meine blutwerte

  • Hallo zusammen, bin neu hier und möchte mal eure meinung:
    Zuerst, ich bin aus der schweiz, weiss nicht, ob wir die selben werte und medis haben.
    T4 frei: 3,1 (10,0-19,8)
    T3 frei: 0,8 (3,1-6,5)
    TSH: 245 (0,35-4,5)


    LDH: 483 (< 460)
    Cholesterin ist auch erhöht.
    Was denkt ihr darüber? Ah, habe eltroxin LF 0,1 mg (am morgen) verschrieben bekommen, merke aber noch keine veränderung. Nehme es seit dienstag.

  • Hallo,


    stimmen diese Werte wirklich? Demnach wärst du ja in einer Unterfunktion, die sich gewaschen hat. Beide freien Werte sind so niedrig, dass ich es gar nicht glauben kann und TSH unwahrscheinlich hoch.


    Ich gehe doch eher davon aus, dass da schreibtechnisch etwas nicht stimmt, sonst müsste es dir eigentlich doch so schlecht gehen, dass du kaum noch hier schreiben könntest, u. meines Erachtens im KH sein müsstest.
    Schreibe doch mal die Einheiten der Messwerte dazu, vielleicht stimmt da doch etwas nicht.


    Bei den SD-Medikamenten wird bei uns in Mikrogramm gerechnet. Demnach würdest du gerade mit 100µg-Tabletten einsteigen, was natürlich sehr, sehr hoch ist. Vielleicht solltest du sicherheitshalber in den ersten Tagen die Tablette erst noch teilen und wenn du das verträgst dann erst die ganze Tablette nehmen, damit sich dein Körper etwas an die ungewohnte Hormonzufuhr gewöhnen kann?


    Aber wie gesagt, so niedrige Werte habe ich noch nie gesehen, daher alles mit Vorbehalt.


    Und vor allem - wie geht es dir? Welche Symptome hast du?
    Die Cholesterinwerte würde ich jetzt links liegen lassen, da die sich mit guter SD-Einstellung sowieso bessern.


    LG
    Bellis

  • Also tippfehler hab ich keine gemacht... :) , einheit ist: pmol/L beim t4 und t3
    im tsh ist es mU/L (weiss nicht, was das heisst)
    Mein hausarzt hat jetzt noch antikörper abgenommen, was auch immer das heissen mag. Ich hab 10 kilo zugenommen und bin deshalb zum hausarzt. Hab viele krämpfe, arme und beine schlafen ein, und ich bin phasebweise sehr sehr müde und meine Konzentration lässt auch zu wünschen...
    Das sind einige Symptome... Weiss aber noch nicht genau, was ich hab, mein Hausarzt konnte es mir noch nicht sagen. Bin sehr verunsichert und fühl mich nicht ernst genommen...

  • Damit gehörst du auch zu einem Facharzt, nicht zum Allgemeinarzt.
    Facharzt wäre ein guter Endokrinologe oder ein Nuklearmediziner.
    Antikörper wären der Beweis für Hashimoto-Thyreoiditis. Achte darauf, dass er beide Antikörper misst, nämlich TPO-AK und Tg-AK, da musst du selbst aktiv aufpassen, dass gemacht wird was nötig ist. Auch brauchst du eine Sonografie und Szintigrafie der Schilddrüse. Dafür muss er dich ohnehin zum Facharzt überweisen.


    Die Symptome wundern mich gar nicht, bei diesen Werten staune ich eher, dass du noch so munter schreibst.
    Du musst das alles doch schon lange spüren, in so ein UF rutscht man ja nicht von jetzt auf gleich.


    LG
    Bellis

  • Was ist, wenn es keine Antikörper angibt? Was hab ich dann?
    Mein HA sagt, dass ich für solche Werte zu jung sei (30). Am Dienstag hab ich die Werte der Antikörper...


    Ja, ich muss mich sehr zusammennehmen, dass ich nicht anfange zu heulen. Arbeite auch 100%...

  • Zitat von 8purpleturtle

    Was ist, wenn es keine Antikörper angibt? Was hab ich dann?


    Wenn die Antikörper positiv sind, ist das ein Beweis für Hashimoto, wenn sie nicht positiv sind sagt es gar nichts.
    Also ruhig Blut. Ein guter Arzt erkennt es auch an den Sonografiebildern. Die Sonografie ist dringend notwendig. Wenn das dein HA nicht weiß, mache du ihn darauf aufmerksam!


    Zitat

    Mein HA sagt, dass ich für solche Werte zu jung sei (30).


    Da ist dein Arzt nicht richtig informiert, Hashimoto haben auch junge Leute, ja leider auch Kinder.


    Zitat

    Ja, ich muss mich sehr zusammennehmen, dass ich nicht anfange zu heulen. Arbeite auch 100%...


    Erstaunlich, dass du in dieser starken Unterfunktion überhaupt arbeiten kannst. Wenn es dir zu schlecht geht, dann lass dich doch die erste Zeit der Einstellung krank schreiben. Es ist ja nicht nur körperlich sehr belastend, die Hormone fehlen js auch im Gehirn, einfach überall. Deshalb ist auch der psychische Zustand häufig sehr labil, und man hat nah am Wasser gebaut.


    Aber wenn du erst gut eingestellt bist, was allerdings schon einige Zeit braucht, gibt sich das nach und nach alles wieder. Nicht den Mut verlieren, jetzt hat die Therapie ja bereits begonnen :ThumbsUp:


    LG
    Bellis

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Dosiseinstellung / meine Werte 54

      • Winter
    2. Antworten
      54
      Zugriffe
      2,3k
      54
    3. Augenstern

    1. Nach Veränderung des Euthyrox Probleme ein neues Präparat zu finden 25

      • Juna
    2. Antworten
      25
      Zugriffe
      1,2k
      25
    3. Juna

    1. Trotz guter Werte nicht fit - Dosis splitten oder mit Thybon ergänzen? 10

      • VolleKanneHoschi
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      580
      10
    3. VolleKanneHoschi

    1. Einschätzung der Werte ob/wie Veränderung der Medikation 35

      • Pupsi
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      1,3k
      35
    3. Pupsi

    1. Starke Müdigkeit, trotz angeblich guten Werten? 20

      • Soso99
    2. Antworten
      20
      Zugriffe
      933
      20
    3. Soso99