Neudiagnose Hashimoto Hilfe

  • Hallo zusammen,


    ich habe diese Woche die Diagnose Hashimoto bekommen, meine Schilddrüsenwerte sind alle hervorragend, sagt der Arzt.


    Zur Zeit liege ich im Krankenhaus werde wegen Bournout ,Panikattacken und Angstzuständen mit Antidepressiva behandelt, obwohl ich keinerlei Depressionen habe.


    Seit Jahren habe ich folgende Symptome für die nie eine Ursachen gefunden wurde:


    Gewichtszunahme in 6 Monaten von über 20 kg
    Schlaflosigkeit (seit 10 Jahren schlafe ich mit Schlaftabletten)
    ständiges Frieren
    starke Muskelschmerzen in den Oberschenkeln
    schnelle Erschöpfung


    neu sind:
    Schwindel
    trockene Schleimhäute in der Nase
    Kribbeln in den Händen bis zur Taubheit
    Panikattacken
    Angstzustände


    Ich lhabe einen Job , der mir Spaß macht, sehr engen Kontakt zu meinen 3 erwachsenen Kindern, gute Freunde und fühle mich glücklich in meinem Leben. Und dann machen dich diese ganzen körperlichen Symptome kaputt, die bisher in 2 Anläufen mit Antdepressiva behandelt wurden. Die Angst ging weg, der Rest bleibt.


    Die Psychaterin in der Klinik meint, ich sollte die Diagnose Hashimoto nicht so ernst nehmen, da sowohl der THC, T3 und T4 Wert vollkommen normal sei und mich lieber mit einer Psychotherapie beschäftigen. Gleichzeitig bestätigt sie, dass ich keine Depressionen habe.


    Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich mich beim Lesen von vielen Seiten Hashimoto komplett wiedergefunden habe.


    Wenn ihr einen Rat für mich habt, bin ich sehr dankbar.
    Viele liebe Grüße

  • Hallo deseos!


    Willkommen im Forum.


    Deine Symptome kommen hier sicherlich vielen sehr bekannt vor, leider!


    Aber, um Dir zu schreiben, müsste man etwas mehr wissen. ;)


    Wie alt bist Du? ( wahrscheinlich weiblich?)
    Welche Werte gibt es, wie sehen sie aus? (nicht nur Schilddrüse)
    Wurde ein Ultraschall der SD gemacht? Wie ist der Befund?
    Welche Medikamente, außer Schlaftabletten und Antidepressivum, nimmst Du?
    Irgend welche Hormoneinnahmen?
    Wie ernährst Du Dich?


    Die Aussageder Ärztin finde ich anmaßend, lass Dich nicht einschüchtern und sieh zu, dass Du zu einer ordentlichen Diagnose kommst.
    Leider wird Hashimoto oft absolut nicht ernst genommen, das ist ein riesen Problem.
    Suche solange einen Arzt, bis Du jemanden hast, der die Sache ordentlich therapiert.


    Es gibt da noch einiges andere, was in dem Zusammenhang betrachtet werden sollte.
    Kribbeln oder ähnliches könnte z.B. auf Vit.B12 Mangel hinweisen.


    Lies Dir mal meinen Diagnosethread durch.
    Der steht abgepinnt über dem Hauptforum.


    Hole Dir die Kinder ins Boot, allein ist das immer schwierig.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Augenstern,


    danke für deine schnelle Antwort-


    Ich bin eine Frau , werde 55 Jahre im Oktober.


    Hatte bisher nur eine gezielte Blutuntersuchung letzte Woche am Tag als ich in die Klinik gegangen bin gehabt, weil mein neuer Hausarzt selbst verzweifelt ist bei den Symptomen. Er hat den Befund, nachdem er mich angerufen hat,in die Klinik gefaxt, ich habe ihn also nicht selbst gesehen, aber ein Wert ist so hoch , dass er auf Antikörpern hinweist. Und habe eine Überweisung zum Nuklearmediziner.


    Ich habe Vitamin D bei 27, alles andere Magnesium, B Vitamine, Kalzium super.


    Ich ernähre mich ziemlich gesund, mache aber kaum Sport ;), arberite viel im Sitzen, bin Controllerin,nehme sonst keine Medis und die Antidepressiva erst seit einer Woche , also nach dem Test


    Sorry ich weiß das ist nicht viel, aber inzwischen frage ich mich wirklich ob ich langsam verrückt werde.
    Ich möchte die Klinik verlassen, habe aber immer noch eine große Unruhe in mir, habe das Gefühl nicht runterfahren zu können


    Werde am Montag versuchen bald einen Termin bei einem entsprechenden Mediziner zu bekommen, habe schon gelesen, dass das sehr schwer ist.
    Vielleicht kann mir jemand einen empfehlen im Raum Köln/Düsseldorf.


  • bitte lass dir unbedingt alle Werte aushändigen und poste sie - Vit-D von 27 ist nicht so wirklich prickelnd - das kann auch schon Symptome machen.
    Die Angst und Panik kommt mir sehr bekannt vor - das war das Hauptsymptom bei meinem Ausbruch von Hashi und auch bei meinem Sohn zeigte es sich durch dieses als Hauptsymptom, bei uns beiden ist das recht zügig mit SD-Hormon verschwunden und auch deine anderen genannten Symptome passen gut zu Hashi.
    Boah immer das gleiche - immer bekommt man ganz schnell die AD´s aber die helfen eigentlich nicht wirklich, wenn die Symptome rein von SD kommen. Natürlich kann man Flöhe und Läuse haben, aber es ist immer schwierig, wenn SD schuld ist an Symptomen und dann bereits AD´s genommen werden, das macht die Einstellung problematisch und das evtl. Ausschleichen von den AD´s um so schwieriger.
    Bitte schreib Mariemoto wegen des Arztes an - vielleicht kann sie dir da weiterhelfen.


    lg
    Karin

  • Hallo :Wink: deseos!


    Herzlich willkommen in unserem Forum.


    Es tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht und besonders, daß Du in die Klinik mußtest.


    Werte sind hervorragend, das glaube ich nur, wenn ich die selber gefälscht habe :BigGrins2: .


    Was ich damit sagen will, könntest Du vielleicht iwie die Zahlen mitsamt der Referenzen und Maßeinheiten besorgen und hier einstellen?


    Zitat von deseos

    Die Psychaterin in der Klinik meint, ich sollte die Diagnose Hashimoto nicht so ernst nehmen, da sowohl der THC, T3 und T4 Wert vollkommen normal sei und mich lieber mit einer Psychotherapie beschäftigen. Gleichzeitig bestätigt sie, dass ich keine Depressionen habe.


    Diese Aussage ist ein hoher Grad an Verpeilung, laß Dich davon nicht aus der Spur bringen.


    Schau mal hier, das ist Augensterns Diagnose-Arbeit


    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    Beste Grüße :Wink:
    ardnowa


    Karin war schon da, ich wieder zu langsam, aber doppelt hälts auch gut :)

    „Wer nicht handelt, dem wird auch der Himmel nicht helfen.“
    - Sophokles -

  • Danke euch beiden, es tut gut verstanden zu werden. Ich versuche die Werte zu bekommen und poste sie.


    Viele liebe Grüße

  • den Treat von Augenstern habe ich gelesen, sehr hilfreich.


    Wie finde ich mariemoto ?

  • Moin deseos!


    Sieh zu, dass Du Dir mal das Buch "Was die Seele essen will" von Julia Ross besorgst.
    Da stehen tolle Alternativen zu Antidepressiva drin.
    Von dem Zeug solltest Du schnell wieder weg, da es einige wichtige Stoffwechselvorgänge im Körper massiv stört.
    Dadurch wird es dann schwerer, auf einen grünen Zweig zu kommen.


    Es gäbe z. B. 5- HTP, GABA, SAMe, alles Stoffe, die der Körper selber produziert, wenn er kann.
    Glaube, wir haben darüber auch irgendwo einen Thread, suche Dir das mal raus.


    Erst mal die körpereigenen Biochemie sortieren, dann gucken, ob so ein Medikament wirklich nötig ist.


    55 Jahre ist auch ein absolut prädestiniertes Alter für andere Hormonbaustellen!!
    Lass alles messen, stelle es hier ein und dann gucken wir drüber.


    Vit.D bei 27( welche Eineit) ist nicht üppig, aber glaube nicht, dass es der Auslöser für Dein Befinden ist.
    Trotzdem, sieh zu, dass Du, wenn es draußen Sonne hat, viel davon tankst.
    Licht ist auch für die Seele wichtig.
    Auch darüber gibt es hier im Forum ein Thema.


    Beim 2. mal lesen der ärztlichen Bemerkung geht mir grad nochmal der Hut hoch!
    Unfassbar, was sich da an Unwissen kund tut!
    Bitte nicht einlullen lassen!


    Da Du anscheinend freiwillig in die Klinik bist, kannst Du ja auch freiwillig wieder raus, oder?
    Und
    FORDERE SCHRIFTLICH DEINE WERTE EIN, DU HAST EIN RECHT DARAUF, ALLES ZU BEKOMMEN!


    LGA


    P.s.
    Bin im Urlaub, hier ist es Aufstehzeit :UnschuldigesPfeifen
    Nicht über die Postingzeit wundern, haha!

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ja ich werde die Klinik verlassen, soweit bin ich schon.
    Mit den AD bin ich auch nicht glücklich, nur man läßt sich darauf ein, wenn es keine Diagnose gibt, dass dein Körper ansonsten Probleme hat. Die Verzweiflung war bei mir so groß, ich wollte nur wieder funktionieren. Zur Zeit kämpfe ich mit Schwindelanfällen, habe null Appetit , der Erschöpfung und den Angstattacken


    Danke für deine ganzen Hinweise, Buchbestellung ist auf dem Weg.


    Ich wünsche dir einen wunderschönen Urlaub. :Urlaub:


    lg Sylvia

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Wohlfühlwert vs. Normwert - richtige Medikation finden, wenn es da nicht passt - Eure Erfahrungen? 1

      • Hoppihops
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      285
      1
    3. Vedder

    1. Was kann ich tun, damit sich mein Leben mit Hashimoto weiter verbessert? 3

      • Andrea
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      367
      3
    3. Andrea

    1. Ein weiterer Hashimoto-Mann mit dem Latein am Ende 18

      • Vedder
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      773
      18
    3. Augenstern

    1. Finde keinen Anfang! Brauche bitte euren Rat. 39

      • Hanna89
    2. Antworten
      39
      Zugriffe
      1,6k
      39
    3. Hanna89

    1. Erfahrungen und Meinungen zu Gluthation Infusionen 18

      • Vedder
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      410
      18
    3. Anne Kaffeekanne