ICH KANN NICHT MEHR! ICH BITTE SHADOW SOLANINE UM HILFE + kompetente Mitglieder

  • Hallo Shadow Solanine und weitere Forumsmitglieder, ich bitte um Ihre kompetente Meinung und Hilfe zu meinem derzeitigen schlechten Befinden.
    Bei bekannter Hashimoto Thyreoditis mit Schilddrüsenunterfunktion und Euthyrox 100 habe ich seit März 2013 plötzlich folgende Beschwerden: Zirka 1,5 Std. nach Euthyrox 100 Einnahme treten starke Angst-und Unruhezustände, Brennen und Kribbeln in Beinen und Armen, Muskelschwäche, starke Erschöpfung und Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme von 9 kg(Körpergröße 175cm, Normalgewicht 65kg jetzt 56kg) sowie extremer Haarausfall (habe seit März ca. 60% meiner Haare verloren),entzündete Augen, Kloßgefühl im Hals, Atemnot bei der kleinsten Anstrengung verbunden mit starkem Herzklopfen, Wärmeintoleranz, Schwitzen, Nachtschweiß auf. Die Blutentnahme am 26.04.13 ergab einen überhöhten f T4 Wert von 2.23 ( Referenzwert 0.93-1.70) f T 3 Wert 3.19 (Referenzwert 2.0- 4.4) TSH basal 1.19 (Referenzwert 0.27-4.20)Antikörper wurden nicht gemessen.Daraufhin habe ich auf Anraten des Hausarztes sowie eines Endokrinologen Euthyrox 100 für 6 Tage abgesetzt und dann nach Arztanweisung mit der Einnahme von Euthyrox 88 fortgesetzt.
    Meine Angst und Unruhezustände besserten sich abrupt durch das Absetzen des Euthyrox, die weiteren Beschwerden nicht.
    Am 11.7.13 erfolgte die endokrinologische Untersuchung ,Sonographie + BE nüchtern ohne Euthyrox in der Uniklinik Essen mit diesen Werten: TSH 0.90 mU/l (Referenzwert 0,3- 3,0) f T4 21.5 pmol/l (Referenzwert: 11,5- 22,7) TT3 1,49 nmol/l
    (Referenzwert 0,92- 2,79) Laut Schilddrüsensonographie zeigt sich das Organ mit einem Gesamtvolumen von 2,7 ml sehr klein (re. 1,4 li. 1,3 ml) Echoarm, inhomogenes Binnenschallmuster mit regelrechter Perfusion und 3 Knoten.
    Der Oberarzt ging nicht auf den erhöhten ft4 Wert oder mein Befinden ein, der TSH Wert sei im Normbereich, deshalb solle ich weiter die Dosis von Euthyrox 100 einnehmen und in 6 Monaten zur Kontrolle erscheinen. Mein wiederholter Hinweis auf den hohen fT4 Wert und meine Vermutung, dass meine Angst-und Unruhezustände mit diesem hohen fT4 Wert in einem Zusammenhang stehen, kommentierte er wie folgt:" Ihre Beschwerden sind lehrbuchmäßig identisch mit den Symptomen einer Depression, suchen Sie einen Psychiater auf." Ich bin mir sicher, dass ich keine Depressionen habe, sondern meine Beschwerden von der falschen Einstellung meiner Schilddrüse bzw. der Schilddrüsenhormone verursacht werden. Meine Angst-und Unruhezustände verstärken sich bei Euthyrox 100, werden schwächer bei Euthyrox 88 u. verschwinden, wenn ich kein Hormon Euthyrox einnehme.
    Habe seit Mitte Juli auf Euthyrox 88 reduziert, bis auf mildere Angstzustände bessern sich meine Beschwerden bisher nicht. Da ich wegen starker Müdigkeit,Erschöpfung und körperl. Schwäche nun mehr im Bett als auf den Beinen bin, schaffe ich meinen Alltag gar nicht mehr und bin auf die Hilfe meiner Freundin angewiesen. Mittlerweile bin ich verzweifelt, weil ich keinen Arzt finde, der sich nach meinen Beschwerden u. meinem Befinden richtet, sondern nur nach meinem TSH Wert.
    Was läuft bei mir schief, werden meine Beschwerden durch Über-Unterfunktion oder Überdosierung verursacht?Bin völlig verunsichert u. habe bald keine Kraft mehr, um aus diesem Teufelkreis heraus zu kommen.
    Ich bitte Shadow Solanine und auch andere Forenmitglieder um ihre kompetente Meinung und Hilfe.
    LG Christine

  • Hallo Christine,


    such Dir einen Arzt bei Ben's Liste: http://www.top-docs.de und versuche nächste Woche einen Termin zu bekommen. Ich kenne mich zwar noch nicht so gut aus, aber ich würde nicht wieder auf 100 gehen. Am besten lass jetzt eine BE machen und Schau wie die Werte sind. Evtl musst Du weiter runter, zumal Du auch noch extrem Gewicht verloren hast.


    Lg, Nic

  • Das Gleiche würde ich dir auch raten.
    Viell. verträgst du auch das Euthyrox anfür sich nicht. Und brauchst ein anderes Medikament.
    Mehr kann ich leider auch nicht sagen.


    Kopf hoch Christine und lass dich nicht unterkriegen.


    Lg Catri

  • Hallo Christine,


    ich bin mir relativ sicher, dass der der hohe fT4-Werte die Probleme macht. Wenn ich überdosiert bin, habe ich total paradoxe Symptome wie Müdigkeit, starke Erschöpfung, Angstzustände usw..


    Was hält dich denn davon ab in Eigenverantwortung zu reduzieren? Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen!


    VG, Agate

  • Ich gebe Agate recht.
    Auch unter nur noch 88µ LT bist du überdosiert. Nicht nur deine Werte sondern auch dein Befinden sprechen dafür.


    Ich würde 1-2 Tage LT komplett weglassen und dann mit 6,25µ - 12,5µ weniger weitermachen.


    Zu den Zeiten als ich in ÜF war, bzw. überdosiert war, habe ich es auch so gemacht und innerhalb von 2-3 Tagen ging es mir besser.
    Zu diesem Doc gehst du nun aber nicht mehr hin??


    lg, Angi

Diese Themen könnten dich auch interessieren

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Blutwerte, Einstellung & Co. 73

      • Heimer
    2. Antworten
      73
      Zugriffe
      2,3k
      73
    3. Lollofee2

    1. Starke Weinerlichkeit, Angstzustände und Depression 341

      • GubbelElse
    2. Antworten
      341
      Zugriffe
      9,8k
      341
    3. Rigoletta

    1. Seit L Thyroxineinnahme weitere gesundheitliche Probleme. Umwandlungsstörung? 368

      • karen
    2. Antworten
      368
      Zugriffe
      13k
      368
    3. karen

    1. Hoffnungslosigkeit :-( 30

      • SusannaR
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      818
      30
    3. Juna

    1. Gibt es noch Hoffnung? Schilddrüse oder doch nur Psyche? 139

      • BTS_Jimin
    2. Antworten
      139
      Zugriffe
      3,6k
      139
    3. Finchen