Überfunktion - Unterfunktion

  • Hallo Ihr lieben,



    Ich habe mal eine Frage .....das habe ich noch nicht verstanden :Verpeilt:



    Ich habe einen seronegativen Hashi mit kleiner SD (9ml)nehme noch kein L Thyroxin. Meine Werte sind leicht in der Unterfunktion. Ich habe jedoch auch Sypthome die in einer Überfunktion auftreten wie z.b. Unruhe, Gewichtsverlust,...
    Nun habe ich mehrfach gelesen das Hashi erst mit einer Überfunktion beginnt dann erst langsam in eine Unterfunktion übergeht....
    Kann man bei HASHI auch Sypthome vom beiden haben auch wenn die Werte nicht aufällig sind oder springen die Werte wenn mann quasi in der Überfunktion ist nach unten?


    Ich hoffe ihr versteht mich :Love: :Love: :Love: :Love:



    Dann wurde bei meinem Sohn 17 J. auch seronegativer Hashi diagnostiziert er hat eine sehr kleine Schilddrüse ( 5 ml) jedoch gute Werte....muss man dann Schilddrüsenmedis nehmen oder wartet man ab bis sich die Werte verändern...Er soll 50 mg L-Tyroxin nehmen (Efertox) ist das zwingend notwendig?



    Bitte klärt mich auf das ist das letzte was ich noch nicht verstanden habe....



    Schönes Wochenende :Danke:
    Putzelini

  • Hi Putzeline!


    ÜF und UF Symptome können durchaus mal die Gleichen sein, also nicht wundern.


    Außerdem darf man nicht vergessen, dass nicht alle Symptome zwingend von der SD kommen.
    Daher auch den Rest des Körpers etwas genauer unter die Lupe nehmen. ;)
    Siehe hier:
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511



    Ob Dein Sohn Hormone braucht, können wir hier natürlich nicht sagen.
    Wenn die Werte tatsächlich gut in der Norm liegen und er sich rundum wohl fühlt, könnte es schon sein, dass vorerst nix nötig ist.
    Aber dran bleiben und regelmäßig kontrollieren!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo


    Danke für deine Antwort


    Nebenbaustellen hab ich alle schon gemacht..habe kpu, östrogendominant und D Mangel. .... neurostress bekomme ich nächste Woche..



    Mein Sohn ist leicht deprimiert. ..hat Muskeln Gelenk schmerzen friert schnell müde und schlapp... er hat heute angefangen es zu nehmen und fühlt sich pudelwohl....allerdings ausersehen 50 anstatt 25....ich hatte ihm die geteilt und er hat alles genommen...


    LG putzelini


    L

  • Naja, dann schleiche es ab morgen ein, vielleicht gleich geteilt, morgens und abends.
    Dann gibt es nicht so einen Peak und wird besser vertragen. (zumindest bei den meisten)


    Würde da je 12,5µg nehmen und wöchentlich dann um 12,5µg steigern bis 25-0-25
    Das dann 4 Wochen halten und wieder kontrollieren.


    Nimmst Du denn noch was wegen deiner Östradioldominanz?

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Ja ich creme progesteron 1%seit 2 Monaten ...ist aber nicht durchschlagend....bin bei einer Hormonberaterin die meint ich soll das Thyroxin noch nicht nehmen...sondern erstmal abwarten ...bin dadurch sehr unsicher da meine Sd ja klein und teils inhomogen und echoarm ist sowie ein Knoten und die Werte such nicht so gut. ..ganz zu schweigen von den Sypthomen

  • Ja ich creme progesteron 1%seit 2 Monaten ...ist aber nicht durchschlagend....bin bei einer Hormonberaterin die meint ich soll das Thyroxin noch nicht nehmen...sondern erstmal abwarten ...bin dadurch sehr unsicher da meine Sd ja klein und teils inhomogen und echoarm ist sowie ein Knoten und die Werte such nicht so gut. ..ganz zu schweigen von den Sypthomen

  • Naja, mit 1% wirst Du da wohl nicht weit kommen. ;)


    Wie sehen denn die Werte aus?
    Warum nur 1%, ist die Hormonberaterin Heilpraktikerin oder arbeitet sie mit einem Arzt zusammen?
    Waren es Speichel-oder Blutwerte?
    Was wurde da alles gemessen?
    Wie alt bist Du?


    Viele Fragen, aber ohne etwas nähere Infos ist das ganze schwer einzuschätzen.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo....


    Sie meinte 1% reicht da ich ja durch die hpu nicht so viel vertrage....selbst das merke ich..Östrogen ist auch niedrig...jedoch soll ich erstmal abwarten....ich bin 40 Jahre. ...sie ist Ärztin und die habe ich von der Seite Hormonselbsthilfe Seite... nebenniere waren morgens und mittags erhöht aber nur leicht abends ok

  • Östradiol 2,6pg/ml 0,8-10,8pg/ml Östriol <1,1 <21,0 pl/ml Progesteron 43pg/ml 100-460 pg/ml

  • Das sind Speichelwerte, oder?


    Da Progesteron auch ein Prohormon für diverse andere Hormone ist, wäre es eigentlich gut, alle Hormone zu testen.


    Aus meiner Erfahrung heraus ist das Schema, das ich in dem Diagnosethread aufgezählt habe, dafür am Besten geeignet.


    So sieht man bei Kontrollen sehr gut, wohin sich das Progesteron verkrümelt ;)


    Die Hormonselbsthilfe hat eher ein Konzept für Heilpraktiker und die Empfehlungen und Ausbildung ist auch darauf gerichtet.


    Probiere, wie weit Du damit kommst, mit 40 ist da auch noch Eigenproduktion.
    Aber behalte es gut im Auge und miss vielleicht doch auch mal die Blutwerte.


    Speichel ist sehr anfällig für Fehler.
    Und wer Progesteron nimmt, hat eigentlich immer bei Kontrollen sehr hohe Werte, teilweise krass über der Norm. (die noch nicht gut ausgelotet ist)


    Ich will Dich nicht von Deiner Therapie abhalten, nur sagen, dass Du das im Auge behalten solltest!


    Problem bei so wenig ist oft, dass es in die Östradiolschiene verstoffwechselt wird =
    das Östradiol steigt und Progesteron reicht nicht für den Ausgleich.


    Habe übrigens noch nicht festgestellt, dass HPUler das Progesteron so schlecht vertragen.
    Nemen alle das 10%tige, soweit ich in Erinnerung habe.


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ist eine Vollnarkose verantwortlich für erneute Unterfunktion? 31

      • Nici1290
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,7k
      31
    3. jonalu

    1. Dosis neu einstellen mit L-Thyrox 448

      • Mekendra
    2. Antworten
      448
      Zugriffe
      27k
      448
    3. Mekendra

    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 55

      • Finchen
    2. Antworten
      55
      Zugriffe
      5,1k
      55
    3. Finchen

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 53

      • Sunny22
    2. Antworten
      53
      Zugriffe
      4,3k
      53
    3. Fussel83

    1. Schilddrüse/Hashimoto oder Psyche? Arzt hilft mir nicht weiter... 6

      • Karlo32
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      442
      6
    3. ardnowa