Ist eine Vollnarkose verantwortlich für erneute Unterfunktion?

  • Hallo zusammen,


    bis zu meiner 2. Vollnarkose-OP im April diesen Jahres ging es mir mit meiner SD-Medikation sehr gut.

    Die OP fand am Anfang meines neuen Zykluses statt; die Vollnarkose wurde unter Zugabe von Chortison (Allergiebedingt-Heuschnupfen) durchgeführt.

    Seither hab ich einen Zyklus der aus der Bahn geworfen wurde.

    Lange und im Verhältnis zu vor der Op starke Blutung (Blutung 10 Tage);


    Seit Anfang Sommer hatte ich darüber hinaus folgende Symptome:

    *Müdigkeit ohne Ende (Durchschlaf-Bedürfnis; 13 stunden-schlaf)

    *Verdauungsprobleme (Völlegefühl;Blähbauch à la 3. Monat schwanger)

    *Puls Tendenz höher > 70 aber niedriger bis normaler Blutdruck

    *klatschnasse Hände, insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit


    Aufgrund meiner Beschwerden und Routinekontrolle wurden neue Werte bestimmt (ohne Medikation am Tag BE)

    Tsh: 0.02 (0.6-1.6)

    Ft3: 2.5 (2.2.-4.4)

    Ft4: 1.0 (1.2-1.8)

    -->Werte unter 125 L-Thyroxin und 1/2 Tbl. Thybon 20 (beides gesplittet)


    Nun hat mir mein Arzt empfohlen das LT auf 100 zu reduzieren und das Thybon dafür verdoppeln.


    Folgende Fragen:

    1. ) Meine vorherigen Werte waren ft3 mit 3.1 und ft4 mit 1.2 und tsh mit 0.02

    Der tsh hat sich gegenüber meinen vorherigen Werten, aktuell also nicht verändert, obwohl die freien Werte gesunken sind; ist das typisch aufgrund des Thybons dass der tsh identisch suppremiert bleibt?

    Ich frage mich allerdings, wie dann ein Arzt den tsh als einzigen Wert betrachten kann, um zu entscheiden UF oder ÜF? Das macht mich sauer :Durcheinander:


    2.) Kann die Vollnarkose zu einem Schub des Hashimotos führen? Meine zweite Vollnarkose im April 2019 wurde am Anfang meines Zyklus durchgeführt und führte anschließend sofort zu Zyklusstörungen und wie o.g. erwähnt nach und nach zu Unterfunktionssymptomen. (Meine erste Vollnarkose war am Ende meines Zyklus und hatte keinerlei Einfluss auf mein Befinden, Zyklus etc.)


    3.) Neue Medikation ok? Ich splitte das Thybon 20 auf vier mal am Tag und LT 100 auf zwei mal.


    Bereits jetzt im Voraus :Danke:

    Grüßlis, Nici

  • Hallo Ellen,


    mein Nuklearmediziner, der die Werte genommen hat, meinte die Dosis soll,aufgr. des niedrigen tsh verringert werden. Weder Befinden noch die freien Werte interessierten ihn.

    Wann immer ich mich aber auf solch eine Aussage bei so niedrigen freien Werten eingelassen habe und eine Reduzierung durchgezogen habe, ging es mir schlechter und schlechter. Darauf hin habe ich den Bericht mit meinem Hausarzt besprochen.

    Mein Hausarzt meinte dann, dass eine Reduzierung ganz falsch wäre und hat mir die Dosis entsprechend erhöht beim Thybon und LT runter, weil ich mich all die Jahre ohne Thybon nicht gut gefühlt habe und erst als ich das Thybon anfing mein Wohlbefinden zurück gekehrt ist.


    Was würdest du mir empfehlen, Ellen?


    Grüßlis,

    Nici

  • Mir kam eben noch folgendes:

    Eine Erhöhung um 10 Thybon und Reduzierung von LT um 25 ergibt doch rein rechnerisch eine Steigerung von 25, richtig? Sollte meine Ansicht hier richtig sein, wieso meinst du dann das sei zu hoch?

  • Nein, man kann das nicht so rechnen.

    Thybon wirkt anders als LT.


    Thybon sollte man mit Vorsicht dosieren.

    Weniger ist da meistens mehr.

    Bist du gleich mit 10mcg eingestiegen oder waren es weniger?


    Dein ft4 ist gesunken, deshalb würde ich eher das LT erhöhen und das Thybon bei 10mcg belassen.


    Eine Änderung von 25mcg LT ist heftig, ich merke schon 6,25mcg, bzw. letztens sogar 3,125mcg.

    SD-UF durch RJT

  • Ich habe 2014 langsam mit 5 thybon eingestiegen und dann auf 10 thybon hoch. Ich hatte sehr wenige Steigerungssymptome und ganz schnell eine Besserung meines Befindens gemerkt.

    Zu so wirklichen Steigerungssymptome, also richtig negative, neige ich glaub garnicht.

    Ich habe jetzt die dosis so seit 1 1/2 wochen. Negatives ist mir seither nicht aufgefallen..soll aber nicht heißen dass ich deinen Rat nicht annehme.

    Also meinst du LT auf 150? Ich möchte weiterhin die L-Thyroxin von Henning nehmen.

    Du sagtest ft4 sei gesunken, aber das ft3 ja ebenfalls von 3.1 auf 2.5 innerhalb 16 Monate.

    Meinst du dennoch dass sich das ft3 verbessert mit Erhöhung auf 150 LT?

    Meine SD is noch 5ml.


    Interessenhalber, welche Symptome spürst du bei einer Steigerung und wie schnell?

  • Willst du gleich um 25mcg steigern, weil es von Henning nur 25er Schritte gibt?


    Ich nehme auch Henning und habe mehrere Dosierungen zu Hause, damit ich meine Dosis in kleinen Schritten anpassen kann.


    Wenn die LT-Dosis nicht passt bekomme ich Schmerzen in der Schulter und im Nacken.

    Passe ich die Dosis an und sie ist richtig, sind sie am Folgetag weg.


    Ich nehme auch Thybon.


    Normalerweise sollte sich das ft3 auch durch eine LT-Erhöhung nach oben bewegen.

    SD-UF durch RJT

  • okay dann spreche ich nochmals mit meinem Arzt darüber.

    Nein, mir ging es lediglich um das Rezept, dass ich mir dann die LT 150 grds. verschreiben lasse.

    Das mit den verschiedenen LTs leuchtet mir ein bei einer langsamen Steigerung.

    Das besorg ich mir auch bzw. Sprech mit meinem Arzt drüber.

    Dann nehme ich ab morgen wieder die 10 Thybon auf zwei mal am Tag gesplittet und steiger meine Dosis von ursprünglich 125 LT auf +12.5 und nach ner Woche um weitere 12.5.


    Eines ist mir aber aufgefallen seit der Erhöhung: meine klatschnassen hände sind wieder deutlich besser geworden:Bravo:das ist so mein Hauptsymptom als Anzeichen dass ich die hormone erhöhen muss


    Hat aber bei dir doch auch was gutes, du weißt wo deine dosis liegen muss.


    Intressant

  • Moin Nici!

    Eine Erhöhung um 10 Thybon und Reduzierung von LT um 25 ergibt doch rein rechnerisch eine Steigerung von 25, richtig? Sollte meine Ansicht hier richtig sein, wieso meinst du dann das sei zu hoch?

    Unseren Körper können wir rein rechnerisch nicht erfassen. :zwinkern:

    So mechanisch funktionieren wir nicht.


    Da Dein fT3 extrem niedrig ist und die Symptome eine deutliche Sprache sprechen, hätte ich persönlich das LT nicht gesenkt, sondern das T3 um 2,5µg am Abend erhöht.

    Danach schauen, wie es geht und eventuell noch mal 2,5µg drauf gelegt.

    Thybon sollte man mit Vorsicht dosieren.

    Weniger ist da meistens mehr.

    Mit Vorsicht benutzen, ja.

    Aber weniger ist da nicht mehr, wenn man es braucht, braucht man auch genug!

    Dein ft4 ist gesunken, deshalb würde ich eher das LT erhöhen und das Thybon bei 10mcg belassen.

    Das T3 ist auch gesunken, sogar stärker, wenn man sich die Bioaktivität anschaut.

    Deshalb s.o. aus meiner Sicht.

    Eine Änderung von 25mcg LT ist heftig, ich merke schon 6,25mcg, bzw. letztens sogar 3,125mcg.

    Ellen, da Du die Mirena in dir hast, kannst Du Dich da nicht als Maßstab nehmen. Das sind völlig andere hormonelle Voraussetzungen.

    Nici nimmt auch Progesteron und keinerlei künstliche Hormonersatzmedikamente. Da tickt der Körper anders.

    25µg aufgeteilt bei guten Voraussetzungen kann durchaus klappen.

    Normalerweise sollte sich das ft3 auch durch eine LT-Erhöhung nach oben bewegen.

    Auch das ist wieder mechanisches Denken und keinesfalls zwingend gegeben.

    Das hängt von vielen Faktoren ab, ob dieses System funktioniert.

    Darüber wissen wir hier bei Nici nix, es liegen nur die SD-Werte vor.


    Nici, gibt es einen neueren Ultraschallbericht Deiner SD? Und andere Blutwerte?

    Allein an der SD herumschrauben wird auf Dauer nicht reichen.


    Dann nehme ich ab morgen wieder die 10 Thybon auf zwei mal am Tag gesplittet und steiger meine Dosis von ursprünglich 125 LT auf +12.5 und nach ner Woche um weitere 12.5.

    Denke erst mal in Ruhe über die Dinge nach und lies Dir auch den Diagnosethread durch.

    Was davon noch nicht abgearbeitet ist, zumindest aus dem Basispaket, mache mal, dann kann man besser über eine Therapiemöglichkeit nachdenken, die Dir langfristigen Nutzen bringt.


    Gut ist jedenfalls, dass Du keine hormonelle Verhütung machst und die Impferei eingestellt hast.

    Dazu übrigens hier ein interessanter Artikel:

    Gedanken zu Impfungen


    Du scheinst recht sensibel zu sein und auf den Körper hören zu können.

    Das ist super!

    Was ich Dir da noch ans Herz legen möchte, ist der HPU Test, 24h Sammelurin von KEAC.

    Musst Du auf eigene Faust machen, kennt kaum ein Doc.

    Das Ergebnis sehe ich als Grundvoraussetzung für eine gelungene Therapie, weil man in einigen Dingen anders handeln muss, wenn das Ergebnis positiv ist.


    LG Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Nici, gibt es einen neueren Ultraschallbericht Deiner SD? Und andere Blutwerte?

    Allein an der SD herumschrauben wird auf Dauer nicht reichen.

    Hallo Augenstern,


    vielen lieben Dank für deine Erläuterungen. Ich habe einen ganz aktuellen Bericht meiner SD..lade ihn direkt hoch.

    Zu deiner Info:

    Ich nehme nur das verschriebene Vitamin D, Folsäure hab ich die verschriebenen Tabletten gemieden, habe mir da Tabletten mit dem Wirkstoff "Quatrefolic" besorgt; habe sie aber noch nicht, sind auf dem Weg zu mir..werde diese aber vorerst nicht einnehmen, aufgrund des ausstehenden HPU-Testes, richtig?

    Habe mir das nämlich direkt durchgelesen und auch den online-fragebogen ausgefüllt,war fast erschreckend..jetzt bestelle ich den Test und bin sehr gespannt darauf.

    Vielen Dank für den Hinweis.


    Ich lese mir den Thread mal durch und habe auch über die Dosierung nachgedacht. Da es mir mit dieser ordentlich Steigerung von 10 thybon seit fast zwei Wochen gut ging, werde ich jetzt deinen Vorschlag umsetzen und das Thybon entsprechend erhöhen, LT nicht senken, also weiterhin 125 LT und dann natürlich eine BE nach geraumer Zeit machen.


    Auf meinen Körper kann ich glaub sehr gut hören..und mir gings auch lange Zeit sehr gut bis jetzt die zweite Vollnarkose kam..daher denke ich dass sie da was ausgelöst hat..bin aber der Überzeugung meinen Körper wieder in Einklang mit sich selbst zu bringen.


    Grüßlis,

    Nici

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Extreme Beschwerden, aber Ärzte ratlos 33

      • Finchen
    2. Antworten
      33
      Zugriffe
      2,9k
      33
    3. Rigoletta

    1. Ist eine Vollnarkose verantwortlich für erneute Unterfunktion? 14

      • Nici1290
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      801
      14
    3. Augenstern

    1. Habe ich Hashimoto? 12

      • Maria1601
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      873
      12
    3. Augenstern

    1. Keine richtige Diagnose und mir geht´s miserabel 41

      • Sunny22
    2. Antworten
      41
      Zugriffe
      2,7k
      41
    3. Augenstern

    1. Das neue Euthyrox - starke Nebenwirkungen 5

      • Ommel
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      255
      5
    3. ardnowa