und kurz gefasst.
    Kein Wunder gehts Dir so schlecht.


    Um rauszufinden, um was es sich wirklich handelt wärs ratsam, Augensterns Diagnose abzuarbeiten. Da hat sie auch ein paar allgemeingültige Aussagen zum besseren Verständnis gemacht.
    Wenn es Dein HA nicht macht, dann such einen anderen Anbieter, für die anderen Hormone ists ratsam die Gyn mit ins Boot zu holen.


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Du nimmst momentan gar nichts? Wie kann dann die Arzthelferin sagen (im übrigen würde ich mir von denen gar nix sagen lassen :) )

    Zitat von Jesslin

    Die Arzthelferin meinte es sei doch alles super, ich solle so weiter machen wie bisher…


    Das wäre Nichtstun und ist wirklich keine Option.


    Mach Dich schlau, stell Deine Fragen und höre nicht auf zu forschen und zu fragen und such Dir notfalls auch einen neuen Arzt, sofern der aktuelle nicht mit Dir kooperiert.


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Wie genau wurde denn diagnostiziert, dass Du MB hast?


    Klar, man kann beides bekommen, aber auch bei Hashi kann es sein, dass die TRAK erhöht sind.


    Glaube, da ist es notwendig, mal ne umfassende Gesamtdiagnose zu machen.


    Übrigens, Hashimoto kommt nicht wieder, sondern ist immer dabei ;)
    Mal mehr, mal weniger, mal komplett ruhend.


    Deshalb sehe ich es als absolut notwendig an, sich um seine Gesundheit Gedanken zu machen, Lebensstil, Ernährung, Medikamente, Umwelt. Alles gehört da mit hinein.


    Über die Werte, die ich aufgelistet habe, kannst Du gut checken, wo es klemmt und was man richten muss.


    Ein ordentlicher Hashi-Schub fühlt sich wie ÜF an, da in kurzer Zeit eine Menge Hormone aus den zerstörten Zellen ohne Kontrolle ins Blut gelangen kann.
    Allein an den Antikörpern würde ich garnix fest machen.
    Aber vielleicht war das damals ja gut abgeklärt worden.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Jetzt stelle ich mich erst einmal ordentlich vor. :) Ich heiße Jessica bin 38 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer 13jährigen Tochter. :Wink:


    Ich nehme zur Zeit Selen, Vitamin D3, K2, und Magnesium. Ich nehme die Anti-Baby-Pille Aristelle und bekomme schnell Probleme mit Eierstockzysten etc. wenn ich die Pille absetze. Der Arzt sagte mir, es handele sich um eine Hormonschwäche...


    Seit meiner damaligen Hashi-Diagnose habe ich ziemlich viel in meinem Leben verändert. Mittlerweile verzichte ich fast vollständig auf glutenhaltige Lebensmittel, neuerdings auch auf tierische Milchprodukte.


    Meine Cholesterin-Werte und TRIG sind übrigens laut Bluttest auch gerade katastrophal, obwohl ich mich bewußt ernähre... :/


    Ich mache Yoga und versuche regelmäßig schwimmen zu gehen.


    Morbus Basedow wurde im letzten Jahr durch ein Ultraschall und ein Szinitgramm diagnostiziert. Meine Mutter hat auch Morbus Basedow. :(


    Der nette Arzt in der Nuklearmedizin hat mich meistens dumm sterben lassen... War von Fragen total genervt. Es sagte mir lediglich, dass meine Schilddrüse mittlerweile sehr klein sei. Deshalb habe ich vor einem Jahr den Arzt gewechselt.


    Die Einheiten zu meinen Werten ergänze ich gleich oben in meinem Beitrag.


    Ja...die Arzthelferin war der Knüller. Ich habe sie auch darauf hingewiesen, dass ich ja die Medikamente nach Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt habe und "einfach so weitermachen" ja irgendwie schlecht geht. Sie meinte sie frage den Arzt fragen was ich machen soll und ich solle mich Dienstag noch einmal melden. :NIchtGanzDicht: Ich habe gesagt, dass ich vom Dr. zurückgerufen werden möchte und auf diesen Rückruf warte ich jetzt... :/


    Im Endeffekt kämpft mein Körper dann quasi ein Leben lang mit 2 Autoimmunerkrankungen...richtig?


    Wär es in so einem Fall nicht besser, die Schilddrüse zu entfernen?


    So...und jetzt gucke ich mir den empfohlenen Link an.


    :Danke::Danke::Danke:


    Liebe Grüße
    Jessica

    Einmal editiert, zuletzt von Jesslin ()

  • Ach...kann ich den Beitrag oben gar nicht ändern?


    OK :)
    TSH mU/l 0,40-4,00 = 1,81
    FT4 ng/dl 0,7-1,5 = 0,8
    FT3 pg/ml 1,7-3,7 = 2,8


    CHOL mg/dl <200 = 243
    TRIG mg/dl <150 = 243

  • Jessica,


    Zitat von Jesslin

    Ich nehme die Anti-Baby-Pille Aristelle und bekomme schnell Probleme mit Eierstockzysten etc. wenn ich die Pille absetze. Der Arzt sagte mir, es handele sich um eine Hormonschwäche...


    Tja, wenn der Typ das weiß, wieso gibts dann kein naturidentisches Progesteron, sondern so einen Müll, wie die Pille?


    Zitat von Jesslin

    Meine Cholesterin-Werte und TRIG sind übrigens laut Bluttest auch gerade katastrophal, obwohl ich mich bewußt ernähre... :/


    Hohes Cholesterin ist, nicht ernährunsbedingt, eher Hormonmangel, z.B. auch SD-Hormon.
    Anders siehts bei TRIG aus, das sieht schon nach Fehlernährung aus, hast Du genügend Gemüse und Salat, Rohkost und Eiweiß im Programm? Komische Frage, wenn man Deine Restriktion sieht, ich weiß :Durcheinander:

    Zitat von Jesslin


    Im Endeffekt kämpft mein Körper dann quasi ein Leben lang mit 2 Autoimmunerkrankungen...richtig?


    Richtig und nicht ungewöhnlich.


    Zitat von Jesslin

    Wär es in so einem Fall nicht besser, die Schilddrüse zu entfernen?


    Wahrscheinlich keine gute Idee, denn dann könnte sich das fehlgeleitete Immunsystem ein anderes Opfer suchen.


    Hast Du Augenstern Diagnose gelesen, auch die einleitenden Erklärungen? Dann müßtest Du auf eine anderen Lösungsansatz kommen :)
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Das ist jetzt ein Quiz :BigGrins2:


    Danke für die Maßeinheiten, Du siehst, die freien Werte sind tief, das TSH paßt nicht ganz dazu, das müßte fast höher sein.
    Hast Du noch andere Blutwerte, vlt Eisenmangel?


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Zitat

    Ich nehme die Anti-Baby-Pille Aristelle und bekomme schnell Probleme mit Eierstockzysten etc. wenn ich die Pille absetze. Der Arzt sagte mir, es handele sich um eine Hormonschwäche...


    Oje, das ist ne extrem dumme Alternative!
    Warum?
    Weil die Pille kein einziges Hormon enthält.
    Wie will er da eine Hormonschwäche behandeln?


    Nee, so wird das nix, im Gegenteil, diese Pille ist das Übelste, was Du an Lösung machen kann.
    Sie blockiert Dir das gesamte System, enthält zu allem Überfluss auch noch beide Derivate, also nur hormonähnlich wirkende Medikamente.


    Lies Dich mal durch unsere beiden Threads hier durch:


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=84&t=2086


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=69&t=2632


    Da steht einiges an Info, was ich hier nicht nochmal aufrollen möchte.


    Deine SD-Werte sind, wie Ardnowa schon angemerkt hat, sehr niedrig.


    Allerdings, bevor Du irgend etwas separat behandelst, erst mal das Basispakte aus dem Diagnosethread abarbeiten.
    Dann sieht man, wo es klemmt!


    Die Werte, die bei Dir nicht gut sind, können außerdem auch noch durch die schlechte Hormonlage verstärkt sein.
    Also, Du siehst, es ist ein Gesamtpaket, was man angehen muss, wenn man wieder in gute Verfassung kommen will.


    Ziel sollte es sein, den Körper auf allen Ebenen so zu unterstützen, dass er seine Arbeit gut machen kann.
    Dann wird Dich auch keine Autoimmunkrankheit ärgern, weil das Immunsystem in Schuß ist.


    Zur OP:


    Ich persönlich würde, wenn sich die SD völlig gegen meine Behandlung stellt, schon operieren.
    Da muss man dann die Nebenwirkungen der Medikamente abwägen, die man sonst nehmen müsste..
    Allerdings nicht ad hoc, sondern gut vorbereitet mit allen Infos, einem guten Arzt, der Dir alle SD-Hormone gibt (nicht nur LT) und der die Zusammenhänge im Blick hat.


    Wie groß ist die SD denn noch? Wie hat sie sich verändert?


    Über Ärzte würde ich mich nicht mehr ärgern, das ist normal :kotz:
    Suchen, bis sich das Problem erledigt hat, leider!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Danke für die zahlreichen Informationen. Nachdem ich mich mit den Informationen zum Progesteron-Mangel auseinandergesetzt habe, bin ich echt geschockt. Es gibt quasi kein Symptom, welches ich nicht habe. Und zahlreiche Sachen kennt mein Gyn auch. Warum ist er noch nie auf die Idee gekommen, dieses zu checken???? Ich bin fassungslos und werde direkt am Montag einen Termin machen. Ich muss sowieso zur Vorsorge und werde dann einen Termin zur Blutabnahme für den richtigen Zeitraum vereinbaren.
    Die Pille ist ab sofort gestrichen...!


    Mich enttäuscht es immer sehr, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass man bei Ärzten vollumfänglich beraten wird. Wenn man sich nicht selbst informiert, ist man aufgeschmissen. :KopfDurchDieWand:


    Sooo...jetzt werde ich mich mal an die Diagnose machen und sobald ich die Blutergebnisse habe, lade ich alles hoch.


    Vielen Dank für eure Zeit und Mühe! :Danke:

  • Hallo Jesslin


    Ich denke, es geht vielen so wie dir, einschließlich mir!!!


    Ich hatte vor gut einem Jahr meiner Gyn erzählt, starke, kurze Zyklen, mit HB -Abfall, Schlappheit; Müdigkeit...


    Ach das ist ok, in Ihrem Alter: die Wechseljahre, toll veröden sie die Gebärmutterschleimhaut, dann ist alles gut.
    Ich habe mich schlau gemacht, dachte ich, gegoogelt-super Sache
    Ja das war es auch, keine Blutungen mehr, der HB ging wieder herauf, aber die Müdigkeit usw blieben
    Erst hier habe ich etwas vom Progesteronmangel gehört


    Ich bin zu einer anderen Gyn, jung unsw, habe ihr alles erzählt , gebeten mir Hormone abzunehmen, nein das lohnt nicht, weil die sowieso durcheinander sind und es wäre nur Symptombehandlung. Aber DAS mache ich doch auch JETZT


    Es ist traurig, man glaubt ja den Ärzten, ich zwar nicht Jedem, bin aber auch nicht wirklich viel schlauer
    Mein Wissen basiert ja von vielen Ärzten, die lernen ja fast alle das Gleiche und wenn man stehen bleibt, sich nicht weiter bildet, dann hast man leider solche "Fachidioten"
    Sorry ist leider so


    Arztwechsel, noch geht es ja:)
    So lange wechseln, bis es passt-leider
    Wünsche dir alles Gute
    LG Hatschi

  • Hi Ihr beiden!


    Damit keine Missverständnisse aufkommen:


    Progesteron ist kein Allheilmittel!!!
    Sondern ein Mosaiksteinchen im Bild "mein Körper"


    Allerdings ein wichtiges und eins, was oft nen Schaden hat :UnschuldigesPfeifen


    Nur an einer Stelle basteln wird praktisch nie was, immer das ganze im Blick behalten.


    Also sammeln, was das Zeug hält und dann einen Plan machen!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schilddrüsen -OP als letzte Chance auf Besserung? 22

      • Sara
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      970
      22
    3. Augenstern

    1. Hashimoto oder nicht? Sehr diffuse Symptome 17

      • *Eulchen*
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      701
      17
    3. Senseless

    1. Nach T3 Einnahme alles viel besser 5

      • HotzPlotz
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      271
      5
    3. Augenstern

    1. Wechsel von Euthyrox zu L-Thyroxin starke Beschwerden 13

      • Bianca
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      358
      13
    3. Juna

    1. Seit 3 Wochen diverse Beschwerden 9

      • mina1980
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      67
      9
    3. Senseless