Beziehung zum Partner und Familie

  • Hallo ihr Lieben.


    Seit ca 1,5 Jahren habe ich nun die Disgnose und nehme L- Tyroxin 50 mg ein.
    Symptome habe ich schon länger.


    Trotz Medikamenteneinstellung und (anscheinend guten Werten zuletzt - kann diese selbst nicht einschätzen : TSH 2,91; fT3 3,6 ; fT4 13,7 )
    geht es mir subjektiv schlecht.
    Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Schwindel, Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen, Unruhe, Sehstörungen etc. sind an der Tagesordnung. Was den Alltag und die Arbeit nicht gerade erleichtert.


    Mit meiner Familie mag ich kaum über das Thema sprechen, weil von dieser Seite meist nur eine nette Art Mitleid kommt.


    Zum Arzt möchte ich nicht mehr, weil mich dieser belächelt und meint, dass ich gut eingestellt bin und das nichts mit dem Hashi zu tun hat


    Und zu guter Letzt ist mein Freund auch keine Unterstützung. Er interessiert sich weder für die Erkranung noch den Verlauf oder meine Symptome.
    Wenn er mal wieder genervt ist, dass ich viel schlafen will und schnell gereizt bin kommt meist ein eher abwertendes "und jetzt sag nicht dass das auch mit dem Dings da zu tun hat. Du gibst dir ja nur keine Mühe...Es wäre schön, wenn du wenigstens ein mal wenn wir uns sehen gute Laune hast und nicht müde bist. Ich bin nicht dein Alleinunterhalter."


    Auch Unterstützung bei der Suche alternativer Therapien gibt es kaum.


    Meine zwischenmenschlichen Kontakte leiden sehr, und ich treffe auf wenig Verständnis. Was auch die Beziehung zu meinem Freund nicht gerade erleichtert.


    Ich gebe mir schon sehr viel Mühe im Alltag mir die Problemchen nicht anmerken zu lassen. Bei der Arbeit, mit Freunden, und nun auch mit meinem Freund.
    Und suche nach kompetenten Ärzten, Heilpraktikern und Homöopathen um die Wehwehchen in den Griff zu kriegen.


    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Und was hat euch geholfen?
    Habt ihr Tipps, wie ich sein Interesse und Verständnis wecken kann? Und meiner Familie dieses Mitleid abgewöhne?


    Liebe Grüße,


    Guinness

  • Hallo Guinness :Wink: ,


    herzlich Willkommen.


    Um dir helfen zu können, brauchen wir noch die Einheiten und die Referenzwerte von ft3 und ft4.
    Hast du die Tablette am Tag der Blutentnahme morgens vor der BE genommen oder erst nach der BE?


    Deine Symptome klingen nach einer nicht passenden Dosierung.
    Auch der TSH sieht nach Unterfunktion aus. Dieser sollte bei LT-Einnahme zwischen 0,3 und 1,2 sein.
    Falls du dazu einen Artikel brauchst, kann ich dir einen Link hier reinstellen.


    Mit Hashi haben deine Symptome in der Tat nichts zu tun, sondern mit der daraus entstandenen Unterfunktion der Schilddrüse.


    Ich habe mich 10 Jahre auf die Ärzte verlassen und es ging einiges schief in Sachen LT-Dosierung.
    Seit fast 4 Jahren regel ich meine LT-Dosierung selber und seit diesem Jahr lasse ich meine SD-Werte immer in einem freien Labor bestimmen.
    Das geht ganz gut und ich habe zum Glück keine Probleme mit den Ärzten.


    Zum Thema Familie kann ich leider nichts beitragen.


    LG Ellen

  • Zitat

    Und zu guter Letzt ist mein Freund auch keine Unterstützung. Er interessiert sich weder für die Erkranung noch den Verlauf oder meine Symptome.
    Wenn er mal wieder genervt ist, dass ich viel schlafen will und schnell gereizt bin kommt meist ein eher abwertendes "und jetzt sag nicht dass das auch mit dem Dings da zu tun hat. Du gibst dir ja nur keine Mühe...Es wäre schön, wenn du wenigstens ein mal wenn wir uns sehen gute Laune hast und nicht müde bist. Ich bin nicht dein Alleinunterhalter."


    So eine Aussage/Einstellung meines Freundes würde mich sehr kränken!
    Wäre vielleicht ein Grund, mal gut darüber nachzudenken, ob er wirklich ein Freund oder gar Partner ist? ;)


    Wie sieht es bei Dir mit hormoneller Verhütung, Rauchen, Lebensstil, Stress, Schlafgewohnheiten und Ernährung aus?
    All das spielt gewaltig mit ins Befinden rein.


    Du hattest ja in Deinem Vorstellungsthread eine Infomail erhalten, aber leider die Fragen noch nicht beantwortet.
    Die brauchen wir aber, um Dir hilfreiche Antworten zu geben.


    Hier habe ich zusammengetragen, was zu einer guten Diagnostik dazu gehört:
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2511


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Hallo Ellen72


    vielen Dank für deine Antwort.
    Die Tabletten nehme ich immer nach der Blutabnahme.
    Wenn die Werte mit dem Arzt besprochen wurden, kam immer die Aussage, dass die Einstellung so gut ist und dass frei wiedergegeben, mein Befinden ebenso gut sei. Alles andere sei sicher nur psychisch. So der Arzt.


    Über den Link würde ich mich sehr freuen,vielleicht hilft er mir weiter und ich kann mal mit den Ärzten gucken was da machbar ist mit besserer Einstellung.


    Zu den Werten: fT3 3,6 pg/ml Ref.Wert: 2,0-4,4
    ft4 13,7 pg/ml Ref.Wert: 9,3-17,0


    Ich hoffe ich krieg das auch hin mit dem selbst in die Hand nehmen :-)


    LG Guinness

  • Hallo Augenstern.


    Auch die Danke für die Antwort.


    Ich nehme die Antobabypille, muss hier allerdings auch mal mit den Ärzten klären, was man da machen kann, da ich das Gefühl habe, die Dosierung passt zwar für die Tage in denen ich die Pille einnehme, allerdings sicher nicht in den restlichen- und einmal im Monat völlig fertig und frustriert zu sein, macht einfach keinen Spaß. Kennt ihr sicher auch.


    Zum Lebensstil: ich habe zur Zeit recht wenig Stress bei der Arbeit, und wenn nur "positiven", ich schlafe zur Zeit deutlich mehr als je zuvor und bin permanent müde. Ernährungstechnisch bemühe ich mich um gesunde Ernährung, "sündige" aber hin und wieder- meist am Wochenende bei meinem Freund, da sein Kühlschrank meist nicht viel anderes her gibt.
    Geraucht habe ich eine Zeitlang hin und wieder auf Partys. Seit diese weniger geworden sind, fällt das Rauchen mittlerweile ganz weg.


    Und Danke, die Anregung zum Partner. Ich war auch sehr verletzt, entsetzt und zutiefst gekränkt. Bin auch am überlegen das zu beenden. Aber noch fühle ich mich dazu nicht in der Lage. Vielleicht hat er sich den Streit zu Herzen genommen..eine winzige Chance kriegt er also noch ;-)


    Die Fragen aus der Infomail beantworte ich bald :-)


    LG Guinness

  • Über die Pille denke nochmal gut nach!


    Die ist mit Sicherheit mit schuld an Deinem Befinden.


    Hier mal ein paar Links, durch die Du dich durcharbeiten solltest:
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=84&t=2086
    http://www.hashimoto-forum.de/viewtopic.php?f=69&t=2632
    http://www.br.de/radio/bayern2…onspirale-mirena-100.html


    Letzter Link führ zu einer Sendung über die Hormonspirale.
    Der Inhalt gilt 1:1 auch für die Pille!!!


    Ein Freund/Liebhaber/Partner sollte zu einem stehen, auch wenn das Leben nicht rund läuft.
    Deshalb sei da mal nicht zu großzügig und drücke nicht alle Augen zu!
    Du bist kein Spielzeug für einen Mann, sondern eine Persönlichkeit.
    Ernst genommen werden, auch in schlechten Zeiten, ist das absolute Muss in einer Partnerschaft.


    Also, habe Mut und verteidige dich! :Kiss:


    LG
    Augenstern

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank für die lieben Worten @ Augenstern. Die haben mir kleine Freudentränchen in die Augen getrieben :-)
    Das mit der Pille ist auch meine Vermutung, allerdings sehen das Hausarzt, Frauenärztin und Endo anders... Bin am informieren statt Spirale und Pille die Kupferkette zu nehmen. Hat da jemand Erfahrung?
    Ellen 72, vielen Dank für den Link :-)


    Ich wünsche Euch allen auch sehr viel Kraft und Mut
    LG

  • Hallo Guinness,


    erst mal auch von mir herzlich willkommen :Wink:


    Das deine Familie und vor allem dein Freund so (sorry aber mir fällt kein anderes Wort dafür ein.. :| ) rücksichtslos mit dir und einen Gefühlen umgehen tut mir wirklich leid und ist echt schade.. :Schockiert:


    Du solltest dir deinen Freund/Familie vlt mal zur Brust nehmen, mir scheint das die einfach zu wenig Infos haben, was Hashimoto überhaupt ist und für den Betroffenen bedeuten kann!


    Ich hatte meiner Familie mal ein Link geschickt und ich glaube das hat tatsächlich geholfen, dass sie besser verstehen wie es mir mit der Hashi geht.
    http://hashimotohilfe.de/selbs…ben-mit-hashimoto-wissen/


    Mein Freund war am Anfang sehr wissbegierig und hat sich ein Buch über Hashi gekauft. Trotz allem ist es auch für ihn manchmal nicht leicht und manchmal vergisst er glaube ich auch, dass ich mir die Beschwerden nicht herzaubre. Da ist manchmal einfach ein klärendes Gespräch nötig ;)


    Den Diagnose Thread kennst du ja schon, ich kann dir abgesehen davon echt ein warmes Frühstück (Bei mir z.B. Eier, Suppe, Gluten freier Porrige) und viel viel Kokosöl und Apfelessig ans Herz legen! Beides wirkt reinigend und entzündungshemmend.
    Achte vor allem auf die Qualität deiner Nahrungsmittel (möglichst Bio) und vermeide so gut wie möglich Fertigfutter mit all den Chemischen Zusatzstoffen, Zucker, Transfetten etc.
    Die Entzündungen kommen ja dadurch, dass der Darm "undicht" ist und so die Giftstoffe aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangen. Wenn du also viel Nahrungsmittel konsumierst, wo der ganze Müll drinne ist, kann dein Darm (Immun System) auch nicht zur Ruhe kommen.


    Ich drück dir die Daumen, dass deine Familie nach dem Link vlt. etwas mehr Verständnis für dich hat :Wink:


    lg Leni

  • Hallo Guinness,


    ich würde mir zunächst mal die Frage stellen, ob Dein Partner wirklich der Richtige ist, wenn er sich so Dir gegenüber verhält und null Verständnis zeigt.
    Meine Frau hat auch Hashimoto und wenn sie schlafen will, dann bitte, soll sie schlafen. Und wenn sie ihre Ruhe möchte, mach ich was für mich. Hauptsache ist, dass es ihr gut geht. Und ich weiß ja, dass wieder andere Tage kommen, und an denen holen wir alles nach ;-)
    Denke gerade bei dieser Krankheit ist ein starker Partner an Deiner Seite mit entscheidend, ob Du Dein Leben mit Hashimoto noch schwerer oder etwas erträglicher lebst. Und nicht noch einen Partner hast, der Dich zusätzlich stresst.


    Viele Grüße

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hormone + SD - brauche euren Rat 71

      • Anlein
    2. Antworten
      71
      Zugriffe
      2,7k
      71
    3. steffi73

    1. Starke Weinerlichkeit, Angstzustände und Depression 101

      • GubbelElse
    2. Antworten
      101
      Zugriffe
      3,8k
      101
    3. Augenstern

    1. Bitte um Hilfe da ich verzweifelt bin und jeder Tag schlimmer wird 19

      • mutu
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      1,1k
      19
    3. GubbelElse

    1. Seit L Thyroxineinnahme weitere gesundheitliche Probleme. Umwandlungsstörung? 255

      • karen
    2. Antworten
      255
      Zugriffe
      8k
      255
    3. Fussel83

    1. Ich weiß nicht mehr weiter!! 14

      • Lola83
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      413
      14
    3. Venice