Hashimoto, oder doch nicht?

  • Hallo,
    ich habe meinen "Lebenslauf" zwar schon im Vorstellungsthread hinterlassen, ich kopiere das ganze aber nochmal mit hier rein, damit sich ein vollständiges Bild ergibt.



    Soweit meine Vorgeschichte...


    Befund von 2000 zum Thema Late-Onset AGS:
    Im Tagesprofil bei Blutabnahmen im Abstand von 4 Stunden fanden sich erhöhte Testosteronwerte sowie atypisch erhöhte Werte für 17a-OHP. Cortisolwerte bei erhaltener Tagesrhythmik im Normbereich. Beim ACTH-Test ergab sich unter in Bezugsetzung der Verläufe von 17a-OHP und Cortisol ebenfalls der Verdacht einer Funktionsstörung der Nebennierenrinde, evtl. im Sinne eines Late-Onset AGS.
    LH, FSH, Plolakin, Testosteron, DHEAS, SHBG sowie freies Testosteron liegen im Normbereich. Freier Androgen-Index 0,55.
    LH 1,1 mlU/ml
    FSH 0,54 mlU/ml
    Prolakin 22 ng/ml
    Testosteron 0,59 ng/ml
    DHEAS 3898 ng/ml
    SHBG 4,4 ygDHT/dl (wie krieg ich denn hier die Sonderzeichen rein? :Hilfe:
    freies Testosteron 2,2 pg/ml
    freier Androgen-Index 1,34


    Meine Befunde 2011
    [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1230.JPG] [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1231.JPG]


    Meine Befunde 2012
    [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1228.JPG] [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1229.JPG]


    Meine Befunde 2013
    [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1226.JPG] [Blockierte Grafik: https://dl.dropboxusercontent.com/u/17136389/DSCN1227.JPG]


    2014 war ich nicht beim Radiologen.


    Aktuelle Werte von der Hausärztin (dort wurde anscheinend nur der TSH bestimmt):
    TSH-basal am 28.10.2014: 1,35 (danach Einnahme von Cefathyreo zur Unterstützung der Schilddrüse)
    TSH-basal am 12.02.2015: 2,52 mIU/l (0,30 - 4,00)


    Seit dem 14.2. nehme ich L-Thyrox Hexal 50, bin aktuell bei 3/4 Tablette morgens.


    Die TSH-Werte deuten auf eine Unterfunktion hin. Aber wie sieht das mit Hashimoto aus? Die Antikörper lagen ja zumindest bis 2013 im unteren Bereich und auch der Ultraschall ist unauffällig. Und warum wurde mir Jod empfohlen? Ich wäre für eine Einschätzung dankbar!

    Einmal editiert, zuletzt von Steinwälzer ()

  • Super, dass du jetzt die Befunde hast.


    Auch wenn es wahrscheinlich viel Arbeit ist - aber ich müsste dich bitten, die Arztnamen, die auf ein paar Seiten noch zu lesen sind, unkenntlich zu machen und dann das ganze nochmal neu einzustellen.


    Danke dir!


    LG, wellgunde

  • Ups, auf die Arztnamen hatte ich gar nicht geachtet, hab nur meine persönlichen Daten (als ob die Befunde nicht persönlich genug wären...) raus zu lassen.


    Jetzt müsste es aber passen (Browser evtl. aktualisieren...)!

  • Keiner eine Idee?


    Ich versuche gerade zu ergründen wie sich mein Late-Onset AGS auf die ganze Geschichte auswirken könnte (möglicherweise als Ursache der Unterfunktion, vielleicht also gar kein Hashimoto dafür verantwortlich), werde aber nicht wirklich schlau (bzw. habe Probleme all die Infos die ich in den letzten Tagen bekommen habe zu verdauen und da Zusammenhänge zu sehen, falls vorhanden). Klar ist nur das ich wohl mit den Antiandrogenen langsam (oder endgültig?) in einer Sackgasse gelandet bin. Hab in 4 Wochen einen Termin beim Gynäkologen bekommen um mit ihr eine Therapie-Umstellung zu besprechen, fürchte aber die gute Frau weiss noch weniger als ich zu dem Thema :Vollpanik: Naja, ich versuche es zumindest, vielleicht kann sie mich dann an einen Endrokinologen weiter überweisen.


    Bin seit Samstag auf 50 µg L-Thyrox, scheine das bisher gut zu vertragen.

  • Info-Broschüre zum Thema Late-Onset AGS ist unterwegs. Ich hoffe damit werde ich etwas schlauer :Idee:


    Zitat

    Die Broschüre gibt einen guten Überblick über die Ursachen des nicht-klassischen (late-onset) AGS, über die Genetik, die hormonellen Regelkreise, über Hautprobleme durchs AGS, AGS und Schwangerschaft ...
    Sie ist gut verständlich geschrieben, auf aktuellem Stand der Medizin.

  • Hallo Frau Steinwälzer :BigGrins2:


    Ob Du tatsächlich Hashi hast, läßt sich nicht eindeutig aus Deinen Werten ersehen!


    Die Antikörper fehlen, die Werte sind nicht so schlecht und das Gewebe scheint auch einigermaßen ok.


    Erfahrungsgemäß haben grad Frauen, die ein Progesteronproblem haben auch Zysten in der SD.


    Durch die Diane (Pille), die ein Estradiolderivat enthält und gleichzeitig auch ein verändertes "Progesteron"
    hast Du mit großer Wahrscheinlichkeit einen Progesteron"mangel".


    Der Mangel ist nicht zwingend im üblichen Sinn zu wenig, aber die Rezeptoren des Progesteron werden durch das Cyproteronacetat besetzt.


    Da dieser Stoff aber nicht wie eigenes Progesteron verstoffwechselt werden kann, entstehen Symptome wie bei einem echten Mangel.


    Allerdings wird Deine Eigenproduktion von Prog auch nicht üppig sein, weil das Estradiolderivat keinen Eisprung zulässt. Dadurch entsteht dann auch kein Gelbkörper, der Progesteron nach dem Eisprung bilden könnte.


    Das Ganze ist über den Hypothalamus /Hypophyse auch mit der SD verknüpft und hat Auswirkung auf dieses System.


    Alle Mängel haben wiederum Einfluss auf Dein Immunsystem, vor allem der Cortisolmangel, den Du ja durch das kryptische AGS wahrscheinlich hast.
    Nimmst Du da etwas, z.B. Hydrocortisoncreme?


    Für mich würde das bedeuten, eine umfangreiche Diagnose machen, entsprechenden Ausgleich bei Vitalstoffen über Infusionen geben, Darm, wenn nötig, in Ordnung bringen, Essgewohnheiten und Lebensstil gut anpassen und dann die Hormone langsam in körperidentische austauschen.


    Wie genau, kann ich Dir über Forum natürlich nicht sagen. Das Thema ist zu differenziert.
    Priorität wird wahrscheinlich sein, einen kooperativen Arzt zu finden, der in Zusammenhängen denken kann.


    Wenn diese Behandlung gelingt, kannst Du Dich vielleicht vor Hashi selbst bewahren, weil Hashi ja eine Folge eines schlechten Immunsystems ist und keine ursächliche Erkrankung. ;)


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

  • Vielen Dank, Augenstern!


    Sowas in der Art hatte ich fast befürchtet. Nur wie mache ich das meinen Ärzten klar? Das LO-AGS "macht" ja nix ausser verstärkter Behaarung und Akne und solange man keine Kinder haben will besteht kein Handlungsbedarf :KopfDurchDieWand:


    Das letzte mal das sich jemand meine Hormone angesehen hat war vor 15 Jahren. Neben Diane35 und Androcur10 habe ich nie etwas anderes bekommen. Ist ja nicht nötig.


    Bin im Moment wieder in der Einnahmepause. Habe seit Freitag Kopfschmerzen, die zwar noch irgendwie erträglich sind, sich aber auch nicht mit Schmerzmitteln komplett vertreiben lassen. So gehts mir meistens in der Einnahmepause. Neurologe und Gynäkologe halten das für normal. Ich hab zwar vom Gynäkologen grünes Licht bekommen die Hormone ohne Pause durchzunehmen, hab das auch eine Weile gemacht, aber wirklich wohl gefühlt habe ich mich damit auch nicht. Irgendwie ist es mir wichtig meine Menstruation (wenn man das unter diesen Umständen so nennen kann) zu bekommen.


    Ende des Monats hab ich nochmal Blutabnahme, und einen Termin beim Gynäkologen. Anfang April hoffentlich nochmal eine komplette SD-Diagnose. Ich werde mal versuchen Hausarzt und Gynäkologen davon zu überzeugen das ich weg muss von den Antiandrogenen und hoffe das mal ordentliche Tests gemacht werden (passen bei mir da auch die von Dir im Diagnosethread empfohlenen Parameter? Oder brauch ich was anderes?), ansonsten bleibt nur die Odyssee einen Arzt zu finden der mir da weiter hilft! :Hilfe:

  • Heute war ich bei der Gynäkologin. Sie findet ich soll bei den Antiandrogenen bleiben, Cortisol wäre noch viel schlechter zu vertragen. So ganz bin ich davon nicht überzeugt, vor allem wenn ich mir so die Beipackzettel von Androcur10 und Diane35 ansehe, und was da so steht mit Kopfschmerzen und Migräne. Aber auch nachdem ich die Ärztin mehrfach auf diese Probleme hingewiesen habe blieb sie dabei. Ich soll nur mal das Androcur10 weglassen...


    Immerhin hat sie mich ohne mit der Wimper zu zucken gleich zur Blutabnahme geschickt mit den Werten die ich gerne überprüft haben möchte (DHEAS, Androstendion, freies Testosteron und 17-OHP als zu kontrollierende Werte bei AGS sowie die von Augenstern vorgeschlagenen Östradiol, Progesteron, Cortisol und SHBG). Die Werte kriege ich Donnerstag, Termin zur Besprechung ist Mitte April.


    Donnerstag ist nochmal BE um den TSH zu kontrollieren.

  • Guten Morgen Steinwälzer!


    Tja, wieder die gleiche Leier!


    Wenigstens macht sie die anderen Werte mit!


    Bitte achte dringend darauf, dass am Donnerstag nicht nur das TSH gemessen wird!!!!


    Gerade in Deinem Fall kann man sich darauf absolut Null verlassen!!!


    Die SD-Einstellung muss auf den freien Werten basieren, nicht auf TSH.


    Also:


    TSH
    freies T3
    freiesT4


    Wenn's Ärger gibt, dann selber zahlen.
    Alles andere hat keinen Zweck und man kommt nicht weiter!!!


    LGA

    "Frage den Kranken, ob er bereit ist alles aufzugeben, was ihn krank macht.
    Erst dann darfst Du ihm helfen"

    (Sokrates)

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schilddrüsen -OP als letzte Chance auf Besserung? 22

      • Sara
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      970
      22
    3. Augenstern

    1. Hashimoto oder nicht? Sehr diffuse Symptome 17

      • *Eulchen*
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      701
      17
    3. Senseless

    1. Nach T3 Einnahme alles viel besser 5

      • HotzPlotz
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      271
      5
    3. Augenstern

    1. Wechsel von Euthyrox zu L-Thyroxin starke Beschwerden 13

      • Bianca
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      358
      13
    3. Juna

    1. Seit 3 Wochen diverse Beschwerden 9

      • mina1980
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      64
      9
    3. Senseless